Sonntag, 23. Oktober 2011

El Hierro Vulkan - Sonntagsruhe

Das hört man doch gerne. Während der letzten Stunden haben sich außer ein paar leichten Beben im Golfotal und auch wieder im Süden, keine besonderen Vorkommnisse entwickelt. Zeit für mich und meine Familie zu einem Sonntagsspaziergang.

Das Forschungsschiff "Ramon Margalef" ist soeben in El Hierro eingelaufen und wird dann erst ab Montag der Unterwasser-Eruption auf den Grund gehen.
Der Katastrophenstab "Pevolca" hat heute Morgen per Flugzeug die Eruptionstelle überflogen, um sich ein Bild der Lage vor Ort zumachen. Danach ist alles in Ordnung und kein Wasserstrudel mehr zu erkennen.
Fischer aus Restinga berichten dagegen, über ein Auffrischen der grünen Brühe, als würde Nachschub vom Vulkan kommen und über einen deutlich erkennbaren Strudel an der Wasseroberfläche. Fata Morgana oder Wirklichkeit?

In Restinga haben zwei Restaurantes und ein Supermarkt wieder eröffnet. Viele Anwohner  trauen dem Frieden aber nicht und verschieben ihre Rückkehr auf einen späteren Zeitpunkt. Sie wollen aus sicherem Abstand die Situation erst einmal beobachten. Das ständige Hü und Hopp mit Aussagen "Restinga ist sicher" und dann die kurz darauf erfolgte Schnell-Evakuierung hat sie unsicher gemacht.

In eigener Sache:
Ich danke allen Kommentatoren für ihre Meinungsäußerung. Auch bedanke mich für die vielen Mails, die ich leider nicht alle beantworten kann. Ich respektiere jeden zur Sache gemachten Standpunkt. Jede Äußerungen stellt die persönliche Ansicht des Schreibers dar, wie auch meine Artikel meine persönliche Einschätzung darstellen.
Ich versuche als logisch unabhängig denkender Mensch, Sie nicht nur mit Zahlen sondern auch mit Dingen zu konfrontieren und mögliche Folgewirkungen auszusprechen.
Wer es etwas sanfter braucht liest die offiziellen Politikermeinungen, wer es deftiger liebt Bild&Co.
Oder mit einem Albert Einstein Zitat:

"Ein Tag, an dem sich alle Anwesenden völlig einig sind, ist ein verlorener Tag"

Nur eine kleine Bitte habe ich. Posten Sie bitte mit Ihrem Namen und nicht als Anonym. Danke !

Kommentare:

  1. Auch ich möchte Ihnen für die Berichterstattung danken.

    Was mir auffällt: Seit die Beben vor allem im Golfotal auftreten, befinden sie sich ein wenig tiefer als die anfangs Oktober aufgetretenen Beben weiter südlich.
    http://goo.gl/aKWQe

    An was liegt das?
    Aufsteigen des Magmas an einer älteren Stelle?

    GeoLurking hat ein Update seiner 3D-Animation der Beben online gestellt, auch hier schön sichtbar die unterschiedliche Tiefe der Beben:
    http://goo.gl/vDH97

    AntwortenLöschen
  2. Ein Video des Überflugs von heute Nachmittag. Es tritt scheinbar weiterhin Material aus bei La Restinga. Ebenso ist das Meer olivgrün verfärbt:
    http://www.youtube.com/watch?v=lZnZWTElKbc

    AntwortenLöschen
  3. Ramon Margalef ist bereits jetzt vor La Restinga!
    http://goo.gl/LfmTL

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde kommendes Wochenende mit einem befreundeten Geologen für eine Woche nach Hierro fliegen. Wir haben da ein Häuschen in San Andrés. Vielleicht können wir mit Fotos, Videos und anderen Informationen dienen. :)
    Gruß,
    Konstantin von Portatius

    AntwortenLöschen
  5. Manfred Betzwieser24. Oktober 2011 um 02:32

    Aber gerne ... San Andres liegt auf der nördlichen Hochebene von El Hierro.
    Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen
  6. Hehe, genau. Deswegen hoffen wir da halbwegs sicher zu wohnen. :)

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!