Freitag, 6. April 2012

El Hierro Vulkan - es wird ruhig im "Mar de las Calmas"

NEWS:
Im Mar de las Calmas, im "Meer der Stille" kehrt so langsam die gewohnte und herbeigesehnte Ruhe wieder ein. Diesen Namen trägt das Meeresgebiet westlich von La Restinga und Wirkungsstätte von Eldiscreto. Keine neuen Beben, kein Tremor und keine auffälligen Beobachtungen. Die IGN Grafik zeigt das zwar langsame aber beständige Abflauen der Beben. Nach 8 Monaten Aufregungen und Angst, scheint das vorläufige Ende unseres Vulkan bevor zustehen. Eldiscreto legt sich zur Ruhe. Vielleicht für die nächsten tausend Jahre, aber das weiß man bei einem Vulkan nie so genau.
Was hat er uns für aufregende und spannende Augenblicke geliefert. Ein Tatort-Krimi kann es nicht besser machen. Kräftige Erdbeben, aufwallende Jacuzzi und ein Farbenschauspiel auf der Meeresoberfläche, das seinesgleichen sucht. Immer die beständige Angst im Nacken, was als nächstes noch kommen könnte. Eine Dramaturgie geschrieben von der Natur ... und wir durften Zeitzeuge sein. Ein Erlebnis und eine Erfahrung die wir wahrscheinlich in unserem weiteren Leben so nie mehr erfahren werden.
In den nächsten Tagen werde ich die Höhepunkte der letzten Monate noch einmal Revue passieren lassen.

Auch auf der Insel werden die Geschehnisse aufgearbeitet, erklärt und die Hintergründe erläutert. Wie das gemacht wird, erklärt uns Karin Kamm:

Rund um die Vulkane

Am vergangenen Sonntag ging nach drei intensiven Wochenenden der Kurs "Lerne alles über unsere Vulkane" zu Ende. Laut Cristina Ferro vom Patronato de Turismo in Valverde, nahm die Teilnehmerzahl beständig zu, da die Wissenschaftler es verstanden, das sehr gemischte Publikum aus der Tourismusbranche, Lehrer, Schüler und andere Interessierte, komplett in ihren Bann zu schlagen.
Sehr gut kommentierte Vorträge von Geologen, Biologen, Vulkanologen u.s.w. beschäftigten sich mit Vulkaninseln im Allgemeinen, den Kanaren im Besonderen um dann speziell auf die Situation von El Hierro einzugehen. Das theoretisch angeeignete Wissen bzgl. Landschaftsformen, Lava, Vulkane, Flora und Fauna, Archäologie, Geschichte, Astrologie und Ethnografie wurde auf zahlreichen Ausflügen in die Natur von den Experten an den vorhandenen Gegebenheiten vor Ort vertieft.
Zusammengefasst, war der Kurs ein voller Erfolg und gleichzeitig ein Versuch, das Bewusstsein dahingehend zu wecken, dass die "bewegten" Ereignisse der letzten Monate die Chance für eine touristische Vermarktung unter dem Motto "El Hierro - eine Vulkanerfahrung" sein könnten und sollten.
Ein tragisches Ereignis am Rande: auf der letzten Exkursion in die Lava zwischen La Restinga und El Pinar entdeckten die Kursteilnehmer vor einer Höhle eine Gitarre, verfaulte Lebensmittel und weitere Habseligkeiten. Die Polizei barg später die Leiche eines Mannes aus der Schweiz.

Kommentare:

  1. Moin allerseits

    "Im Mar de las Calmas, im "Meer der Stille" kehrt so langsam die gewohnte und herbeigesehnte Ruhe wieder ein. Diesen Namen trägt das Meeresgebiet westlich von La Restinga und Wirkungsstätte von Eldiscreto."

    Sorry Manfred, der Name stammt nicht vulkanischen Ursprungs. Der Name stammt von der geschützten Lage dort, von Strömungen und den Pasatwinden befreitem Meer dort. Viele pelagisch lebenden Meeresbewohner (Hochseetiere) nutzen dieses Fleckchen im Meer auf ihren Wandereungen in den Weiten der Ozeane zum, ich sags mal so "Urlaub machen".

    Ein weiteres Novum an diesem "Mar de las Calmas" ist, das dieses Naturreservat auf drängen der lokalen Fischer dort 1996 eingerichtet wurde. Dies zeigt mir das die Bewohner dieser Insel nicht an Profit interessiert sind, sondern an die nachhaltige Nutzung der Insel und dem sie umgebenden Meer.

    Wo wir gerade beim Fischfang sind, es wurde ja bemängelt das es kein frischen Fisch auf El Hierro gab/gibt. Die Ursache kenn ich nun auch seit gestern. Erst gestern wurde der Fisch um der Insel von der Kanarenregierung wieder für unbedenklich und unbelastet erklärt. Das da kein Fischer rausfährt und seinen Fisch u.U. als Sondermüll entsorgen muss sollte somit auch klar sein. Ich weiß allerdings nicht wie lange die Warnung galt, nur das sie gestern für beendet erklärt wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juergen - richtig, etwas anderes habe ich auch nicht geschrieben. Das Mar de las Calmas gibt es schon immer.
      Gruß
      Manfred

      Löschen
    2. Moin Manfred

      Mist jetzt muss ich dich wieder korrigieren:

      "Das Mar de las Calmas gibt es schon immer."

      Immer gab es das Meer der Ruhe nicht ;-). Erst seit Enstehung von El Hierro gibt es dieses Mar ;-). Aber ist nicht bös gemeint! Nur unter den Suchbegriff "Aufklärung" wollte ich da auch etwas beitragen ;-).

      Weiß eigentlich jemand was die "Cornide De Saavedra" dort treibt?

      Gruß Juergen

      p.s.: Danke für dein Geburtstagsgeschenk gestern Manfred, das Buch wird morgen dierekt bei meinem lokalen Dealer bestellt.

      Löschen
  2. Jürgen hört sich gern reden ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hoffentlich stört sich hier niemand dran, dass mein Beitrag nichts mit dem Vulkan oder den Fischen zu tun hat. Schon letzte Woche hatte ich mal angefragt wegen dem Tierschutz auf El Hierro. Ich kannte dort nur grauenhafte Zustände. Karin Kamm hatte den Verein mal erwähnt. Also muss sie ihn ja kennen. Bei meinen Versuchen, mit Hundebesitzern auf der Insel zu reden, wurde ich damals nur dumm angeredet. Daher würde es mich sehr interessieren, was es für Leute sind, die es unter diesen Umständen auf Hierro geschafft haben, so was auf die Beine zu stellen. Sie verdienen Anerkennung und Respekt.Ich möchte gerne helfen ( und vielleicht andere Hierro-Fans ja auch)und weiss nicht wie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pepinaza

      "Schon letzte Woche hatte ich mal angefragt wegen dem Tierschutz auf El Hierro."

      nimm mal Kontakt mit lt-juerschen (ät) web.de auf ;-). Ich kenn da jemanden aus einer anderen Organisation die sich um sowas kümmern.

      "Bei meinen Versuchen, mit Hundebesitzern auf der Insel zu reden, wurde ich damals nur dumm angeredet."

      Hund ist dort nur "Gebrauchstier", "Fisch" nur Futter für den Menschen. Kontaktier mich trotzdem mal, vlt. lässt sich da was machen. Ich leite das fast umgehend weiter an den TS in BW.

      Löschen
  4. "Bei meinen Versuchen, mit Hundebesitzern auf der Insel zu reden, wurde ich damals nur dumm angeredet."

    Richtig!!! Ich höhre auch ständig nur wenn einer ins meer jumpt ... "Für die Suppe; Für die Suppe"
    Das ist herrlich ... ... ... und dumm angeredet ... kann ich mir auch nicht vorstellen! Viellleicht hat es sich so angehört, hatte aber bestimmt nur wsa mit der Natur und der Insel zu tun!
    Mfg Hans

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!