Freitag, 4. November 2011

El Hierro Vulkan - es sprudelt wieder

Foto: Gobierno de Canarias

Im Süden sprudelt es weiter. Ob es sich um den gleichen Eruptionspunkt wie vor drei Wochen handelt, soll heute geklärt werden. Es tritt kaum "grüne Brühe" aus.
Das Gobierno Canarias (Kanarenregierung) spricht von zwei Zonen mit unterschiedlicher Färbung der Meeresoberfläche. Auch wurden zwei Bereiche mit schwimmenden Lavabrocken ausgemacht. Vielleicht hat sich doch im Süden noch ein weiterer Förderschlot geöffnet.
Der Tremor (aufsteigende Magma) läuft weiter auf hohem Niveau. Eine Entlastung, also der große Magmaaustritt dürfte noch bevorstehen. Dann bricht die jetzt breite Tremorlinie zu einem schmalen Band zusammen. Wenn Sie zurückblättern zur ersten Eruption kann das schön beobachtet werden.
Das Bebenzentrum liegt weiter im Golfotal. Eine Reihe von Erdstößen, bis 3,2 RSk. gestern (3.11.) um 23.06 Uhr, erfolgte in 16 bis 21 km Tiefe. Hier dürfte die Magmahauptkammer angesiedelt sein. Ob nun der geöffnete Seitenschlot nach Süden große Entlastung bringt, möchte ich bezweifeln. Die kommenden Stunden werden es aber zeigen.

Jean Manuel Santana vom Krisenstab (Pevolca) hält die Lage in Restinga für sicher. Es erfolgt zum jetzigen Zeitpunkt keine erneute Evakuierung. Die inzwischen vor Ort anwesenden Wissenschaftler seien 24 Stunden vor einem bedrohlichen Ereignis jetzt in der Lage zu warnen. Die Lage sei ernst und Ruhe und Besonnenheit das oberste Gebot.

Im Umkreis von 1,5 km um den Vulkan Eldiscreto gibt es kein Leben mehr. Zu diesem Ergebnis kam Alberto Brito vom Institut für Meereskunde der Universität von La Laguna (Teneriffa). Alle Fische und Meerestiere wurden beim Ausbruch getötet. 96 Fischarten sind davon betroffen. Im weiteren Umkreis bis 5,5 km gibt es nur unterhalb von 200 m Meerestiefe noch Leben. Langsamwachsende haben die geringste, schnellwachsende Fischarten die größte Überlebenschance.
Traurig - ist doch gerade dieses Gebiet seit 1998 als Meeresbiotop und maritime Schutzzone für die Regeneration seltener Fischarten ausgewiesen worden.

Kommentare:

  1. Hallo Herr Betzwieser,
    ich möchte mich zuerst einmal bei ihnen über diesen hervorragenden blog bedanken, ich verfolge Ihn jetzt seit gut einer Woche und halte ihn für mich als laien als hochinformativ.
    als regelmäßiger kanaren-urlauber und der darausfolgenden faszination für Vulkanismus bietet er mir hier wirklich alle wichtigen informationen, die wir hier in Deutschland leider nicht bekommen. :(...
    In erster Linie mövchte ich aber hoffen das alles glimpflich verläuft und die anwohner unversehrt bleiben und bald wieder zur alltagsruhe zurückkehren können!!!!!
    nach meinen weiteren recherchen gerade auch zu den beben der letzten monaten , muss ich ihnen ( zwar als laie, jedoch recht offensichtlich) zustimmen das die magmakammer so ziemlich exakt unter dem golfo zu liegen scheint, meiner meinung nach etwas oval gestreckt nach nord und süd. wenn ich das alles richtig beobachtet habe,komme auch ich mit der tiefe von 15 bis 20 km an ihre aussagen. schade das sich richtige experten dazu nicht melden. denn es wäre , vor allem auch für die anwohner, sehr interressant bzw wichtig , was diese daten zu bedeuten haben, zumal sich die kammer ja leider nur sehr langsam an der einen oder an den 2 kleinen stellen im meer ( meines erachtens, relativ weit entfernt von der kammer) entleert.

    es scheint ein faszinierendes naturschauspiel zu sein, danke das sie das hier so öffentlich machen.
    Hoffen wir aber auch das es bei einem kleinen tollen naturschauspiel bleibt, und die anwohner unbeschadet davonkommen und auch bal wieder einen normalen alltag erleben dürfen!!!!

    mit freundlichen grüßen aus berlin

    ricardo

    AntwortenLöschen
  2. Vorhin fand ich in "elhierrodigital" die Aufzeichnung einer Nachrichtensendung von Antena 3. Demnach hat die Ramon Margalef in der Golfobucht "material de nueva generación" gefunden. Ausser einem Kommentar von gestern in einer anderen Online-Zeitung finde ich nichts dazu. Hat jemand mehr Information?

    AntwortenLöschen
  3. Einen ganz interessanten Kommentar hab ich auf vulkane.net/blogmobil/?p=3262 gefunden, wo man sich auch mit den vulkanischen Aktivitäten auf El Hierro beschäftigt.

    Hier erläutert einer der Kommentatoren, dass sich El Hierro genau an der Stelle des Hotspots befindet, an der die Grundzirkulation permanent nach oben drückt. Dies ist in der folgenden Grafik dargestellt: http://www.grancanariaole.de/wp-content/uploads/2011/08/Das-Hotspot-Modell-der-Kanaren-und-die-Edge-Driven-Convection-Hypothese-mit-dem-jeweiligen-Alter-der-Inseln-Carracedo-1998.jpg

    Er schlußfolgert daraus, dass ein ständiger Magmanachschub zur Verfügung steht, wenn das Magma erstmal einen Weg nach oben gefunden hat.

    Sollte dies wirklich so zutreffen, müßte man sich wohl auf eine längere Aktivitätsphase einstellen.

    Viele Grüße,
    Tobias

    AntwortenLöschen
  4. Letzte Änderung
    Aktuelle Hinweise

    Aktueller Hinweis
    Seit Mitte September erschüttern leichte Erdbeben die Kanareninseln El Hierro und Gran Canaria. Die Beben unter El Hierro erreichten Stärken bis zu 4,4 Grad auf der Richterskala. Mitte Oktober trat vor der Südküste der Insel El Hierro in etwa 1000 Metern Wassertiefe Magma aus. Ein weiterer Austritt wird vor oder an der Küste der Provinz Frontera erwartet. Es kann zu Evakuierungen kommen, die den Aufenthalt auf Teilen der Insel einschränken.
    Von Wasseraktivitäten wie Tauchen und Baden an der Südküste der Insel El Hierro wird abgeraten

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SpanienSicherheit.html

    http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://my-beta.opera.com/nepmak2000/blog/2011/11/04/el-hierro-the-southern-pearl-of-europe&ei=cc6zTpfiFcTp8QPivs34BA&sa=X&oi=translate&ct=result&resnum=2&ved=0CDMQ7gEwATgU&prev=/search%3Fq%3D4.%2Bnovember%2B2011%2Bel%2Bhierro%26start%3D20%26hl%3Dde%26sa%3DN%26rlz%3D1T4SKPT_deES401ES402%26biw%3D1024%26bih%3D556%26prmd%3Dimvns



    http://egomera.de/phpBB3/20-schwache-erdbeben-in-nur-drei-tagen-vor-el-hierro-t23855s520.html-st=0&sk=t&sd=a#p142260

    mit freundlichen Grüssen !

    AntwortenLöschen
  5. das fand ich gerade

    http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/vulkaninsel-riesige-explosion-steht-offenbar-bevor.html

    AntwortenLöschen
  6. @ulla

    Zum Thema Kopp-Verlag verweise ich mal auf den entsprechenden Wikipedia Eintrag um nicht polemisch werden zu müssen.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  7. Zu kopp-verlag:
    Das nenne ich wirklich Panikmache. Wie das da zitiert wird, hat das der Professor aus Barcelona nie so gesagt (jedenfalls in den bislang veröffentlichten Texten). Er kann, glaube ich jedenfalls, aus einer Gesteinsanalyse auch nicht ableiten, wann und wie groß eine Explosion sein könnte.
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  8. Sorry ich habe den Link vergessen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kopp_Verlag

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  9. Dann mal wieder zum Stand El Hierro, El Discreto und Co. ;-)

    Der stark pulsierende vulkanische Tremor geht derzeit in einen ruhigeren aber dafür kräftigeren Tremor über. Dies dürfte auch auf eine größere Auswurfmenge deuten und steht im Einklang mit zurückgehender Bebentätigkeit in den letzten Stunden.

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-04&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=04&tipo=2

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  10. das ist ja recht wunderlich...
    immer wenn ein besonderes Ereignis zu sehen ist,
    ist nichts zu sehen.....

    http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/?subset=Canary_Islands.2011308

    AntwortenLöschen
  11. bei Eartquake-Report ist ein neuer Eintrag, es soll wohl an mehreren Stellen "blubbern"

    Gruß Melanie

    AntwortenLöschen
  12. @Ulla: Kopp-Verlag --> wie witzig.

    Wie glaubwürdig kann ein Verlagshaus sein, dass sich zu großen Teilen mit Verschwörungstheorien und Aliens auseinandersetzt ?


    Nichts für ungut --> würde mich nicht wundern, wenn die in einem ihrer nächstenm Meldungen schreiben, dass sie Außerirdische für die Beben verantwortlich machen

    Gruß,

    KanarenFreund

    AntwortenLöschen
  13. http://www.flickr.com/photos/presican/sets/72157627925719829/

    Offizielle Fotos von heute

    Un salu2
    Anja

    AntwortenLöschen
  14. Hmm, bei den Bildern sieht es aber so aus als wenn da aus mindestens 3 oder 4 Stellen ein Austritt ist ?!?

    liebe Grüße
    Franky

    AntwortenLöschen
  15. Die Rede ist von "Spaltenausbruch". Könnte es aber nicht auch die Strömung sein, die diese Erscheinungen versetzt?
    HPS

    AntwortenLöschen
  16. @ Kanarenfreund
    wie steht geschrieben ?
    Am Tag als die Sintflut über die Welt kam,
    tranken und aßen die Menschen, sie feierten und ....

    der Kopp-Verlag hat die Quelle seiner Information angegeben :
    Aber vermutlich glauben Sie nur " Bild " und ähnlichem

    http://spanienleben.blogspot.com/2011/11/el-hierro-das-vulkanische-risiko-wird.html#!/2011/11/el-hierro-das-vulkanische-risiko-wird.html

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    für mich sieht das so aus als ob sich da eine 300 m lange spalte aufgetan hat. nach den fotos zu urteilen wohl in westliche richtung. die frage ist nun wie tief ist es dort ! Oder was denkt ihr darüber ?
    nur meine persönliche meinung.

    Mike Schüler ( Köln )

    AntwortenLöschen
  18. Nov
    4
    El Hierro-Die Oberfläche des Meeres dampft wieder. Der unterseeische Vulkan in La Restinga-El Hierro erzeugt erneut am heutigen Morgen schwarze erkaltete Magma, die an die Meeresoberfläche gedrückt wird. Die Oberfläche des Meeres dampft auch wieder. Es gibt viele besorgte Einwohner auf El Hierro. Carmen Lopez, vom Ausschusses des Plans für Katastrophenschutz und vulkanisches Risiko (Pevolca), bestätigt, das in den letzten Tagen sich die Aktivität des Vulkans verstärkt haben, ähnlich wie es damals am 10. Oktober begann.
    Lopez betonte, dass hohe Seismizität, die stattgefunden hat, mit Größen von 4.3 und 4.4, den magmatischen eruptiven Prozeß begünstigt hat. Der Druck im Magma, hat sich erhöht durch große Mengen an Gas.
    http://erbeben-earthquake-terremoto.blogspot.com/view/classic

    AntwortenLöschen
  19. Das nennt man "Stille Post". Spanienleben ist doch auch nur ein Blog und wird dann noch falsch zitiert!! Der Blog zitiert Barcelona aber durchaus korrekter, wenn auch verkürzt.
    HPS

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Leute,

    gab es heute gegen 13:15 (UTC) einen stärkeren Erdstoß auf El Hierro ?
    Die Kurven von La Palma und Teneriffa verzeichneten zumindest einen signifikanten Ausschlag.

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EGOM_2011-11-04&ver=s&estacion=EGOM&Anio=2011&Mes=11&Dia=04&tipo=1

    Gruß,

    KanarenFreund

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!