Montag, 27. August 2012

El Hierro Vulkan - Schnappschüsse

NEWS:
12.32 Uhr - das Beben vom 25.8.12 an der Westspitze wurde von der IGN nachträglich von ML2,9 auf ML3,3 hoch gestuft und die Tiefe auf 20 km korrigiert.
 

Schnappschüsse die Geschichten erzählen. Soeben hat die Salvamar Adhara im Hafen von La Restinga festgemacht und ihre wertvolle Fracht ausgeladen als der jüngste Sohn von Kapitän Carlos Antonio zur Begrüßung auftaucht. Alle Blicke sind jetzt auf den ganzen Stolz des Vaters ausgerichtet. Oder links beobachten noch skeptisch und mit Abstand Wissenschaftler der IGN die soeben an Land gebrachten Lavabrocken. Die Dame in der Bildmitte ist die Direktorin der IGN Maria Blanco.

Kein Hai - Zahn! ... sondern kleine Restingolitas. Die ersten kurz nach der Eruption im November 2011 mit Sedimentgestein aufgeschmolzenen Lavastückchen. Mit einem weißem Kern und einer schwarzen Kruste. Da sie aus einer bis dahin unbekannte Gesteinsmischung bestehen, wurden sie nach dem Auffindort Restinga benannt. Ein Fischer präsentiert stolz seine Fundstücke, die heute im "Restingolita - Museum" in La Restinga ausgestellt sind. Inzwischen haben diese Restingolitas Sammlerwert und werden auch zeitweise über Ebay (rechte Seitenleiste) im Internet angeboten. Für solche Aufnahmen braucht man einen Blick und wurden von unserem Leser Jörg Gröger (Danke) während seines Urlaubaufenthalt im Januar 2012 eingefangen.



Aktuell hatten wir gestern 19 schwache Beben. Die Anzahl nimmt täglich wieder zu (siehe rechter Grafikbalken). Heute bereits schon 9 weitere Erdstöße. Die nicht vom Menschen wahrnembare Stärke liegt bei max. ML2,0 und konzentriert auf den südlichen Golfobereich in einer Tiefe von 7 bis 9 km. Auch an der Westspitze scheinen sich die Beben aus dem 20 km Tiefenbereich zu lösen. Einzelne Erdstöße wurden bereits in 14 km Tiefe gemessen.

Verschiedene Augenzeugen berichten aus dem Raum Sabinosa im südlichen Golfotal von Schwindelgefühlen und seltsamen Gerüchen. Wenn Sie auch so etwas merkwürdiges Verspüren, schreiben Sie bitte eine kurze Notiz in die Kommentare (Danke). Offiziell ist alles normal und keine erhöhte Gaskonzentration vorhanden.

Kommentare:

  1. Zitat:
    ". Es ist sogar das radioaktivste Gestein der Welt, so der Physiker Antonio Darwish," hattest du geschrieben
    http://elhierro1.blogspot.de/2012/08/el-hierro-vulkan-restingolitas.html

    Darf man es dann in der Hand halten ?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manfred

    "Wenn Sie auch so etwas merkwürdiges Verspüren, schreiben Sie bitte eine kurze Notiz in die Kommentare (Danke). Offiziell ist alles normal und keine erhöhte Gaskonzentration vorhanden."

    Schick doch bitte keinen in gesperrte Gebiete, egal warum die Wege gesperrt sind H2S ist extrem giftig und wird IMHO nicht dort gemessen.

    Bitte für alle, dies genau lesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelwasserstoff#Sicherheitshinweise

    Also keine Selbstversuche! Mut zum Risiko ist ja i.O., aber das Risiko sollte man dann schon kennen. H2S ist ist ein tückisches Gas da es die Geruchsrezeptoren im Riechkolben betäubt, also bitte Vorsicht.

    Ich kann zwar hier aus der Ferne nicht bestätigen ob da Wege gesperrt wurden, aber da der Fransmann auch an andere Daten kommt, wie auch immer, will ich das erstmal nicht bezweifeln. Vlt. hat der ein El Hierro Leaks ;-).

    Interessant ist die Auswertung von CJUL und CORC im Vergleich zu CHIE.

    "CJUL Magnitude: 1,4

    CORC Magnitude: 1,6

    COMM Magnitude: 0,8

    CHIE Magnitude: 0,1"

    Heute 27.08.2012 um 14:48:15, Millisekunden spar ich mir.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!