Freitag, 27. Dezember 2013

Vulkan - starkes ML5,1 Beben

NEWS:
22.09 Uhr - IGN korrigiert die Tiefe des ML5,1 Beben von 14 auf 11 km. Andere Erdbebenzentren wie das CSEM/EMSC geben die Stärke gar mit ML5,4 an. Verletzte scheint es nicht gegeben zu haben.

20.18 Uhr - nach Angaben des Gobierno de Canarias liegt das Bebenzentrum 10 km vor der Westküste in 14,6 km Tiefe. Die Straßen aus dem Golfotal ab Sabinosa Richtung Westzipfel (Lomo Negro) sind wegen Erdrutsch und Steinschlag gesperrt. Mehrere Menschen wurden von der Guardia Civil von den südwestlichen Badestränden evakuiert. Das Golfotunnel und die alte Bergstrecke über die Cumbre sind befahrbar.
Auch hier auf La Palma und La Gomera wurde das Beben von fast allen Bewohnern wahrgenommen. Scheppernde Glasscheiben, plötzlich in Schwingung versetzte Bäume und aufkommender Wellengang in den großen Bewässerungsbecken, aufgeschreckte Vögel und der schwankende Boden lies sofort auf ein stärkeres Beben in El Hierro schließen. Manche Nachbarn wollen auch ein Grollen gehört haben.

19.10 Uhr - Vor Ort Bericht: Etwa 17.48 Uhr hat unser ganzes Haus gewackelt wie nie zuvor. Ein Erdstoß hier in Barranqueras, welcher stärker als jemals zuvor. Kein Brummen nichts vorher, wie aus dem Nichts wackelte die ganze Hütte.

Wenn man zu früh Entwarnung gibt, wird man von der Realität schnell wieder eingeholt. Ein kräftiges ML5,1 Beben um 17.46 Uhr (Seismogramm oben), das stärkste jemals auf El Hierro gemessene Beben lies selbst auf der Nachbarinsel La Palma die Häuser wackeln. Das Epizentrum liegt dieses Mal ganz im Westen. Es dürfte ca. 5 km vor dem Westzipfel liegen und kam aus 15 km Tiefe. Gefolgt von einer Reihe weiterer Erdstöße bis ML2,9 aus nur 11 km Tiefe. Auf El Hierro wackelten die Gebäude - die Anwohner sind verschreckt - wie mir soeben Bewohner telefonisch mitteilten. Über Schäden liegen noch keine Informationen vor. Ich bleibe am Ball !

Kommentare:

  1. auch auf la gomera hat unser haus kräftig gewackelt, wir haben einen riesenschreck bekommen

    AntwortenLöschen
  2. Auf Gomera wurde es nicht gespürt, aber das heisst ja nix, es war ja an der Westseite von El Hierro... Wir sind überrascht! Alles Gute an alle auf El Hierro und auch den nahen kanarischen Inseln!
    Heike und Ron

    AntwortenLöschen
  3. Ich war im Haus, als ich plötzlich draußen ein lautes Grollen vernahm, und glaubte zunächst an ein Gewitter. Als ich dann die Tür nach draußen öffnete, weil ich nachschauen wollte, fing plötzlich das Haus an zu wackeln. ( La Palma, El Paso)

    AntwortenLöschen
  4. Kann das heutige Beben als Entlastung für die Bodenverformungen gesehen werden? Danke für die Infos! Steffi aus Deutschland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      Nur eine Eruption bringt eine echte Entlastung. Die neuen Beben liegen in einem früheren Aktivitätsfeld und werden den Druck noch erhöhen.

      Löschen
  5. Ich saß in La Caleta el Hierro vor der Kneipe wo ich mit meiner Freundin und einem guten Bekannten uns getroffen hatten. Plötzlich fing es an zu scheppern und eine Frau rannte gefolgt von einem Mann aus der Kneipe. Ich dachte zuerst an Zoff in dem Laden, dann liefen noch mehr Leute raus. Ich schaute nach oben über mich und sah das noch wackelnde Kneipenschild, und sprang auf.
    Im Golfo an der Riscosteilwand ist ordentlich was runter gekommen.
    Auch sind Straßen gesperrt.

    AntwortenLöschen
  6. Laut Österreichischer Erdbebenwarte war das Beben um 17:46:06 Uhr
    43 km NW von Sabinosa
    49 km NW von Frontera
    56 km NW von Tabique
    220 km WSW von Santa Cruz de Tener

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiss nicht, ob das ein aktuelles Bild der Nasa ist;
    http://news.yahoo.com/eruption-may-brewing-el-hierro-volcano-200252114.html
    Mein English ist nicht so gut
    Scheint aber doch aktuell zu sein....

    Gruss
    kieselsteine

    AntwortenLöschen
  8. Danke - das ist eine NASA Aufnahme aus 2011 von der Eldiscreto-Eruption.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!