Dienstag, 28. August 2012

El Hierro Vulkan - noch keine Tendenz zu erkennen

NEWS:
18.40 Uhr - heute bisher 7 schwache Beben, davon 3 Erdstöße bei La Restinga.

Die Beben über ML1,5 der letzten 3 Tage nach der Region aufgelistet. Die Gemeinde Frontera umfasst den kompletten Westteil, auch die Südhälfte, so daß aus der IGN Aufstellung nicht das genaue Zentrum zu erkennen ist. Gestern gab es insgesamt 17 Beben . Der Schwerpunkt bleibt im Golfo. Heute Morgen ein ML2,2 Erdstoß in 10 km Tiefe. Erst gestern wurde von der IGN ein ML2,9 Beben vom 25. August auf ML3,3 (siehe Auflistung) hoch gestuft. Warum die Korrektur zwei Tage Zeit benötigt und dann gleich um 0,4 Punkte erfolgt, mag vielleicht am Wochenende liegen und kann nur von der staatlichen IGN beantworten werden. Zur Erinnerung eine Erhöhung der Magnitude um 0,1 ist eine Verdoppelung des Vorwertes. Ein 3,3 Beben ist also um das 4 fache stärker als ein ML2,9 Beben.
Dieser doch relativ kräftige Erdstoß in 20 km Tiefe kann darauf hin weisen, daß sich die Magmahauptkammer auffüllt und aus noch tieferen Schichten neues Material nach strömt.


Zum Thema Gase im südlichen Golfotal kursieren seit Tagen Meldungen.
"Seit Samstag verspüre ich Zuhaus einen fauligen Geruch, manchmal nach Dünger, dann wieder nach Diesel oder Benzin, heute stinkt es unerträglich wie Pest" - so ein Anwohner zu Avcan.
Ich hatte bereits vor Tagen geschrieben, daß es durchaus möglich ist aufgrund der jetzt doch geringen Bebentiefe, daß Gase der Erdoberfläche entweichen.
Es kann sich um das geruchlose Kohlendioxid oder wie aus der Schilderung zu entnehmen, um übel riechende Schwefelgase handeln.
Beide Gase sind bei entsprechender Dosierung für den Menschen giftig und bei hoher Konzentration auch tödlich. IGN und Involcan verneinen aber eine erhöhte Gas-Emission.
Es wurden auch keine Gebiete oder Straßen wegen erhöhtem Gasaustritt geschlossen. Diese Wege wurden wegen Steinschlag oder Brandgefahr gesperrt.
Irgend etwas scheint aber doch im Moment die Schleimhäute zu reizen. Mir selbst liegen aber dazu keine Aussagen von Bewohnern des betreffenden Gebiet vor.

Die im November bei der Eruption für einige Tage ausgeworfenen "Restingolitas" sind "Radioaktiv", aber für den Menschen völlig ungefährlich. Dies wiederspricht sich zwar zunächst im Satz - daher noch einmal die Erklärung von Prof. Darwish von der Uni La Laguna in einem Gespräch mit Diario de Avisos:

Gerade der weiße Kern im Innern der Restingolitas enthalte eine bis zu sechs Mal höhere Uran Konzentration als in jedem auf den Kanaren bisher gefundenen vulkanischen Felsen und wahrscheinlich auf der ganzen Welt.

Um es gleich Klarzustellen - wir reden hier von natürlicher Radioaktivität und nicht von irgendwelchen anderen radioaktiven Quellen. Die Ausstrahlung der Restingolitas ist laut Prof. Darwish für den Menschen völlig ungefährlich. Tag für Tag sind wir natürlichen radioaktiven Strahlungen aus dem Erdinnern oder dem Weltall ausgesetzt. Der Mensch hat sich im Laufe seiner Evolution diesen Strahlen angepasst.
Wer meinen kompletten Bericht noch einmal Nachlesen möchte - Restingolitas strahlende Diamanten.

Kommentare:

  1. Hallo Manfred
    Ich vermute mal das die IGN den Bericht den Juergen hier veröffnentlicht hat auch gelesen hat, reagieren mußte. Verstehe sowieso nicht das auf allen Inseln der Auasschlg mehr ist als auf der Insel die es betrifft. Ich vermute das diese Inselregierung sich auf ganz dünnem Eis bewegt. Die hoffen das nichts passiert. Aber.......
    Vor ein Paar Tagen hat ein Oldtimer mal ein Bericht hier reingesetzt, ist quasi ausgelacht worden, vieleicht hatte er gar nicht so unrecht.
    Ich glaube die IGN schummelt.

    VLG
    josch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Josch,
      sind wir mal gnädig mit der IGN. Es ist ein Staatsbetrieb der natürlich im Auftrag seines Dienstherren alles klein halten muß. Jetzt haben wir Urlaubszeit und da läuft bis Mitte September in ganz Spanien sowieso nicht allzu viel. Es ist einfach Unterbesetzung oder einfach Schlamperei.
      Die IGN und Pevolca meldet sich erst wieder, wenn es jeder sehen oder es nicht mehr totgeschwiegen werden kann. Das ist meine Meinung.
      Gruß
      Manfred

      Löschen
    2. Wanninger meint: Aha, wir sollen "gnädig" mit IGN sein. Im Klartext heißt das doch, wir sollen Verarschung, Verdummung und Fehlinformationen hinnehmen, weil IGN ein "Staatbetrieb" ist.
      Lieber Herr Betzwieser, bei allem Respekt für Ihren Blog, aber die Methoden der IGN und Pevolca sind die gleichen, die von den Autoritäten in aller Welt verwendet werden. Das Volk wird an der Nase herumgeführt und für dumm verkauft.

      Löschen
  2. Wenn 0,1 Punkte Amplitudenerhöhung eine Verdoppelung bedeuten, dann sind 0,4 Punkte aber keine Vervierfachung, sondern eine Versechzehnfachung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mathematisch richtig - Dann muß ich mich falsch ausgedrückt haben. Am Besten lassen wir mal einen Fachmann der sich mit den Amplituden und Magnituden besser auskennt darauf antworten.
      In Zukunft bitte Namen nicht vergessen.
      Gruß
      Manfred

      Löschen
  3. hallo herr betzwieser,

    seit einiger zeit verfolge ich mit großem interesse ihren blog.
    da sie ja anscheinend über insiderwissen verfügen und wir in den nächsten wochen mal wieder einen urlaub auf der schönen insel geplant haben hätte ich da mal eine frage:

    ist für die nächste zeit ein vulkanausbruch geplant? wenn ja, würden wir uns nämlich sehr darüber freuen, wenn man dieses ereignis vielleicht etwas nach hinten verschieben könnte, sagen wir mal auf die zeit nach dem 22.9.?

    mit freundlichen grüßen,
    karsten steinmann

    p.s.: kleiner scherz... wir haben keine angst und freuen uns schon sehr auf unseren urlaub auf el hierro, auf die himmlische ruhe, die wunderschöne landschaft und die freundlichen bewohner!
    vielen dank für ihren blog, der uns immer auf dem laufenden hält!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karsten,
      da wünschen wir doch einen schönen und erholsamen Urlaubsaufenthalt. Eldiscreto wird sich zurück halten - das wünsche ich Ihnen.
      Auf der Insel selbst werden Sie davon nicht viel mit bekommen. Ich habe ja selbst im Juli bereits ein 4,2 Beben "verschlafen".
      Falls es doch etwas Interessantes zu berichten gibt, bitte eine Rückmeldung.
      Herzliche Grüße
      Manfred

      Löschen
  4. Ich erreiche seit Tagen die Seite mit den Gas-Werten nicht mehr. Was ist da los? Wurde die Internet-Adresse geändert? über Google-Recherche konnte ich aber nichts finden. Weiss jemand diesbezüglich weiter?

    liebe grüsse
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist mir auch aufgefallen, Dani. Genau seitdem gemunkelt wird, es würde in einigen Regionen seltsam riechen, gibt's beim Aufruf der Seite eine Fehlermeldung. Allerdings habe ich sowieso ausschließlich die Luftwerte von La Restinga ansehen können, aus anderen Orten der Insel habe ich nichts gefunden. Vielleicht war die Öffentlichmachung dieser Daten ein Versehen, das jetzt "korrigiert" wurde ;-)

      Monika, zur Zeit auf Lanzarote

      Löschen
    2. Danke für Deine Rückmeldung, Moni. Ich hab mich schon gewundert, ich kann ja nicht die Einzige sein, der das auffällt....Langsam aber sicher fange ich auch an, an Vertuschung zu glauben....

      Löschen
  5. Hallo Manfred

    "Es wurden auch keine Gebiete oder Straßen wegen erhöhtem Gasaustritt geschlossen. Diese Wege wurden wegen Steinschlag oder Brandgefahr gesperrt."

    Das hatte werder ich noch der Franzose geschrieben, letztendlich ist es egal warum dort Wege gesperrt wurden da sich scheinbar eh kaum einer dort an Verboten hält ;-). Das worauf ich verwiesen hatte bei dem Franzosen sind wohl Erfahrungen von Familien die sich sogar mit Säugling in diesem Gebiet gewandert sind. Solche Aktionen kann ich gerade bei Kleinkindern und Säuglingen nimmer als Leichtsinn bezeichnen. Schwefelwasserstoff ist geringfügig schwerer als Luft womit die höchste Konzentration nahe der Erdoberfläche ist und somit die Kleinkinder da oberflächennäher atmen wie Erwachsene. Mit anderen Worten wenn der Erwachsene den Geruch von faulen Eiern (H2S) wahrnimmt hat das Kleinkind an der Hand neben ihm schon die volle Dröhnung. Garade in der Hinsicht wollte ich vor Selbstversuche warnen, denn immerhin:

    "Das bedeutet, dass H2S-Konzentrationen von 0,1 % nach wenigen Minuten und solche von 0,5 % nach wenigen Sekunden tödlich wirken. Bewusstlosigkeit tritt bei solchen Konzentrationen schon innerhalb eines oder mehrerer Atemzüge ein.

    Die Konzentration an H2S, die auf menschliche Zellen durch Hemmung der Zellatmung schädlich wirkt, wurde in vitro mit 0,32 µM festgestellt"

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelwasserstoff#Kurzfristige_Giftwirkung

    Also bitte nicht unterschätzen wenn das Zeugs übel riecht.

    Das Zeugs kenn ich aus meinem Geburtsort Aachen, dort wird es als natürliches Heilwasser eingesetzt. Dies geschieht aber natürlich und in der Tiefe verbindet sich H2S zu einer leichten Säure die zusätlich Hydrogensulfide beinhalten die Gefässerweiternd sind. Den Überschuss an H2S darf man dann am Elisenbrunnen oder Burtscheid riechen ;-). In jedem Fall sind diese heißen Quellen vulkanischen Ursprungs da wir schon ewigkeiten auf einem Hot-Spot leben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_identifizierter_Hot_Spots#Kartendarstellung

    Nummer 8 ist mein Wohnort und Nummer 18 sind die Kanaren.

    Zur IGN:

    Mag ja sein das Urlaubszeit ist und die unter Unterbesetzung leiden, warum sind dann die Daten des öffentlichen Seismographen so stark abweichend von den anderen Seismographen aus? Warum fallen direkt nach bekanntwerden des Gestanks kollektiv alle Gassensoren aus? Gut da durfte keiner rumlatschen und das riechen ;-), ich bleib aber dabei das dort keine menschlichen Sensoren hin sollen. Da die Inselbewohner garantiert kein Meerwasser trinken und es nicht so häufig wie hier im Rheinland regnet wird es dort ja Brunnen zur Wasserversorgung geben, wo sind diese Messwerte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin

      Ach noch etwas zum Auflockern meines doch teilw. etwas harten Kommentars ;-). Sorry ich war sauer über das IGN ;-(.

      Wenn ich Bitburger trinke emitier ich des Nachts auch H2S 8-D. Ich bin allerdings kein Vulkan und verstorben ist noch keiner ;-). Vulkane können aber mehr saufen wie ich ;-).

      Die Tippfehler bitte ich auch zu entschuldigen.

      Aber sollte tatsächlich Magma aufsteigen dann sollte sich dies in der Temperatur des Brunnenwassers wiederspiegeln.

      Das ist eine Sache die die Bewohner recht gefahrlos nachvollziehen können. Einmal messen mit so einem elektronischen Poolsensor und dann 10 Tage später wieder.

      Ebenso sollte es auf der Insel wohl auch Quellen geben, denn die Botanik dort war ja vor den Menschen dort. Wird das Wasser aus der Tiefe der Insel wärmer? Das wäre z.B. ein Zeichen für aufsteigende Magma, wobei unter Magma sich viele Menschen flüssiges Gestein vorstellen. Eine genaue Erklärung für Magma kennt die Wissenschaft nicht. Fakt ist unter dem Druck kann sich Gestein nicht verflüssigen. Der Mantel z.B. ist einige tausend Grad heiß und fest. Somit bleibt nur die Erklärung das unsere Erde aus verschiedene Materalien besteht und durch unterschiedliche Dichte verschiedene Agregatzustände hat. Diese Schichten reiben aneinander und erzeugen Energie (Wärme) wie das Händerubbeln. Erst wenn diese Energie (Wärme) höhere Schichten der Erdkruste erreicht kann das Gestein in der Kruste verflüssigt werden und es entsteht die bekannte Lava.

      Somit sollte also für Bewohner der Insel es leicht nachvollziehbar sein ob Wärme aus der Insel kommt und nicht wie laufend beteuert von der Sonne.

      Auch würde ich das ganze gesundheitlich betrachten, Aachen hat ja wegen der heißen vulkanischen Quellen Bäderstatus. Diese Mineralien haben auch eine positive Wirkung auf unsere Körper. Mann kann sie zwar trinken, muss man aber nicht da BÄHH, aber drinne baden ist echt entspannend und für Gelenke heilend.

      Abschließend für heute, ich geh von nix schlimmes aus und plane weiter meine Reise nach El Hierro.

      Löschen
  6. Hallo,
    ich verfolge diesen Blog jetzt auch schon ne ganze Weile, denn hier stehen immer aktuelle Dinge drin, was man bei IGN ja leider nicht behaupten kann.
    Ich finde es schon sehr befremdlich das jedesmal wenn die Seismische Aktivität nach oben geht, die Aktualisierung der Daten entweder sehr verzögert oder überhaupt nicht vollbracht wird.
    Das hat meiner Meinung nach nix mit Urlaubszeit zu tun...außer da unten hat jeder ein ganzes Jahr Urlaub^^

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Zusammen,

    so langam scheint was hochzukommen, den laut:
    http://www.01.ign.es/ign/resources/volcanologia/txt/boletin_HIERRO.txt
    hat sich die Bebentiefe bis auf +/- 7,30 km an die Oberfläche herangearbeitet und in den vergangenen Tagen gab es auch schon Beben mit +/-0,00.

    Grüße von Albert aus Dormagen
    2012-08-29 08:21 Uhr MESZ

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!