Dienstag, 7. Mai 2019

Erneutes Erdbeben von ML3,7 auf El Hierro -


Kleine Beben gehören seit dem Vulkanausbruch im Jahre 2011 zum Alltag auf El Hierro. Gestern am Sonntag, dem 5.Mai 2019 gab es wieder mal einen stärkeren Erdstoß. Ein Beben von ML3,0 vor der Westküste und gefolgt von einer Reihe kleinerer Beben.



Heute dann ein Beben von ML3,7 aus 17 Kilometer Tiefe um 16.11 UTM Zeit - also um 17.16 Uhr El Hierro Ortszeit. Auch am Vormittag (siehe IGN Grafik oben) gab es bereits kleine Erdstöße.

Das Zentrum lag im westlichen Inselteil in der sogenannten La Dehesa. Ein unbewohntes Gebiet in dem höchstens Ziegen- oder Schafherden mit ihren Hirten anzutreffen sind.

Verspürt scheint diesen Erdstoß niemand zu haben. Normal werden Erdbeben ab ML3,0 von Menschen wahrgenommen.

Just zu diesem Zeitpunkt befand ich mich in unmittelbarer Nähe. Nicht, dass jetzt jemand glaubt, ich ziehe Erdbeben oder gar schlimmeres an.

Zurzeit bin ich auf El Hierro und habe heute das Inselheiligtum die Santuario Insular de Senora de los Reyes in der La Dehesa besucht. Eine kleine Kirche in der die Schutzheilige von El Hierro untergebracht ist. 
Gespürt oder wahrgenommen habe ich nichts, obwohl ich mich direkt über dem Zentrum des Bebens befand. 
Ein kräftiger Wind und die faszinierende Landschaft haben wahrscheinlich meinen "Bebenspürsinn" abgelenkt.

Hier links die kleine Kapelle weit ab von der Zivilisation. Bis zum nächsten größeren Ort La Frontera sind es rund 20 km mit unendlich vielen Kurven. 

Eigentlich wollte ich über die Veränderungen seit dem Vulkanausbruch des Eldiscreto (heißt jetzt Tagoro) im Jahre 2011 schreiben. 

Die nächsten Tage gibt es einige Berichte und Fotos zum Leben, den Menschen, der Landschaft und natürlich den Vulkanen von El Hierro.

Hoffe nur, dass aktuelle Geschehnisse meinen Plan nicht durcheinander bringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!