Samstag, 23. März 2013

Vulkan - keine ruhige Nacht

NEWS:
19.48 Uhr - je mehr ich mir den heutigen Bebenverlauf betrachte, treten immer im 4 Stundenrhythmus verstärkte Bebenaktivitäten auf. Die Zwischenzeit dient der Regeneration. Immer waren bisher die roten Linien betroffen. Danach dürfte der nächste Schwall gegen 22.00 Uhr eintreffen.

19.12 Uhr - und noch ein von der IGN nachgetragenes Beben um 18.00 Uhr von ML3,4 in 12 km. Tiefe
18.46 Uhr - drei Beben zwischen 17.52 u. 18.01 Uhr mit ML3,1 - 3,0 - 3,0 in 12 bzw. 13 km Tiefe.

14.50 Uhr - das Beben von 14.09 Uhr hatte ML3,5 und kam aus 15 km Tiefe. Die Geologen kommen mit der Auswertung anscheinend nicht mehr hinterher und haben die Zeit von 13.00 bis 14.00 Uhr übersprungen. Vielleicht werden die Daten noch nachgereicht.
Auch die GPS-Verformungswerte steigen stark an. Die Station HI05 (Leuchtturm im Westen) zeigt jetzt ein vertikale Erhöhung von gut 4 cm (insgesamt dann 16 cm) an.
14.07 Uhr - die Folgebeben waren ML3,1 und 2,8. Für Alle die nicht an die aktuelle Grafik kommen.

11.59 Uhr - ein kräftiger Wuscher mit ML3,4  um 11.05 Uhr aus 16 km Tiefe. Der nachfolgende Tremor ist genau dieser "Spasmodische Tremor". Zwei in der Statistik noch nicht aufgeführte Beben in etwa der gleichen Stärke dürften folgen.

 




Um Mitternacht, genau um 0.01 Uhr, erfolgte ein kräftiger Erdstoß von ML3,5 Er kam aus 15 km Tiefe. Auch um 0.23 Uhr und um 5.19 Uhr jeweils ein ML3,0 Beben aus 16 km Tiefe. Oben ist der aktuelle Seismik Verlauf der vergangenen Stunden zu sehen. Ein beständiger Grundtremor, unterbrochen durch einen stärkeren Spasmodischen Tremor (rot) und viele kleinere Beben. Das Zentrum liegt stabil vor der nördlichen Westküste (Grafik links rot). Die Tiefe hat sich etwas verändert und liegt jetzt zwischen 13 und 17 km Tiefe. Die Magma dürfte sich gestern um ca. 2 Kilometer in die Höhe gearbeitet haben. Liegt aber immer noch tief genug, so daß zumindest  in den nächsten Stunden mit keiner Aktivität an der Erdoberfläche zu rechnen ist.


So sehen die Seismologen im Zeitraffer den Frequenzverlauf (Hz) der gestrigen Beben. Insgesamt wurden von der IGN 91 Beben registriert, davon die Mehrzahl mit 83 Erdstößen von mehr als ML2,0. Viele kleine Beben werden oder können von der IGN nicht erfasst werden. Auch heute bringen wir es bereits auf über 30 Erdstöße. Die Skala muß man allerdings nun nach oben erweitern - davon 3 Beben mit ML3,0 und mehr. Was ist für heute zu erwarten? Wenn die Aktivität so weiter anhält, dürfte es verstärkt Beben über ML3,0 geben. Auch könnten sich die Magmaspitzen weiter nach oben voran schmelzen, so daß die Beben bis zum Abend im 11 km Bereich liegen dürften.
Es wäre jetzt auch einmal an der Zeit aus behördlichem Munde eine Stellungnahme zu hören. Aber hier scheint man keine Notwendigkeit zu sehen und zudem ist Wochenende.




Interessant ist auch die Formation aller vergangenen Bebenzentren. Seit 2011 haben sich sternförmig die registrierten Beben angeordnet. Die jüngste Aktivität ist links oben braun/rot zu erkennen. Den Mittelpunkt bildet der alte Vulkanberg Tanganasoga in der Steilwand des Golfotales. Er ist der Dreh- und Angelpunkt aller magmatischen Bewegungen der vergangenen Jahre. Jetzt würde nur noch um beim Sternbild zu bleiben, der nördliche Golfo in dem Gesamtbild fehlen. Das hoffen wir natürlich nicht.
 
Daß bei all den Aktivitäten auch die Magma seitlich austreten kann, haben wir 2011 bei der Eruption des Eldiscreto im Süden oder im Sommer 2012 an der Westspitze erlebt. Magma und Druck suchen sich einfach den leichtesten Weg und der scheint nicht um den Tanganasoga zu liegen.

Kommentare:

  1. Wanninger meint dazu: Es ist nicht verwunderlich, dass die Behörden nichts von sich hören lassen, es ist schließlich bald Ostern=Ferienzeit und zudem wurde ja von den "Experten" quasi Entwarnung gegeben, denn die Beben sind ja "normal" für vulkanische Inseln wie die Kanaren.
    So ist es eben, wenn man den Kopf in den Sand steckt, man sieht nicht, man hört nichts und man will auch nichts wissen. Und was nicht sein soll, kann auch nicht sein.

    AntwortenLöschen
  2. Hier habe ich eine Mail eingestellt, die viele interessieren dürfte:
    Dieser Link führt auf die Seismogramme vom 21.08.2011. Dieser Tag ist in den alten Übersichten mit 450 Events als der bislang aktivste ausgewiesen:

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2011-08-21&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=08&Dia=21&tipo=1

    Wenn man das mit dem vergleicht, was sich im Augenblick tut, kann da ja irgendwas grob nicht stimmen?

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schon richtig. Die Seismografen wurden inzwischen auch anders justiert.
    Kleine Beben werden nicht gezählt. Besonders im Tremor oder dem spasmodischen Tremor (das Wort kommt übrigens aus der Medizin) der aus hunderten, eng aufeinander folgenden Beben besteht, ist es technisch nicht machbar zu zählen.
    Genau genommen erfolgen so im Moment täglich tausende Erdstöße (Zitterbewegungen).

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Manfred,
    wenn man das Bild aus Deinem Link vergleicht mit dem aktuellen
    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2013-03-23&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2013&Mes=03&Dia=23&tipo=2#
    fällt doch auf, dass die Frequenzbereiche völlig anders aussehen. Also scheint sich doch im Untergrund auch etwas anderes abzuspielen, unabhängig von Zählmethoden. Das ist etwas, was ich immer noch versuche zu verstehen. Auf der Facebookseite der AVCAN haben sie das in den letzten Tagen versucht zu erklären, aber meine Spanischkenntnisse sind gleich null und google-Übersetzer ist nicht zuverlässig. Ich wäre dankbar, wenn Du vielleicht etwas ausführlicher darüber schreiben könntest.
    M.F.

    AntwortenLöschen
  5. Extremer Tremor hat gerade eingesetzt!
    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2013-03-23&estacion=CHIE&Anio=2013&Mes=03&Dia=23&tipo=1
    Könnte es jetzt zu einer Eruption kommen?

    AntwortenLöschen
  6. Hi,
    grad ist im Seismogramm der "Tremor" ordentlich kräftiger geworden.
    Zumindest die Ausschläge und die "Breite" der seismischen Aufzeichungen.

    Bin kein Experte - aber da dürfts ordentlich zugehn im Untergrund.
    Eruptionsstellen gibt's wohl noch keine?

    AntwortenLöschen
  7. Der Tremor ist stärker geworden!

    Gruß aus Berlin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Manfred
    Konntest Du die Beben von 11:00-11:08h bei Euch spüren?
    Auf der Seismogrammkarte von La Palma wurden diese Beben auch aufgezeichnet.
    Wie sich die Bebensituation von den letzten Tagen aufzeichnet, sieht es so aus wie am 27.09.2011:
    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresCuasiReal.do?nombreFichero=CHIE_2011-09-27&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=09&Dia=27&tipo=1
    Wenn man die Karte weiter noch vorne wählt, kommt man am 10.10.2011 zur folgenden Graphik:
    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresCuasiReal.do?nombreFichero=CHIE_2011-10-10&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=10&Dia=10&tipo=1
    Und dieses würde man dann als einem Schwarmbeben bezeichnen.
    Darum warte ich mal ab, wass nun auf uns zukommt.
    Wenn die Auswurfstelle im Westen wäre, könnte auf der Anhöhe eine Webcam installiert werden?
    Herzlicher Gruss
    Carlos Bernal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carlos,
      mit dem Vergleich zu 2011 hast Du recht. Alles fing auch so an. Nur glaube ich, daß es dieses Mal (wenn es dazu kommt) schneller geht.
      Auf La Palma habe ich nichts verspürt.
      Mit der Webcam das können wir uns abschminken. Wenn keine Vulkanaktivität nach Meinung der Verantwortlichen vorhanden ist, gibt es auch keine Bilder zu zeigen. Ein großer Fehler, aber darüber entscheide nicht ich. Und Geld ist zudem auch keines vorhanden, das wird nachher die Argumentation dafür sein.
      Gruß
      Manfred

      Löschen
    2. Hallo Manfred
      Eine Idee ist mir gekommen: Gibt es nicht ein Deutsches Institut, dass vielleicht Interesse daran hätte?
      Vielleicht haben diese ein Budget und könnten einspringen.
      Leider bin ich in diesem Bereich nicht bewandert, aber vielleicht kennen Deine Kontakte von AVCAN solche Leute.
      Ein Schiff (Ramon Margelaff) ist ja vorhanden und Studenten gibt es sich genügend, die an einem praktischen Beispiel ihr Studium vorantreiben könnten. Am Geld sollte es ja nicht liegen.

      Löschen
    3. ... aber man muß es auf El Hierro auch wollen. Da gibt es Widerstand.

      Löschen
    4. Und wenn diese dann vielleicht genug durchgeschüttelt wurden, vielleicht überdenken Sie es.
      Ramon Margelaff ist am Hafen von El Hierro.
      Gruss
      Carlos

      Löschen
  9. Irgendwie ist die Tremorgrafik down...
    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2013-03-23&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2013&Mes=03&Dia=23&tipo=1
    Da funzt nix mehr. :-(

    Mfg

    AntwortenLöschen
  10. ...gerade gibts heftige Ausschläge im Seismogramm.
    Bin gespannt, welche Magnitude di Beben hatten.

    AntwortenLöschen
  11. 14:09:08 15 km 3.5 mbLg
    Wenn dass die Insulaner nicht aufgeschreckt hat, kann ich es nicht verstehen.
    Die RAMON MARGALEF befindet sich vor dem Hafen von El Hierro.
    Herzlicher Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  12. Bis zum Zeitpunkt von 14:09h waren Beben von M3+ 8 Stück an der Zahl.
    Wenn das aber die Bevölkerung nicht aufschreckt, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.
    Als in Basel eine Tiefenbohrung gemacht wurde, traten solche Beben auf und die Bevölkerung protestierte und die Arbeiten wurden abgebrochen.
    Okay, vielleicht sind die Basler zu empfindlich.
    Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  13. Hallo
    RAMON MARGALEF bewegt sich in Richtung La Restinga mit 11.4 Knoten und beschleunigt.
    Herzlicher Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  14. Martina aus Niedersachsen23. März 2013 um 17:09

    Hallo!

    @ Carlos Bernal: Woher weisst Du das mit der Ramon Margalef? Gibt es eine Webcam?

    @ Manfred Betzwieser: Ab welchem Abschnitt kann ich das mit dem Eldiscreto II nachlesen?
    Ich verfolge diese Seite seit September 2011 und bin total begeistert. Leider war ich aus zeitlichen, gesundheitlichen und privaten Gründen seit 5 Monaten sehr unregelmäßig hier. Jetzt verfolge ich diese Seite seit knapp 2 Wochen regelmässiger und trotzdem fehlen mir noch einige Informationen.

    VG Martina aus Niedersachsen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      erste Bilder vom Eldiscreto II, nur gab es damals noch keine Bestätigung, findest Du im Archiv von Manfred in der Nr. 236 (heute). In diesen Tagen findest Du dann auch die Berichte über das damalige Bebengeschehen usw.
      Viele Grüße aus Süddeutschland
      Claudia

      Löschen
  15. Hallo Martina.....
    RAMON MARGALEF kann mann über MarineTraffic.com beobachten!
    Es gibt aber auch andere Seiten mit denen mann Schiffe verfolgen kann

    AntwortenLöschen
  16. @ Martina
    Eldiscreto II = Donnerstag, 21. März 2013

    AntwortenLöschen
  17. eine Frage in die Runde:

    Es gab da mal ein Link der Schiffe und Flugzeuge im Traffic zusammen angezeigt hat und unter anderem konnte man sich auch WEBCAM anzeigen lassen.... klasse Seite.....
    wie war der Link nochmal???

    AntwortenLöschen
  18. ...beeindruckend - die Beben haben sich mittlerweile schon auf 12 km "hochgearbeitet".
    Bei der Geschwindigkeit ist es wohl nur eine Frage von wenigen Tagen, bis da was an die Oberfläche kommt...

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Martina
    Den Link wäre hier:
    http://www.localizatodo.com/mapa/
    Leider gibt es keine Webcam mehr, die ins Meer hinausschauen.
    Dieser Link mit Web ist im Golfotal:
    http://www.clubguelillas.com/index.php?option=com_content&view=article&id=85&Itemid=124
    Herzlicher Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  20. Zur Zeit befindet sich die RAMON MARGALEF an der Südspitze und bewegt sich Richtung Westen.
    HG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  21. Die RAMON MARGALEF befindet sich nun im Raum des Eldiscreto 1 und bewegt sich ganz langsam. Hoffen die Seeleute, dass dort ein Austritt statt finden wird?
    Ich vermute mehr, dass dort, wo Manfred die Fotos in letzten Jahr gemacht hat, das was austreten könnte.
    HG
    Carlos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die halten da, weil sie da für die Nacht Pause machen. Außerdem haben die einen festen Fahrplan, wo sie an verschiedenen Stellen Sonarmessungen machen. Ich glaub nicht, dass die nur wegen den Beben von ihrem Plan abweichen wollen. Die Information hab ich von einem Kommentar auf der Facebookseite von AVCAN.

      Löschen
  22. Habe eine Link auf youtube gefunden, der am 19. März erstellt wurde.
    http://www.youtube.com/watch?v=me4Ds0FSrNo
    Delfine spüren doch was und wieso sind sie denn da?
    Gerne möchte ich aus dem Text folgendes zitieren:
    Übrigens ist die Unterwasserwelt auf El Hierro großartig und nach dem unterseeischen Vulkanausbruch noch einmal reicher geworden.
    HG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  23. Und es sieht nun so aus, das der Transponder von RAMON MARGALEF ausgeschalten wurde. Das nenne ich sehr freundlich.
    LG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  24. Deshalb seh ich nix mehr... hab schon gedacht es liegt an mir :)
    Immerhin hat das IGN die Karte erweitert. Die Beben wandern langsam wieder weiter nach Süden.
    M.F.

    AntwortenLöschen
  25. Jetzt gibt es auf der IGN Seite eine neue Darstellung der 'LOCALIZACIÓN DE LOS EVENTOS DE EL HIERRO'. Die Erdbeben haben sich für die alte Darstellung zu weit nach Westen verlagert.
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  26. Aber vielleicht erfahren wir in den nächsten Tagen hier etwas mehr! Campaña Vulcano I: Crónica del sábado 23 de marzo de 2013
    http://www.vulcanoelhierro.es/campa%C3%B1-vulcano-i-cr%C3%B3nica-del-s%C3%A1bado-23-de-marzo-de-2013

    M.F.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo zusammen, ich finde es ganz toll, daß nun wieder viele richtig Interesse an El Hierro haben.... Für die, die auf den Kanaren wohnen, sind diese vulkanischen Lebenszeichen allerdings nicht nur aufregend, sondern besorgniserregend. Was mir dieses Mal aber mehr Sorgen macht, sind die jeweiligen Tremor-Aufzeichnungen von Gomera und La Palma. Es wurde heute über das Beben von 4,1 gestern Nacht bei Pamplona (nördliches Festland) ein kurzer Hinweis im spanischen Fernsehen gezeigt. Die meisten Bewohner der Inseln wissen vermutlich überhaupt nicht, was los ist. Drücken wir die Daumen, daß die Verantwortlichen eine ruhige Semana Sante haben.... Hier noch ein Hinweis von Carlos auf die Bohrungen in Basel: es geht weiter, es wird weiter gebohrt.... Es wird überhaupt keine Rücksicht genommen, sondern einfach wie mit Nadeln in unserer "Mutter Erde herumgestochert". Angeblich gibt es immer mehr Beben.
    Noch eine Frage an Manfred: Wissen Sie, was TEIT auf der japanischen Seite ist? Ist das Teide Teneriffa?
    Grüße Romy von Lanzarote

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Romy,
      da müßte ich schon Wissen welcher Sachbezug und welche japanische Seite gemeint ist.
      Gruß
      Manfred

      Löschen
  28. Hallo Manfred, konnte ich im Text leider nicht übertragen:

    http://www.seis.nagoya-u.ac.jp/sagiya/canary_gps/

    Gruß Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Romy,

      das müsste der Teide sein. Wenn ich allerdings die Messwerte anschaue, bekomme ich so meine Zweifel.

      Gruß
      Manfred

      Löschen
    2. Hallo,
      TEIT ist eine Station auf Teneriffa, wie hier auf der Grafik zu sehen ist: http://www.seis.nagoya-u.ac.jp/sagiya/Sagiyas_Page/Canary.html

      Gruß HPS

      Löschen
    3. Hallo Carlos,
      ab dieser Position kommt alle Schiffe in einen Funkschatten. Die Empfangsantenne auf El Hierro steht halt ungünstig.
      Gruß HPS

      Löschen
  29. Vielen herzlichen Dank für die spannenden Informationen!
    Warte jeden Morgen gespannt auf einen neuen Beitrag!
    Ob es hier wohl auch neue Erkenntnisse gibt?

    http://www.livescience.com/27468-el-hierro-underwater-volcano-survey.html

    Vielleicht gibt es hier ja sogar jemanden, der die im Artikel genannte Zeitschrift abonniert hat?

    Interessant scheint mir auch, dass im April an einer Veranstaltung für Vulkanologen (?) informiert werden soll.
    Scheinbar sind doch nicht alle der Meinung, dass der "Vulkanausbruch beendet" ist!

    Was bedeutet übrigens auch der stärker angezeigte Tremor auf den anderen Kanareninseln? Ist der Tremor auf El Hierro so stark, dass er auch auf den anderen Inseln messbar ist? Oder ist das etwas anderes?

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Annette,
    im April findet in Wien ein internationaler Vulkanologen-Kongress statt. Hier will Nemesio Perez, der Leiter von ITER/Involcan Einzelheiten zur Eruption 2012 präsentieren.

    Die Ausschläge auf La Palma und den Nachbarinseln sind natürlich auch Ausläufer der Aktivität von El Hierro. Alle Inseln sitzen im gleichen Boot und schwimmen förmlich auf dem gleichen Magmasee. Einen Tremor unter La Palma kann ich allerdings nicht erkennen. Unsere Messgeräte sind etwas anders als auf El Hierro justiert.
    Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!