Montag, 19. September 2011

Presse: Spiegel berichtet: "Unter Kanareninsel El Hierro steigt Magma auf"

Beben auf El Hierro

Unter Kanareninsel steigt Magma auf

Jetzt berichtet auch die internationale Presse über die Ereignisse unter El Hierro. In den vergangenen Wochen mit der bisher höchsten Aktivität fand dieses Thema in den Medien kaum Resonanz. Jetzt beim vermutlichen Abklingen der Bebenaktivität, ist auch das Nachrichtenmagazin Spiegel aufgewacht und berichtet. Diesen Artikel möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

Seit Wochen lassen leichte Erdbeben die Kanareninsel El Hierro zittern. Zudem hebt sich der Boden, und Gase strömen aus. Wissenschaftler glauben, dass Magma aufsteigt - aber eine Katastrophe halten sie für unwahrscheinlich. Dennoch wollen sie Tsunamis nicht ganz ausschließen.

Täglich lassen schwache Erdbeben die Region El Golfo im Nordwesten von El Hierro nahezu unmerklich zittern. Am Mittag des 16. Juli hatte das Tremolo begonnen, seither kommt die Insel nicht zur Ruhe, es gab mehr als 7500 leichte Beben; die meisten waren schwächer als Stärke drei. Am 22. und 29. Juli trat die kanarische Regierungskommission für Vulkanbeobachtung zusammen - und gab Entwarnung.

Nein, akute Gefahr bestehe nicht auf der Kanareninsel El Hierro, beruhigen Vulkanologen. Erdbeben seien ein normales Lebenszeichen einer Vulkaninsel. Die sogenannte Warnampel auf El Hierro bleibt auf Grün, was "keine Gefahr" bedeutet. Und doch: Wissenschaftler glauben, dass unter der Insel Magma aufsteigt. Die meisten Eruptionen auf den Kanaren verlaufen glimpflich. Doch letztlich kann niemand vorhersagen, was passieren wird.

Mittlerweile sind es nicht mehr nur Erdbeben, die Sorgen bereiten: Der Inselboden hat sich im Nordwesten um knapp drei Millimeter gehoben - und er wird wärmer. Zudem fächert der Vulkan durch Erdspalten vermehrt Kohlendioxid nach oben. Vermutlich steige Magma auf, folgert der Vulkanologe Erik Klemetti von der Denison University in Granville, USA (Bundesstaat Ohio). Ein Ausbruch könnte "vielleicht" bevorstehen. Allerdings enden nervöse Vulkanphasen wie diese oft auch damit, dass das Magma stecken bleibt ... weiterlesen Spiegel.de

Kommentare:

  1. Im Süden der Insel La Palma war in den letzten 5 bis 6 Wochen der unbebaute Boden spürbar warm -
    etwa 1000 meter von meiner Wohnung entfernt. Na und ..?

    AntwortenLöschen
  2. hallo Manfred:
    danke, für die schöne Seite.
    und bitte MIT VERANTWORTUNG schreiben.
    bitte wer hat wann gesagt, dass zum Thema El Hierro jetzt aktuell ein Tsunami nicht ausgeschlossen wird?
    bin dankbar für eine konkrete Antwort.
    saludos von Insel zu Insel
    sabine willmann
    www.elsitio-elhierro
    www.bimbache.info

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,

    gehe bitte mal auf Kommentare unter: http://elhierro1.blogspot.com/2011/10/el-hierro-vulkan-ausgebrochen.html

    Ich würde Dich so gerne beruhigen. Natürlich kann ich Deine Lage im Moment sehr gut verstehen. Das alles geht auch vorbei und wendet sich sicher zum Positiven. Vielleicht doch einen neuen Vulkan als Attraktion und Magnet für Gäste aus aller Welt. Dann hast Du ein volles Haus und denkst an die heutigen Tage positiv zurück. Sehe es einfach mal so.
    Ich wünsche Dir alles Gute und sende liebe Grüße an unsere kleine Nachbarinsel

    Manfred

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!