Mittwoch, 2. November 2011

El Hierro Vulkan - IGN korrigiert Beben auf 4,3 RSk.

Das Beben heute Morgen um 7.54 Uhr war doch um einiges stärker als die zunächst gemeldeten 4,0 RSk. Das IGN korrigierte den Wert inzwischen auf 4,3 Richterskala nach oben. Der Unterschied hört sich wenig an, aber ein Beben von 4,0 ist 10x stärker als ein Beben von 3,0 RSk. Über Schäden wurde bisher nichts bekannt.
Inzwischen hat sich ein weiterer Erdstoß mit 3,3 RSk. um 12.44 Uhr in 21 km ereignet. Auch flacherer Beben in 9 km Tiefe sind zu verzeichnen.
Wer jetzt noch von Blümchen-Idylle redet verkennt die tatsächliche Situation. Das sind Fakten und keine Vermutungen. Ich erinnere nur an meine Aussage von gestern (4,0 - 4,2RSk.)

Der Tremor läuft ohne große Abschwächung weiter seinen zickigen Kurs. Neue Eruptionsherde wurden bis jetzt noch nicht gemeldet

Das Ergebnis der Magma- bzw. Lavauntersuchung der Süderuption wurde bekannt. Danach hat das pyroklastischen Magma ein weit größeres explosives Potenzial als bekannt oder vermutet. Prof. Domingo Gimeno Torrente vom Geochemischen Institut in Barcelona ist der Meinung, daß es nicht mit dem "Typ: Surtseyano" identisch ist.
Die inhomogene Mischung besteht aus unterschiedlicher Zusammensetzung und ist sehr porös.
Er versteht nicht warum erst so viel Zeit verstreichen muß, bis eine Probe in seinem Labor landet. Viele andere spanische Institute hätten längst innerhalb von 24 Stunden die Untersuchung durchführen können und wären zum gleichen Ergebnis gekommen. Hier wer den Bericht (span.) nachlesen möchte.

Die Notunterkünfte fassen nicht 4000 Evakuierte sondern nur 2500 Menschen. Das Militär stellt 2000 und das Rote Kreuz 500 Plätze bereit. Wo die Zeltstadt errichtet wird, kann erst kurzfristig je nach Krisenlage entschieden werden. Als sicherster Standort gilt der Ostteil der Insel.

Gestern haben mich Anfragen aus El Hierro erreicht mit der Bitte im Blog um folgendes zu bitten:


HILFE - AUFRUF

Wer sieht sich in der Lage und ist bereit bei einer evtl. Evakuierung auf El Hierro Menschen bei sich aufzunehmen und eine Unterkunft für eine bestimmte Zeit anzubieten.
Ansprechen möchte ich besonders Leser die auf den Kanaren leben oder ein Haus oder eine sonstige Wohnmöglichkeit auf den Inseln haben.

Ich denke aus Solidarität müssen wir in dieser außergewöhnlichen Situation den Herrenos helfen und unsere Verbundenheit nicht nur mit Worten sondern durch Taten auch zeigen. Es wäre sicher nicht nur eine schöne Geste.

Wer helfen möchte schickt mir bitte einfach eine EMail an: Lapalma1@web.de
Bitte die Anschrift - Rückrufnummer und die mögliche Personenanzahl die untergebracht werden kann, angeben.

Ich werde die Adressen sammeln und weiter an das Rote Kreuz bzw. den Katastrophenstab von El Hierro leiten. Ich bedanke mich heute schon für Ihre Hilfe und werde natürlich über die Resonanz berichten.

Kommentare:

  1. Hier eine englische Fassung zum Bericht über Prof. Domingo Gimeno Torrente:
    http://theextinctionprotocol.wordpress.com/2011/11/02/4-0-magnitude-earthquake-strikes-north-of-el-hierro/

    HPS

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee, danke!!!Ich bin dabei, meine Sachen zu packen und weiss nicht recht wohin. Super Idee!!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susi,

    ich weiß nicht, ob Du alleine lebst oder nicht ... aber ich stelle gerne für den Fall einer Evakuierung genügend Raum für 2 Personen zur Verfügung. Wenn Du magst - hier im Blog oder an Herrn Betzwieser - gib mir doch Deine e-mal Adresse, damit ich mich mit Dir in Verbindung setzen kann.

    Meine Heimat ist seit 4 Jahren La Orotava auf Teneriffa.

    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susi,

    ich könnte eventuell auf La Gomera Raum zur Verfügung stellen. Bist Du alleine? Was hast Du an Gepäck dabei?
    Kannst Dich gerne an damian@eyevisions-online.de wenden.

    Grüße:
    Damian

    AntwortenLöschen
  5. Irre ich mich oder ist der Tremor seit 1 Stunden streckenweise extrem stark/unregelmäßig oder sind das Schwarmbeben?

    Ich habe von Vulkanen nicht so viel Ahnung, wohl aber im Studium viel Statistik gehabt. Ohne die Daten mathematisch verarbeitet zu haben, würde ich grob abschätzen, das bei gleichbleibender! Akivität eine 50% Chance auf mag 4,5 und 10% auf mag 5,0 innerhalb dieser Woche besteht aus statistischer Sicht.

    Mit einer absolut volllständigen Liste (das ist bei Statistik unbedingt nötig) der Beben wären präzieser statistische Vorhersagen möglich.

    Gruß,

    Roman D. / Bodensee

    AntwortenLöschen
  6. Vulkanausbrüche sind doch hochgradig nichtlinear, oder irre ich mich? Ich bezweifle, dass man da mit Statistik weit kommt.

    MfG

    F.W. (Naturwissenschaftler)

    AntwortenLöschen
  7. An Christine und Damian: ihr seid super, so schnell und nett. Was würdet ihr denn verlangen für eine Unterkunft? Ich habe kaum Geld, sonst würde ich nach Deutschland gehen. Meine E-Mail ist susie54@terra.es
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Scheinbar tritt nun doch ein, was wir alle dachten ab nie gehofft haben. Ich Wünsche allen im Tal - und auch auf der Insel - dass Ihr Heil weg kommt und Euch nixx passiert. Bitte setzt nicht Euer Leben aufs Spiel nur wegen vermeintlicher Wirtschaftgüter. Alles ist ersetzbar nur das Leben nicht. Leider können wir von Deutschland aus nicht direkt und schnell helfen... Wäre es nicht möglich, erstmal Alle über die drei Fluchtmöglichkeiten auf die andere Seite der Insel zu bringen um evtl. Von La Restinga aus, die Insel zu verlassen? Ist es dem Betreiber der Fähren evtl. Möglich, diese kurzfristig zur Verfügung zu stellen, um möglichst viele Leute auf einmal von der Insel zu bringen? Hoffentlich sind die Betreiber so fair und verlangen kein Geld. Nicht dass es wie in Japan läuft, wo nur der ein Ticket bekam, der auch die Unsummen zahlen konnte. Bitte bleibt alle fair und helft wo es geht.... Ich Drücke wirklich die Daumen.

    AntwortenLöschen
  9. Mir will nicht in den Kopf, dass ein Geologe Bims (pómez, pumice) durch Augenschein und anfassen nicht direkt erkennt. Bims gilt als Produkt explosiver Ausbrüche, egal mit welcher genauen Zusammensetzung. Bims ist auch das mir bekannte einzige vulkanische Produkt das schwimmt. Was läuft da in der Szene ab??
    HPS

    AntwortenLöschen
  10. http://vulkane.net/blogmobil/

    Habe diese auch im Blick.
    Haben auch Befürchtungen wegen der MAGMA-Zusammensetzung.
    liebe grüße
    I.Schmid

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    bei der Grafik von IGN hab ich das Problem das es Ausschläge gibt z.b. um ca 15.20 Uhr. Aber in der Liste der Erdbeben gibt es hierzu keinen Eintrag?

    Kann das jemand erklären?

    Danke und Gruß Melanie

    AntwortenLöschen
  12. Völlig neue Phase.

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-02_15-16&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=02&tipo=2&hora=15-16

    Das sind m.E. niederfrequente Beben.
    In den Daten werden weiterhin nur die Spontanbrüche als Beben registriert.

    Es wäre schön zu wissen, wo diese Niederfrequenten Beben stattfinden um einen eventuellen neuen Ausbruchsort bestimmen zu können. Sollten diese Aktivitäten rund um (wie heißt das Ding jetzt ?) Eldiscreto stattfinden wärs, denke ich, kein allzu großes Problem.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  13. http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    AntwortenLöschen
  14. Ja, wir haben auch gestern schon vermutet, dass die Beben schnelle eine Stärke von 4,5 erreichen werden.

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2011-11/el-hierro-der-schleichende-vulkanausbruch/

    In der Hafenregion fühlen wir uns alle noch ziemlich sicher und leben ruhig weiter. Dennoch mache ich mir so langsam meine Gedanken, ob nicht doch die ganze Insel betroffen ist!

    LG
    Joachim

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    @Melanie und Thorsten

    Bei ~15:20 würde ich eher auf verstärkten Tremor tippen und allgemein Tremor = permanent anhaltendes niederfrequentes Beben.
    Der Anstieg ist flach und klingt auch meist flach ab. Die Frequenzverteilung ist ~ gleich lediglich im gesammten Bereich stärker. Bei richtigem Beben die dann auch aufgeführt werden, ist in der Anstieg meist sehr steil und klingt dann meist etwas langsammer als Anstieg ab. Hier ist eine hohe Stärke über den gesammten Frequenzbereich vorhanden.
    Vergleicht einfach mal die 2 Zeiten 12:44 und 15:18 unter http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-02&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=02&tipo=1

    Entweder kommt es jetzt zusätzlich kurzfristig zu kleinen Eruptionen an anderen Stellen, oder Magma sucht sich schubweise neuen Weg, oder Gase treiben schubweise zu erhöhter Aktivität bei Restinga bei, oder, oder, .... ?

    Gruß Arnold

    AntwortenLöschen
  16. Die Aktion mit dem Hilferuf finde ich auch sehr gut.
    Leider sitze ich in Deutschland und hab hier auch nicht alzuviel Platz. Es würde auch wenig Sinn machen bei mir was anzubieten, da ein Flug ja auch recht teuer ist.
    Ich selbst habe bisher nur 2 mal Lanzarote besuchen können (vor 10Jahren und dieses Jahr im August wo die leichte Bebenhäufigkeit am höchsten war) leider hab ich nun keinen Urlaub mehr frei für dieses Jahr.

    Ich hätte folgende Idee:
    Hr. Betzwieser kennt sich im Turismusbereich als Reise und Wanderführer bestimmt gut aus, um bei Hotels, Ferienanlagen, und und, ... mit allen auf den Canaren hier mitlesenden Mitstreitern um solidarische zumindestens kurzfristige kostenfreie Unterkunft zu werben.
    Also ich meine, das von Gomera bis Lanzarote genügend Hotels und Anlagen genügend ungenutzte Reservekapazität haben sollten, um davon z.B. ~50% der freien Reserven für die Unterbringung ev. evakuierter Herrianern zur Verfügung zu stellen. (z.B. noch 10 Zimmer a 2-3Persone nicht gebucht, frei, kleine Reperaturen, ... könnte 5 Zimmer für 10-15 Personen ergeben)

    Wenn man hierfür entsprechend die Werbetrommel rührtund die betreffenden Hotels, Anlagen als besonders solidarisch und empfehlenswert hervorhebt, bringt dies im nachhinein ev. auch wieder mehr Gäste, ......

    ... es gibt bestimmt noch mehr Ideen um alle betroffenen Bewohner unkompliziert und solidarisch unterzubringen.

    Das beste wäre aber, wenn es nicht notwendig wird, und sich nur in angemessener Entfernung eine neue Insel als Atraktion bildet, wobei keiner zu Schaden kommt.

    Gruß Arnold

    AntwortenLöschen
  17. ...grad eben ein Beben mit 4,4.

    Gratulation aus Österreich zur Berichterstattung.
    Bislang kein Fehler in der "Vorhersage" - beeindruckend!

    Hoffentlich geht alles glimpflich ab.

    Schöne Grüße aus Ö,

    AntwortenLöschen
  18. 1109738 02/11/2011 18:10:39 27.7891 -18.0602 23 Sentido 4.4 4 NW FRONTERA.IH

    Neues Erdbeben mit 4.4

    AntwortenLöschen
  19. Eben ein Beben mit 4,4!

    AntwortenLöschen
  20. An HPS:
    Ich habe keine Ahnung von der Zusammensetzung von Vulkangestein, aber dies ist das Ergebnis eines inofiziellen privaten Tests des "schwimmenden Basalts", den "Carl le Strange" am 21.10. im Blog www.jonfr.com veröffentlicht hat:

    Solids in the white stuff:
    76 percent alumina Al2O3
    24 percent various impurities containing basically aluminasilicate oxides of various typer.
    Black stuff:
    Ferro-silicate minerals with almost no phosphorous content.

    Gases:
    So2 12%
    H2S 2%
    H2 1%
    CO2 34%
    H2O 50% (original form is steam of course, so in gaseous version it inflated the poor stone about ten times…)
    Unknown gaseous content 1%

    Weight 0,81kg dm^3 on average.

    Link: http://www.jonfr.com/volcano/?p=1686&cpage=1#comments

    M.F.

    AntwortenLöschen
  21. Wo kommen denn die recht unterschiedlichen Angaben des Bebens von 18.10h her.
    Manche melden 4.4, andere Seiten 3.8.
    Ist doch ein deutlicher Unterschied und kann doch kein Messfehler sein.

    Gruß Frank B.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Arnold.

    Ich stimme dir weitestgehend zu, wenn wir diese Ereignisse der Südspitze der Insel zuordnen könnten. Können wir aber mit den vorhandenen Daten nicht. Es ist ohnehin erstaunlich, das dass IGN den "Zuschauern" so gute Daten zur Verfügung stellt. Dank dafür.

    Ein Vorsichtiger Deutungsversuch der heutigen Daten und der Daten der letzten Tage. Der harmonische Tremor ging zunächst,seit Beginn der Eruption zurück. In den letzten Tagen begann der Tremor stärker zu schwanken. Das spricht für Nachschubprobleme beim aufsteigenden Magma. Das Bild der Erdbebenpositionen ergibt mittlerweile ein Bild. Zwei Sperrschichten, die sich dem Magma entgegenstellen.Eine Schicht in ca. 22km Tiefe. Eine Schicht in ca. 17 km Tiefe. Dazwischen befindet sich eine kleinere Magmablase. Diese Blase hat sich mittlerweile fast entleert. Der Druck über 17km Tiefe fällt ab und heute Morgen hat das Magma aus größerer Tiefe (Sperrschicht ca. 22 km)in einer fulminanten Erdbebenserie mit einer Spitze bei Mag. 4.3 die obere Kammer wieder aufgefüllt. Dieses Magma steigt jetzt auf und verstärkt den harmonischen Tremor zeitweilig. Das wäre die positive Sicht auf die Dinge.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  23. @M.F. Ja die Analyse kannte ich. So viel Al2O3 ist in keinem Vulkangestein. Al2O3 ist Aluminiumoxid, es ist auch unter dem Namen Tonerde bekannt, und ist im schneeweißen Kaolin enthalten.
    Bis heute gibt es im Netz keine präzise Analyse. Ob der heutige Artikel die gleichen Fundstücke meint, wie die damaligen ist mir auch nicht klar. Das dort genannte Rhyolith enthält normalerweise mehr als 69% SiO2 (Kieselsäure), ist sehr zäh und damit oft bei explosiven Eruptionen beteiligt. Auf den Kanaren kommt dieses Gestein meines Wissens nur auf Gran Canaria vor.
    Guß HPS

    AntwortenLöschen
  24. Hier ein Hinweis, dass es beim IGN zu viel Verkehr auf der Internetseite gibt und sie daher AVCAN (http://www.facebook.com/pages/Actualidad-Volc%C3%A1nica-de-Canarias-AVCAN/163883668446) gebeten haben ihren direkten Link zu löschen, weil die Internet seite sonst zu langsam oder vielleicht gar nicht läuft.

    "IMPORTANT NOTICE: Due to the interest generated, access to all of IGN seismograms from your own IGN, have asked that we remove the direct link to your site, because their server was slowing down. From AVCAN, we agreed to it, because now we can not be an obstacle in the investigations being carried out, for scientists and technicians who are unable to access vital information. We hope you all understand. Greetings from AVCAN. Thank you.
    As was suggested – servers have been inundated."

    Da ich "nur" von außen gucke werde ich diesen Link jetzt den Einheimischen überlassen und wünsche Ihnen viel Glück und das nichts passiert.
    M.F.

    AntwortenLöschen
  25. @M.F: PS, Kaolin kann auf Grund seiner Dicht auch nicht schwimmen. Vielleicht hat jemand SiO2 und Al2O3 vertauscht. Obwohl mir 76% SiO2 ziemlich hoch vorkommt, die Obergrenze für Rhyolith wird mit 77% angegeben, auf Gran Canaria waren es 70%.
    HPS

    AntwortenLöschen
  26. Ich möchte mich hier auch noch einmal kurz zu Wort melden. Es ist die einzige deutsche informative und aktuelle Seite über El Hierro und dem Vulkangeschehen die ich kenne. Vielen Dank an Alle, vor allem an Herrn Betzwieser!!
    @hps: vielen Dank für die Info´s, und auch allen anderen!
    S.P. aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  27. Ich kenne mich nicht aus, aber später tauchte in der Diskussion der Name "Millosevichite" auf. Soweit ich es verstanden habe, wurde erst jetzt (heute?) auch Ryolith gefunden.
    Es wird sehr viel diskutiert in diesem Blog, aber alles auf Englisch und das macht es manchmal schwer zu folgen. Sind alles keine Vulkanologen, aber soweit mir bekannt, sind auch Wiseenschaftler aus unterschiedlichen Bereichen darunter, die sich sehr ernsthaft mit der Materie auseinadersetzen. Ich wollte nur mal darauf verweisen, wenn jemand mehr Fragen hat.
    M.F.

    AntwortenLöschen
  28. Kommentar von 19:44 war an HPS. Ganz aktuell hat"Carl le Strange" einen weiteren Kommentar zum Thema Ryolith gepostet.
    http://www.jonfr.com/volcano/?p=1725&cpage=2#comment-31197
    M.F.

    AntwortenLöschen
  29. @ M.F. ich schließe mich dem an und verlasse die Seiten AVCAN und IGN-ich bin weit weg und bin auf die Informatione wirklich nicht angewiesen.Ich bitte alle Besucher des Blog's die nicht unmittelbar betroffen sind, dies auch zu tun.Den Herrenos wünsche ich alles Glück der Erde und das nichts passiert!
    Sabine Magdeburg

    AntwortenLöschen
  30. Wir haben um 18.11 Uhr heute das Beben auch in der Hafenregion zu spüren bekommen !

    AntwortenLöschen
  31. AVCAN geht weiter und soweit ich es verstanden habe kann man unter diesem Link dort:
    http://www.avcan.org/index.php?m=Catalogo&a=gramas
    weiter die Seismogramme sehen ohne dass IGN belastet wird. Kann ich technisch nicht erklären - "gespiegelte" Daten.
    Man muss aber das Datum und die Station eingeben.
    MF

    AntwortenLöschen
  32. Ach Du liebe Güte, was war dass nun um etwas nach 21 Uhr ???

    Dieser Wert schaut ja böse aus!

    http://www.avcan.org/index.php?m=Catalogo&a=gramas

    ^^ CHIE und Datum eingeben

    liebe Grüße und alles Gute
    Franky

    AntwortenLöschen
  33. Die Ereignisse scheinen sich langsam zu überschlagen, denn der Seismograf zeigt ein Beben größer als das um 18 Uhr an. Ich schätze um die 4,5 - 4,7 mag. Gerade vor wenigen Minuten. In der Liste steht es noch nicht drin !

    AntwortenLöschen
  34. schon wieder stärkeres Beben oder was auch immer auf dem Seismogramm zu sehen.
    Lara

    AntwortenLöschen
  35. ...vor allem hat dieses Beben gut 2 Minuten gedauert!

    lG
    Franky

    AntwortenLöschen
  36. Nachtrag: Das Beben dauerte mit ca. 80 Sekunden ungewöhnlich lange, laut der bunten Seismografen Anzeige bei der IGN.

    AntwortenLöschen
  37. Die Liste ist weder aktuell noch erscheint sie stimmig. Man hat den Eindruck, dass viele Beben gar nicht mehr aufgeführt werden. Ist die Grundbelastung, also der Tremor (ich drücke das mal so laienhaft aus) zu hoch, um die einzelnen Beben noch festzustellen. Kommen die nicht mehr nach? Oder deute ich die bunte Grafik falsch? Diese Aufzeichnung kurz nach 21 Uhr erschreckt jedenfalls.

    Gruß moni

    AntwortenLöschen
  38. Ich schaue regelmaessig in den Blog, wegen einem dummen Bauchgefuehl seit gestern laufendst. Ich hoffe, mein Bauchgefuehl hat Unrecht.

    Ich weiss, warum ich mir damals das spanische Festland - und keine Insel - als Wohnort aussuchte.

    Ich wuensche allen Insulanern nur das Beste ! Und danke an den Gruender dieses Blog´s.

    Macht bitte weiter so !

    Alles erdenklich Gute aus Andalusien
    Anja

    AntwortenLöschen
  39. Hallo,
    solche Beben m ü s s e n doch zu spüren sein, bitte meldet euch mal von El Hierro, was da los ist.
    IGN funktioniert ja nun mal nicht mehr und bei AVCAN blicke ich nicht durch.
    Also, Leute auf El Hierro, was ist los? Was war um 21.Uhr-und?

    Falls ih noch dort seid und nicht - was sinnvoll wäre - doie Beine in die Hand genommen habt, meldet euch!!

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen
  40. PS: ...an Rechtschreibfehlern ist meine Tastatur schuld...

    AntwortenLöschen
  41. Die Anzeige von Erdbeben und Tremorspitzen weicht bereits den ganzen Tag von einander ab. Der Tremorseismograph zeigt offensichtlich nicht Erdbeben im eigentlichen Sinne an (Gestein zerreißt u.a. durch Magmadruck, was ein kurzes, aber weithin messbares Beben auslöst), sondern ...?
    Theorien darüber, die ich heute in diversen englischen und spanischen Blogs gelesen habe:
    1) Magmaschübe drücken durch Engstellen in unterirdischen Kanälen
    2) Explosion, wenn Magma o.ä. aus dem Schlot des Unterwasservulkans mit Wasser in Kontakt kommt
    3) Es mischen sich in unterirdischen Kammern unterschiedliche Arten von Magma, was ebenfalls zu unterirdischen Explosionen führt.
    Soweit meine laienhaften Angebote.
    Gruß aus Mainz, Danke an Herrn Betzwieser und alles Gute nach El Hierro!

    AntwortenLöschen
  42. Für all diejenigen die keine Daten von IGN oder AVCAN bekommen, hier ein Upload auf einen Bilderhoster mit den Daten nach 21 Uhr

    http://www.pic-upload.de/view-11872339/El-Hierro-2.1.2011-21-Uhr.png.html

    Alles Gute
    Franky

    AntwortenLöschen
  43. Moin Claus

    Wenn das so wie auf der Grafik gerummst hat haben die Inselbewohner jetzt etwas wichtigeres/anderes zu tun als hier zu schreiben.

    Ich drücke den Menschen auf El Hierro die Daumen das alles gut wird. Ich glaub das wichtigste ist jetzt ruhig und besonnen zu handeln, Panik und Hektik sind schlechte Partner in solch einer Situation.

    MfG

    Jürgen

    P.S.: Der Hilferuf den Manfred veröffentlicht hat finde ich echt gut, denn der zeigt das es noch Menschlichkeit auf dieser "geldgeilen kalten Welt" gibt. Ich kann aus Deutschland keine Hilfe anbieten, außer vor der Überlast der IGN-Seite zu warnen.

    AntwortenLöschen
  44. Hier eine kleine Meldung aus der Hafenregion, dem ruhigsten Teil der Insel. Beben um ca. 18.11 Uhr haben auch wir gemerkt, doch danach ist zumindest hier alles sehr ruhig!

    AntwortenLöschen
  45. @Jürgen

    Hast ja recht, würd auch was anderes tun...
    Aber nachdem ich bei AVCAN jetzt endlich die Liste der Beben gefunden habe, hört auch diese um 19:32:42 auf.
    Ohne Info ist man echt auf dem Trockenen.

    Gruß Claus

    PS: Leider ist unser Apt. belegt, gebe aber den Hilferuf von Manfred mal weiter

    AntwortenLöschen
  46. All ihr Besorgten, Mitfühlenden, Helfenden - all ihr Katastrophen-Fuzzis.

    El Hierro verzauberte heute mit einem traumhaft schönem Herbsttag. Sonne, blaues Meer und bunte Blumen. Eigentlich fast zu idyllisch für Anfang November ...

    Ich wohne seit rund 10 Jahren im Golfo - und lebe auch in den letzten Monaten absolut entspannt auf unserer schönen Insel. Mit Null Angst vor möglichen Vulkanausbrüchen, Lavaflüssen, Tsunamis oder sonstigen Naturgewalten. Der letzte kanarische Vulkanausbruch war vor genau vor 40 Jahren ( La Palma, Volcán Teneguia). Es war ein gewaltiges Spektakel. Menschen kamen nicht zu Schaden, der Lavafluss war langsam und konnte bequem fotografiert werden.

    Hier auf El Hierro brodelt es in rund 20 km Tiefe. Magma sucht sich Kamine und Wege, um den Druck los zu werden. Vor La Restinga ist ein neuer Kamin im Meer entstanden. Hier in La Frontera versucht das Magma das gleiche. Klar - es rüttelt einmal pro Tag ein bisschen, aber bisher ist noch kein Glas Wein vom Tisch gekippt.

    Diese Panikmache finde ich einfach abscheulich. Nichts schadet unserer Insel mehr als ein Katastrophen-Szenario. Was soll das alles? Menschen die keine Ahnung haben und weit entfernt leben, geben gute Ratschläge ( z.B. Rettungsschiffe gerade nach La Restinga zu schicken, obwohl wir einen tollen sicheren Hafen haben), Aufrufe nach Unterkünften auf den Nachbarinseln, Kennzeichnung möglicher Fluchtwege aus dem Golfo. Wenn die Panikmache so weiter geht, sind wir bald der Pausenfüller für BILD und RTL. Mit dem Effekt für ein absolut negatives Image! Urlaub auf El Hierro? In Zukunft nur was für Lebensmüde!

    Unsere Inselregierung ist zwar nicht die Schnellste und Beste in Sachen Information. Aber: Wenn wirklich Gefahr im Verzug sein sollte, hätte man die rund 50 Anwohner im Golfo, die vor Wochen wegen Steinschlaggefahr evakuiert wurden, schon seit Tagen erneut evakuiert. Man hätte den Tunnel wieder geschlossen, das Baden verboten. Aber alles ist entspannt und ruhig. Keine Warnungen für den Notfall, keine im Golfo präsente Polizei oder UME-Beauftragte (Unidad Militar de Emergencias, die schon seit fast 14 Tagen auf El Hierro sind), keine Rundfunkaufrufe - kurz: ALLES IST RUHIG!!! Bis auf die Journaille, die Panikmacher und die Sensationslüsteren. Denn die haben endlich mal wieder Futter ...

    Ich wünsche allen ein gut's Nächtle. Wir haben es auch!

    Tschüüs
    Barbara



    Markus + Franky:
    Wir hatten um 18.10 ein Beben von 4,4 Rsk. Es hat kurz(!) gewackelt und das war's. Danach war es ruhig und nichts zu spüren (weder geschätzte 4,5 - 4,7, noch 2 Minuten lang). Und das weiß ich, sitze ich doch seit ein paar Stunden friedlich an meinem Mac und beruhige meine Hamburger Freunde ...

    AntwortenLöschen
  47. Alles Gute den Menschen auf El Hierro!Völlige Fehleinschätzung der Behörden auf den Kanaren.Evakuierung hätte auf Grund der Daten schon längst erfolgen müssen!Glaube als Laie nicht an einen Ausbruch auf Land laut des Bebenmuster.Aber selbst ein Ausbruch in Küstennähe wäre ein großes Problem,siehe Blogs und die Zusammensetzung der Magma!Manfred hatte Recht mit seiner Eischätzung.Vielen Dank für den Block lieber Manfred!
    Gruß aus Thüringen

    AntwortenLöschen
  48. Der Ausschlag von 15.20 Uhr heute mittag, war ähnlich dem um kurz nach 9. Da wurde auch kein Beben in der Liste gemeldet. Sind das Schwarmbeben (Tremor)? Dieser scheint in den letzten Stunden stetig anzusteigen.

    Gruß Melanie

    AntwortenLöschen
  49. http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/?subset=Canary_Islands.2011306.aqua.250m

    AntwortenLöschen
  50. http://www.avcan.org/?m=Animacion

    AntwortenLöschen
  51. bei dem Link mit der Animation kann man das heutige Datum auswählen....... dazu noch auf die 24h klicken und man sieht sich dann den heutigen Tag der Beben an

    MfG

    AntwortenLöschen
  52. Die Daten der IGN sind gekoppelt mit möglichen Einsatzplänen diverser Behörden. Bei Beben > 4 wird durchaus noch genauer hingeschaut bevor man es als Zahl veröffentlicht. Man muß aber ganz klar sagen, das Beben in der Stärke 4-5 nicht das große Problem sind. Sicherlich können auch Felsen mal gelöst werden. Im allgemeinen sind die Schäden aber eher gering. Bauwerke werden allerdings besonders betrachtet. Zum Beispiel Tunnel usw. In Deutschland gab es erst vor wenigen Wochen ein Beben mit 4,4 mag. Viel spürt man davon nicht. Die Stelle hinter dem Komma ist aber schon wichtig, da jede Zahl dahinter in etwa eine Verdopplung der ausgetretenen Energie bedeutet. Ein Beben der Stärke 4,7 hat in etwa die Energie wie 7 Tonnen TNT. Solange das 10 km tief in der Erde knallt ist es nicht das Problem. Markus

    AntwortenLöschen
  53. Energiekurve
    http://www.01.ign.es/ign/resources/volcanologia/jpg/energia_HIERRO_10.jpg

    AntwortenLöschen
  54. Oh man Leute, ich verfolge den Blog hier auch sehr interessiert, erstmal dickes Lob dafür! Aber vor allem in den Kommentaren ist viel viel Spekulation und Unwissen dabei, scheinbar kann hier nur ein Bruchteil ein Seismogramm lesen und interpretiert da sonstwas rein.
    Was ihr da seht ist Tremor, kein Erdbeben. Man darf nicht einfach die Amplitude der Skala anschauen und dann denken die Insel geht unter.
    Stärkeres (ca Ma 4) Erdbeben, siehe 7:50 oder 18:20. Dort bricht etwas bzw bewegt sich ruckartig und löst eine hochfrequente Welle aus die dann vom Seismometer erfasst wird, es gibt einen plötzlichen Ausschlag. Bei Tremor bewegt sich etwas, zB ein Riss, in der Erde langsam, bzw es fließt Magma. Das löst dann aber sehr niederfrequente Wellen aus, die sich teilweise überlagern und das Seismometer misst irgendwelche Interferenzen, sicher kein Erdbeben, da steckt nicht ansatzweise soviel Energie drin wie in einem plötzlichen steilen Zacken! Wahscheinlich weniger <<1% von 18:20!
    Was stimmt ist dass der Tremor die kleineren Erdbeben < Ma2 total überlagert, aber nicht weil es stärker bebt sondern weil Interferenzen veruracht werden.
    Wer das jetzt nicht glaubt soll sich einfach mal den Tremor vom 10.10. - 12.10. anschauen. Das war auch kein 72 stündiges Erdbeben der stärke 5-6, so wie das einige hier scheinbar verstehen. Einfach bei IGN auf den orrangen Rückpfeil clicken.
    Ich hoffe das ist jetzt nicht zu besserwisserisch, aber mehr als es tut sich etwas in der Lavakammer lässt sich ohne GPS Daten einfach nicht sagen. Es deutet vieles auf einen weiteren Ausbruch hin, aber quasi alle Beben ereignen sich in großer und vor allem konstanter Tiefe, es ist durchaus auch möglich dass sich die entleerte Magmakammer lediglich wieder auffüllt bzw der südlich gelegene Vulkan mit Nachschub versorgt wird.
    Deswegen großes Lob für den ausführlich Blog, aber bitte in den Kommentaren etwas weniger Spekulieren, denn wenn sich die ganze Plume nach oben bewegen/brennen würde, dannn hätte man eine richig deutlich Deformation an der Oberfläche und keine Schwarmbeben, konstant in 20 km Tiefe.
    Hoffen wir dass nix wirklich Schlimmes passiert,
    bis morgen!

    AntwortenLöschen
  55. @Barbara

    "Keine Warnungen für den Notfall, keine im Golfo präsente Polizei oder UME-Beauftragte (Unidad Militar de Emergencias, die schon seit fast 14 Tagen auf El Hierro sind), keine Rundfunkaufrufe - kurz: ALLES IST RUHIG!!!"

    Also, was mich angeht, ich bewundere ja diese Gelassenheit, die Menschen wie Martina (s. oben) und Barbara an den Tag legen! Oder ist das das "Kopf-in-den-Sand-stecken"?
    Wie kann man sich von schönem Sonnenschein blenden lassen ansichtlich dieser Vorzeichen?
    Ich verstehe es nicht.

    Barbara, wir sind weder sensationslüstern noch Panikmacher, wir sorgen uns, auch um die, die es gerne ignorieren möchten.
    Die Presse, (zumindest die, die unqualifiziert und verzerrt berichtet), mögen wir aber genauso wenig wie du)

    Und das, was ich oben zitiert habe, ist es ja gerade: "Keine Warnungen..."
    Was denken sich - nun schon zum xten Male angesprochen - die Behörden dabei?
    Nach genau solchen Anzeichen (jedenfalls für mich als Nicht-Fachmann sehen sie sehr sehr ähnlich aus) erfolgte der erste, "kleine" Ausbruch des St.Helens. Und der war nicht sanft, wie der des Teneguia...

    Mit besten Grüßen nach El Hierro

    Claus

    AntwortenLöschen
  56. Hallo Barbara

    Genau "in der Ruhe liegt die Kraft" ;-), allerdings tut sich da was. Somit ist es nicht verkehrt Massnahmen vorzubereiten falls es zum "Worst Case" kommt. Also ist es nicht verkehrt um Unterkünfte zu bitten, wenn man sie nicht braucht ist es besser. Aber man hat einen Joker in der Rückhand, wenn man in nicht braucht ist das viel besser als keinen zu haben.

    Panikmache ist z.B. die Sache mit dem Atommüll da jeder denkt da wurde stark radioaktiver Abfall (Brennstäbe usw.) versenkt. Meinen Informationen nach wurden dort nur schwach bis mittelstark strahlende Abfälle versenkt, im Klartext sind das Abfälle aus der Nuklerarmedizin oder Arbeitskleidung von KKW-MA.

    Viel Glück das der Kelch an euch vorüber geht und ihr ein tolles Naturschauspiel beobachten dürft.

    Eure tolle Insel taucht nun in den Wunschreisezielen in meinen Wünschen auf ;-).

    L.G.

    Aus dem kühlen Deutschland.

    AntwortenLöschen
  57. Es ist mir durchaus verständlich, dass diejenigen, die auf der Insel leben und ein wirtschaftliches Interesse daran haben, dass die Touris (=Geld) nicht verschreckt werden, hier entsprechende Kommentare schreiben.

    Da allerdings bislang fast alles so eingetroffen ist, wie es hier geschrieben stand , erübrigt sich aus meiner Sicht jede Diskussion um das Thema, ob hier Panik geschürt würde oder nicht.
    M.M.

    AntwortenLöschen
  58. @ Michi

    Danke für die Erklärung des Seismogramms!

    LG
    Lara

    AntwortenLöschen
  59. Danke an Michi für die Erläuterungen. Jetzt ist das für mich besser zu verstehen. Ich machte mir echt Sorgen angesichts dieser wüsten Ausschläge auf der Grafik.

    Klar darf man keine Panik machen und die Chancen stehen sicher auch gut, dass nichts Schlimmes passiert. Aber ein gewisses Interesse sollte man auch nicht in El Hierro Ansässigen schon zubilligen. Ich beispielsweise wohne zur Zeit auf Lanzarote und bin ein Fan aller Kanareninsel. Da wäre es seltsam, wenn mir die Vorgänge auf El Hierro gleichgültig wären. Und meines Wissens schützt auch schönes Herbstwetter nicht vor den Naturgewalten.

    Gruß nach Südwest und alles Gute!
    moni

    AntwortenLöschen
  60. Hallo M.M.

    Ich komm nicht von dort, sondern bin auf das Thema "El Hierro" über die Google-Suche auf diesen Blog durch ein anderes Forum gestoßen.

    Ich setze z.B. Tremor nicht mit Erdbeben gleich sondern Tremor ist die Sprache eines Vulkans wenn die Magma nach oben steigt. Im Prinzip sind diese Diagramme Aufzeichnungen in verschiedener Frequenz von Lautstärken die durch berstendes Gestein entstehen. Diese Sprache wird durch Magma ausgelöst.

    Vergleichen wir diese Sprache einfach mit Wasser:

    Eis macht beim Knacken ein hochfrequentes Knack, und kochendes Wasser macht Blupp.

    Einfacher nicht ganz wissenschaftlicher Erklärungsversuch, aber im groben passt es.

    AntwortenLöschen
  61. ... und was sind niederfrequente Beben?

    LG
    Lara

    AntwortenLöschen
  62. Hallo

    Wenn flüssiges Gestein von flüssigen Gestein mit Wärmezufuhr getroffen wird. Der berühmte Blupp im Spinat, der Knack ist wenn der hartgefrohrene Spinat bricht. Sollte jeder Hausmann oder jede Hausfrau von der Akustik her kennen.

    Wenn z.B. zwei feste Steinplatten brechen ist die Tonlage anders wie wenn flüssiges Nagma wabert und vor sich hinköchelt.

    AntwortenLöschen
  63. Hallo zusammen, Vielen Dank erstmal für diesen Tollen BLOG hier ;-)

    Ich mächte als erstes mal dieses TOP-Aktuelle Video einwerfen : http://www.youtube.com/watch?v=T7donhmsFW4

    Desweiteren gibt es hier einen "El-Hierro" LIVE-Monitor mit sämtlichen Informationen zusammengefasst : http://www.globale-evolution.de/index.php/el-hierro

    Mfg

    AntwortenLöschen
  64. Danke Jürgen, man kann hier eine Menge lernen.
    LG
    Lara

    AntwortenLöschen
  65. Hallo, kann mir jemand sagen warum die gfz-potsdam.de, die alle weltweiten Erdbeben aufzeichnet bzw. veröffentlicht, keins der Beben auf El Hierro anzeigt.

    AntwortenLöschen
  66. hola an alle,
    lebe auf der nachbarinsel la gomera und verfolge natürlich aufmerksam was auf el hiero passiert und damit auch diesen block.
    also erstmal liebe @Barbara: ich finde es etwas ignorant nur den wirtschaftlichen aspekt zu sehen, denn solche menschen wie du schreinen nachher als erstes nach hilfe und entschädigung. es ist nunmal keine echte voraussage zu treffen. ein vulkan bleibt unberechenbar!!!! die informationspolitik ist und bleibt katastrophal und genau das macht den menschen angst, denn wenn sie sich genau mit der situation auseinandersetzen können, haben sie die möglichkeit auch angemessen zu reagieren. panikmache halte ich auch für falsch!
    es sollte aber nicht vergessen werden, dass menschen und tiere wichtiger sind als eigentum und infrastruktur. das kann man alles wieder aufbauen. natürlich ist es schlimm, garde für einheimische die über generationen dort leben und arbeiten, aber da die situation nunmal so ist, muss man erst an alles leben denken!!!
    die leute die hier schreiben, wollen anteil nehmen und aus unwissenheit, fehlende informationspolitik und dadurch angst, entstehen manchmal auch beiträge die an panikmache erinnern, aber wir sollten das nicht übel nehmen sondern aufklären und wenn du liebe Brabara und andere sich lieber dem herbstwetter widmen als anzuerkennen das andere helfen wollen und zu akzeptieren das der tourismus erstmal unwichtig ist und die herren politiker auf den kanaren euer leben aufs spiel setzen, wenn sie nicht langsam alle möglichkeiten ausschöpfen ( isländische vulkanologen,vernünftige ausrüstung, schnelle auswertung usw). ich hoffe für alle das es nicht zu einer katastrophe kommt und ich hoffe auch das es wenn es zu einem explosieven ausbruch kommt 1. alle von der insel sind und wir auf den nachbarinseln nicht unter einer staubwolke liegen. 2. eure wirtschaft schnell wieder in gang kommt( manchmal bietet es ja auch ein chance)und 3. menschen wie du auwachen bevor es zu spät ist und nicht nachher als erstes jammern weil sie alles verloren haben oder vielleicht sogar selber verloren sind.
    an alle nicht auf den kanaren lebenden schreiber: danke für euer interesse und für die anteilnahme und wenn ihr über facebook schauen wollt dann werde ich ab heute regelmäßig die tabellen von ign auf meiner seite updaten:
    http://www.facebook.com/#!/pages/Valle-Gran-ReyLa-Gomera-Islas-de-Canaria/191384184223779

    AntwortenLöschen
  67. Hier 2 aktuelle Viedeos
    http://youtu.be/W6qUXEF0ZCk (verformung am 1.11)
    http://youtu.be/rtq8ACRVibQ

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!