Dienstag, 27. Dezember 2011

El Hierro Vulkan - CO² Gase schädigen nachhaltig die Umwelt

NEWS:
Der Magmaaufstieg läuft weiter. Nun auch wieder auf dem wohl gestern ausge- fallenen Seismographen. In den letzten Stunden hat sich die Intensität des Tremors sogar noch verstärkt. An der Eruptionsstelle des Eldiscreto sind deutlich an der Meeresoberfläche die austretenden Gase und feinste Piconteilchen auszumachen.
Neue über 1,5 RSk. liegende Erdbeben sind wie auch in den vergangenen Tagen, nicht zu verzeichnen.

Der Vulkanologe Nemesio Pérez von der Involcan hat in einem Interview mit der LaVanguardia vor den Umweltauswirkungen der Kohlendioxid (CO²) Emission ins Meer gewarnt. Nach Studien hat sich in den vergangenen Wochen der Kohlendioxid Ausstoß von normal 300 Tonnen am Tag auf bis zu 2400 Tonnen/Tag erhöht. Dieses CO²-Gas bindet sich im Meereswasser und verändert das marinare System. Das bedeute den Verlust von vielen Meerestieren und Unterwasser- pflanzen. "Die Gase sind daher die wichtigsten Umweltauswirkungen des Vulkans, nicht so sehr die Lava" - so Nemesio Perez.

Ferienbucht Tamaduste im Nordosten
Jetzt liegen auch die Touristen Zahlen vom November 2011 vor. Wie das Statistische Institut der Kanaren (Istac) meldet, besuchten im Nov. 2011 - 357 Touristen die Insel. Das war ein Rückgang von 158 Personen im Vergleich zu Nov. 2010 (515). Allerdings hat sich die Urlaubsdauer von 3,2 Tagen (2010) auf jetzt 7,2 Tagen erhöht. Die Übernachtungszahlen stiegen von 1623 (2010) auf 2551 (2011). 314 Gäste kamen aus Spanien und 43 Gäste aus Deutschland.
Nach den offiziellen Statistikzahlen hat sich trotz der Vulkankrise der Tourismus positiv entwickelt. Die Belegungsquote der gemeldeten und damit offiziellen Unterkünfte stieg von 11.7 % (Nov. 2010) auf 17,5 % im November 2011. Das war ein Anstieg von insgesamt 5,8%. Es dürften aber mindestens noch einmal genauso viele nicht gemeldete Unterkünfte vorhanden sein, die von dieser Statistik nicht erfasst werden. Auch gab es sicher regionale Verlagerungen von La Restinga und dem Golfotal in den Norden und Osten der Insel.

Kommentare:

  1. Zitat:"Allerdings hat sich die Urlaubsdauer von 3,2 Tagen (2010) auf jetzt 7,2 Tagen erhöht. Das war ein Anstieg von 5,8%"

    Wie rechnet man das? Ich komme auf einen Anstieg von 125%?!

    Ansonsten weiter so, Danke für die tollen Berichte!

    Gruß,Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Das Wörtchen "insgesamt" fehlt. Rückgang der Anzahl der Gäste, aber dafür eine längere Urlaubszeit. Insgesamt ein Anstieg von 5,8%.
    Danke für den Hinweis. Text habe ich korrigiert.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es scheint mir so, als hätte der Vulkan nur eine kleine Weihnachtspause eingelegt.

    Ich blättere Übrigens gerade durch Hotels auf El Hierro.. im Mai habe ich Urlaub, und da werde ich eine ausführliche Fototour machen :)

    Viele Grüße an Euch Alle! :)

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!