Montag, 10. März 2014

Seismografen von El Hierro schlagen aus

NEWS:
17.40 Uhr - das "gute Stück" die gesuchte Hightech-Boje wurde heute gefunden und bereits geborgen ...dazu aber Morgen mehr.

Der erste Blick heute Morgen auf den CTAB Seismografen von El Hierro (IGN) zeigt eine ungewöhnliche  Reihe von Beben an. Es sind schon charakteristische Tremor-Aufzeichnungen, wie wir sie von der Eldiscreto Eruption kennen. Im Vergleich mit den Seismografen der Nachbarinseln die ähnliche Ausschläge anzeigen wird schnell klar, dass es sich um ein überregionales Beben handeln muss.

Es war ein starkes ML6,9 Beben vor der Nordküste von Kalifornien (GFZ Karte). Der Erdstoß kam aus 7 bis 10 km Tiefe nördlich von San Francisco. Es ist das Gebiet des pazifischen Feuerring - dort wo sich die Pazifische Platte an der Nordamerikanischen Platte reibt. Für den Sankt-Andreas-Graben werden schon seit Jahren starke Beben erwartet.
Über Schäden wurde noch nichts bekannt. In den nächsten Stunden dürfte es erfahrungsgemäß eine Reihe von Nachbeben geben.







Zur Zeit läuft noch ein kostenloses 30-Tage Testangebot vom neuen AMAZON Instant Video-Streaming.

Kommentare:

  1. Na das ist ja gut, dass die Boje gefunden wurde.

    Was kam jetzt eigentlich bei dem Profilvergleich unseres Unterwasservulkans früher/heute heraus? Ging was vom Material verloren?

    Grüße von Matthias aus Kirchheim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Matthias,
      Fragen dürften mit dem neuen Beitrag beantwortet sein.
      Gruß Manfred

      Löschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!