Donnerstag, 3. November 2011

El Hierro Vulkan - Magma steigt kräftig auf


Der Tremor (Magmaaufstieg) hat sich heute morgen weiter verstärkt. Nach meiner Einschätzung dürfte innerhalb der nächsten 24 Stunden ein Lavaaustritt (Eruption) zu erwarten sein.
Die Frage ist jetzt nur wo ?
Zwei Möglichkeiten stehen nun zur Verfügung. Entweder findet das Magma seinen Weg Richtung Süden und wird den Eldiscreto weiter anhäufen. Hier besteht dann die Gefahr einer explosiven Eruption, da die Lavaaustrittstelle  die kritische Linie von 150 bis 100 m bis zur Meeresoberfläche erreicht. In Verbindung mit Wasser und dem abnehmenden Meeresdruck wird es turbulent.
Die zweite Möglichkeit, die ich persönlich favorisiere, ist ein Ausbruch im Golfo. Hier ist nicht zwingend an eine Wassereruption  zu denken, sondern  auch an einen Ausbruch auf dem Land selbst denkbar.

Aufhorchen ließ mich gestern Abend, ein Beben um 18.56 Uhr mit 2,7 RSk. im Inselinnern in 17 km Tiefe. Das war genau oberhalb der Golfabruchkante in Nähe des Berges Tanganasoga. Um es noch einmal klarzustellen, das sind meine Überlegungen und mein mögliches Szenario.


Kräftige Beben haben um 18.10 Uhr gestern Abend mit 4,4 auf der Richterskala und 3,1 RSk. um 22.08 Uhr die Insel erschüttert. Die vergangene Nacht wurde wieder von vielen mittleren Erdstößen begleitet.
Aufgrund vieler Abfragen fällt zeitweise der Server des Geologischen Institut (IGN) aus. Bitte beschränken Sie sich mit Zugriffen, da Wissenschaftler die nicht am internen System angeschlossen sind, diese Daten zeitnah benötigen. Danke !

Wie das INVOLCAN (Vulkanische Institut) gestern noch bestätigte, liegt der Gasausstoß von CO² aus der Erd- und Wasseroberfäche bei 1044 Tonnen/Tag. Der höchste jemals auf El Hierro gemessene Wert. Normal sind es zwischen 140 bis 885 t/Tag. Bei der Eldiscredo Eruption am 6.10.11 lag der Wert nur bei 990 t an diesem Tag.
Gastechnisch also auch ein untrügliches Zeichen für eine bevorstehende Eruption.

Zum Thema Lava Analyse hat sich das Gobierno Canarias endlich zu Wort gemeldet. Nach deren Gutachten handelt es sich beim Südausbruch um eine Mischung aus Basalt - schwarzer Teil, 43% SiO² und Trachyt -weißer Teil, 63% SiO² mit starken Gaseinschlüssen. Es sei normales Lavamaterial und nicht explosiv.  Wer weiteres nachlesen möchte hier.

Kommentare:

  1. Bezugnehmend auf die Komentare vom gestrigen Artikel

    hola an alle,
    lebe auf der nachbarinsel la gomera und verfolge natürlich aufmerksam was auf el hiero passiert und damit auch diesen block.
    also erstmal liebe @Barbara: ich finde es etwas ignorant nur den wirtschaftlichen aspekt zu sehen, denn solche menschen wie du schreinen nachher als erstes nach hilfe und entschädigung. es ist nunmal keine echte voraussage zu treffen. ein vulkan bleibt unberechenbar!!!! die informationspolitik ist und bleibt katastrophal und genau das macht den menschen angst, denn wenn sie sich genau mit der situation auseinandersetzen können, haben sie die möglichkeit auch angemessen zu reagieren. panikmache halte ich auch für falsch!
    es sollte aber nicht vergessen werden, dass menschen und tiere wichtiger sind als eigentum und infrastruktur. das kann man alles wieder aufbauen. natürlich ist es schlimm, garde für einheimische die über generationen dort leben und arbeiten, aber da die situation nunmal so ist, muss man erst an alles leben denken!!!
    die leute die hier schreiben, wollen anteil nehmen und aus unwissenheit, fehlende informationspolitik und dadurch angst, entstehen manchmal auch beiträge die an panikmache erinnern, aber wir sollten das nicht übel nehmen sondern aufklären und wenn du liebe Brabara und andere sich lieber dem herbstwetter widmen als anzuerkennen das andere helfen wollen und zu akzeptieren das der tourismus erstmal unwichtig ist und die herren politiker auf den kanaren euer leben aufs spiel setzen, wenn sie nicht langsam alle möglichkeiten ausschöpfen ( isländische vulkanologen,vernünftige ausrüstung, schnelle auswertung usw). ich hoffe für alle das es nicht zu einer katastrophe kommt und ich hoffe auch das es wenn es zu einem explosieven ausbruch kommt 1. alle von der insel sind und wir auf den nachbarinseln nicht unter einer staubwolke liegen. 2. eure wirtschaft schnell wieder in gang kommt( manchmal bietet es ja auch ein chance)und 3. menschen wie du auwachen bevor es zu spät ist und nicht nachher als erstes jammern weil sie alles verloren haben oder vielleicht sogar selber verloren sind.
    an alle nicht auf den kanaren lebenden schreiber: danke für euer interesse und für die anteilnahme und wenn ihr über facebook schauen wollt dann werde ich ab heute regelmäßig die tabellen von ign auf meiner seite updaten:
    http://www.facebook.com/#!/pages/Valle-Gran-ReyLa-Gomera-Islas-de-Canaria/191384184223779

    AntwortenLöschen
  2. Volle Zustimmung! Kann natürlich auch die Leute auf El Hierro verstehen.
    Panik und Horror Szenarien bringen hier nichts. Es geht um eine nüchterne Einschätzung mit unseren Mitteln. Viele von uns verbindet einfach das Interesse an Vulkanen.
    Ich find die nüchterne sachliche Einschätzung von Manfred gerade richtig dosiert.
    Viele Einschätzungen vor Ort erinnern mich aber leider immer wieder an den Frosch der im heißen Wasser sitzt. Die Frage ist nicht ob sondern wann? Ist aber meine persönliche Meinung als Laie der sich schon seit 20 Jahren mit Vulkanen beschäftigt und einige schon bereist hat.
    Viele Grüße nach La Gomera.

    Gruß aus Thüringen Andreas

    AntwortenLöschen
  3. Die Lava-Analyse vom Gobierno Canarias steht aber im Widerspruch zur Analyse aus Barcelona (die sagen Rhyolith) und zum Augenschein anhand der vorhandenen Bilder, was das Verhältnis von schwarzem und weißen Materials betrifft. Es bleibt bei beiden unklar, welche Proben genau gemeint sind (Datum, Bild, etc.)
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen :)

    Irgendwie, wenn ich alles so lese hier in den vielen Blogs und die ganzen Informationen der IGN und weitere Wissenschaftliche Seiten und offizielle Erklärungen einbeziehe, die Meinungen der El Hierros, der Wissenschaftler und Vulkaninteressierten ( Fachmänner und Laien ), kommt mir das ganze vor, wie in einem alten Kinofilm... eine kleine Gruppe Wissenschaftler entdeckt, das etwas kommen könnte, ein Vulkan macht beunruhigende Zeichen. Sie analysieren es, und stellen es ihren Vorgesetzten vor. Es wird alles abgewiegelt und runtergespielt.... Dann wird es ernster, und wieder wird von vielen Seiten alles tot geredet. " Wir haben ja alles unter Kontrolle" Die kleine Gruppe Wissenschaftler rennt gegen Wände, und auch schlüssige Anzeichen für eine Gefahr werden ignoriert von den Behörden.. Dann passiert es doch, der Vulkan bricht aus.... und das Geschrei und der Schaden ist groß :(((
    Wie gesagt, es kommt mir so vor, und es heist nicht, das es so IST.

    Ich halte NICHTS von Panikmache !! Und ich bin auch der Meinung, das man wenigstens bereit sein sollte, falls es doch losgeht. Wir sind hier ein Blog, und tragen Informationen zusammen, diskutieren darüber ( wenn manchmal auch etwas heftiger :) Aber der Tenor von Allem ist: Da könnte etwas kommen, und die Zeichen sind nicht zu ignorieren.

    Ich kann auch die Anwohner vor Ort verstehen, und ihre Lebensweise. Aber BITTE schimpft nicht mit uns, weil WIR uns die Gedanken machen, die eigentlich Leute an ganz anderer Stellen machen sollten. Wie gesagt, es geht darum, vorbereitet zu sein, zu informieren und offen zu legen, was wirklich im Gange ist. Wenn dann doch nichts passiert ist, UM SO BESSER :) Aber sollte etwas passieren, dann sind doch alle richtig vorbereitet.

    Blos wird irgendwie alles von offizieller Seite totgeschwiegen, beschwichtigt, abgewiegelt, blockiert, verzögert. Und es gibt hier so viele Leser, die das auch meinen.

    Ich hoffe, das wirklich NICHTS passiert, oder WENN, das es irgendwo im Meer losgeht, und DIESMAL auch die entsprechenden Wissenschaftler vor Ort sein können, um das Ereigniss zu dokumentieren, und nciht wieder alle Chancen verpasst werden.

    Viele Grüße,

    Frank ( aus der Nähe von Mannheim )

    AntwortenLöschen
  5. Wie Öffentlichkeitsarbeit im Allgemeinen und Chemische Gesteinsanalysen im Besonderen auch aussehen können zeigt das Beispiel aus Island (in Englisch!): http://earthice.hi.is/page/IES-EY-CEMCOM
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  6. Guten(?) Morgen nach El Hierro,
    seit 11:00 Uhr scheint ein Durchbruch beim Magmafluß passiert zu sein, vulkane.net z.B. warnt nun vor einem unmittelbar bevorstehendem Ausbruch http://vulkane.net/blogmobil/?p=3262 , der Tremor geht auf volle Frequenzbreite. Jetzt sollte der Notfallkoffer gepackt sein.
    Gruß Norbert

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    Einiges erinnert wiklich an den Film "Dante`s Peak".....

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Auf der Suche nach Infos über die vielen kleinen Beben bin ich auf Ihren Block gestoßen. Hier finde ich nun wirklich alle Infos, die ich (als absoluter Laie) brauche, um mich über die aktuelle Situation zu informieren. Vielen, vielen Dank hierfür, Herr Betzwieser und auch meinen Dank an alle anderen, die hier teilweise mühsam die ganzen Infoss zusammentragen, die mir in den Zeitungen und Nachrichten so fehlen.
    Da findet etwas wirklich Aufregendes statt und keiner weiß davon - so geht es mir, wenn ich mit anderen Menschen über diese Ereignisse rede. (Wundern Sie sich also nicht, wenn täglich mehr und mehr Besucher auf Ihrer Seite landen:-)
    Von Panikmache kann ich hier nichts spüren, ich empfinde diesen Blog als sehr sachlich und informativ - und spannend! Gerade deshalb empfehle ich ihn auch gerne weiter.
    Ich hoffe, dass die Geburt des neuen Vulkans auch weiterhin "sanft" verläuft und dass niemand evakuiert werden muss.
    Herzliche Grüße aus Bremen von der petra

    AntwortenLöschen
  9. @ HPS:Danke für den Link! Bleibt die Frage, warum bittet man Islands Wissenschaftler nicht um Mithilfe? Es wird wohl kaum ein Problem sein Proben nach Island zu bringen!!!!Aber man muß es wohl auch Wollen! Bei soviel Ratlosigkeit,die offensichtlich herrscht-sollte man im Interesse der Bewohner El Hierros einfach mal jemanden fragen"der sich damit Auskennt"....

    AntwortenLöschen
  10. Ich möchte mal zwei Bilder des Tremors gegenüberstellen.

    Der stärkste Tremor zu Beginn der Eruptionen am 11.10.2011 13:00-14:00 Uhr.

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-10-11_13-14&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=10&Dia=11&tipo=2&hora=13-14

    Und Heute zwischen 8:00 und 10:00

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-03_08-09&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=03&tipo=2&hora=08-09

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-03_09-10&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=03&tipo=2&hora=09-10

    Es tut sich was. Wenn man nur wüste wo...

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  11. Zeiten oben sind UTC.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  12. es ist schön,daß sich einige leute gedanken machen wie es auf el hierro weitergeht im schlimmsten fall.ich bin seit 8jahren auf la palma im urlaub (für 2monate)und interessiere mich ob auch wir im extremfall betroffen wären.wir können bei klarem wetter el hierro sehen.bei herrn betzwieser möchte ich mich bedanken für die laufenden berichte.grüße aus mannheim von inge

    AntwortenLöschen
  13. Cédric Sütterlin (Chicken3gg)3. November 2011 um 10:49

    Auch diese beiden Grafiken:
    11.10.2011
    goo.gl/ZGi9n

    03.11.2011
    goo.gl/CC1DU

    sprechen für sich.


    Am 8. Oktober, nach dem starken Beben, begann ebenfalls ein starker Magmastrom, bzw. Tremor.

    Möglicherweise hat sich mittlerweile irgendwo ein neuer Schlot bzw. Vulkan geöffnet. Ich bin gespannt auf Berichte!

    AntwortenLöschen
  14. Ich moechte mich an dieser Stelle auch einmal fuer diesen aeusserst informativen und ueberhaupt nicht polemischen Blog bedanken!!

    AntwortenLöschen
  15. Kann mir eigentlich mal jemand erklären, was es mit dieser Vulkanampel auf sich hat?

    Mich wundert nämlich, dass obwohl Notunterkünfte für 2500 Leute herbei geschafft wurden nur für Restinga die Ampel auf rot stellt. Gibt es für die Bewohner vor Ort unterschiedliche Verhaltensweisen bei gelb und rot oder ist das eh gleich?

    Gruß Daniela

    AntwortenLöschen
  16. Besteht die Möglichkeit, dass sehr starker Wellengang - wir haben hier mittlerweile Alerta orange wegen Wellen bis zu 5m - den Tremor überlagert? Normalerweise zittert bei uns auch immer alles, wenn im Winter die Stürme mit hohem Wellengang das Wasser an die Felsen donnert. Deshalb meine Frage bzgl. des Tremors.

    @Daniela: Wir hier im Golfo haben immer noch "nur" Semáforo amarilla (also gelb), d.h. wir "müssen"noch nicht weg.

    Danke Sigrid Spriegel

    AntwortenLöschen
  17. Pardon, es heißt natürlich "Semáforo amarillo"!

    Sigrid Spriegel

    AntwortenLöschen
  18. Vergleicht man den Tremor mit den anderen Stationen dürfte klar sein, dass hier nicht Wellengang was anderes überlagert, sondern wenn dann eher andersrum.

    AntwortenLöschen
  19. @ Sigrid
    bei mir hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Mich wundert, dass die Ampel für Restinga auf rot steht und im Golfo "nur" auf gelb. Ist es richtig, dass man sich bei "rot" auf SOFORTIGE Evakuierung einstellen muss und bei "gelb" "nur" seine wichtigsten Sachen griffweit haben soll (wobei ich den Unterschied immer noch nicht verstehe)?

    Auf jedenfall weiter Alles Gute an die netteste Insel auf der ich jemals war.

    Daniela

    AntwortenLöschen
  20. Genau so ist es.

    AntwortenLöschen
  21. *lach* Gibt es ernsthaft bei den dort Ansässigen die Überlegung bei Rot NICHT seinen Allerwertesten aus der Gefahrenzone zu bewegen? Gott, ihr wohnt auf einem Vulkan!! Euer Golfo Tal und seine historische Entstehung sollte doch Grund genug dafür sein einen gewissen Respekt ggü der Natur zu zeigen wenn es notwendig wird!

    AntwortenLöschen
  22. @Anonym: Restinga ist "Rot" seit Wochen und NICHT EVAKUIERT. Hier findest Du Info, nur mein Spanisch ist,.. nicht vorhanden http://www.emergenciaselhierro.org/index.php?option=com_content&view=article&id=226&Itemid=386

    @Restinga: Jemand da? Auf earthquake.com gehen Gerüchte, dass der Vulkan extrem aktiv ist und möglicherweise grade wieder evakuiert wird???

    Alles Gute Daniela.

    AntwortenLöschen
  23. der Unterwasservulkan soll wieder "blubbern" d.h. eine verstärkte Aktivität zeigen!

    AntwortenLöschen
  24. http://www.diarioelhierro.es/t26496/pag02.asp?BD=ESPECIAL%20CRISIS%20S%CDSMICA&id_registro=140662&Id=26496&BDi=INICIO&nt=p&Md=&rf3=1&rf3=1

    Im Meer von La Restringado blubberts. Einige Anwohner haben das Dorf schon auf eigenen Wusch verlassen. Señor Quintero sendet eine Nachricht der Beruhigung und bittet mehr oder weniger drum, Ruhe zu bewahren und die offiziellen Benachrichtigungen zu verfolgen. Man wisse ja jetzt, wo der Austritt sei, zudem seien die Vibrationen gegenueber heute morgen zurueckgegangen. (Dies meine freie Uebersetzung)

    Alles Gute fuer El Hierro, moege alles gut ausgehen
    Salu2
    Faunaiberica (Anja)

    AntwortenLöschen
  25. hallo,

    hier die ersten Bilder !

    http://www.microsofttranslator.com/BV.aspx?ref=IE8Activity&a=http%3A%2F%2Fearthquake-report.com%2Fde%2F2011%2F09%2F25%2Fel-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow%2F

    mfg,

    mike schüler

    AntwortenLöschen
  26. Pevolca setzt sich um 18.00 h zur Besprechung zusammen. Der Diario El Hierro will im Anschluss daran berichten

    Un abrazo
    faunaiberica (Anja)

    AntwortenLöschen
  27. Ich denke das es im Golfotal nicht ruhig bleibt....
    schaut euch hier die letzten 24h an....

    http://www.avcan.org/?m=Animacion

    ich befürchte das dort unten bald auch Magma austritt.....

    Hat sich die Wissenschaft auch mal Gedanken gemacht, was geschieht wenn nicht mehr so viel Magma von unten aufsteigt und die Magmakammer sich entleert?

    Wenn in der Tiefe der Wasserdruck höher ist als der Druck in der Magmakammer
    und durch die Risse im Ozeanboden Wasser in die Magmakammer eindringt?

    Das ist dann ein Pulverfass mit einer sehr kurzen Zündschnur!

    Was will man da auf der Insel noch?
    Da ist man dann auch nicht auf der Ostseite sicher!!!!!

    Das ist keine Panikmache..... das ist einfach eine logische Überlegung was geschehen kann.....

    Die sollten sich mal Gedanken machen wenn man Wasserstrudel sieht....
    das ist als wenn man den Stöpsel aus der Badewanne zieht......

    MfG Jo

    AntwortenLöschen
  28. aber die Beben sind noch sehr tief! Vieleicht wird auch einfach nur der Südvulkan auch durch diese Magma Kammer gespeist!

    AntwortenLöschen
  29. Es gab beim Austritt Südlich der Insel auch keine Beben oberhalb von 15km. Die Annahme, dass Beben in Tiefen von 1-15km einen Austritt voraussagen sind schlicht falsch.

    AntwortenLöschen
  30. Heute Mittag ein Beben 2,4 nördlich einer gedachten Linie Las Palmas de Gran Canaria und der Westspitze Fuerteventuras:

    1110010 03/11/2011 12:40:44 28.4083 -15.1051 20 2.4 4 ATLÁNTICO-CANARIAS

    Zufall oder Zusammenhänge?
    So langsam hört man die Pferde vor der Apotheke...na ihr wißt schon!

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!