Dienstag, 2. April 2013

Vulkan - Eldiscreto NASA Foto des Jahres ?

NEWS:
15.50 Uhr - die Beben halten sich heute zurück. Sowohl in der Anzahl als auch der Stärke ist ein Rückgang zu verzeichnen. Von einem Abflauen zu sprechen, aber noch zu früh. Das wissen wir aus der Vergangenheit.
Gestern 84 Beben vor der Westküste in rund 20 km Tiefe. Der Bebenschwerpunkt hat sich etwas in den östlichen Sektor (rote Punkte) verlagert. So lange die Beben aus dieser großen Tiefe kommen, dürfte keine Gefahr einer Eruption bestehen. Allerdings schließen Fachleute weitere Beben um ML4,9 nicht aus.
Es gab auch drei Erdstöße im Inselinnern um den Tanganasoga aus 11 bzw. 12 km Tiefe (weiße Pfeile). Eine direkte Verbindung zum Westzentrum ist allerdings im Moment aufgrund des Bebenverlaufs nicht erkennbar.
Die Roman Margalef hat bei ihren näheren Untersuchungen des Eldiscreto im Süden (rote Pfeile) nicht nur eine periodisch austretende Gasfahne entdeckt, sondern auch eine erhöhte Wassertemperatur gemessen. An den Vulkanflanken liegt die Meereswassertemperatur um ca. 3°C höher als im umgebenden Meer. Die IGN konnte dies gestern nicht genau begründen, führt es aber auf eine erhöhte Ausgasung zurück.

Das Magmasystem im Untergrund ist als ein komplexes und verknüpftes Labyrinth von Kammern und Gängen zu sehen. Beben am Westende können natürlich auch Auswirkungen im 26.2 Kilometer entfernten Süden zeigen. Zwischen dem jetzigen Bebenzentrum im Westen und der alten Eldiscreto Eruptionsstelle, liegt ja noch auf halber Strecke die El Julan Magmakammer in rund 20 km Tiefe. Hier hatten wir im Sommer 2012 auch Beben bis ML4,0. Dieser Bereich bleibt aber im Augenblick noch ruhig.
Wenn die Beben weiter nach Osten voran dringen, könnte es natürlich wieder zu einer Aktivierung in diesem Sektor oder sogar im Küstenbereich des Golfo, wo die Magmaschichten bis 5 km unter die Inseloberfläche reichen,  kommen. Das werden wir aber in den nächsten Tagen noch sehen.
Heute Morgen bereits 13 Beben bis ML3,3 um 2.31 Uhr (Ortszeit 3.31 Uhr) in 20 km Tiefe.

Das NASA-Foto des Jahres 2012




Noch ist es nicht ganz soweit. Bis zum 5. April wissen wir aber, ob unser Eldiscreto als Satelliten Foto des Jahres 2012 gekürt wurde. Die Chancen stehen gut. Den 2. Platz haben wir bereits erreicht, aber jetzt geht es noch um die Krönung auf dem Siegerpodest.

Wenn jeder Leser, wie oben auf dem Shot, sein Votum für unseren Eldiscreto abgibt, sollte es zu schaffen sein. Hier der Link zum NASA-Tournament.
Es wäre natürlich ein Prestigeerfolg für den Eldiscreto und El Hierro. Eine weltweit kostenlose Werbung für unseren "Kleinen" und die kleine Insel... und das wollen wir ja sicher Alle - also Voten.

Kommentare:

  1. Lieber Manfred
    Da bin ich der gleichen Meinung wie Du. auch vor einigen Tagen haben sich die Beben abgeschwächt und dann kamen diese in intensiven Schritte. Auf der Seismikdiagramme kann man die Erschütterungen schach erkenn. Verstehe es nicht, das die IGN so stark zurückgeschraubt hat. Wollen die uns vergrauen oder sollte es niemand mehr sehen?
    Wünsche allen einen tollen Tag.
    MFG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  2. Hallo an Alle,
    ich lese hier oft nach, und auch ich fang an mit - herzlichen Dank für diesen Blogg!
    Ich verstehe nicht, warum auf der IGN-Seite nun die Warnampel auf gelb steht. Hab auch versucht beim El Hierro Diario eine Erklärung zu finden... Ich mein: Warum jetzt? Das gibt mir nun nur Anlass für Spekulationen: Vielleicht wird nun, da es ruhiger ist, stärker als bisher befürchtet, dass es bald wieder heftigst bebt? Oder liegt das an den gemessenen Werten, wieviel Energie freigesetzt wurde, in den letzten paar Wochen? Oder wie warm das Meer um den El Discreto ist?... Oder haben die bisherigen Beben die Insel, Felsen, Berge, Strassen, Tunnels, Häuser, etc. so instabil gemacht, dass nun größere Gefahr droht?
    Oder hat das mit dem Allem nix zu tun?
    Jedenfalls fände ich es gut, wenn die offiziellen Stellen bzw. in diesem Fall die IGN ihre Warnmeldungen begründen würden, genau wie sie begründen sollten, wenn sie trotz starker Beben nicht warnen. Das würde es schon etwas vereinfachen, und vielleicht auch für die Menschen vor Ort durchschaubarer machen.
    Dass trotzdem Keiner die Natur wirklich vorhersagen kann, scheint mir klar, auch dass Informationen nur Ansätze für die Zukunft bringen können.
    Schöne Grüße an alle. Wünsche das Beste!
    Heike aus Norddeutschland.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Heike,
    diese IGN Warnampel ist etwas irreführend.
    Fakt ist: Die Insel steht auf Grün. Nur der unbewohnte Westzipfel auf Gelb.
    Die Pevolca (Krisenstab) sieht für die Anwohner zur Zeit keine Gefahr.
    Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Antwort.
      Ich hab nur nicht verstanden, warum das bisher nicht so war, ...dass der unbewohnte Westzipfel auf Gelb stand, hatte ich schon gelesen, aber es bei der IGN-Seite noch nie gesehen.
      Ich wünsche weiterhin "grünes Licht" und dass das auch so ist und am liebsten bleibt.Schöne Grüße, Heike

      Löschen
  4. Hallo Zusammen,

    zunächst auch meinen Dank an Herrn Betzwieser für die unermüdliche tägliche Arbeit. Ich habe eine Anmerkungen zu den Diagrammen der IGN. Wenn man ein wenig in der URL der Diagramme rumspielt bekommt man auch die Diagramme der anderen Messstationen auf El Hierro zum Beispiel:
    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CORC_2013-04-02&ver=s&estacion=CORC&Anio=2013&Mes=04&Dia=02&tipo=1#

    Dies scheint nicht so runterkalibriert zu sein.
    Schönen Gruß
    Frank aus Lünen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Frank für den Tip

      Ich hatte letztes Jahr schonmal mit den Stationen gespielt, allerdings wollte auch CORC ein Pwd. Corc scheint aber auch abgeregelt zu sein, zwar nicht so hart wie CHIE.

      Muss nochmal die Auflistung suchen.

      Den Insulanern eine ruhige Nacht und hoffentlicht hällt die Pause länger.

      Löschen
  5. P.S. die Stationen auf El Hierro sind:
    CHIE, CCUM, CTIG, CRST, CMCl, CJUL, CTAB, CTAN and CORC

    AntwortenLöschen
  6. Uff, es bebt!! Ich navigiere virtuell entlang aller Welten, zum Beispiel entlang des Meeresgrundes. So habe ich in der Tat einige unglaublichen Objekte entdeckt. Es ist einfach toll, dass man heute als "normaler" Ottonormalverbraucher so viel entdecken kann.
    Hier ein dreidimensionales Bild von El Hierro. Auffällig sind die schwarzen Linien in der Grafik-Darstellung. Ich kann mich nicht wirklich erinnern, solche Linien beim Navigieren gesehen zu haben. Veränderungen in der Grafik-Darstellung beim Google Earth sollten nicht so häufig vorkommen, aber wer weiß. Nun das Bild, hoffe, es klappt! [url=http://www.fotos-hochladen.net][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/elhierro03042rxztqimewo.jpg[/img][/url]

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!