Mittwoch, 16. November 2011

El Hierro Vulkan - und kein Ende

Die Erdbeben im Golfo halten weiter an und haben sich sogar verstärkt. In der vergangenen Nacht hatten wir drei Beben mit 3,0 RSk. und mehr. Der letzte Erdstoß um 5.09 Uhr mit 3,2 RSk. in 20 km Tiefe. Auch der Tremor hat sich verstärkt und zeigt einen immer mehr unruhigeren Verlauf. Die Eruptionsstelle im Süden beschränkt sich heute Morgen auf eine schwache Aktivität. Gase und kleine Mengen von Lava erscheinen an der Meeresoberfläche. In den vergangenen Tagen wurden hier auch Lavabrocken mit einer Größe von mehr als 1 Meter treibend an der Wasseroberfläche entdeckt. Neue Messungen haben ergeben daß sich der Vulkanschlund inzwischen bis auf 100 m an die Oberfläche aufgebaut hat. Das ist in etwa der Abstand der bei einer erneuten starken Eruption Wasserdampf-Explosionen auslösen kann.

Eine neue Satellitenaufnahme vom 13.11.11 von Rapideye zeigt die Situation. Der helle Punkt vor der Südspitze dürfte der Eruptionsherd sein. Die Meeresströmung hat die ausgetretene "grüne Brühe" über den gesamten Südwest- Küstenbereich El Hierros inzwischen verteilt.

Bild mit freundlicher Genehmigung von RapidEye Satelliten

Aus einer interessanten Darstellung der INVOLCAN lassen sich der Temperaturverlauf, die Lage und Verteilung schön erkennen. Diese mit einer Wärmebildkamera aus dem Helikopter am Eldiscreto vorgenommenen Temperaturaufnahmen der letzten 10 Tage zeigen, daß sich inzwischen großflächig die Meeresoberfläche erwärmt hat. Es bleibt also nur noch abzuwarten, bis sich im weiteren Umfeld der Erwärmung tropische Fische aus den 400 km entfernten afrikanischen Küstengewässer zeigen.


Hinter dem gestrige Aufruf stehe ich voll und ganz, sonst hätte ich ihn hier nicht veröffentlicht, auch wenn manche auf El Hierro wohnende Deutsche vom Sinn und Zweck nicht überzeugt sind. Auch auf La Palma gibt es Deutsche die hier in ihrem eigenen Reich mit viel Geld wohnen aber wirklich hier nicht leben und keinen Einblick in die Sorgen der Palmeros haben oder haben wollen. Für meine Familie (16 Jahre auf La Palma) mit zwei schulpflichtigen Kindern (7+11 Jahre) die seit dem 4. Lebensjahr in eine rein palmerische Schule gehen und sich mehr als Palmeros als Deutsche fühlen, glaube ich sehr gut beurteilen zu können, wie die Situation tatsächlich aussieht. Auch auf El Hierro.

Natürlich sind die Canarios stolze Menschen denen es immer gut geht und jede Hilfe weit von sich weisen. Blickt man jedoch dahinter und das geht nur, wenn enge Verbindungen aufgebaut sind, offenbaren sich die wahren Probleme. Mehrfach haben wir mit einer Waschmaschine, einem neuen Kühlschrank oder auch mit Geld ausgeholfen. Warum? - weil es einfach notwendig war und die Palmera am 20. des Monats nicht mehr wusste was sie ihren Kindern zum Essen auf den Tisch stellen sollte - und das in normalen Zeiten. In einer Krise wie jetzt auf El Hierro ist vieles schlimmer.

Wenn nun Menschen die in der Gesellschaft von El Hierro sicher tiefer verwurzelt sind, akzeptiert werden und die Lage viel besser einschätzen können als manch nur dort "Wohnender", sich nun engagieren und uneigennützig ihre Zeit opfern, - verdient das Unterstützung. Darüber sollte jeder einmal Nachdenken.
 

Kommentare:

  1. Diesen Beitrag von Karin von gestern Abend stelle ich noch einmal ein:

    Mein Name ist Karin Kamm,frueher Sozialarbeiterin,ich lebe seit 25 Jahren in Valverde,bin mit einem herreño verheiratet, vermiete Haeuser an Touristen,habe viel Kontakt zu den sozialen Diensten, bin im Tierschutz und war jahrelang in Schulgremien aktiv.
    Mit der Bitte um Spenden wollten wir niemanden provozieren,uns nicht in Belange einmischen, die uns nichts angehen, sondern einfach dazu beitragen, dass Menschen in Not, besonders die, die durch alle Raster fallen, schnelle und unbuerokratische Unterstuetzung erhalten.
    Dass auf El Hierro niemand verhungert oder vergiftet worden ist, weiss ich, andererseits sehe ich, wie schlecht es vielen herreños geht.
    Taeglich erhalte ich mails von Gaesten, die seit Jahren hier ihren Urlaub verbracht haben, jetzt stornieren, aber gern etwas fuer die liebgewonnene Insel und ihre freundlichen Einwohner tun wuerden, in Form einer Spende.Das Rote Kreuz stellte aus buerokratischen Gruenden keine Kontonr. zur Verfuegung,Helmut Spriegel bot sich netterweise an, den finanziellen Ablauf ueber seine Kanzlei zu organisieren. Heute habe ich die sozialen Dienste in El Pinar, Valverde und das Cabildo ueber unsere Aktion informiert, eine Freundin war vorgestern im ayuntamiento Frontera aktiv.Die Reaktion der Behoerden war aeusserst positiv, das Geld ist willkommen. Wir wollen die gespendeten Gelder ueber die Sozialarbeiter der drei Gemeinden, in Form von Lebensmitteln oder anderen Hilfsgueter an beduerftige Familien verteilen lassen und erhalten dann eine schriftliche Bestatigung.Helmut Spriegel wird akribisch ueber die Einnahmen und Ausgaben wachen.
    Ein Beispiel: Fuer den Tourismus aus Nordeuropa ist in den Wintermonaten auf El Hierro Hochsaison, 80 % meiner Gaeste haben Ihren Urlaub storniert.Die Hausbesitzer haben keine Einnahemen, die Gaertner und Putzfrauen auch nicht, die Autovermietungen wissen nicht wie sie ihre Angestellten bezahlen sollen, neue Autos zu kaufen ist zu riskant, wer weiss, was an Naturgewalten noch auf uns zukommt...Bei Sperrung des Tunnels bleiben die Restaurants im Golftal leer, die Supermaerkte haben Einbussen, Restinga gleicht einem Geisterdorf und die Menschen sollen keine Probleme haben??
    Bin erstaunt ueber die "stolzen herreños", reden wir hier auch ueber die Frauen, die kaum Geld zum einkaufen haben, oder eher ueber das Machotum ? Mir kommt es ein wenig so vor, als waere der blog ploetzlich ein Tummelplatz fuer Vorurteile aller Art. Natuerlich gibt es auf El Hierro, genau wie in Deutschland, Rassismus, Ignoranz, Neid, Wut..., aber es gibt auch Hilfsbereitschaft, nette Kontakte zwischen den Einheimischen und den Auslaendern, trotz der kulturellen Unterschiede. Es waere besser auf das Verbindende als auf das Trennende zu gucken, sollten starke Beben die Insel schuetteln, unterscheidet die Natur sicher nicht zwischen herreños und extranjeros, wir sitzen alle im gleichen Boot. Wer dringend Hilfe braucht und sie bekommt ist dankbar, egal von wem.
    Sehr erstaunt hat mich der Beitrag von Barbara, sie hat sicher noch nie einen Hilfesuchenden, vielleicht psychisch Kranken, jemanden der 150 E zum leben oder kein Dach ueber dem Kopf hat zu den sozialen Diensten begleitet, weiss nichts von den endlos langen buerokratischen Vorgaengen, den Sozialarbeitern, die gern helfen wuerden, aber nicht koennen? Das fantastische soziale Netz existiert leider nur auf dem Papier.
    Zum Abschluss ein Dankeschoen an Manfred, der unser Anliegen auf die erste Seite gesetzt hat.
    Dass mit einer Spende nicht die aktuellen Probleme geloest werden koennen ist klar, aber Not kann so gelindert werden.

    15. November 2011 23:12

    AntwortenLöschen
  2. Manfred du hast recht, es gibt immer menschen die zwar hier leben und sich doch nicht integrieren, aber der meinung sind über alles genau bescheid zu wissen. die haben wir auf gomera auch zu genüge. schön in der deutschen enklave sitzen und blos kein kontakt mit einheimischen suchen. es ist schwierig,aber auch lohnenswert. wir haben hier sogar einige richige machosupergrummeligen gomeros dazu gebracht uns jeden tag ein nettes lächeln zu schenken. es hat aber nicht nur was mit den canarios zu tun es gibt überall auf der welt solche und solche.
    ich finde diesen aufruf grundsätzlich gut und jeder hat nun die möglichkeit zu enscheiden ob er weiter nur zuschaut oder vielleicht auch etwas tut.
    meine e-mail hast du ja
    lg Roxy

    AntwortenLöschen
  3. ich bin absolut der Meinung, dass man helfen muss

    AntwortenLöschen
  4. @Karin @M.B.
    Danke! Das meinte ich mit Hintergrundinformation.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. P.S. Gerne setze ich meine bereits verfasste Anmerkung nochmals ein. Carlos

    Ich finde, dass was @Karin aufgesetzt hat gut.
    Endlich kommen Leute vor Ort mit Ihren Probleme ans Licht. Wie unwissend und ängstlich Touristen sind kann sie nur aus ihrer Sicht beurteilen.
    Ich würde, wenn es mir zeitlich drinliegen würde, meine längst geplante Reise nach El Hierro vornehmen. Ob es nun bebt oder auch eine Eruption von statten ginge. Aber leider lässt meine Arbeit es nicht zu.
    Wenn wirklich eine gefährliche Situation entstehen würde, eine Evakuation könnte gut abgehen.
    Wünsche allen eine ruhige Zeit.
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  7. 400.000 visitas tuvo nuestra #webcam durante el fin de semana, sobre todo de España y Alemania. Gracias en nombre del Cabildo y Movistar.

    AntwortenLöschen
  8. Hat jemand Infos zu den Emmissionswerten der letzten Tage?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin da leider viel zu unbedarft um diese Werte zu kapieren. ;) Aber vielleicht kann es wer anders?
    http://www.gobiernodecanarias.org/cmayot/calidadaire/seleccionDatosOnLine.do

    AntwortenLöschen
  10. http://www.gobiernodecanarias.org/cmayot/calidadaire/tiemporeal.jsp

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe gestern glaube irgendwann beim 70. Kommentar aufgehört zu lesen - will auch gar nicht weiter in diese Diskussion einsteigen, ob und wie geholfen werden kann. Das ist eine Entscheidung, die jeder selbständig treffen kann. Wir sind erwachsene Menschen, wir brauchen uns nicht Meinungen von anderen aufdrängen lassen (so kam mir das bei Barbaras Beiträgen immer vor, aber das ist nur meine persönliche Empfindung und nicht böse gemeint).

    An dieser Stelle nochmal ganz herzlichen Dank an Karin für Ihr Engagement vor Ort! Natürlich auch all den anderen, die sich stark machen und sich nicht unterkriegen lassen ...

    AntwortenLöschen
  12. @Karin
    @Manfred

    Danke!

    ...mit einem Gruß von Teneriffa
    Claus

    AntwortenLöschen
  13. Natürlich kann das jeder selbst entscheiden, aber wir reden hier von El Hierro und nicht über Bangladesh oder Somalia. Also die Kirche muss schon im Dorf bleiben.

    Grüße Lars

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Leute,

    was ging denn heute morgen ab 8:20 Uhr in La Palma ab ?
    Ich frage nur, weil die Ausschläge auf dem Seismogramm nicht zu den Beben auf El Hierro passen und weil auf La Gomera auch keine Besonderheiten zu erkennen sind.

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EHIG_2011-11-16&ver=s&estacion=EHIG&Anio=2011&Mes=11&Dia=16&tipo=1

    VG,

    LasManchas

    AntwortenLöschen
  15. Wichtig ist doch, dass jenen geholfen wird, die Hilfe brauchen, egal in welchem Land ... Wie gesagt, jeder kann selbst enscheiden, wem er wie helfen möchte. Mehr möchte ich dazu auch nicht mehr sagen, denn mir liegt es fern, irgendjemanden irgendeine Meinung aufzudrängen ...

    AntwortenLöschen
  16. Noch einmal hallo,

    kann da jemand etwas zu sagen?
    Relativ starker Tremorausschlag auf LA PALMA heute morgen ca. 8.25 Uhr, aber auf keiner anderen Insel und auch kein Beben zu dieser Zeit
    Danach weiterhin unruhig und erhöht.
    Wenn es von El Hierro gekommen wäre, müßte zumindest im Tremor von La Homera ewas zu sehen sein.

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EHIG_2011-11-16&estacion=EHIG&Anio=2011&Mes=11&Dia=16#

    Danke für Aufklärung (nur, was das Vulkanische betrifft)

    Gruß Claus

    PS: oder warst du sauer auf blabla-Komentare, Manfred und hast mit dem Fuß aufgestampft?

    AntwortenLöschen
  17. @Las Manchas

    ...wenn zwei das Gleiche denken und schreiben...

    AntwortenLöschen
  18. Hallo La Manchas,

    das habe ich mich auch gefragt. Der Vergleich mit den nächstliegenden Inseln > negativ und "oh Schreck" !
    Naja, mal abwarten und Tee Trinken ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Klaus,
    da ist wohl jemand auf La Palma die Cafetasse vom Tisch gefallen.
    Mein Aufstampfen würde sich mit 5,0 RSk. bemerkbar machen.
    Keine Ahnung was um 8.27 Uhr los war. Habe auch nichts bemerkt.
    Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen
  20. @Heidi
    Danke für den Link!
    Demnach werden die Emissionswerte des Wassers angeben.Oder warum werden jetzt µg/m³ angezeigt.Ich suche immer noch die letzten Emissionswerte der Luft.
    Señal Valor
    Concentración de SO2 3,84 µg/m³
    Concentración de NO 2,41 µg/m³
    Concentración de NO2 1 µg/m³
    Concentración de NOX 4,71 µg/m³
    Concentración de CO 0,06 mg/m³
    Concentración de O3 85,75 µg/m³
    Particulas en suspensión < 10um 11,3 µg/m³
    @Las Manchas
    Meine Vermutung, aber ohne Gewähr. Ein kleiner Zusammenbruch.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  21. Nachdem die Ramon Margalef den südlichen Meeresboden am 12. und 13. November neu vermessen hat, gibt es jetzt einen Bericht dazu mit neuen Bildern. Danach sind die Unterwasserkrater immer noch in 160 Meter Tiefe und ca. 2 km von La Rastinga entfernt. Scheint so, dass sich das meiste Material den Hang hinunter bewegt, statt zum senkrechten Aufbau der Kegel beizutragen.
    http://www.ieo.es/apartar/ieoprensa/hierro/131111.pdf
    Hier im diesem Blog gibt es Zusatzgrafiken dazu: http://www.jonfr.com/volcano/?p=1788&cpage=1#comment-37587
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  22. Hier sind die neuesten Fotos von heute morgen, aufgenommen aus einem Heli.
    https://plus.google.com/u/0/photos/103796068444305482294/albums/5675591085008982465

    AntwortenLöschen
  23. Hallo @hps
    Gemäss diesen Grafiken sieht es so aus, dass der Vulkan unterirdisch das Becken auffühlt. Das wäre für die Insel El Hierro doch ein gutes Zeichen. Somit sollte die Erruption gemächlicher ablaufen.
    Nur habe ich eine Frage: Wie sieht es aus, wenn der Gipfel des Vulkans die Wasseroberfläche erreichen würde?
    Gruss aus der Schweiz
    Carlos

    AntwortenLöschen
  24. @HPS
    Sieht so aus, als habe sich Erdmaterial gelöst. Der "Block" sitzt direkt vor dem Krater. Wie groß ist dieser Block? Ich möchte da nichts falsches reininterpretieren.
    @Heidi
    Danke
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  25. Das könnte ja auch den Tremor erklären, herabstürzende Felsmassen?

    AntwortenLöschen
  26. Marc`s Bericht ist online:
    http://vulkane.net/blogmobil/?p=3344

    AntwortenLöschen
  27. @T.M.: Der Block ist ja fast so groß wie die Kegel selbst (ca. 400 x 400 m), aber er liegt ja tiefer als diese, und ist ja laut Bild auch schön umflossen worden.
    @Denis: Nein, der Tremor hat damit nichts zu tun. Was da runter fliesst, könnten Lavafüsse sein, begrenzt auch das nicht schwimmende pyroklastische Material, aber das rieselt eher.
    HPS

    AntwortenLöschen
  28. @Carlos: Was dann passiert kannst du hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Surtsey
    HPS

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,
    ich weiß, daß dies nicht direkt mit dem Thema des Blogs zusammenhängt. Zumindest ist es aber ein atemberaubendes Photo einer Vulkaninsel. Leider stand nicht dabei, wie die Insel heißt.
    Weiß das jemand im weiten Land des Blogs und der Vulkane?
    Wenn ja, verrate es mir und allen anderen bitte!

    Vielen Dank!
    Claus

    http://r2.lhr14s12.c.bigcache.googleapis.com/static.panoramio.com/photos/original/28485008.jpg?redirect_counter=1&st=nx&ir=1

    AntwortenLöschen
  30. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  31. @T.M. & @hps
    In diesem Forum hat jemand aus dem Abbruch des Blocks eine kleine Animation erstellt:
    http://foro.tiempo.com/seguimiento-especial-crisis-sismicavolcanica-en-el-hierro-t135081.2892.html (Beitrag #2897 von 20:13 und nochmals etwas tiefer)

    AntwortenLöschen
  32. @Manfred und Karin
    Ich schließe mich eurer Meinung voll an.
    Danke für die ausführliche Beschreibung.
    Ich werde auch spenden ihr habt mich überzeugt.


    Habe gestern & heute zu viel Arbeit gehabt deswegen melde ich mich erst jetzt.
    Es ist alles gesagt worden und ich schließe mich meinen Vorrednern an.

    Endlich wieder normale Gesprächstemperatur heute.Danke

    AntwortenLöschen
  33. Lieber @hps
    Herzlichen Dank für den Link zur Surtsey.
    Ich habe diesen gelesen und mir ist aufgefallen, dass dieser nicht mit dem Unterwasservulkan von El Hierro vergleichbar ist. Der Untergrund bei El Hierro ist abfallend und der Untergrund bei Island ist flach. Somit kann sich die austretende Lava abfliessen und der Vulkankegel schlecht aufbauen. Die Situation bei El Hierro ist somit anders.
    Dies könnte der Insel sehr hilfreich sein, denn bis die Spitze des Vulkans über die Wasseroberfläche steigen kann, muss der Kegel des Vulkans einen sehr grossen Durchmesser bilden.
    Die Frage lautet nun; wie gross ist die Magmakammer unter der Insel.
    Vielleicht wird dieser Vulkan die Oberfläche nie erreichen und der Spuck geht ohne grossen Schaden anzurichten, vorüber.
    Ich hoffe, dass ich recht behalten werde.
    Wünsche der Insel eine ruhige Nacht.
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  34. @insulaner
    Das ist Aogashima (Japan).

    AntwortenLöschen
  35. @Kalle: Da werden nur die Bilder vom 24.10 und 13.11 übereinander gelegt, um die Veränderung besser sehen zu können.
    HPS

    AntwortenLöschen
  36. @Insulaner: Es handelt sich um die japanische Insel Aogashima. Ein wirklich beeindruckendes Bild. Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Aogashima
    HPS

    AntwortenLöschen
  37. ... die Webcam von La Restinga liefert immer wieder traumhafte Sonnenuntergänge. Das mach so richtig Sehnsucht nach El Hierro.

    Ich hoffe, dass dich die vulkanischen Aktivitäten wieder beruhigen und dort alles bald wieder in geordneten Bahnen verläuft.

    Grüße aus dem frostigen Frankfurt

    AntwortenLöschen
  38. @insulaner

    ..tolles Bild...
    da müßte man auch mal hin :-)

    AntwortenLöschen
  39. @Claus,
    auch wenn es nicht hier hin gehört - das fantastische Bild zeigt Aogashima.

    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  40. Der Tremor aktuell wird wohl alle Beben überlagern, das ding läuft komplett am Anschlag.

    AntwortenLöschen
  41. Es gibt einen neuen Bericht unter:
    http://vulkane.net/blogmobil/?p=3344

    AntwortenLöschen
  42. Hallo Karin und Manfred

    Vor Ort kann man das sicherlich besser beurteilen wo Hilfe benötigt wird. Wenn ich die Topolagie der Imsel über und unter Wasser betrachte kann ich mir vorstellen das jemand im Golfotal die Geschichte anders sieht wie jemand der in Restinga lebt und akut betroffen ist.

    Jetzt mal zu den immer wiederkehrenden Vergleich mit Island:

    Ich glaub so genau kann man das nicht vergleichen. Das fängt alleine damit an das die Kanaren eine größere Strecke in 24h zurücklegen wie Island was weiter Nödlich liegt. Somit sind die Kräfte stark unterschiedlich. Die Erde ist eine platte Kugel.

    Zum auftürmen einer Insel:

    Ich halte das erst nach Jahren für möglich da erstmal an der Basis der Insel sich genug Material ablagern muss. Das Ding kann nicht wie eine Stecknadel zur Wasseroberfläche wachsen. Irgendwann bricht das Ding unter dem Druck der Wasserstömung um. Ebenso spricht gegen eine Insel der Faktor das es sich dort um einen "Rissvulkan" handelt, die Magma kommt nicht an einen Punkt durch die Erdkruste sondern erschüttet sich über den gesammten Riss.

    AntwortenLöschen
  43. Wenn`s aufhört zu spucken ist das dann ein neuer Seamount? Es gibt ja schon den Hierroseamount, Endeavour Seamount,Tropic Seamount und Papa Seamount.

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Karin,
    Lieber Manfred,

    ich lebe jetzt seit fast genau 12 Jahren im Hinterland von Almeria und kann Eure Erfahrungen nur bestaetigen. Dies hatte ich gestern auch versucht, kurz aufzuzeigen.

    Mein Sohn ist 8, hier geboren, und bekommt in der Schule sehr viel mit. Es wird nicht oeffentlich gejammert, dazu ist man zu "stolz". Aber mein Sohn hat sehr oft sein Fruehstueck mit anderen geteilt.

    Die derzeitige Wirtschaftkrise und die enormen Preiserhoehungen, auch auf dem Lebensmittelsektor, machen alles nicht einfacher.

    Und das Sozialsystem ist in Spanien nur dem Namen nach selbiges. Man bedenke auch, dass Arbeitslosengeld nur soviele Tage bezahlt wird, wie der jeweilige Arbeiter "erwirtschaftet" hatte. Wenn die Tage um sind, gibt es gar nichts mehr. Hinzu kommen noch die Bankverpflichtungen. Wenn denen nicht nachgegangen wird, ist ruckzuck Hab&Gut unterm Hammer !

    Ich koennte Baende fuellen ueber Spanien, wuerde gerne weiterschreiben, muss aber jetzt wieder zurueck zum kranken Pferd (Kolik).

    Manfred, ich hatte gestern schon mal um die nationale Bankverbindung gebeten. Gerne auch ueber persoenliche Nachricht bei Facebook .

    Lieben Dank fuer Euer Engagement

    faunaiberica Anja

    AntwortenLöschen
  45. Hallo
    Am Mittag um 12:52:41 hat sich das letzte Beben SW von El Pinar stattgefunden, seither ist es bebenfrei. Ist das Gut?
    Oder fliesst nun die Lava in Ruhe aus dem Vulkan die steilen Unterwasserberge ab?
    Ich hoffe, es ist so.
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  46. Seltsam, da waren Fahrzeuge mit Blaulicht in La Restinga, so um 19:09

    Ich hoffe, dass dort alles okay ist

    AntwortenLöschen
  47. @Kalle
    @hps
    @Frank

    Vielen Dank!

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen
  48. und noch ein Kommentar von Christine Wolff:

    Ich wollte Ihnen noch einmal ein herzliches Dankeschön sagen für Ihre Mühe und auch der Karin für ihre Hilfe und den Einsatz danken.

    Eine Spende ist unterwegs

    Heute habe ich mit meiner Freundin gesprochen, deren Mann Vorsitzender des Rotary Clubs der Kanaren ist und ich bin sicher, daß auch von dort Hilfe für die Betroffenen kommen wird.

    Weltweit haben sich die vulkanischen Aktivitäten erhöht , u.a. über die massiv zunehmenden Sonneneruptionen und deren Intensität, das Magnetfeld der Erde verringert sich ständig, so daß sie und alles Leben auf ihr in bisher unbekannten kosmischen Strahlen "gebadet" wird.

    Die Erde möchte sich erweitern, und ich bin sicher, daß wir noch so manchen Hotspot erleben werden. Fraglos wäre jeder von uns dankbar für jegliche Hilfe, die ihn einer solchen Situation wie der, den die Menschen auf El Hierro gerade erleben, erreichen würde.

    Herzlichen Dank also für den Spendenaufruf!

    Liebe Grüße
    Christine Wolff aus La Orotava/Tenerife

    AntwortenLöschen
  49. Moin Chrissy

    Auch der Bus verschwand plötzlich. Muss aber nix böses heißen.

    Könnte mal IGN runterregeln, bald hab ich nur noch eine blaue fläche in den Diagramm.

    Sorry für OT Manfred: Ist das normal das die Beiträge zeitlich versetzt erscheinen?

    AntwortenLöschen
  50. Die Bilder sind echt schön! Bei dem einen japanischen Vulkan scheint es einen Vulkan im Vulkan zu geben, oder täuscht das?

    Auch der Bericht von Marc ist gut! Danke für die Links!

    AntwortenLöschen
  51. Spinn ich oder fährt da gerade ein Sardinenfischer übers Meer? Da würd mivj mal der Fang interessieren.

    AntwortenLöschen
  52. Guten Abend

    Ist da gerade ein Schiff vor dem Hafen unterwegs? Oder was leuchtet da im Meer?

    lG
    Franky

    AntwortenLöschen
  53. Die Ramon Margalef kreuzt da wieder.
    HPS

    AntwortenLöschen
  54. Das wird ein weiteres Forschungsschiff sein, M/Y B...irgendwas - Especial 90. Das war am Nachmittag grad in Richtung El Hierro unterwegs und jetzt ist es weg - also im geschütztem Bereich.

    M/Y Leander Especial 99 ist anscheinend auch grad unterwegs nach El Hierro

    AntwortenLöschen
  55. ...und die Margalef ist auch grade da.

    AntwortenLöschen
  56. Ha, jetzt fällts mir wieder ein: M/Y Baraka

    AntwortenLöschen
  57. Am 18. 11. fliegt der EO-1 Satellit wieder direkt über El Hierro, vielleicht bekommen wir dann wieder eines von diesen wundenschönen Fotos.
    http://earthobservatory.nasa.gov/NaturalHazards/view.php?id=76362

    AntwortenLöschen
  58. Moin Heidi

    Kommt zwar wieder verspätet an, aber schau dir mal den Tremor an:

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-16_20-21&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=16&tipo=2&hora=20-21

    Also entweder die Skalieren mal neu oder ich seh nur noch blau :-(!

    Kannst aber gerne auch ein paar Stunden zurück gehen, selbes Bild :-/.

    AntwortenLöschen
  59. Ich verstehe es nicht, warum es seit gestern so wenige Beben gibt, aber der Tresor steigt und steigt..... wohin?

    lG
    Franky

    PS: Kommentare kommen so verspätet, da jedes Kommentar nun offensichtlich vorher händisch freigeschalten wird.

    AntwortenLöschen
  60. Und es geht weiter, Tremor am Anschlag.

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-16_21-22&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=16&tipo=2&hora=21-22

    AntwortenLöschen
  61. Kleiner Nachtrag

    Rutscht der Reissverscluss auf einmal schneller?

    Ü 20Hz scheint die Aufzeichnung eh abzubrechen?

    AntwortenLöschen
  62. Servus Jürgen

    Ich blick da sowieso nicht mehr durch und was mich auch wundert: bis 10.10. sind auch Beben unter 1 aufgezeichnet worden und plötzlich sollte es solche Minibeben nicht mehr geben?

    http://www.01.ign.es/ign/resources/volcanologia/html/histogramaHierro.html

    Aber vielleicht kommen diese Gedanken von meinem grundsätzlichen Misstrauen jeder Institution und auch der Politik gegenüber.

    AntwortenLöschen
  63. Bei eGomera gefunden:

    Enrique von Avcan schreibt, dass der Tremor seit heute mittag stetig ansteigt, vor allem die niedrigen Frequenzen, weniger die hohen, die Intensität hat um die 35-45% seit heute mittag zugenommen, sollte dies so weiter gehen, könnte ein neuer Schlot entstehen. Laut der Kurve der seismischen befreiten angesammelten Energien, befindet sich die Situation bereits im "dritten Fenster" hoher Aktivität, es wäre nicht ungewöhnlich, sollte das erwartete Beben über 4,5 heute abend oder frümorgens stattfinden.

    AntwortenLöschen
  64. Moin Franky

    "Kommentare kommen so verspätet, da jedes Kommentar nun offensichtlich vorher händisch freigeschalten wird. "

    Dann wäre ein Hinweid darauf schin i.O. vom Blogbetreiber. Verständlich ist das schon, aber der Hinweis würde das seriöser machen.

    @ Heidi

    Ich hab mir mal die Beben auch unter 1,0 angetan am WE und dabei die Tiefen verfolgt. Schlüßig ist das nicht!

    @ All

    Jetzt hab ich fast nur noch Blau, ich lese nur noch die Frequenzgrafik:

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-16_21-22&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=16&tipo=2&hora=21-22

    AntwortenLöschen
  65. @Heidi

    Ganz einfach....man kann die kleinen "Einzelbeben" nicht mehr vom Tremor separieren, da dieser mittlerweile stärker ist.
    Ich persönlich schiele mittlerweile auch immer wieder mit einem Auge auf die seismischen Signale von La Palma und La Gomera.
    Zumindest die von La Palma machen mich ein wenig unentspannter.....ich will nicht hoffen, daß sich die Geschehnisse auch auf die Nachbarinseln ausdehnen.

    LasManchas

    AntwortenLöschen
  66. @Kalle
    Danke!

    Ich habe mir die Bilder nochmal genauer angesehen. Für mich sieht das wie eine Fraktur aus. Das erste was ich gedacht habe war, so ähnlich ist der Abruch auf El Hierro enstanden.(Wohl gemerkt, nur gedacht) Wenn ein ca. 400 X 400 Meter großer Felsbrocken abbrechen kann, so kann das jederzeit wieder passieren. Wodurch wird der Felsbrocken gestoppt? Ist der Felsbrocken noch intakt, oder hat er eventuell schon Risse durch den Abgang? Ihr merkt ich mache mir schon jetzt Sorgen. Beim Vulkanausbruch hatte ich weniger Sorge. Was sagen die offiziellen Stellen dazu?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  67. nochwas.....
    ich habe gerade gelesen, daß die Auswölbungen der Inseloberfläche überall stagnieren bzw. zurückgehen. Lediglich im El Golfo Bereich nehmen sie noch immer zu.
    Der "regelmäßige" Tremor ist mittlerweile stärker als am 12.Oktober kurz vor der 1. Eruption.

    P.S. was für ein Zufall --> während ich das hier schreibe läuft auf N-TV gerade eine Doku über den Supervulkan Yellowstone NP ... was soll uns das sagen ??

    VG,

    LasManchas

    AntwortenLöschen
  68. die Freischaltung der Kommentare verzögert die Kommunikation auf diesem Blog ganz erheblich....habe seit über einer Stunde keine neue Meldung mehr...

    AntwortenLöschen
  69. Sehr starker Flugverkehr vom Westen La Palmas aus erkennbar. Kommend vom Norden Richtung El Hierro, was ist das los? Bestimmt schon das 6. oder 7. Flugzeug bzw. Hubschrauber war dorthin unterwegs innerhalb der letzten 30 Minuten (jetzt ist es Ortszeit 22:33Uhr)

    AntwortenLöschen
  70. Moin

    Sorry man sollte nicht im dunklen die Tastatur quälen, also nochmals "sorry" für die Tippfehler.

    Mhmm

    Die Nachbarinselm dürfte es nicht treffen, nochmals: "Sorry ist eher ein Bauchgefühl." Da glaub ich nicht dran, bei Hierro bin ich mir nicht sicher. Aber ich glaub eher an unterseeischen Aktivietäten.

    Der Riss kann genaudogut im Atlantik verschwinden!

    AntwortenLöschen
  71. Durch diese Verzögerungen beim Freischalten hat anscheinend keiner meinen oberen Post gelesen.

    Nochmal:!!!!!!!

    Bei eGomera gefunden:

    Enrique von Avcan schreibt, dass der Tremor seit heute mittag stetig ansteigt, vor allem die niedrigen Frequenzen, weniger die hohen, die Intensität hat um die 35-45% seit heute mittag zugenommen, sollte dies so weiter gehen, könnte ein neuer Schlot entstehen. Laut der Kurve der seismischen befreiten angesammelten Energien, befindet sich die Situation bereits im "dritten Fenster" hoher Aktivität, es wäre nicht ungewöhnlich, sollte das erwartete Beben über 4,5 heute abend oder frümorgens stattfinden.

    AntwortenLöschen
  72. Na wen haben wir denn da......

    http://el-hierro-vulkan.blog.de/2011/11/11/webcam-vulkancam-bild-heute-12151244/

    Wer ist das denn hier im Blog?

    AntwortenLöschen
  73. Helicópter
    Search and rescue
    Speed: 139 knots
    course: 285.6º
    Altitude: 491m.
    Latitude: N28.34534
    Longitude: W17.76156


    Aircraft
    Search and rescue
    Speed: 178 knots
    course: 90.9º
    Altitude: 1098m.
    Latitude: N28.54991
    Longitude: W17.41484

    Schiff: Volcan de Tauce nach El Hierro

    AntwortenLöschen
  74. @Heidi
    Nach Tremordaten findet Meinung meiner nach schon längst ein weiterer Ausbruch statt.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  75. Ein Schiff hat aber auch Mayday gerufen um 21:37, ich weiss nur wo genau das Schiff ist.

    From: SUGANYU02052 ( 412364332 ) To all ships
    MAYDAY MAYDAY

    AntwortenLöschen
  76. @ Manfred

    ich habe eine Bitte an dich.
    Deaktiviere doch bitte die Review-Funktion für Kommentare.
    Durch die Zeitverzögerungen ist man eigentlich nicht mehr in der Lage auf aktuelle Anfragen zeitnah zu antworten.

    Nur meine bescheidene Meinung

    VG,

    LasManchas

    AntwortenLöschen
  77. @Heidi
    Hoffe das alles gut gegangen ist in China.

    AntwortenLöschen
  78. @Jochen - ich bins nicht - ich sitz auf Teneriffa. ;)

    AntwortenLöschen
  79. Heidi ..... woher hast Du die Daten der Luftraumbewegungen?

    AntwortenLöschen
  80. Wenn man schnell ist findet man sie hier: http://www.localizatodo.com/mapa/
    aber nur Hubschrauber und Rescue`s.

    AntwortenLöschen
  81. also die

    SUGANYU02052

    finde ich auf http://www.marinetraffic.com

    nicht mehr...

    AntwortenLöschen
  82. Wenn du Planes vom linken Menü anklickst findest du auch andere Flieger.

    AntwortenLöschen
  83. Wenn du auf http://www.localizatodo.com/mapa/ gehst, dann im unteren Menü "locat a ship" dann "general search" und dort dann den Schiffsnamen eingeben. Dann gibts Infos vom Schiff und eine Mappe wo sie sich befindet.

    AntwortenLöschen
  84. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  85. ahhh es hat gedauert bis das alles geladen ist.....

    ist die Seite besser als http://www.marinetraffic.com ???

    sieht auf dem ersten Blick so aus....

    AntwortenLöschen
  86. Also ich finde die Seite besser, reagiert nicht so zickig, ;) und bietet schön übersichtliche Funktionen.

    AntwortenLöschen
  87. Ich werd mich dann mal verkrümmeln:

    Gute Nacht Mama!
    Gute Nacht Daddy!
    Gute Nacht John-Boy!
    Gute Nacht Mary Ellen!
    Gute Nacht El Hierro!
    Gute Nacht alle miteinander ...

    AntwortenLöschen
  88. @ las manchas

    "@ Manfred
    ...
    Deaktiviere doch bitte die Review-Funktion für Kommentare."

    Geht leider nicht, da sonst meine, zugegebenermaßen etwas polarisierenden Beiträge im Blog stehen würden.

    AntwortenLöschen
  89. Oh, geht ja doch. :-)

    Werde mich aber in Zukunft stärker zurückhalten.
    Kann aber nicht garantieren, dass es manchmal eben doch in den Fingern juckt.

    AntwortenLöschen
  90. Guten Morgen,
    auf der ersten Kamera kann ma jetzt den Ausbruch erkennen.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  91. Liebe @T.M.
    Welchen Ausbruch?????
    LG Carlos

    AntwortenLöschen
  92. ebenfalls guten morgen,

    hier mal ein interessanter bericht. hab ihn schon zweimal gelesen. ist ein wenig kurios übersetzt.

    lg
    http://www.elblogoferoz.com/2011/11/17/sociedad/el-hierro-se-dispara-la-senal-del-tremor/

    AntwortenLöschen
  93. @Carlos
    ich konnte gerade über die Web Kamera http://hierroendirecto.movistar.es/ sehen, wie eine Wassersäule herausbrach. Jetzt nicht mehr.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  94. @t.m
    stimmt, ich hatte zwar nur das kleine bild (gesamt-übersicht) auf, aber selbst da war es noch klar zu erkennen. dann kann sie wahrscheinlich auch gar nicht so klein gewesen sein.
    lg

    AntwortenLöschen
  95. Aktuell steht gerade ein Schiff, mitten im Zentrum

    lG
    Franky

    AntwortenLöschen
  96. @T.M.
    Kann ich mir sehr schlecht vorstellen, den die Distnaz zur Eruptionsstele ist sehr weit. Und draussen befindet sich das Forschungsschiff Ramon Margelaf bei der Arbeit. Blick auf die rechte Kamera.
    LG Carlos

    AntwortenLöschen
  97. Guten Morgen Allerseits

    Wer auf Facebook ist kann ein paar Videos der Guardia Civil ansehen - bei: Volcanes de Canarias.

    Ich hab auch geglaubt das ist eine Wassersäule, aber es war ein Schiff - oder hab ich schon wieder was übersehen?

    AntwortenLöschen
  98. wenn ich es richtig gesehen habe, war ein schiff schon da draussen, als es noch dunkel war. keine ahnung ob dieses oder ein anderes.

    AntwortenLöschen
  99. Hier ein Bild fürs Archiv:

    http://www.bilderupload.de/bild.php/50308,larestinga171120118uhrS5ODM.png

    AntwortenLöschen
  100. @Carlos @Heidi
    Vieleicht hab ich ja auch ein Knick in der Optik:-) Das Schiff habe ich allerdings heute morgen um ca . 7:20 Uhr noch nicht gesehen. Vieleicht habt ihr Recht.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  101. Doch da war es schon da - auf Kamera 1.

    AntwortenLöschen
  102. Dann habe ich wohl vertan;-) Sorry, für die ENTE.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  103. Durch den Wellengang, dem Licht und dem weissem Schiff uuuuuuuuund die miserable Qualität der Übertragung hat es gewirkt wie eine Säule.

    AntwortenLöschen
  104. Mann o Mann, mein Deutsch lässt auch zu wünschen übrig. ;(

    AntwortenLöschen
  105. @Heidi
    Geht mir genau so. Siehe Text oben. Schuld sind die "besoffenen Borgs".
    LG
    T.M.:-))))

    AntwortenLöschen
  106. @T.M. dann haben wir wohl auch ein kollektives, besoffenes Bewusstsein? ;)

    AntwortenLöschen
  107. @Heidi
    Ja genau und das ohne Alkohol:-)
    Lg. T.M bis dann

    AntwortenLöschen
  108. Seeeeeehr gleichmäßig

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-17&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=17&tipo=2

    AntwortenLöschen
  109. Guten Tag
    Es siht so aus, dass das Forschungsschiff über der Eruptionsstelle sich verweilt. Könnte es sein, dass Sie Aufnahmen machen?
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  110. Damit auch Leute aus Deutschland und dem restlichen Ausland helfen können, hier noch mal die komplette Bankverbindung der Caja Siete in El Pinar:
    Kto. 3076/0380/23/2218208128
    IBAN: ES8430760380232218208128
    BIC/SWIFT: BCOEESMMO76
    Ohne jede politische oder ideologische Ausrichtung handelt es sich um Nachbarschaftshilfe für die Bewohner Restingas.
    Ansonsten kann ich mich den Beobachtungen Barbaras nur anschliessen. Aber das wollen die meisten von Euch offensichtlich gar nicht hören. Düstere Prophezeiungen und Panikmache sind ja auch viel interessanter.
    Vor ein paar Tagen sind meine Nachbarn aus Deutschland trotz zahlreicher Warnungen und Mahnungen gekommen, um hier einen schönen Urlaub zu verbringen. Das nenne ich mal praktische Unterstützung für die Herreños!

    AntwortenLöschen
  111. @hallo
    der Tremor ist ja weiterhin auf Limit


    @odilia
    Danke für die Bankdaten.
    ansonsten kein Komentar.

    AntwortenLöschen
  112. @odilia
    Wem gehören denn diese Kontodaten?
    Diese sind nicht von Dr. Spiegel.
    Trotzdem Danke


    Ich habe sie mittlerweile gefunden:

    Asesoría Dr. Spriegel S.L.U., Kontonummer bzw. IBAN: ES4821001528710200111538
    bei der Bank „La Caixa“, BIC: CAIXESBB

    AntwortenLöschen
  113. Die Kontodaten sind von der Caja 7 - Die Nachbarschaftshilfe von La Restinga!

    AntwortenLöschen
  114. @Odilia wir alles wären froh wenn es glimpflich für alle Bewohner El Hierros abgehen würde. Die Einwohner La Restingas haben da wahrscheinlich eine andere Meinung als du.
    Zitat Marc der vor Ort war: http://vulkane.net/blogmobil/?p=3344
    "Die Bewohner von La Restinga mussten jeden Abend um 18 Uhr den Ort verlassen. Der Küstenabschnitt wurde restriktiv gesperrt. Die Menschen fühlen sich im Stich gelassen, da der Informationsaustausch auch in diesem Bereich nicht funktioniert. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass sie nicht hinreichend Aufgeklärt wurden. Einige Bewohner standen am Rande der Panik, als eine Brise leichten Schwefelgeruch heran wehte."

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!