Montag, 2. April 2012

El Hierro Vulkan - neues Beben mit ML2,7 Richterskala

NEWS:
Ein starkes Erdbeben hat gestern um 22.03 Uhr den vermeindlich einschlafenden Eldiscreto wieder zurück ins Bewußtsein geholt. Ein Erdstoß von ML2,7 in 15 km Tiefe im Eruptions- bereich im Süden und ein schwächeres Beben kurz zuvor um 20.36 mit ML1,7 in 13 km Tiefe kündet von neuen Aktivitäten. Er will sich anscheinend noch nicht verabschieden.
Nach einem ruhigen Sonntag erfolgte gestern Abend um 22.03 Uhr ein heftiger Ausschlag auf dem Seismographen (rot). Kurz zuvor (blau) um 20.36 Uhr gab es bereits ein Vorbeben. Die dünne blaue Linie (ganz oben) dürfte eine Messlinie sein. Sie erscheint seit Wochen bereits täglich auf dem Datenblatt. Warten wir ab, ob es sich um einen einmaligen Ausrutscher oder um den Vorbote für eine neue Bebenserie und damit ein Wiederaufleben der Vulkanaktivität handeln könnte. Es bleibt also weiter spannend und die Entwicklung in den nächsten Stunden und Tage wird neue Aufschlüsse bringen.


Kommentare:

  1. Hallo,

    ob der Vulkan nun ein Beben von 2.7 hatte oder weniger, spielt doch keine Rolle.
    Und 2.7, ein "starkes" Erdbeben, da habe ich doch meine Zweifel an ihrer Berichterstattung.
    Diese Stärke ist unbedeutend, das sollten sie Wissen als "Experte".
    Es wäre wünschenswert, einmal darauf hinzuweisen, wie gefährlich oder ungefährlich diese Insel ist.
    Auf Grund ihrer Berichte muss man annehmen, dass ein gewisses Gefahrenpotential besteht.
    Und das ist nicht der Fall. Bin soeben von El Hierro zurück und es ist absolut sicher.

    Gruss

    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wanniger meint dazu: Die Frage, ob die Insel gefährlich ist oder nicht, ließe sich beantworten, wenn man den Begriff "gefährlich" definieren könnte. Das ganze spielt sich im Bereich der Wahrscheinlichkeitsrechnung ab und in diesem Gebiet sind die Faktoren, die ein Gefahrenpotential bestimmen könnten, davon abhängig, was man GENAU weiss.
      Wenn Vulkanexperten nicht sagen können, ob und wann es zu einer grossen (und damit gefährlichen) Eruption kommt, bedeutet das ebenso, dass sie nicht sagen können, dass es harmlos und ungefährlich ist.
      Wenn ich nicht weiss, was passieren wird, kann ich auch nicht allen Ernstes behaupten, dass nichts passieren wird.
      Subjektiv mag es so scheinen, dass es auf El Hierro sicher ist, aber aus der Tatsache, dass es in den letzten Wochen keine gravierenden Beben etc. gegegeben hat, kann Mann oder Frau NICHTS ableiten.

      Es ist wie mit den Scheuklappen der Pferde: Nur das, was vorne ist, ist für das Pferd sichtbar.

      Hier auf El Hierro kann man den Eindruck bekommen, dass alles "in Ordnung" ist, keiner macht sich Sorgen um Vulkanausbrüche, eher um den wirtschaftlichen Niedergang. Das Wetter ist schön, es hat heut früh mal endlich wieder etwas geregnet, die Vögel singen, also alles in Butter.

      ODER ???????

      Löschen
  2. Hallo Dani,
    wenn Sie richtig lesen und den Blog mitverfolgt haben, ist dieses Beben mit ML2,7 seit Wochen abklingender Tätigkeit, wieder das stärkste Beben und lässt Rückschlüsse zu, daß die Aktivität zunimmt.
    Nicht mehr und nicht weniger. Unter 3,0 werden Beben in der Regel vom Menschen so und so nicht wahrgenommen. Eine Gefahr jetzt davon abzuleiten, wäre fehl am Platze und wurde auch nicht zum Ausdruck gebracht.
    Gruss
    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben hier auf El Hierro schon Beben mit weniger als 2,7 gespürt. Und dafür, dass es jetzt seit längerer Zeit ruhig hier war, ist ein Beben von 2,7 vielleicht nicht ein "starkes", aber schon ein stärkeres Beben. Auf jeden Fall ist es eine Nachricht im Blog wert. Wie, wenn nicht anhand von Nachrichten, soll sich jemand ein Bild über die Situation machen? Was Beben und Vulkan angeht, ist die Situation hier auf der Insel entspannt. Nicht aber was die wirtschaftliche Situation angeht. Vor ein paar Tagen schrieb hier jemand, der im Urlaub hier war, er kennte niemand,der am Hungertuch nagt. Das ist Quatsch. Alleine in meinem Bekanntenkreis gibt es Leute, die ihr Essen und die Miete von der Gemeinde bezahlt bekommen. Sie schämen sich sehr - und würden das nie und nimmer einem "reichen" Touristen auf die Nase binden.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susie

    eine interessante Bemerkung:

    "Wir haben hier auf El Hierro schon Beben mit weniger als 2,7 gespürt."

    Unter 4,0 ML merk ich nix, kann aber sein da ich in DE in der Zone 3 lebe und sowas von Kindheit her kenne und besser ausblenden kann. Unter 4,5 ML wird in Deutschland eh nicht augfgezeichnet. Kann aber auch daran liegen das tektonische Beben irgendwie anders sind.

    Beim Vulkanismuss sind eh die Beben unter 1,0 in höheren Regionen interessanter. In etwa so wie die Schwarmbeben im letzten Herbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was ist mit diesem kleinen Erdbebenschwarm in der Nähe der Erdbebenstation Bensberg nahe Köln:
      -> http://www.seismo.uni-koeln.de/events/index.htm
      Die werden durchaus aufgezeichnet, ein Beben war sogar über 2. Das sind die letzten 10 Beben in der Gegend, es gibt dort immer wieder so "Mini"-Beben, und die werden durchaus aufgezeichnet, wenn auch nicht "wahrgenommen".
      Amandus

      Löschen
    2. Wie kann man nun löschen Manfred?

      Irgendwie hat der PC gesponnen, hier das Orginal:

      "Wie gesagt Amandus ;-)

      Ich merk den Kleckerkram nicht, das 4,8er in 10km Tiefe hab ich auch nicht wirklich registriert. Kaffeepott war eher ruhig, einzig im Aquarium sah ich Bewegung (Wellen).

      Aber wie ich schon geschrieben hab, ich bin da eher abgehärtet.

      "Das sind die letzten 10 Beben in der Gegend, es gibt dort immer wieder so "Mini"-Beben, und die werden durchaus aufgezeichnet, wenn auch nicht "wahrgenommen"."

      Dagegen sag ich ja auch nix, ich find es nur interessant das Menschen schreiben sie fühlen solche Minimalbeben mit unter 2,7. Ich könnte das nicht!

      Wie schon geschrieben, vlt. haben mich solche Beben in den Schlaf als Baby geschaukelt.

      Kann aber sein das tektonische Beben und eruptive Beben da einen Unterschied machen.

      Ebenso interessant find ich die Geräuschkulisse, an den Sound von Roermond kann ich mich noch gut erinnern.

      "Und was ist mit diesem kleinen Erdbebenschwarm in der Nähe der Erdbebenstation Bensberg nahe Köln:"

      Ich wohn zwar nicht dort, aber dafür aus der Kante. Verwunderlich ist das nicht, aber nur ein kleines Beispiel:

      22. Feb. 2003 in den Vogesen, hat es meine Frau erschüttert. Frau kommt vom "Schwarzen Meer", sie war echt verschreckt. Ich hab kaum was mitbekommen, war aber ein nur 5.4er."

      Sorry Manfred für die Extra-Arbeit, ich weiß nicht wie oft der PC den Beitrag gepostet hat. Lösch den Überfluss raus.

      Aber mir stellt sich gerade eine Frage:

      Das Beben 2,7 hat man gespürt und ich bekomme gerade mal Beben um 4,7 mit. Sorry da rumpelt es etwa rund 8x so stark.

      Löschen
  5. Einen hab ich noch:

    Hier mal ein Video von heute:


    http://www.youtube.com/user/diarioelhierro

    Aufnahmen sollen wohl um 100 bis 150m sein, aber wir wollen alle in den Schlund schaun ;-). Mehr als Gasung ist leider nicht zu sehen.

    Nu fragt mich nicht zu einem Kommentar, und nicht das mein PC meint er muss das als Endlosschleife bringen.

    Das Video ist einfach wertneutral!

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!