Dienstag, 18. Oktober 2011

El Hierro Vulkan - Verschnaufpause


Der Tremor ist am Vormittag zurückgegangen. "Tremor" sind die in der Grafik darstellten Zitterbewegungen, die beim Aufstieg der Magma entstehen und ein schwaches "Dauerbeben" verursachen. Auch wurde berichtet, daß die Aktivität der aufsteigenden Gase an der Meeresoberfläche schwächer wurden und das "Sprudeln" fast zum Erliegen kam.
Das alles hat nicht zu bedeuten, daß der Spuk vorbei ist. Vulkane sind unberechenbare Kameraden, die wie der Mensch, auch Atempausen einlegen. Schon heute Nachmittag kann es mit neuem und frischem Elan umso kräftiger weitergehen.
Foto: Lorena Hernandez Herbinaux
Dies sind die auf der Meeresoberfläche treibenden Lavaknollen. Sie wurden vom eingesetzten Forschungsschiff an Land gebracht. Nach den Beschreibungen sehen sie wie große Walnüsse aus.





Als Lava wird das ausgestoßene Produkt der Vulkane bezeichnet. Solange es sich noch im Vulkanschlund befindet, nennt man es Magma.
Es ist eine Silikatmischung aus Salzen und Ester und deren Kondensate, dem Urprodukt unserer Erde.
Je nach Beimischung kann die Farbe der Lavabrocken rot, gelb, grünlich oder schwarz sein. Die meisten Lavastücke sind porös und von vielen Luftkanälen durchzogen. Aus diesem Grunde sind sie in der Regel auch sehr leicht. Bimstein oder der künstlich hergestellte Poroton Bausteine sollen für Sie als Gewichtsvergleich dienen. Diese gelbe Lava habe ich beim letzten Familien-Sonntagsspaziergang am Wegesrand auf La Palma aufgenommen. Aber auch interessante Strukturen und Muster hinterlässt die erkaltete Lava. Die sogennannte Stricklava, hier ein Brocken vom Tacoron Gebiet auf El Hierro, erinnert an Omas selbstgestrickte Pullover.

Kommentare:

  1. hallo martin betzwieser,

    ganz herzlichen dank für ihre ausführlichen informationen.

    aber stricklava hat nichts mit dem stricken zu tun, sondern erinnert in ihrer form an mehrere stricke nebeneinander oder übereinander (z.bsp.: ein gedrehtes hanfseil).
    dreadlocks sehen übrigens aus so ähnlich aus...

    mfg otto

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Herr Betzwieser

    Auch ich möchte mich für die aktuellen und ausführlichen Infos bedanken. Mit Spannung habe ich die Ereignisse verfolgt, da ich letzte Woche auf Fuerteventura in den Ferien war. Von den Ausbrüchen hat man dort nichts mitbekommen, es war auch kein Gesprächsthema, da die meisten Leute gar nichts von den Beben gewusst hatten.

    Mittlerweile (17h20) scheint die RAMON MARGALEF
    ausgelaufen zu sein.

    Besten Dank
    Rolf Müller

    AntwortenLöschen
  3. Manfred Betzwieser18. Oktober 2011 um 17:52

    Ja, die Margalef ist endlich ausgelaufen.
    Stricklava hat natürlich nichts mit dem Stricken und Häkeln zu tun. Trotzdem erinnert es mich immer an Omas selbst gestrickte Pullover und Socken.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!