Montag, 20. Februar 2012

El Hierro Vulkan - am Rande bemerkt

NEWS:
 -  8.27 Uhr - Beben von ML1,5 in 9 km Tiefe im Süden
- 10.59 Uhr - Beben von ML1,6 in 12 km Tiefe/Tanganasoga
- 18.04 Uhr - Beben von ML1,5 + ML2,0 in 10 km Tiefe im Golfo/Land
Dies ist der kleine Unterwasserroboter (ROV) der von der "Atlantic Explorer" bei der nächsten Mission in ca. 14 Tagen eingesetzt werden soll. Der "Sirius-ROV" ist in der Grundausstattung ein reiner visueller Videoroboter, der bereits weltweit im Einsatz ist. Vor allem wird er von Ölkonzernen zur Unterwasserkontrolle der Pipelines genutzt. Mit entsprechender Zusatzausrüstung ist er auch für Handling Aufgaben einsetzbar, wie das Video zeigt. Wegen stürmischer See kam er bisher vor El Hierro noch nicht zum Einsatz.

Der Eldiscreto selbst, ist aus seinem "Inemuri" noch nicht erwacht. Keine sichtbaren Aktivitäten - weder an der Eruptionsstelle noch bei den Tremoraufzeichnungen. Das letzte erwähnenswerte Beben um 3.13 Uhr in der vergangenen Nacht mit ML1,6 in 12 km Tiefe unter dem Berg Tanganasoga.
Für die Herrenos Zeit in Ruhe wie gewohnt Karneval oder hier Carnaval zu feiern.

Auf jeder Kanarischen Insel wird auf unterschiedlichste Weise diese 5. Jahreszeit begangen. Während auf den östlichen Inseln (Gran Canaria, Teneriffa) mehr Carnaval de Rio mit farbenprächtigen Kostümen und viel nackter Haut gefeiert wird, haben die kleinen Westinseln ihre eigenen Bräuche.
Auf El Hierro steht der "Los Carneros" eine Art Hammelfest im Mittelpunkt. Mit einem Ziegenfell und Hörnern verkleidet, Arme, Beine und das Gesicht mit Ruß schwarz eingefärbt, soll es an den Abtrieb einer Hammelherde erinnern. Ein "El Loco" (Der Verrückte) versucht immer wieder die Hammel zwischen die Zuschauer zu treiben. Ein alter Brauch, der während der Franco Ära verboten war und anschließend wieder auflebte.
Auf meiner Insel La Palma dagegen ganz andere Gepflogenheiten. Am vergangenen Freitag der Kinder Carnaval mit einem Umzug der Schulen. Jede Schule in eigenem einheitlichen Kostüm. Auf dem Bild das "Colegio Botazo" wo meine Kleinen mitwirken. Die komplette Schule (12 Kinder) und die Mütter als "Tibetaner" verkleidet. Die Kostüme werden gemeinsam in Handarbeit selbst hergestellt.
... und heute am Montag geht das größte Spektakel in der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma ab. Dazu klicken Sie bitte mal auf den Link:  "Dia de los Indianos"

Kommentare:

  1. Ich vermute unser Kleiner hat sein Pulver verschossen.Viel Spass im Karneval
    VLG
    josch

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Das glaube ich nicht. Vor Weihnachten gab es auch mal eine Ruhephase und dann fing es wieder an. Schwefelgeruch über dem Wasser wie von Herrn Betzwieser berichtet und Erdbeben zeigen, dass es irgendwie weitergeht. Schade, dass man keine weiteren Daten bekommt, wie am Anfang, was die Kohlendioxidwerte und die Bodererhebung etc. aussagt. Oder weiss einer davon Bescheid bzw. kann mal sagen, wo man das findet?

    Gruß Martina aus Niedersachsen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In earthquake-report.com wurde gestern abend berichtet, dass das Cabildo einen kleinen Rückgang der vertikalen GPS-Deformation bekanntgegeben hat. Würde auch für ein Ende der Aktivitäten sprechen. Die neuen Beben heute allerdings scheinen wieder etwas anderes zu sagen. Außerdem: Immer wenn Josch ankündigte, dass der "Kleine" aufgibt, ging's weiter ;-)

      Löschen
  3. Meines Erachtens nach ist der Rückgang des Tremors kein absolutes Anzeichen für eine Ruhepause. Denn ist ein Magmakanal erstmal etabliert kann der Magmafluss auch ohne die (Ent-)Spannungen im Umgebungsgestein stattfinden, oder liege ich da völlig falsch? Potsdam, GfZ, IGN, bitte übernehmen Sie!

    AntwortenLöschen
  4. Der hat fertig...

    Erstmal. ;-)


    Mfg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin leslie

      Das seh ich auch so, der rückläufige Tremor ist die eine Sache. Dies könnte auf einen freiligenden Kanal hinweisen, dagegen spricht wenig Tätigkeit an der Auswurfstelle. Ein weiterer Hinweis ist die erhöhte Bebentätigkeit die auf Einstürze in der Tiefe des Erdmantels hinweisen könnten. Der 3. und entscheidender Punkt dürfte die Deflation über der Magmakammer sein, der Mantel wird nimmer angehoben und somit ist der Druck raus.

      Löschen
  5. Der flache Tremor muss nicht zwangsläufig das Ende des Magmaflusses bedeuten. Dass er so lange flach bleibt, machen einen (vorübergehenden?) Stopp aber sehr wahrscheinlich. Deutlicher finde ich noch, dass seit Tagen kein Strudel und keine Wasserverfärbungen mehr zu sehen sind.

    Monika aus Hessen

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke, ganz laienhaft gesagt, dass die vielen kleinen Beben in geringerer Tiefe und immer öfter einfach nur auf eine "Verstopfung" des Diskreten hinweisen ;) Heute alleine 4 Beben zwischen 9 und 12 Kilometer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franky

      Die Auswurfstelle des Kanals liegt in etwa 0,5 km Tiefe und die Hauptkammer im Golfo bei 15-20km Tiefe.

      Das Überdruckventil hat seinen Dienst getan, das wars in meinen Augen. In den vorherigenen aktiven Phasen war auch der Tremor hoch bei weniger Beben, auch die Inflation war hoch. Das alles ist nun nimmer, ohne Druck setzt sich nun die Kruste für die nächsten 1000 Jahre. Das dürften die Beben der letzten Tage sein.

      Löschen
    2. Hi Juergen
      Ich glaube auch das wars, jetzt stürzen die Kanäle ein deswegen die Beben. Schaun mer mal würde der kaiser sagen. Aber vieleicht hört er auf den Spruch: Totgesagte leben länger.
      VLG
      josch

      Löschen
    3. Moin josch

      Warten wir es ab: "Mein Motto ist: Der König ist Tod, es lebe der "neue" König".

      Ach wenn der Diskrete ausdauer gezeigt hat, war das geologisch noch nichtmal ein Herzschlag. Nunja vlt. bastelt der unterirdisch an einem neuen Überdruckventil, erleben werden wir das nicht :-(. Aber schön das wir das beobachten durften :-D!

      Löschen
  7. Hallo!

    Ich denke irgendwie passiert da aber noch was ( hoffentlich im positiven Sinne ), denn auch wenn der Tremor von El Hierro gering ist, sind die aber von La Gomera, La Palma und Gran Canaria etwas erhöht. Und da ich das seit Wochen beobachte und sehe das irgendwie ein Zusammenhang besteht resultiere ich laienhaft daraus, das da noch was kommt. Zumindest ist der Magmafluss noch vorhanden. Vielleicht gibt es irgendwo tief im Meer eine andere Austrittstelle die für uns gar nicht zu erkennen ist?.
    Martina aus Niedesachsen

    AntwortenLöschen
  8. Hi
    @Martina
    genau die gleiche Beobachtung habe ich auch gemacht.
    Ich glaube der Eldiscreto sammelt sich nur zum nächsten Paukenschlag.
    Ich weiß das klingt nicht gut aber diese Meinugn habe ich schon mal im Nov 2011 geäußert:" Ich glaube das unter dem
    alten Vulkankegel auf der Insel sich etwas zusammenbraut und er da genau aufbricht.Das ist aber nur meine bescheidene Meinung.
    Schaun mer mal ...bin gespannt was passiert.
    Iris

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!