Freitag, 22. März 2013

Vulkan - Beben der Stärke ML3,8

NEWS:
18.10 Uhr - die letzten Erdstöße von bis zu ML2,7 liegen nun wieder im 15 bis 17 km Tiefenbereich. Wie die Involcan mitteilte, werden bereits seit Tagen an der Station HI07 (das ist bei El Pinar) erhöhte CO² Werte gemessen.
Avcan geht davon aus, daß es sich beim immer wieder auflebenden Tremor um eine Sonderform, den "Spasmodischen Tremor" handelt. Diese Tremorart kennt man aus Hawaii und von einigen anderen Vulkanen. Der Zyklus wird dabei im Verlauf immer wieder unterbrochen.

15.25 Uhr - die beiden letzten Beben von ML2,6 um 13.44 Uhr und ML2,5 um 13.58 Uhr kamen nun bereits aus 13 km Tiefe. Es bleibt jetzt einmal abzuwarten, ob sich diese Anzeichen verstärken und fortsetzen.

13.12 Uhr - Der aktuelle Seismik-Verlauf.

11.50 Uhr - es sind jetzt auch Beben dabei die lange anhalten. Um 10.58 Uhr ein ML2,5 Erdstoß von über 1 Minute Dauer.
10.48 Uhr - die Beben halten weiter an und haben sich sogar in den letzten Minuten noch etwas verstärkt. Die Ausgangstiefe bleibt bei 16 km. In den nächsten Tagen wird das Forschungsschiff Roman Margaleff (zur Zeit Gran Canaria) das planmässig nach El Hierro kommen sollte, sich den Westteil der Insel sicher von der Seeseite genauer anschauen.



Um 22.52 Uhr in der Nacht ein ML3,8 Beben. Das war der bisher heftigste Erdstoß in dieser neuen Aktivitätsphase. Er wurde von vielen Anwohnern gespürt. Das Epizentrum lag an der Westspitze (IGN Karte rote Punkte) und kam aus 15 km Tiefe. Insgesamt hatten wir gestern 115 Beben.


Und so geht es auch heute Morgen weiter. Bisher rund 40 Erdstöße. Das Tiefenzentrum liegt weiter zwischen 15 und 17 km Tiefe. Solange die Erdstöße in dieser Tiefe verharren, dürfte keine Gefahr einer Eruption bestehen. Aber der Druck und in Folge das Magma sucht nach einem Weg zur Druckentlastung. Zur Zeit scheint es sich nur horizontal auszubreiten. Wichtig sind in den nächsten Stunden oder auch Tagen die Tiefenangaben. Es gab in den vergangenen Tagen wohl auch schon Beben in flachen Zonen (2 km Tiefe). Dies dürften aber Verspannungsbeben durch die Oberflächenverformung der Insel gewesen sein.


Die Oberflächenverformung hat wie zu erwarten weiter zugenommen. Links sind nur zwei GPS Messpunkte vom Golfo dargestellt. Sprunghaft sind die Werte in die Höhe geschnellt. Die Ausgangsbasis lag bisher schon bei einigen Stellen bei 12 cm über Normalwert (aus der Grafik nicht zu erkennen). Die Verformung dürfte weiter zunehmen. Wenn mehr Daten dazu vorliegen, werde ich - da es wichtige Indikatoren sind - näher darauf eingehen.

So sieht es im Moment bei den Aufzeichnungen des Seismografen aus. Unzählige Beben in nur kurzen Abständen, zwischen ML2,0 und ML2,7. Die zeitweise stärkeren Zitterbewegungen (z.B. der dickere rote und blaue Balken) deuten auf ein Vordringen der Magma hin - auch Tremor genannt.

Kommentare:

  1. Hallo Herr Betzwieser,
    leider ist der Zugriff auf die IGN-Seite aktuell kaum möglich. Könnten Sie eventuell aktuellere Bebenverlaufsgrafiken in Ihren Beitrag einstellen?
    Vielen Dank für Ihre Mühe, viele Grüße nach La Palma und ein schönes Wochenende,
    Dierk

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Manfred
    Herzlichen Dank für die aktuellen Angaben und Berichterstattung.
    Eigentlich müsste ich sagen:
    Der Manfred hat es immer angedeutet, dass die Magma nicht so schnell zur Ruhe kommt!
    Ich hoffe, dass die Erschütterungen bis nach Madrid gelangt sind, dass nun endlich die Schlafenden aufgerüttelt wurden.
    Was würden die Beamten machen, wenn die Lava auf Land austreten würde?
    Ich wünsche es den Bewohner von El Hierro dies nicht, denn sie haben es nicht verdient. Darum hoffe ich, dass, wenn ein Austritt statt finden würde, dies vor der Insel geschehen würde.
    Wünsche alles gute und sonnige Frühlingsgrüsse aus der Ostschweiz.
    Carlos

    AntwortenLöschen
  3. Wanninger meint dazu: Es gibt von der AVCAN eine Liste der Beben, die offenbar immer recht aktuell ist:
    http://www.avcan.org/index.php?m=Catalogo&a=catMedida&f1=22/03/2013&f2=22/03/2013&m1=0&m2=9&p1=0&p2=9999&s=2&z=46&zi=0
    Dabei kann man bei "catMedida&f1=22/03/2013" das gesuchte Datum eintragen.
    Auch gibt es noch die EMSC (Europäische Erdbebenwarte) http://www.emsc-csem.org/#2
    Dort kann man durch anklicken von El Hierro die letzten Beben als Tabelle sehen (aber erst ab Mag 1,5)
    Grüsse aus dem eisigen Hessen

    AntwortenLöschen
  4. Abends Herr Betzwieser

    Eine Zusammefassung der Bebenschwarm

    http://youtu.be/awuySsGUYrc

    Danke für Ihre Bemühungen

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Herr Betzwieser,
    Sollte man, was auch immer an der Westspitze rumort und entsteht, statt El Discreto II nicht lieber El Secreto oder El Clandestino nennen?
    Immerhin scheint hier seit letztem Jahr ganz klammheimlich und fast unbemerkt eine Situation zu entstehen, die sich lange Zeit sehr viel verborgener als der El Discreto (übrigens ein sehr treffender Name!) entwickelt.
    Schöne Grüße auf die für uns beneidenswert milden Kanaren!
    Wino Seyler (leider in Westfalen)

    AntwortenLöschen
  6. Martina aus Niedersachsen23. März 2013 um 07:29

    Hallo!

    Leider konnte ich auch zeitlichen und privaten Gründen diese Seite nicht immer verfolgen bzw. unregelmäßig. Jetzt lese ich hier was über Eldiscreto II, da habe ich ja doch viel verpasst. Könnte mir jemand mitteilen, ab wo ich lesen müsste, um wieder auf dem laufenden zu kommen?

    VG Martina aus Niedersachsen

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!