Freitag, 30. Dezember 2011

El Hierro Vulkan - rauchende Lava

NEWS: 12.59 Uhr neues Beben von 1,8 RSk. im Golfo in 20 km Tiefe.
Nach einem insgesamt aktiven Tag förderte der Eldiscreto gestern gegen 18.30 Uhr wieder vereinzelt rauchende Lava an die Meeresoberfläche. Seit dem kleinen Erdstoß um 9.01 Uhr von 1,5 RSk. gab es keine weiteren Beben. Das Zentrum lag dieses Mal an Land, ca. 5 km westlich von La Restinga in 15 km Tiefe. Es bleibt nun abzuwarten was der heutige Tag noch bringt. Tremoraufzeichnungen gibt es seit Donnerstag Abend keine mehr, da das Messgerät  ausgefallen ist.

Der angekündigte Jahreskalender 2012 "Calendario Solidario El Hierro 2012" für 10.- €/Exemplar ist nun lieferbar. Viele Besteller haben Mails erhalten ohne IBAN, BIC und Versandkosten. Diese notwendigen Daten werde ich schnellstens abklären und hier veröffentlichen.

Kommentare:

  1. Moin,

    ...derzeit dampfts wieder ein bisl, anscheinend werden wieder Lavabrocken ausgestoßen - ein Boot ist auch an der Eruptionsstelle.

    AntwortenLöschen
  2. aus einer mir zugegangene Mail:
    Hallo,

    nachdem wir Euch am 10. Oktober vor Ort über den beginnenden Vulkanausbruch informieren konnten, verfolgen wir den Blog nun leider seit einigen Wochen aus Deutschland und werden erst im kommenden Jahr unser lieb gewordenes El Hierro wieder besuchen dürfen. Eine der guten unterstützenden Spendenideen ist, wie wir meinen, der Eldiscreto-Kalender 2012. Leider finden wir bisher keinen Hinweis zu Herausgabe und Bezug. Ist zum Prozedere schon etwas bekannt?
    ¡Feliz año nuevo!

    Timna und Jordana

    Antwort: Wir sind am Ball. Morgen werde ich Näheres dazu schreiben.
    Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manfred (und natürlich deiner Familie) und der Rest der Bande:

    Kommt gut rein ins "neue Jahr".

    Ich war die letzten 2 Wochen meist nur lesend im Blog wegen eines PC-Problems unterwegs. Da hat sich natürlich einiges aufgestaut:

    Tremor:

    Die Dinger nennen sich Breitbandseismometer und da ist nix mit justieren. Einzig verschleppen zu anderen Orten würden solche Änderungen bewirken! Andere Sensoren hatten allerdings auch komische Anomalien auf den Nachbarinseln.

    UW-Aufnahmen:

    Das was von Fandiving eingestellt wurde ist erschreckend. Wenigstens aktuell wenn man das Video mit von Anfang des Jahres 2011 vergleicht.

    Aktuell nur "grüne Pest" und Jungfische unter Wasser, was von einer Überdüngung des Meeres hervorrufen dürfte. Moostierchen zerfallen unter unter der Fächerbewegung der Hand des Tauchers. Unter Wasser ist das Gebiet erstmal Tod.

    Sorry das ist nunmal die Sicht eines Tauchers, ich such morgen mal die Vergleichvideos raus.

    Ach übrigens den Tremor gibt es wieder, nur die Kurven passen nicht zu den Live-Cambildern.

    p.s.: Die Insel im Roten Meer, wer in 8 Tage wächst ist genauso schnell wieder unten.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!