Samstag, 21. Januar 2012

El Hierro Vulkan - jetzt über 12.000 Erdbeben

NEWS: Neues Beben um 11.13 Uhr von 1,6 RSk. in nur 9 km Tiefe unter dem Berg Tanganasoga im Inselinnern. Der Tremor steigt kräftig an.
Genau 12.004 Beben wurden nun von Juli 2011 bis zum 20.Januar 2012 registriert. Ein Rekord an Erdstößen für die Kanaren und natürlich für El Hierro. Ob das ein Grund zur Freude ist darüber gehen sicher die Meinungen auseinander. Der direkt betroffenen Herreno empfindet dies sicher anderst als der ferne Betrachter. Freuen wir uns aber gemeinsam, daß alle Beben bisher keine großen Schäden oder gar Menschenleben gefordert haben. Auch gestern ging die Bebenserie weiter. Wie die AVCAN Karte zeigt lag das Zentrum im südlichen Bereich der Insel. Alles kleine und nicht wahrnehmbare Erdstöße zwischen 0,9 und 1,2 RSk. Aber sie sind weiter vorhanden.
Auch am heutigen Samstagmorgen ist die Eruptionsstelle des Eldiscreto aktiv. Weiter wird kräftig magmatisches Material ausgeworfen. Gelegentlich erscheinen auch rauchende Lavaklaster an der Meeresoberfläche. Auch wenn der Tremor in den vergangenen 24 Stunden Schwächeanfälle hatte, funktioniert die Magmaförderung ohne Unterbrechung weiter.


Diese Darstellung der OIE zeigt die Situation am Meeresgrund. Links der Vulkankegel des Eldiscreto und "rot" der Lavafluß. Auch im Lavastrom treten gelegentlich eruptive Phasen auf (als Plumas gekennzeichnet). Das sind dann die an der Meeresoberfläche vermehrt auftretenden Nachbarstrudel. Wahrscheinlich gibt es also nur einen Hauptkrater als Lavalieferant.
Bild Rolf Handke / pixelio.de

Jeder der des öfteren in die Webcam schaut, hat schon die Anwesenheit der kreisenden Möwen beobachten können. Irgend etwas scheint sie magisch an die Eruptionsstelle an zuziehen. Ob es die aufsteigende warme Luft oder das vielleicht üppige Nahrungsangebot ist oder ob sie auf der Suche nach Lavabrocken für Ebay sind, bleibt die Frage. Fische sind im Umkreis der Eruption wegen der Gase und des geringen Sauerstoffangebotes nicht vorhanden, das sagen uns die Wissenschaftler. Also müssten es andere Dinge oder Proteinlieferanten sein. Vielleicht Quallen, sonstige Weichtiere oder durch die Eruption aufgetriebene Krabbeltiere vom Meeresgrund.
Möwen sind Allesfresser, die je nach Gelegenheit lebende Nahrung oder Abfälle und Aas zu sich nehmen. Es wäre interessant, wenn uns ein Ornithologe oder Meeresbiologe unter den Lesern nähere Aufklärung verschaffen könnte

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die zeitnahen Neuigkeiten und die vielen Informationen, die Sie uns jeweils zukommen lassen!

    AntwortenLöschen
  2. Moin Manfred!
    Gibt's eigentlich den Seitenaufrufzähler
    auch "7-stellig"?? :)
    ...unglaubliche Zahlen...aber sie sprechen für sich....oh Entschuldigung...für Dich Manfred,der Du diesen BLOG ins Leben gerufen hast!
    <--S-U-P-E-R-->
    Gruß aus Hannover
    *Marco*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Seitenzähler werden wir bald sehen. Auf die Uhrzeiten in der Kommentarfunktion habe ich keinen Einfluß. Google stellt im Moment die Blogs um da scheint einiges durch einander geraten zu sein.
      Gruß
      Manfred

      Löschen
    2. Hallo Manfred

      Das mit den Zähler werden wir die nächsten Tage sehen, aber Glückwunsch zu den fas 1 Mio. Zugriffen auf den Blog im Vorfeld.

      UTC: 23:55

      Der Tremor legt seit etwa 20:50 zu mit geringen Ausschlägen, vorher brach er wieder total ein. Imho ist das nur noch der Restdruck aus dem Erdmantel. Aber der Diskrete hat verdammt lang durchgehalten muss ich sagen. Auf der einen Seite aus der Distanz schade, auf der anderen Seite endlich Ruhe für die Insel hoffe ich.

      Löschen
  3. Eldiscreto scheind wohl etwas zur ruh zu kommen.

    AntwortenLöschen
  4. Im Gegenteil, seit ein paar Minuten schießen Wasserfontänen mehrere Meter in die höhe. (Gasblasen?)

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!