Freitag, 4. November 2011

El Hierro Vulkan - Serien Vulkanausbruch ?



Neue Aufnahmen des IGN zeigen erstaunliches. Nicht nur ein oder zwei Vulkanschlote, sondern eine ganze Reihe von Eruptionen hat sich aktiviert. Aufgrund der Ausrichtung und Länge muß mit einem sich öffnenden Spalt - Vulkanausbruch gerechnet werden bzw. er ist bereits im Gange. Aufgrund der seismischen Aktivitäten und des noch immer starken Tremor gibt es wahrscheinlich auch genügend Magma Nachschub um viele Schlote bedienen zu können. Weitere Fotos unter diesem  Link.






News -Ticker
Neues Beben um 13.41 Uhr mit 3,8 RSk. in 21 km Tiefe im Golfo.
15.28 Uhr - starker Schwefelgeruch in Restinga
17.41 Uhr - wahrscheinlich drei Eruptionsherde ca. 1,5 km vor der Küste im Süden


Kommentare:

  1. http://www.rapideye.de/news/elhierro.html

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe für alle auf der Insel das sich die Behörden nicht verschaetzt haben. Angesichts der aktuellen Bilder würde ich die Beine in die hand nehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte kurz noch bezug nehmen auf den Link von Tobias wegen der Hotspot-Theorie. Das Ganze wurde, wie ich gerade feststellte, etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Den ganzen Beitrag, mit Abbildungen zum besseren Begreifen, könnt ihr nachlesen unter
    http://www.rainer-olzem.de/hotspot.html.

    Ciao Karin

    AntwortenLöschen
  4. Schaut euch das neue Bild von RapidEye an

    http://www.rapideye.de/news/elhierro.html

    und vergrösserts so gross wie möglich. Im Norden sieht man nun auch hellgrüne Flecken. Kann angeschwemmte und von der Strömung zerissene Farbe aus dem Süden sein. Ich persönlich tippe eher darauf, dass es im Norden des Golfo unter Wasser auch Ausbrüche gegeben hat.

    Grüsse,
    Urs

    AntwortenLöschen
  5. Bin ich zu doof, oder blind? Ich kann auf dieser Seite keine aktuellen Bilder finden ... Sind scheinbar doch alle vom Oktober, oder?

    AntwortenLöschen
  6. meist du den schleier oder die kleinen" flecken" das sind schatten von den wolken und der schleier ist wohl vom süden
    lg roxy

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte schon mal einen Kommentar geschrieben, dass über Antena 3 ein Bericht kam, in dem der Chef der Ramon Margalef von "frischem Materialfund " in der GOLFOBUCHT erzählt. Anzusehen bei elhierrodigital
    Sonst habe ich nirgends etwas darüber gefunden. Das finde ich mehr als merkwürdig

    AntwortenLöschen
  8. @Merkur: Ja, du hast recht, das Bild ist vom 31. Oktober. Nur erst wohl seit heute publiziert. Allenfalls könnten die hellgrünen Flecken auch entstanden sein beim Zusammenschustern von Bildfragmenten ohne Wolken wobei die Schatten der Wolken noch sichtbar sind.

    Ich tippe trotzdem darauf, dass es auch im Norden Aktivität gegeben hat.

    Urs

    AntwortenLöschen
  9. hier ein Bild von http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/ auf dem eingetragen wurde, an welchen stellen gestern und heute "jacuzzi`s" vor der Küste El Hierros von El Hierro aus zu beobachten waren/sind.
    Die Jacuzzi`s sind als rote Kreise eingetragen, die Standorte des Beobachters (Joka Volta) sind mit Pfeilen und den Buchstaben a und b gekennzeichnet: http://earthquake-report.com/wp-content/uploads/2011/11/elhierro-04112011-9.jpg

    Joke Volta berichtet dort auch, das er den Eindruck hat, dass die neuen Jacuzzi`s näher an der Küste liegen, als die alten.

    Weiß jemand etwas genaueres übder die Lage der neuen Eruptionsöffnungen? Aus den bisher veröffentlichten Bildern geht das ja nicht so richtig hervor.

    AntwortenLöschen
  10. Manfred Betzwieser4. November 2011 um 17:21

    Da ich die Gegend gut kenne und die Fotos besser einschätzen kann, schätze ich ca. 1,5 km von der Küste enfernt. Werde später mal eine Google Karte mit den Punkten eistellen.

    AntwortenLöschen
  11. Super, Danke!

    Laut earthquake-report.com berichten Wissenschaftler nun von wahrscheinlich 3eruptiven Öffnungen. Die Aktivität soll sich seit dem frühen Nachmittag verstärkt haben und die Leute aus La Restinga sollen angeblich von "a great show" sprechen.

    AntwortenLöschen
  12. Was mir aufgefallen ist, daß bei anderen Tremor-Messstationen unter "Forma de onda " auch ein Anstieg zu sehen ist. Wie ist das zu Interpretieren?
    Gruß Karin

    AntwortenLöschen
  13. @Tobias,

    ein Vergleich der roten Punkte auf dem Bild mit einer Darstellung der Küste in Google Maps zeigt, dass die beiden oberen Punkte nur ca. 200 m vor der Küste liegen. Der untere Punkt ca. 1000 m, also deutlich näher als in den Schätzungen.

    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  14. @Manfred Betzwieser
    Diese Karte gibt es schon unter
    http://earthquake-report.com/wp-content/uploads/2011/09/elhierro-04112011-9a.jpg

    AntwortenLöschen
  15. Also ich denke, der große Teil der Leute im Blog hier ist etwas zu schnell unterwegs.
    Seit drei Wochen wird hier gefordert, so schnell wie möglich zu evakuieren.
    Die Insel hat sich seit 1.2 Millionen Jahren überlegt zu wachsen. Der HotSpot der Canaren denkt hier seit 20 Millionen Jahren darüber nach Inseln aus dem Meer zu schieben.

    Ich glaube auch, das wir hier eine sich zuspitzende Situation erleben, ja. Punkt.
    Aber bisher gibt es keine Anzeichen für einen Big Bang oder sowas. Die derzeitige Situation könnte sich auch über Wochen und Monate, was sag ich, Jahre wie auf Hawai hinschieben. Bisher hat die Inselverwaltung alles richtig gemacht. Man kann nicht sicher sein das sich die Situation nicht doch plötzlich! verschärft. Aber man kann nicht einfach 10000 Menschen aus ihrem Lebensraum entfernen, wenn es dafür keinen guten Grund gibt. Und diesen Grund gibt es bisher definitiv nicht. Es gibt eine sich verschärfende Lage. Aber es gibt auch keinen Grund die Lage schlechter zu reden, als sie ist.
    Moderate Bebentätigkeit. Leichte Eruptionen. Leichte Zuspitzung der Gesamtsituation.

    Ich persönlich würde mir wünschen, das wir endlich konkrete Ergebnisse des wissenschaftlichen Teams auf diesem Forschungskutter präsentiert kriegen. Oder haben die immer noch ihre Krabbenzähler an Bord statt Geologen.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  16. http://www.jonfr.com/volcano/?p=1730

    AntwortenLöschen
  17. Da ich diesen Blog (und auch andere Informationsquellen) schon seit einigen Wochen lese und mich morgen nach la Gomera begebe, muß ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben. Auf jeden Fall drücke ich den Menschen auf el Hierro die Daumen und ab morgen werde ich die Insel auch wieder sehen - aber aus jener Perspektive, aus der ich sie kenne - somit eben aus ca. 60 km Entfernung. Es ist die einzige Kanareninsel auf der ich noch nie war.
    Aber nach allen bisherigen Ereignissen möchte ich nicht derjenige sein, der darüber entscheiden muß, ob und wann und wo Menschen evakuiert werden sollen. Wenn die Leute vielleicht wochen- oder monatelang in Turnhallen oder Zeltstädten ausharren müssen und es passiert nichts, werden sie natürlich auf eine Rückkehr drängen, auch wenn sich die Situation zuspitzen sollte. Und wenn andererseits Maßnahmen zu spät ergriffen werden, dann wird man dem Krisenstab vorwerfen, warum es nicht schon früher geschehen ist.
    Oder wenn etwa Orte geräumt werden und die Lage beruhigt sich wieder, dann gibt es vielleicht sogar Klagen über den eingetretenen wirtschaftlichen Schaden.
    Diese Leute sind wirklich nicht zu beneiden.

    AntwortenLöschen
  18. Weiß eigentlich jemand, warum der Tremor so komisch "abgeschnitten" aussieht? Also, als wenn die Nadel vom Seismographen nicht weiter rauf und runter kann.

    Gibts was neues vom Treffen in Restinga?

    Gruß Daniela

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Daniela.

    Das stimmt. der Tremor sieht abgeschnitten aus, weil die Programmierer des IGN keine Amplitude größer 3 in der Tagesansicht bzw. größer 5 in der Stundenansicht vorgesehen haben. Du must dann auf "Onda" umschalten, um die reale Amplitude zu sehen. Eine Stunde überhalb/ unterhalb entspricht einer Magnitude. Ist aber im Tremor kaum zu erkennen. Dazu must du dir erst im "Espec" die vertikalen Balken ansehen. Das was im Frequenzbereich 4-10 Herz rot ist, abrupt startet, schnell endet, das sind Spontanbrüche. Also das, was das IGN als Beben aufzeichnet. Wenn du dir dann die Zeit merkst und wieder auf "Onda" gehst kannst du bei der entsprechenden Zeit die Magnitude ablesen.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  20. Nach einer ganzen Reihe von Beben seit 19.00 Uhr ein 4,4 um 20.36 Uhr direkt unter der Küstenlinie von Frontera

    1110303 04/11/2011 20:36:28 27.7645 -18.0374 21 IV 4.4 4 W FRONTERA.IHI

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!