Dienstag, 7. Februar 2012

El Hierro Vulkan - launisch wie die Natur eben ist

NEWS:
11.37 Uhr - Beben von 2,3 RSk. in 13 km Tiefe im Süden
13.58 Uhr - Beben von 1,6 RSk. in 10 km Tiefe - diesmal Inselmitte
Gestrige Aufnahmen der Involcan aus dem Guardia Civil Helikopter über La Restinga. Die "grüne Brühe" hat aufgrund der Meeresströmung den kompletten Hafenbereich eingefärbt. Außer dem roten Seenotkreuzer "Salvamar" sind nur wenige Boote im Hafengelände vor Anker. Der Blick zurück vom Meer aus Süden zeigt die blaue Eruptionsstelle und die von Gasen weitflächig grün markierte Meeresober- fläche. Im fernen Hindergrund der Ort Restinga.
Das Auge des Vulkan - darunter in 100 m bis 130 m Tiefe brodelt der Vulkan- schlund unaufhörlich. Je nach Blickwinkel und Lichteinfall ein fast harmloser und unauffälliger Anblick (links) oder aus anderer Perspektive eine graziöse, sprudelnde und bunte Erscheinung (unten). Das sind nur zwei von vielen Gesichtern, die unser Eldiscreto so auf Lager hat. Heute friedlich, morgen grimmig und auf- brausend, dann plötzlich wieder im Schlafzustand. Das typische und unberechen- bare Gebärden eines Vulkans eben.
Gestern, am 6.2.12 hat sich mehr die Aktivität im Untergrund abgespielt. Eine Reihe von Beben, das Stärkste mit 2,6 RSk. um 15.45 in 12 km Tiefe und der Tremor von heute Morgen zeigen, daß es im Innern brodelt und wir uns auf so einiges noch gefasst machen dürfen. Die Magma ist in Bewegung und verschafft sich Freiraum. Das oft explosive Vordringen wird durch starke Zitterbewegungen vom Seismographen aufgezeichnet.

Jetzt haben wir auch auf einer Google Grafik die genauen Koordinaten der Ausbruchstelle. Involcan bzw. Avcan haben nicht nur den Hauptkrater, sondern auch die acht Nebenschlote erfasst. Vielleicht hat unter unseren Kommenta- toren jemand die Muse, die genaue Entfernung nach Restinga zu ermitteln.

Kommentare:

  1. @josch

    Tremorsignale sind sehr stark an ein lokales Ereignis gebunden. Die von dir vermuteten Zusammenhänge des gesamten vulkanischen Systems lassen sich damit nicht nachweisen.
    Seh' es einfach als reine Aktivitätsanzeige des mehr oder weniger vorhandenen Vulkanismus vor Ort. Um das sinnvoll darstellbar zu machen (bspw. in Form einer noch sichtbaren Amplitude für 24 Std a 60 min - und das ganze auf etwa einem A4-Blatt), muss das Signal in einem laufenden Datenaufarbeitungsprozeß möglicherweise verstärkt oder gedämpft werden. Die Skalierung macht dann eine Skaleneinteilung in der vorliegenden Darstellungsmethode kaum noch möglich.
    Ansonsten ist der Tremor die Ausfilterung eine bestimmten Frequenzbereiches aus einem komplexen seismischen Meßprotokoll. Magnituden von 1 werden dabei i.d.R. nicht überschritten. Da das bekannt ist, erübrigt sich eine Skaleneinteilung. Eine daruntergehende Feinteilung dürfte den graphischen Darstellungsrahmen aus o.g. Gründen und das allgemeine populärwissenschaftliche Interesse der frei zur Verfügung gestellten Daten übersteigen. Sich ob der fehlenden Einteilung an die Presse zu wenden oder gar deswegen von Reisen abzuraten, ist einfach unsinnig.
    Werden die Tremordaten durch andere Ereignisse überlagert - Erdbeben, Vukanausbruch, Baustelle (hatten wir auch schon) - dann wird der Seismologe/Geologe für Magnitude und Zeitintervall andere Darstellungsoptionen wählen, um sich ein näheres Bild vom im Vergleich zum Tremor eher singulären Ereignis zu machen.

    Grüße Lars - Potsdam

    AntwortenLöschen
  2. Zur allgemeinen Information: All jene, welche glauben ein Vulkan wäre berechenbar, sollten sich dieses Video von SF DRS mit dem Titel „Tödliches Irrtum – Unglück beim Vulkan Galeras“ (14 Min) anschauen. Ohne jegliche Sicherungsmassnahmen begeben sich Vulkanologen in den nur leicht rauchenden Krater. Zu überzeugt
    waren sie von sich selbst und ihrem Wissen. Die Überheblichkeit wurde ihnen um 13.45 Uhr zum Verhängnis. Ähnliche Beispiele, in denen Fachleute innert Sekunden zu geschockten Laien werden, gibt es noch mehrere!
    Gruss Geri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat sich El discreto besser gemeldet mit all diesen Beben letzten Sommer
      Andere Vulkane weiss man das sie nur kurz vorwarnen, wie (wenn ich mich richtig errinnere) die Hekla in Island, eine eruption kann nur ca. 30min vorher erkannt sein, hat was faszinierendes...
      Es wird übrigens erwartet das Hekla sich in den nächsten zeiten meldet

      Löschen
  3. Den Link habe ich oben vergessen. Das wäre : http://www.videoportal.sf.tv/video?id=0ab839ff-d408-4aaf-868f-7ae28ee9adf9

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe gerade mal mit den angegebenen Koordinaten bei Google Earth "nachgemessen". Die kürzeste Distanz beträgt vom südlichsten Punkt Hierros aus bis zum Hauptkrater ca. 2,1 km.

    AntwortenLöschen
  5. @Geri
    Herzlichen Dank für den Link. Und nun sind schon bald 20 jahre vergangen und die wissenschaft ist nicht weiter. Gibt schon zu Denken. Vielleicht ist unser Planet für den Menschen nicht swo wichtig, dass man Fragen klärt.
    Wie in diesem Blog einigemale erwähnt wurde, fehlt es an den nötigen Gelder und politischen Interessen.
    Wir leben auf diesem Planeten und sollten mit den heutigen Möglichkeiten diesen erforschen. Wieso hat es dafür keine Forschungsgelder? Achja, man muss Griechenland retten. Was macht die EU, wenn der Vulkan Santorin ausbrechen würde? Nicht auszudecken.
    Ich hoffe, dass die Bevölkerung auf El Hierro nicht weiter unter diesen Folgen leiden werden.
    Wünsche Grüsse aus der eiskalten Ostschweiz bei -14°C
    Carlos Bernal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Carlos
      Die EU würde eine Vulkan- Steuer erheben. Das wäre doch mal eine Idee. ODER?????????? Lach ganz laut!!!!!!!!
      VLG
      josch

      Löschen
    2. Moin josch

      Bezahlt Spanien oder Griechenland eigentlich CO2-Zertifikate für den Diskreten oder Santorin ;-)?

      Sorry ein kleiner Scherz am Rande sollte erlaubt sein.

      Übrigens sollte der Mond Einfluss auf die Magma im Erdmantel haben dann sollten wir diese Nacht etwas am Trmor beobachten können da heute Imho um 23:00 MEZ Vollmond ist.

      Löschen
    3. HI Jürgen
      Habe dich schon vermisst. Scherz ist OK. Kannst du mir mal erklären warum wir keine live Bilder mehr sehen.Habe schon mal geschrieben warum kann man nicht eine andere Sonde besorgen. Die Amis oder Engländer haben solche. Die waren bei der Ölkatastrophe viel tiefer als der Kleine ist und es waren super scharfe Bilder. Aber vieleicht will man das nicht.Was meinst du dazu?
      VLG
      josch

      Löschen
    4. Hallo josch

      "Aber vieleicht will man das nicht.Was meinst du dazu?"

      "http://de.wikipedia.org/wiki/Black_Smoker"

      Wenn man wollte dann könnte man, aber das Thema hatte ich schon mehrfach angesprochen. Dort herschen Temperaturen von 464°C und ein Druck von fast 300bar (3000m Tiefe) und nicht wie am Diskreten lausige 60° in 80m (8 bar) wo der Tauchroboter wegen der Temperatur vor 2 Monate abbrechen musste. Allerdings kann dies auch ein logistisches Problem sein, es ist ja nicht damit getan einfach den ROV einzufliegen. Dahinter hängt ja auch die On-Board Technik auf dem Schiff und die Mannschaft die solch ein Teil bedienen kann. Somit unterstelle ich einfach mal das es keinen Unwillen der Wissenschaftler ist. Hinzu kommt das man die Auswurfstelle nicht von oben antauchen kann sonndern nur von der Hangseite und dort dürfte auch eine extreme Trübung vorliegen. Ob man also scharfe Bilder wie im Golf sieht würde ich daher bezweifeln. Allerdings interessant wären die Daten von der Auswurfstelle besimmt, aber ich schätze mal da kommt selbst in der Wissenschaft die Kosten-Nutzenrechnung zum tragen. Solch ein ROV ist ja kein Spielzeug was man im Modellbaugeschäft kauft.

      Was ich interessanter finden würde wären Vermessungen im Golfotal unter Wasser, GPS funzt ja nur über Wasser. Dort wird ja die Hauptmagmakammer vermutet und im Meer im Golfotal ist die Kaldera des Vulkans der El Hierro geschaffen hat und ins Meer stürzte. Somit ist Frontera nicht direkt über der Magmakammer sondern eher erhöht am Rand. Vor einem Ausbruch eines Vulkans erhebt sich die Erdkruste über der Magmakammer um einige Meter, beim Vesuv der Pompeji verschüttet 79 n. Chr. hatte einen Hub um runde 8 m. Oder Mount St. Hellens wo die Beule 120m hatte vor dem Bums. Bitte nicht falsch verstehen die Kammer hat ja ein Überdruckventil mit dem Diskreten im Süden, aber so könnte man sich etwas ein Bild machen wozu die Magmakammer fähig sein könnte.

      Löschen
    5. @ Jürgen
      Ich verstehe ja das es eine Kostenfrage ist aber es werden in der Tiefsee die Blck -Smoker auch erforscht also könnte wenn man wollte es hier auch tun. Ich glaube auch zum Wohle der Einwohner wäre es gut zum Beispiel könnte mehr Touristen kommen wenn sie wüssten es ist sicher. Du oder Ich haben keine Angst dahin zu Fahren aber es gibt bestimmt viele die etwas Angst haben.
      LG
      josch

      Löschen
    6. Hallo josch

      "also könnte wenn man wollte es hier auch tun."

      Ja klar könnte man wenn man wollte, aber wer zahlt das dann. Bei Deep Water Horizon staht da ein Mrd. Konzern hinter und es hat Monate gedauert, die Kohle hat die Vulkanforschung nicht. Hinzu kommt noch der Aspekt: "Ich order das Zeugs und der Diskrete macht morgen seinen Schlund zu". Mio. sind dann in den Teich gesetzt. So wie es jetzt läuft ist das schon i.O. und wenn ich die Reisebusse in der Pannoramcam von Restinga seh macht man schon Umsatz vor Ort mit dem Diskreten. Unsere Neugierde in allen Ehren, aber auch die Wissenschaft ist wirtschaftl. Zwängen unterworfen so leid es uns tut.

      Leute die Angst vor dem Vulkan haben und selbst Nachbarinseln nicht besuchen wollen versuche ich sachlich zu erklären was dort abläuft, selbst El Hierro würd ich nicht als gefährlichen Ort bezeichnen.

      Meist endet das mit dem Satz:

      "Wer darin denkt umzukommen sollte Lotto spielen vorm Abflug. Die Wahrscheinlichkeit auf den alleinigen Jackpot ist um einiges höher als dort umzukommen."

      Bisher hab ich immer Zustimmung erhalten.

      Löschen
    7. Hi Jürgen
      Bist du vor Ort? Oder in der Nähe? weil du so gut Bescheid weist. Meinst du der Kleine macht bald schluß? Ich hoffe es für die Einwohner. weist du auf Island haben sie auch gesagt " Der blufft nur" aber ein Einwohner meinte "der geht bald los". Bevor ich heimmußte " LEIDER" meinte er " Der Katla geht auch bald los" Daran denke ich immer wenn der Kleine mal ruhig ist. Ich hoffe für die Bewohner das er nie richtig loslegt.
      LG
      josch

      Löschen
    8. Moin josch

      "Bist du vor Ort? Oder in der Nähe?"

      Schön wäre es, aber leider nicht. Leider hat mir der Diskrete im Juli 2011 keine SMS/MMS/Mail geschickt ;-) sonst wäre ich vor Ort. Die Daten kannst Du im Internet finden und Manfred ist so nett die Links rechts zu veröffentlichen und desweiteren gibt es die halbwegs zuverlässigen Webcams.

      Und nein ich bin auch kein Vulkanologe, ich bin nur IT´ler der als Steckenpferd hat unsere Murmel (Erde) zu verstehen. Seht mich einfach als Hobbyvulkanologen der auch mal falsch liegen kann, aber ich glaub das sind die meisten hier. Ist auch egal wenn wir bisher immer Recht hatten.

      Neben der Murmel interessiert mich auch alles unter Wasser, als TL wäre es beschämend wenn ich nicht die Druckvehältnisse in gewissen Tiefen kennen würde. Ganz in dem Bereich wollte ich mal 1985 in Norwegen auf einer Ölplattform als Taucher anheuern, hab es aber dann nach 2 Wochen Ausbildung gelassen da ich nicht jetzt dem Ermittelpunkt näher sein wollte.

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. @ josch

    Wie Jürgen schon sagte, die Brühe am Ort des Geschehens ist einfach zu trüb - mal gelb, mal grün, mal dunkelbraun.
    In der unmittelbaren Umgebung eines Smokers sieht das anders aus. Klares Wasser ist dort. Es sind schließlich keine Vulkane und im Vergleich dazu sind sie sehr klein. Die Temperatur liegt in angemessenem Abstand und in großen Tiefen bei nahe 0°C.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lars

      "Wie Jürgen schon sagte, die Brühe am Ort des Geschehens ist einfach zu trüb - mal gelb, mal grün, mal dunkelbraun."

      Das wäre zwar möglich wenn man von unten antaucht, aber dazu müsste man übers Geröllfeld. Da sich das ständig ändert gibt keine zuverlässigen Tiefenkarten somit ist der Verlust des ROV vorprogrammiert.

      Das man solch ein Teil nicht aus dem Pazifik zu den Kanaren beordert ist somit klar. Wer kann schon sagen "Morgen ist der Diskrete aus", ist ja auch möglich ;-).

      Löschen
  8. Übrigens ich hab gerade nochmal auf die Webcams geschaut 22:47, sind da 2 Boote auf der Ponoramacam von Restinga am/im Bereich des Diskreten. Da es fixe Punkte sind sollten es keine Spiegelungen sein. Die Zoomcam läuft auch auf höchster Blende und liefert dan Vollmond super Bilder, Danke Movistar wenn ihr jetzt noch eine IR-Cam hättet wäre es traumhaft.

    AntwortenLöschen
  9. Moin Zusammen

    Hier mal ein Bild von der Nacht:

    [url=http://www.fotos-hochladen.net][img]http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/schussinsblau28uj4mfi1s.jpg[/img][/url]

    Über den hellen Fleck auf der rechten Seite war kurz vorher eine Dampfwolke zu sehen. Leider waren die Finger zu lahm und bei der Blende und Belichtungszeit ist die Cam unberechenbar.

    @ Manfred an dem Bild gibt es keine Rechte meinerseits.

    So und nun gute N8 allerseitst.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!