Freitag, 23. Dezember 2011

El Hierro Vulkan - er gibt noch keine Ruhe

NEWS:

Unser Vulkan Eldiscreto mal aus einer ungewöhnlichen Perspektive. Diese Fischeye Aufnahme der IGN zeigt zeigt die Eruptionsstelle vor einigen Wochen als globale Erscheinung und Größe.

Gestern meldete sich Eldiscreto zurück und ergoss seinen magmatischen Inhalt sichtbar an die Meeresoberfläche. Zwei leichte Beben erfolgten in der vergangenen Nacht - um 2.16 Uhr und um 4.09 Uhr mit jeweils 1,6 RSk. in 15 bzw. 16 km Tiefe. Diesmal gleich verteilt im Golfo und unter der Auswurfstelle im Süden. Der Tremor hat auch wieder einen Gang zugelegt und läuft auch heute Morgen auf mittlerem Niveau weiter.
Seit Donnerstag ist das Forschungsschiff  "Sarmiento de Gamboa" des Ozeanographischen Institut wieder um den Eldiscreto im Einsatz. Schwerpunkt waren gestern die östlichen Meeresgebiete im Süden. Den Weg der Gamboa hat Carlos Bernal (Danke) auf der Satellitenkarte festgehalten. Nun hoffen wir auch einmal, daß Untersuchungsergebnisse und Echolot Aufnahmen auch frei gegeben werden.
 
Lebensmittelspenden stehen den betroffenen Herrenos und ihren Familien über Weihnachten genügend zur Verfügung. Die örtliche Supermarktkette "Terencio" spendete 2100 kg gemischte Nahrungsmittel und der auf Teneriffa ansässige "Hiperdino" mehr als 1700 Liter Olivenöl. Auch der Erlös des Vulkankalender 2012 (die Überweisungsdaten sind mir noch nicht bekannt) und natürlich unsere Spenden werden hoffentlich etwas über die vergangenen Strapazen hinweg helfen.
Der Präsident der Kanarischen Museen des Cabildo de Tenerife, Amaya Graf und der Direktor des Museums für Naturwissenschaften von Teneriffa, Lazarus Sánchez-Pinto, eröffneten gestern eine Ausstellung über die Restingolitas von El Hierro. So wird in der Presse die am 10.Oktober ausgeworfene Lava genannt. Das bis dahin unbekannte Material hat eine dunkle äußere Rinde aus einer gläsernen Textur.
Basanit, ein vulkanisches Glas  wird durch die rasche Abkühlung gebildet. Die Dicke der Kruste variiert von einigen Millimetern bis zu mehreren Zentimeter. Das Innere ist ein Material weiß wie Schnee von poröser Struktur. Der feste Teil besteht aus Kieselsäure (SiO2) 65-70 GHT. Unzählige kleine Bläschen, erwecken den Eindruck von Hartschaum. Das bisher einzige greifbare und unverwechselbare Produkt unseres Eldiscreto.


Kommentare:

  1. Vielleicht gibt Eldiscreto zum Jahreswechsel ein ungefährliches aber Sehenswürdiges Feuerwerk!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo an Alle

    Erstmal vorab ein ruhiges Fest und einen ruhigen Jahreswechsel.

    Ob der Vulkan ruhig bleibt wird keiner in der Glaskugel vorhersagen können. Schlimmes wird in naher Zukunft nicht passieren für die Menschen.

    Wie das aber mit der UW-Schutzzone aussieht wissen wir nicht, an neue Fauna und Flora glaub ich da nicht. Alleine die ollen Zackenbarsche besetzen nicht mehr als ein Fussballfeld als Revier übers Leben. Wenn man jetzt bedenkt das solch ein Fisch nur ein Kilo pro Jahr zunimmt, braucht dieser "Hering" etwa 10 Jahre bis das er 10 Kilo hat. Mit anderen Worten solch ein Fisch braucht etwa 10 Jahre bis seine Nachkommen einen km zurückgelegt haben. Dann gab es an der Südspitze der Insel immer Mantasichtungen, für Taucher ein "geiles Erlebniss". Ob es die 2012 gibt halte ich noch für zweifelhaft.

    Aber ich will nicht den Teufel an die Wand malen, interessant ist es auf jeden Fall den Neubeginn dort zu beobachten.

    Übrigens Manfred

    Danke für das Geschenk mit den Reisetips, ich will nur hoffen das die Insel nicht mit Touris überflutet wird. Die Insel soll einfach ein Rohdiamant im Atlantik bleiben.

    AntwortenLöschen
  3. Basanit ist ein basischer Magmentyp, zu vulkanischem Glas kann jeder Magmentyp abgeschreckt werden. Sie berrichten nun schon mehrere Monate über den Vulkanismus auf El Hierro, wieso haben Sie sich noch nicht die Mühe gemacht grundlegende Geologie anzueignen?

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!