Dienstag, 19. Juni 2012

El Hierro Vulkan - 29 Erdbeben in der Nacht

NEWS: 19.30 Uhr - neuer Erdstoß von ML1,4 in 18 km Tiefe im Golfo
29 Erdbeben wurden allein in der vergangenen Nacht gezählt. Das stärkste Beben mit ML2,3 (Grafik) um 22.41 Uhr lag in 17 km Tiefe im Golfo. Eine neue Bebenserie zwischen 18.oo und 3.oo Uhr erschütterte den Untergrund des Golfo. Erst vor vier Tagen hat eine ähnliche Bebenserie alte Erinnerungen wieder wach gerufen. Wer die Entwicklung um El Hierro schon längere Zeit beobachtet, läßt sich nun nicht mehr mit den offiziellen Beruhigungtheorien von "alles ist Normal und ein Umstrukturierungsprozess" abspeisen. Es sind eindeutige Anzeigen einer neuerlichen Aktivierung und sehr viele parallelen zum vergangenen Jahr erkennbar. Am Ende stand damals der Ausbruch des Eldiscreto. Auch die Ausgangstiefe der Erdstöße liegt jetzt mit 15 - 17 km um einiges näher an der Erdoberfläche. Vor wenigen Tagen lag das Zentrum noch bei 20 - 21 km Tiefe. Es sieht so aus, daß neuer Magmanachschub die Magma-Hauptkammer an füllt und sich in der Folge seinen Weg an die Oberfläche suchen wird. Nur scheint jetzt alles viel schneller zu gehen. Die Wege sind ja bereits vorgegeben und müssen nicht mehr mühsam "gegraben" werden.
Bleibt nur zu hoffen, daß der Krisenstab diesem Tempo folgen kann und nicht plötzlich und überraschend vor einem neuen Ereignis steht.

Hier die IGN Auflistung der Erdstöße mit mehr als ML1,5 aus der vergangenen Nacht.

Kommentare:

  1. Lieber Manfred
    Herzlichen Dank für Deine Mühe uns immer auf dem Laufenden zu halten.
    Es kann einem schon Frucht einflössen, bei diesen häufigen Erschütterungen der letzten Tagen.
    Das die Inselregierung ruhig bleibt verwundert mich nicht. So wie die Situation in ganz Spanien bezüglich der Staatsschulden ist, hat keiner Zeit, sich der Natur eine Augenmerk zu richten.
    Ich hoffe für die Inselbewohner das Beste und ruhige Zeiten.
    Herzliche Grüsse aus der Ostschweiz.
    Carlos

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Herr Betzwieser,

    vielen Dank für die ausführlichen Berichterstattungen der letzten Monate. Auch in der Zeit, wo man bei einem Wort "Vulkan" bald einen Leibwächter gebraucht hätte. Sie haben die Insel, in der Welt bekannter gemacht. Schon deshalb müßten die Inselbewohner von El Hierro sich bei Ihnen bedanken und nicht steinigen. Ihr Buch werd ich mir schencken lassen. So wie es zwischenzeitlich ausschaut, kommt noch ein zweites hinzu. Und habe die große Befürchtung, daß sich der "diskrete Vulkan", demnächst zu einen "indeskreten Vulkan" wird.
    Ich hab da mal eine Frage: Wieso stellen Sie keine Web-Cam in La Restinga auf? Wird es gleich von den Behörden geblockt? Muß man es überhaupt anmelden? Jetzt ist ja noch freie Platzwahl.
    Naja, war ja bloß ein Gedanke, aber wenn Sie es nicht machen, wer denn dann? Der Staat ist Pleite und Moviestar wird vom Staat kontrolliert, so kommt es mir jedenfalls vor.

    Tschüß sagt Ronny aus dem Erzgebirge (Deutschland)

    AntwortenLöschen
  3. Naturereignisse kommen ungeplant und ungefragt.
    Täglich bin ich auf dieser Seite. Weniger aus Neugierde als mehr dabei sein, wenn eine neue Insel vor einer Insel entsteht.
    Blöd nur, wenn der El discreto sich weiter an die Wasseroberfläche vorwagt. Ich habe keine Vorstellung, wie ein Hitzeverzug im Meer vor El Hiero aussehen könnte.
    Hoffe das Beste für die kanarischen Inseln, besonders El Hierro und ihre Bewohner.

    Gruß aus Schleswig-Holstein, dem Land zwischen den Meeren

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!