Montag, 31. Dezember 2012

El Hierro Vulkan - ruhiger Jahresausklang

NEWS: 
21.57 Uhr - der Bebenschwarm hält an. Das Zentrum ist der nördliche Golfo, ca. 1 bis 2 km vor der Küste bei Las Puntas. Die Beben kommen jetzt aus einer Tiefe von 16 bis 18 km und liegen fast alle über ML2,0.
------------------------------------------------------------
18.55 Uhr - die Schwarmbeben halten weiter an. Bis jetzt wurden 27 Erdstöße registriert. Es sind schwache Beben bis ML2,5 in noch großer Tiefe um die vermutete Magmahauptkammer. Alle im Küstenbereich des Golfo.
----------------------------------------------------------
17.06 Uhr - und es geht weiter - bisher bereits über 20 Beben bis ML2,5 in 17 bis 21 km Tiefe im Golfo. Es scheint eine lebhafte Silvesternacht zu werden.
13.01 Uhr - wenn man sich zu früh über die Ruhe freut - 4 Beben zwischen 10.38 - 11.22 Uhr mit ML1,5 bis 2,0 im Küstenbereich bei Tigaday im Golfo in 18 bis 21 km Tiefe.


Das Jahr geht ruhig und friedlich zu Ende. Zumindest was die Vulkanaktivität unter El Hierro betrifft. Keine weiteren Beben oder sonstige Vorkommnisse in den letzten Stunden.

Freilich quält im Moment die Herrenos und viele Menschen in ganz Spanien eine ganz andere Krise - die Wirtschaftskrise. Die Auswirkungen und Folgen werden jetzt erst so richtig spürbar.

Steuererhöhungen, Strom- und Benzinpreiserhöhung, mehr Zuzahlung bei Arzneimitteln, Fahrpreiserhöhung beim öffentlichen Nahverkehr, dem Bus, der Fähre oder im insularen Flugverkehr.
Dinge die eigentlich in den vergangenen 15 Jahren selbstverständlich waren, werden nun zum Luxusgut und für viele nicht mehr bezahlbar. Häuslebauer die mit Krediten ihr neues Haus, die Wohnung oder das Appartement vorfinanziert haben, verloren ihren Job und können die Hypothekenraten nicht mehr zahlen.
Die ehemals doch so freundliche Bank zeigt nun ihre Zähne und fordert die eingetragene Sicherheit zurück. Familien werden einfach auf die Straße gesetzt oder im besten Fall zum Mieter ihres eigenen Hauses. Sie zahlen nun Miete und die alte Schuldenlast für die nächsten 30 Jahre. Es ist eine Spirale die vor allem Kreditnehmer immer tiefer in den Abgrund reisst.

Und die Politiker lassen sich für diese errungenen Kompromisse noch feiern. Waren es doch gerade sie, deren Arbeit und Aufgabe es gewesen wäre, etwas weitblickender die empfangenen Millionensubventionen aus Brüssel sinnvoll und nachhaltig für das Wohl ihrer Bürger einzusetzen und verantwortungsvoll damit umzugehen.

Es ist keine plötzlich aus heiterem Himmel herein brechende naturbedingte Katastrophe wie etwa der Vulkanausbruch. Schon vor vielen Jahren zeichnete sich dieses Ende ab. Jeder klarer Menschenverstand konnte sich mit etwas Fantasie die Folgen ausmalen. Wie im Rausch waren viele Menschen von der eigenen Wirtschaftsleistung und dem in wenigen Jahren erworbenen Wohlstand überzeugt. Bedacht wurde nicht wer diesen Wirtschaftsaufschwung eigentlich finanziert und daß diese Geldtransfers auch irgendwann wieder versiegen könnten.

Es steht mir nicht zu und ist auch nicht meine Absicht mit dem Finger auf diese Wunde zu zeigen. Zum besseren Verständnis der Hintergrunde möchte ich es aber nicht unerwähnt lassen.

Es gibt nur wenige Politiker die sich Gedanken um die Zukunft machten. Um beim Beispiel El Hierro zu bleiben, muß der Visionär und heutige Senator im kanarischen Parlament Javier Morales aus Sabinosa genannt werden. Oft von den eigenen Landsleuten belächelt und als Träumer bezeichnet, ist er der Vater des einzigartigen Energieprojekt "Gorona".
In Kürze wird El Hierro als erste Insel überhaupt seinen Strom zu 100% aus regenerativer Energie (Wind und Wasser) beziehen. Ein Modellprojekt das heute schon in der ganzen Welt für Aufsehen sorgt und sicher in Nah und Fern Nachahmer finden wird.
Von diesem Menschenschlag gibt es leider auf El Hierro, den Kanaren und in ganz Spanien nur wenige Exemplare - einfach Exoten. Sie lassen sich nicht beliebig duplizieren.



Auch ein Mensch den ich schätze, ist der Vukanologe und Leiter der Involcan (Iter) Dr. Nemesio M. Perez aus Puerto de la Cruz auf Teneriffa. Ihm und seinem Institut (und der nahe stehenden Interessengemeinschaft Avcan) das sich die Erforschung der Kanarischen Vulkane zu Eigen gemacht hat, wurden die öffentlichen Geldhähne zugedreht.
Gerade diese Organisation, die seit Jahren Öffentlichkeitsarbeit auf allen Inseln über die vulkanischen Aktivitäten unter den Kanaren betreibt und auch auf die Gefahr und evtl. Vorsorgemaßnahmen in zahlreichen Veranstaltungen oder in Ausstellungen hinweist, hat das nicht verdient.
Als nicht für "Notwendig" erachtet und auch so einige kritische Anmerkungen zu den Aussagen der staatlichen Stellen, haben sicher dazu beigetragen. Sie muß sich jetzt nun weitgehendst selbst finanzieren.

Die Involcan gibt wieder einen Vulkan-Kalender für 2013 heraus. Nemesio Perez hat mich gebeten dafür etwas Werbung zu machen. Es sind Motive von historischen, aber auch jüngeren Vulkanen und Ausbrüchen der kanarischen Inseln. Auch der Eldiscreto ist wieder vertreten.


Der Kalender 2013 erscheint in mehreren Sprachen (span./deutsch/franz./engl.). Die Motive haben die Größe von 30 x 30 cm als Monatsblatt.
Der Druck des Kalender wurde von mehreren Organisationen gesponsert. Der Verkaufspreis liegt bei 10.- Euro/Exemplar plus Porto.
Die Einnahmen fließen ausschließlich in die Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit der Involcan.

Wenn Sie ein Exemplar oder auch mehrere erwerben möchten, schicken Sie bitte eine Mail an calendarioINVOLCAN2013@gmail.com
Geben Sie bitte die gewünschte Stückzahl und Ihre Adresse mit dem Empfängerland (Deutschland, Österreich, Schweiz, Finnland usw.) an.

Die Involcan nennt Ihnen dann die zusätzlichen Portokosten. Sie können per Paypal oder durch Banküberweisung zahlen. Die Kontodaten und die spanischen Portopreise sind hier zu entnehmen
INVOLCAN

Ich wollte noch viel mehr schreiben - das werde ich Morgen im Neuen Jahr nachholen.

Mir bleibt jetzt nur noch übrig - Ihnen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen.
Bleiben Sie mir gesund und als ruhigen Abschied von 2012 hier noch ein kleines Video.


Basalto - Mas allá del silencio (Jenseits der Stille) von Juan Raya Rodriguez


Kommentare:

  1. KORREKTUR!
    Lieber Manfred
    Als erstens möchte ich für die monatelange Informationen von der Insel El Hierro danken.
    Das ist nicht selbstverständlich und darum einen herzlichen Dank aus der Ostschweiz.
    Per Mail habe ich die neusten Erschütterungen Dir zu kommen lassen. Seit 10:38 bis 14:28 sind es 15 zwischen 1.5 - 2.3 mbLg.
    Einen ruhigen Übergang ins Neue Jahr 2013 wünsche ich Dir und Deiner Familie.
    Carlos Bernal

    AntwortenLöschen
  2. Was ist denn da los? Mittlerweile schon 22 Erdbeben mit bis zu Mag. 2,5. Mal sehen, wie lang das anhält

    LG und guten Rutsch Max

    AntwortenLöschen
  3. http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2012-12-31_17-18&estacion=CHIE&Anio=2012&Mes=12&Dia=31&tipo=1&hora=17-18

    Jetzt sieht es sogar so aus, als ob es einen Tremor gibt. Solange die Erdbeben so tief bleiben, sollte aber nichts passieren.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schönes vido, danke and Gutes neu Jahr !

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!