Dienstag, 8. November 2011

El Hierro Vulkan - die zwei Seiten der Medaille


Foto: Flickr/Las Noticias de Canarias

Beeindruckende Aufnahmen von der Südspitze El Hierros, die den Ausbruch eines Unterwasser Vulkan dokumentieren. Vielleicht die Geburtsstunde einer neuen Insel ?
Das ist die eine Seite der Medaille. Aber auch die Ängste, die Unsicherheit und die ungewisse Zukunft der Anwohner ist das Spiegelbild solcher Naturereignisse. Immer auf gepackten Sachen sitzen, jederzeit sprungbereit, keine normale Tagesgestaltung - immer im Ausnahmezustand zu sein.
Alles ist jedoch nur eine Momentaufnahme und nicht von Dauer. Ein Erlebnis, das lange in Erinnerung bleiben wird, - ob positv oder negativ. In spätestens einem Jahr wird man nur noch darüber reden und die alt gewohnte Ruhe hat längst wieder Einzug gehalten. Für weitere Aufnahmen zum Fotostream

Foto: Flickr/Las Noticias de Canarias
Noch ist es aber nicht soweit. Im Golfo bebte die Erde von Mitternacht bis 8.00 Uhr am Morgen 15 mal. Mittlere und kleinere Erdstöße die kaum wahrzunehmen waren. Das Tiefenspektrum bewegt sich von 24 km bis zu 10 km Tiefe. Der Tremor (Magmaaufstieg) ging zurück. Aus dem Süden werden weiter sprudelnde Eruptionsstellen gemeldet.
Eine kleine Ruhepause die sich der Vulkan gönnt. Wer sich schon längere Zeit mit Vulkanen beschäftigt, kennt diese Vorgänge. Oft geht es dann mit doppelter Kraft weiter.

Das Institut Espanol (IEO) hat im Eruptionsgebiet hohe Eisenkonzentrationen gemessen, die um vier Millionen mal höher seien als Normal. Von 0,05 Nanomolaren sei der Wert auf jetzt 2300 Nm angestiegen. Was das für die Umwelt und Wasserqualität bedeutet, wird sich noch erweisen. Evtl. kann sich dadurch die Fruchtbarkeit des Meeres, ob positiv oder negativ, erhöhen. Eisen ist Bestandteil aller Dünger. 

Unser Forschungsschiff, die "Ramon Margaleff" meldet sich mit einem Video zurück. Es sind mehr technische Aufnahmen zum Unterwasser ROV-Roboter.
 

Kommentare:

  1. http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    Es tut sich wieder was.....

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    soeben wird auf http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/ gemeldet, dass der Vulkan vor La Restinga nun größere Lavabrocken überdie Wasseroberfläche hinausschleudert und dies sogra von el Pinar aus ohne Fernglas erkennbar sein soll.

    @Manfred Betzwieser: Ist der Tremor wirklich zurückgegangen? Derzeit wird nämlich auch diskutiert, das es sich nur um eine weitere Reskalierung durch das IGN handelt.

    Gruß,
    Tobias

    AntwortenLöschen
  3. Der Rückgang des Tremors kam nach einem ziemlich starken Erdstoß. Könnte dieses Beben ein "Aufstiegsloch" des Magmas "verstopft" und damit den Magmafluß verringert haben? Sehr laienhaft ausgedrückt, ich weiß. Aber wenn das so wäre, würde das den Druck nicht ansteigen lassen? Ich merke schon, je mehr ich drüber lese, desto größer wird meine Unwissenheit.

    Gruß moni

    AntwortenLöschen
  4. Also laut earthquake-report.com ist dieser höchstwahrscheinlich neu skaliert worden. Das würde sich auch mit den Berichten von einem wissenschaftler vor Ort (Raymond) gleichen, denn der konnte das nicht glauben, dass der Tremor abgenommen hat, denn er spürte die Vibrationen der Explosionen ziemlich stark.
    Auch klasse der Aufruf doch endlich eine HD-webcam dort zu installieren um etwas zu sehen. Sowas kostet meines Wissens keine 50 €.

    AntwortenLöschen
  5. hola an alle,

    habe grad gelesen, dass jetzt gesteinsmaterial ausgespuckt wird, passt das zu den messwerten? wie hoch sind denn jetzt die "geysire" also von gomera sehen wir noch nix
    lg
    roxy

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, zwischen 3:20 und 4:20 Uhr erkennt man auf den Tremoraufzeichnungen ALLER Kanareninseln eine Zackenlinie.
    Gruß
    Karolin

    AntwortenLöschen
  7. Auf den Tag genau vor 40 Jahren:

    http://www.swp.de/metzingen/lokales/metzingen/IM-ARCHIV-GEBLAeTTERT-vom-8-November;art5660,1203201

    AntwortenLöschen
  8. Danke Herr Betzwieser für die neuen Infos.

    Ist euch aufgefallen das der südliche Vulkan und die nördlichen Erdbebenpunkte fast eine Linie bilden.Was hat das zu bedeuten.
    Eventuell der kürzeste Weg innerhalb dieser linie;wenn der Druck zu groß wird neue Spalten oder Explosionen?
    Wer kann es mir beantworten?
    Danke im Voraus.
    iris

    AntwortenLöschen
  9. @ Richard:
    Inzwischen bin ich ziemlich vorsichtig mit dem, was dieser Raymond sagt. Er ist übrigens kein Wissenschaftler, sondern Hobby-Geologe, was ihn natürlich erst mal nicht unglaubwürdiger macht. Aber er hat nach der Entdeckung des neuen Vulkans durch das Forschungsschiff in einem langen Statement behauptet, er habe diesen Vulkan schon vor Monaten gesehen. Der Link, der dies beweisen sollte, funktionierte aber nicht.

    Später hat er in der El Golfo-Bucht eine Eruption entdeckt und fotografiert - erwies sich auch als falsch. Vorletzte Nacht beobachtete er 100 m hohe Wasser- und Gesteinssäulen und letzte Nacht rotglühende Lava im Meer. Na ja, Einbildung ist wohl auch 'ne Bildung.

    Gruß moni

    AntwortenLöschen
  10. @moni
    raymond ist zur zeit nicht on die großen gesteinssäulen wurden von jemand anderen gesehen. klar kann man sich auch im eifer des gefechts etwas einbilden, aber wenn die echten wissenschaftler schweigen müssen wir laien uns wohl mit dem vergnügen was die leute vor ort sehen. wenn jemand rotglühende lichter sieht könnte es das eine oder andere sein, das wird sich dann im laufe der zeit schon zeigen.
    lg aus la gomera

    AntwortenLöschen
  11. es ist so, wie immer... am besten mehrere Berichte hören und sich daraus dann zusammensetzen, was stimmt.
    Da aber auch von Joke Volta berichtet wird, das große Lavabrocken ausgestoßen werden, ist durchaus denkbar, dass die Nachts als rotleuchtende Brocken zu sehen waren.

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt gibt es endlich eine Livecam über La Restinga. Zur Zeit ist da noch nicht viel zu sehen, sollte sich der Ausbruch aber weiter verstätken, könnte das hier zu beobachten sein:

    http://www.meteolaspuntas.es/

    anmelden kann man sich mit der userid: telfonica
    und dem paßwort: restinga

    AntwortenLöschen
  13. Korrektur!
    Userid: telefonica
    Paßwort: restinga

    AntwortenLöschen
  14. und noch ne Meldung ;-)

    Es gab um 8:46 ein weiteres leichtes Beben (M 1,9)in nur 11km Tiefe. Auch dieses wieder westlich von Frontera.

    AntwortenLöschen
  15. @Tobias
    Kann es sein das die neue Webcam jetzt schon so überlastet ist das man sie nicht aufrufen kann? Bei mir kommt die ganza Zeit: "Verbindung zur Zeit nicht möglich".

    AntwortenLöschen
  16. Prima-funst sogar^^

    Und über der Hafeneinfahrt sieht man glaub ich den Strudel.

    THX für den Tip.

    MFG

    AntwortenLöschen
  17. @ Tobi:
    Ja, das ist wohl möglich. Ist wohl der erste Ansturm.

    Ich hab sie derzeit offen, aber dass vergrößern der Ansicht hat bei mir auch nur beim ersten Versuch geklappt und funktioniert derzeit nicht.

    Ich muss mich allerdings korrigieren. Wenn Gasblasen oder ähnliches aufsteigen ist der 'Jacuzzi' auf der Cam auch erkennbar.

    AntwortenLöschen
  18. Ja stimmt die Seite steht leider-man mus die Seite jedesmal neu laden dann sieht man die Veränderung.

    AntwortenLöschen
  19. Haltet vor allem auch Katla im auge....
    http://www.ijsland-enzo.nl/ijsland/actueel_aardbeving.asp?c=KIGO6P78Y66MADY47W98LD4K&dag=1&id=2011-10-31&kaart=0#

    AntwortenLöschen
  20. @Tobias,danke,konnte auch schon mal einen Blick werfen....F5 hat mich dann erst mal rausgeschmissen....Sabine

    AntwortenLöschen
  21. Danke für die Kamera ,auch wenn die Seite ab und zu überlastet ist ,die Qualität ist besser als
    erhofft.

    AntwortenLöschen
  22. Mich als absoluten Laien wuerde mal die Meinung der hier vertretenen (Hobby-)Vulkanologen interessieren, wie denn der Super GAU aussaehe!?

    Saludos
    Caro

    AntwortenLöschen
  23. @caro
    Was soll das denn "Supergau"?
    Obwohl wenn niemand auf der Insel leben würde wäre es ein schönes Schauspiel...wenn so eine Insel explodiert und ins Meer rutscht.
    Aber in diesem Fall,wo Menschen betroffen sind wünscht sich das doch Niemand.
    beste Grüße
    IS

    AntwortenLöschen
  24. * Ironie Anfang* Na, das ist doch klar.
    Es gibt nen großen Knall, El Hierro ist weggesprengt und auf alle Küsten rund um den Atlantik rollt eine über 100m hoher Tsunami zu.*Ironie Ende*

    Nein, mal Spaß bei Seite. Das Ausmalen des Supergaus für El Hierro gehört in den Bereich der rein spekulativen Panikmache und hat hier meiner Meinung nach nichts zu suchen.

    Wie hier im Blog schon mehrfach erwähnt, ist nicht wirklich vorhersagbar wie es weitergeht. Die Möglichkeiten reichen da von 'der Vulkan schläft wieder ein' über 'eine neue Insel ensteht vor der Küste' oder 'es bilden sich weitere Eruptionsöffnungen z.B. auch im Golfotal' bis hin zu einem wirklichen großen Ausbruch, aber: DIES IST ALLES REIN SPEKULATIV UND KEINE VORHERSAGE DESSEN, WAS TATSÄCHLICH PASSIEREN WIRD.

    AntwortenLöschen
  25. @IS: habe ich geschrieben, dass ich mir das wuensche???
    Aber bei all den Erwaehungen (Kraterverlauf, Erdbebenrichtungen etc.) darf man ja wohl mal fragen, oder!?

    AntwortenLöschen
  26. @caro ....ein Vulkan lässt sich nicht in die Karten schauen....und ich habe keine Kristallkugel....und SuperGAU? es wird einen Vulkanausbruch geben,oder auch nicht,ob groß,ob klein no se!Sabine

    AntwortenLöschen
  27. Nun gibt es erstmal einen ausführlicheren Bericht über Den Vulkanausbruch in der deutschen Presse auf Spiegel online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,796276,00.html

    AntwortenLöschen
  28. @caro
    Wünsche..OK= nein
    Antworten erwünscht = Ja
    IS

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,
    (fuer Martina) meine Familie lebt seit vielen generazionen auf El Hierro. Ich arbeite in Tenerife und bin nur ende der wochen zu haus. Wir haben Tieren und Landwirtschaft.
    Und wir haben Angst vor dem was passieren kann.
    Manche menschen zeigen dass nich aber ich weis das. Danke fuer gestern deine schaendlichen Ansichten. Das hat mich geargert und mich nich schlafen lassen. Wir haben die letzen wochen nich gut geschlafen.
    Der giftige Asche totet die Tieren auch die drausen sind. Sie machen ferien ein paar tagen und wissen nich was mit den leute ist. Jeder donner den wir fulen macht uns angst. Wir zeigen das nicht immer.
    Unser zukunft ist unbestimmt.
    Manuel

    AntwortenLöschen
  30. also irgendwie funktioniert im moment nix mehr, keine chance reinzukommen

    AntwortenLöschen
  31. Liegt wohl daran, dass es zu viele Zugriffe gibt und Telefonica vielleicht sogar den Hahn zugedreht hat. Aber es ist gerade zu lesen, dass jede Menge spnsiche Fernsehanstalten angereist sind und auch mit HD-Kameras, sodass man darauf hoffen kann auch von dieser Seite neues Material zu sehen zu bekommen. Auch ein Helikopter soll heute drüber geflogen sein und neue Aufnahmen gemacht worden sein. Na ja warten wirs ab.

    AntwortenLöschen
  32. Hola Manuel,

    so interessant das derzeitige Geschehen auf El Hierro für uns nicht Betroffene auch sein mag,
    ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass alles gut geht und nichts schlimmeres passiert!

    Ich denke, die meisten Leser hier sehen das genauso.

    Viele herzliche Grüße aus dem fernen Deutschland,
    Tobias

    AntwortenLöschen
  33. @Richard,
    TV Canarias will das laufende Programm unterbrechen und live nach El Hierro schalten sollte sich was tun.

    AntwortenLöschen
  34. hola manuel,
    ärgere dich nicht...leider gibt es immer einige menschen die lieber einen schönen herbstag genießen oder mit dem hund baden gehen und das dann als maß aller dinge zu nehmen. es ist ok keine angst zu haben aber es ist nicht ok wenn menschen verurteilt werden, wenn sie angst haben. streich solche aussagen aus deinem kopf und sei lieber bei deiner familie.ihr habt auf el hiero genug sorgen, da braucht ihr nicht noch eine martina oder barbara.
    hasta luego
    aus gomera

    AntwortenLöschen
  35. Achso und heute fliegt der Asteroid 2005 YU 55 sehr nahe an unserer Erde vorbei.
    Mal schauen ob die Gravitationskraft in form von Erdverschiebungen (Erdbeben )bemerkbar macht.

    MFG

    AntwortenLöschen
  36. Leider verstehe ich kein spanisch, aber TV Canarias berichtet derzeit : http://www.rtvc.es/television/enDirecto.aspx?canal=tv

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,
    die Webcam-Bilder liegen neben vielen Domains auf einem Server, der höchstens für private Homepages geeignet ist. Zuviel Traffic kann die Maschine nicht verarbeiten. Habe vor einigen Stunden den Betreiber der Webcam angeboten, kostenlos und ohne Werbung auf meinem Server die Bilder abzulegen. Der besitzt genügend Kapazität und Bandbreite.
    Eventuell greifen sie ja auf mein Angebot zurück.

    Viele Grüße aus Icod de los Vinos
    Harald

    AntwortenLöschen
  38. @Anonym 13:33,
    Das hat hier nichts zu suchen! Ich glaub die Menschen hier haben andere Sorgen, mal ganz abgesehen davon das von der NASA und der ESA bestätigt wurde das der Asteroid KEINERLEI Auswirkungen auf die Erde haben wird. Relaja te!

    AntwortenLöschen
  39. @caro ... nachts zuviel fern geschaut???
    Den Supergau gibt es dort nicht. Sicher war bisher etwas Glück dabei, dass sich die Vulkantätigkeit (noch) nicht auf dem Festland ereignet hat.

    Unter dem Gesichtspunkt geologischer Zeiträume haben wir auf den Kanaren einen immer wiederkehrenden leichten Vulkanismus. Mal an Land, mal unter Wasser (meist nicht bemerkt). Dann blubbern die Vulkane eine zeitlang vor sich hin (im Vergleich mit anderen meist mit geringer eruptiver Aktivität) und dann verlöschen sie wieder. Das ganze wird von verhältnismäßig leichten Erdstößen oder -beben begleitet. Wo es häufig dazukommt, gehört es zum Dasein der Menschen dazu (Island); wenn es nur generationsübergreifend ab und zu stattfindet, muß der Umgang damit immer wieder neu erlernt werden - so auf El Hierro. Der Lernprozeß bezieht sich einerseits auf die subjektive Wahrnehmung des Naturereignisses und den damit einhergehenden wirtschaftlichen und Lebensängsten sowie anderseits in der kollektiven Wahrnehmung und der damit verbundenen angemessenen Reaktion staatlicher Organe (und deren Hilfen nach einem solchen Ereignis)
    Wie hier am Blog zu sehen, hängt der Umgang natürlich auch immer stark vom Blickwinkel des Betrachters ab - Inselbewohner, Tourist vor Ort oder gänzlich aus der Ferne
    ... und da hat doch Herr Betzwieser eine ganz lebhafte Diskussion in Gang gebracht. Danke dafür.

    Grüße Lars - Potsdam

    p.s. nächstes Jahr und nächster Wanderurlaub ist zu 100% auf El Hierro un La Palma geplant - meine erprobte Lieblingskombination

    AntwortenLöschen
  40. @manuel

    ich lebe auf Tenerife und auch mir ist hier mulmig zumute wegen eurer Situation, auf El Hierro, keine Angst zu haben grenzt an Dummheit - mach dir nichts aus solchen Ausssagen.

    Meine Gedanken und Gebete sind bei euch.

    AntwortenLöschen
  41. Eine Webcam geht zur Zeit:

    http://www.ts-bochum.de/?p=2618

    AntwortenLöschen
  42. Ich hoffe mal die Webcam ist etwas defekt oder wo kommt die seltsame Farbe her? Für Sonnenuntergang ist ja noch etwas früh.

    AntwortenLöschen
  43. @ Thomas Wetsching

    vor 40 Jahren .....Video

    http://www.youtube.com/watch?v=DodH-NdUNRo&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  44. @Manuel
    Lieber Manuel ich kann mit Euch fühlen. Es ist absolut keine Schande Angst zu haben. Du musst wissen, dass sehr viele Menschen mit Euch fühlen und an Euch denken. Viel Glück und lasst Euch nicht von dummen Sprüchen ärgern.
    Herzlichen Gruss
    Heidy aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
  45. Neues über El Hierro:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,796276,00.html

    AntwortenLöschen
  46. Laspuntas, Betreiber der Webcam versucht in Zusammenarbeit mit dem Cabildo und der Telefónica eine verbesserte Bandbreite hinzubekommen.

    Gruß aus Icod de los Vinos
    Harald

    AntwortenLöschen
  47. @Lars: Es ist einfach nicht wahr, dass es auf den Kanaren nur leichten Vulkanismus gab. Auf Teneriffa z.B. ist die Montana Blanca erst vor gut 2000 Jahren mit einer Stärke von 4+ (VEI) explosiv ausgebrochen. Schichten von Bims und pyroklastischen Stromablagerungen kann man in den Canadas heute noch finden.

    Im Jahre 1706 wurde der größte Teil von Garachico auf Teneriffa durch einen Lavastrom zerstört.

    Auch der basaltische, primär effusive Ausbruch 1730 bis 1736 auf Lanzarote war nicht von schlechten Eltern. Damals wurden enorme Lavamassen ausgestoßen, die ein Viertel der Insel verwüstet.

    Selbst das IGN schließt Ausbrüche an Land ja nicht aus. Ein Lavastrom, der oberhalb von La Frontera ausbricht, könnte den Ort leicht überfluten.

    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  48. http://www.youtube.com/watch?v=Yg4UZmJE7BQ&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  49. @Manuel Laß Dich nicht ärgern von Menschen die Dinge einfach nur so daher reden! Es gibt sehr viele Menschen die so fühlen wie Du, die an euch denken und dafür beten das nichts Schlimmeres passiert! Liebe Grüße aus Magdeburg,Sabine

    AntwortenLöschen
  50. Ich hoffe, dass das nur eine Ente ist. Im earthquake-report wird gerade berichtet, dass der Insel-Präsident gegen die Webcam in La Resinga ist, und sie deshalb wieder vom Netz genommen wurde.

    HPS

    AntwortenLöschen
  51. Neues Video ist online:

    http://www.ts-bochum.de/?p=2618

    AntwortenLöschen
  52. Aber die Webcam ist doch noch online!

    AntwortenLöschen
  53. da weht nur so ein blöder Sonnenschirm rum :-)

    AntwortenLöschen
  54. Wenn das so ist nennt man das Zensur und dann gehört dieser Präsident abgesetzt.

    AntwortenLöschen
  55. Hola Manuel ,

    auch meine Familie lebt auf El Hierro mit vielen Tieren.Wir bleiben,wie viele andere auch. Für die liebevolle Energie und guten Gedanken, auch das ist wichtig für die Insel und die Menschen.auch auf die gefahr hin,dass ich mich für die Leser in deutschland lächerlich mache.
    Es ist inzwischen für viele hier ein Ritual ;22.00 (hier)umarmen wir in Gedanken die Insel und sammel unsere gute Energie--macht einfach mit.Ich persönlich lege noch Runen,diese Kraft hat schon bei Völkerstämmen vor uns geholfen.
    Manuel,la confianza en dios!!!

    Bettina de El Golfo

    AntwortenLöschen
  56. Zur Erklärung: es gibt eine Webcam in El Pinar(die mit dem "Sonnenschutz") und es gibt(gab?) eine Webcam in La Restinga-mit einem sehr guten Blick in die Hafeneinfahrt und den Jacuzzi und eine im Golfo.Sabine

    AntwortenLöschen
  57. wie kommen die da drauf das der vulkan dq ausbricht gibt es irgendwelche anzeichen ?

    AntwortenLöschen
  58. @wettersiegen.de
    Jede Menge!Schau dich um und dir tut sich ein Licht auf.

    @ Manuel und alle die auf der Insel wohnen ich sende euch ganz viel Kraft und gute Wünsche!!!
    alles liebe Iris

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!