Montag, 7. November 2011

El Hierro Vulkan - Neuigkeiten vom Süden


Jetzt gibt es auch eine Webcam die Bilder aus dem Eruptionsgebiet liefert. Allerdings nur aus großer Entfernung von El Pinar. Ein herzliches Danke (muchas gracias) an den Betreiber der Kamera.



News: Seit 19.00 Uhr fast im 10 Minutentakt im Golfo neue Erdstöße. Das stärkste Beben um 20.18 Uhr mit 3,1 RSk.

Ein neuer Vulkanschlot soll sich ca. 1,4 km vor Restinga geöffnet haben. Das wäre dann Nr. 3. Alle Eruptionsstellen entwickeln im Moment rege Aktivitäten.
Der Tremor läuft weiter kräftig. Die Bebenaktivität im Golfo hält unvermindert an.


Untersuchungen der INVOLCAN mit der Wärmebildkamera am Eruptionsstrudel ergaben Temperaturunterschiede von 11° Celsius. Bei einer normalen Wassertemperatur von 23,9 C wurden im Strudelzentrum eine Temperatur von 35,3 C gemessen. Auf den ersten Blick vielleicht kein großer Temperaturunterschied, bedenken muß man allerdings die Tiefe der Austrittsstelle von vielleicht 150 m und die Vermischung beim Aufsteigen des heißen Wassers mit dem kalten Umgebungswasser. Magma tritt normal mit ca. 1200 C° aus dem Schlund aus.
Hier wäre es nun langsam Zeit genauere Daten vom Forschungsschiff "Roman Margalef" zu veröffentlichen. Nützlich wären neue Echolotaufnahmen vom Ausgangspunkt der jüngsten Ausbrüche.
Die Margalef setzt im Moment Markierungsbojen um die Eruptionstellen um von Land die Stellen genau vermessen zu können. 

Im Nachgang noch ein interessanter Spiegel Artikel zum Thema Vulkangase.

Kommentare:

  1. Danke für diesen sehr aufschlussreichen Artikel.
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. auch ich danke für die vielen informationen hier.
    beim lesen dieses artikels fielen mir sofort die
    heute bekannt gegebenen hohen schadstoffwerte ein.
    nun ist bekannt, dass es an mehreren stellen brodelt. doch "wo" werden eigentlich diese werte auf el hierro ermittelt? vor allem aber auch, an "wieviel" stellen wird gemessen? weiß das vielleicht jemand hier.

    gruß aus münster
    sigi

    AntwortenLöschen
  3. Auf earthquake-report ist zu lesen die neue Ausbruchsstelle wäre nicht 1,4 km, sonder 700-800m vor der Küste.?

    AntwortenLöschen
  4. Übersetzungsfehler, im Orginal ist von miles die Rede.

    AntwortenLöschen
  5. Aja, Weltonline bemüht sich ... Man lese auch die Kommentare dazu :-)
    http://www.welt.de/wissenschaft/article13703199/Vor-der-Kanareninsel-rumort-ein-Unterwasser-Vulkan.html

    AntwortenLöschen
  6. Furchteinflößend was da im Kongo abgeht!!!!!!

    http://gorillacd.org/2011/11/07/nyamulagira-volcano-erupts/

    AntwortenLöschen
  7. @Anja
    " Aber es wird gejammert, dass einige kein Essen haetten wegen ausgebliebener Einnahmen"
    Es scheint so, dass die Regierung immer noch nicht in der Lage ist, unkompliziert zu helfen.Die Verantwortlichen (REGIERUNG) sollte/n sich schämen! Wo ist das Problem, einem z.B.Fischer ein Durchschnittsgehalt für die nächsten Monate auszuzahlen, bis die größte wirtschaftliche (z.B.kein Fischfang) Not vorbei ist. Ich finde, dass wir an diesem Thema:wirtschaftliche Notlage der Einheimischen dran bleiben müssen.
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm....Mühe allein genügt aber nicht-da wissen WIR,die Leser dieses Blog aber schon viel mehr,oder?Danke dafür Herr Betzwieser!Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Neues Video von der Ramon Margalef

    http://www.youtube.com/watch?v=zzuKrOOede0&feature=channel_video_title

    AntwortenLöschen
  10. @ T.M,
    ich kenn die spanische Buerokratie ...... Da hilft erstmal nur Nachbarschaftshilfe, um die groesste Not zu lindern.

    Aber vielleicht reagiert die Regierung schneller, wenn sie ueber Medien gedrungen wird ? Deine Idee mit dem Durchschnittsgehalt waere toll, wenn sie durchkaeme. Durch die jaehrliche Steuererklaerung liegen den Behoerden ja die durchschnittlichen Einnahmen vor.

    Waere was fuer die jeweiligen Parteien jetzt so kurz vor der Wahl, um Waehler zu gewinnen, dies durchzusetzen. Aber dies kann nur vor Ort von der Bevoelkerung initiiert werden. Und dies dauert. Deshalb, erstmal Soforthilfe mit Nachbarschaftshilfe.

    Liebe Gruesse und Danke an Dich
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. @ Heidi

    SUPER...... weiter so.....

    AntwortenLöschen
  12. also die Beben gehen ja jetzt schlag auf schlag?

    Bin ja gespannt was das nun wieder bedeutet?

    MFG

    AntwortenLöschen
  13. Also ich glaub's nicht recht.
    Wer jetzt hier zu Hilfspäckchen und Ausweichquatieren aufruft, sollte diese Aktion

    auch gleich für Ostern und Weihnachten 2012 und 2013 einplanen. Ich hoffe ihr haltet

    mit eurer "Anteilnahme" solange durch. Das wäre nämlich ein durchaus mögliches

    Szenario. Wartet doch mal ab, ob dafür überhaupt eine Notwendigkeit besteht.

    Was anderes. es kommt immer wieder die Frage nach der Ursache für die tiefen Beben

    auf, nachdem im Vorlauf (Vor dem Ausbruch) die Beben auf einer Nord- Süd-Linie

    relativ gleichmäßig verteilt waren.

    Stellt euch mal einen riesigen Güllebehälter vor, der zerbricht. Das ist das Magma,

    das von unten her aufsteigt. Um den sich ausbreitenden Güllebrei zu bremsen haben die

    Einwohner ganz schnell ganz viele Ziegelsteine über und untereinander und

    hintereinander zu einer hohen und tiefen Mauer aufgeworfen. Diese vielen

    Ziegelsteine, das ist EL Hierro. Ein großer Haufen locker geschichteter Ziegelsteine.

    Jetzt kommt der Güllebrei. Teils schiebt er die Ziegel vor sich her. Teils kann er

    recht tief in die lockere Ziegelmauer eindringen. Das waren die ganzen leichten Beben

    im Vorfeld des Ausbruchs.
    Denn die Ziegel, die vom Güllebrei verschoben werden, schieben ja auch die Ziegel die

    hinter ihnen liegen weiter zusammen und verdichten damit die Mauer. Und plötzlich hat

    der Güllebrei eine so feste Mauer vor sich zusammengeschoben, das er da selbst nicht

    mehr recht vorwärts kommt.
    Das bischen Güllebrei, das sich zum Anfang der Kollision zwischen die noch locker

    liegenden Ziegel drücken konnte sucht nach einem Ausweg. Weil die Ziegel von hinten

    und hinter diesen Ziegel der Güllebrei nachdrückt, nach einem Weg nach draußen.

    Der kürzeste Weg durch die Ziegel ist nicht der Weg quer durch die ganze Mauer sondern zur Seite. Da liegen die Ziegel nicht ganz so dicht. Das sind die Flanken des El Hierro. Und deswegen bricht der Vulkan nicht auf der Spitze von El Hierro aus.

    Und das ist kein Märchen, das ich euch erzählt habe.

    Wie's weitergeht? Keine Ahnung. Entweder hält die Ziegelmauer oder sie hält eben nicht.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  14. Thorsten, wir haben hier ueber einen Artikel im ElHierro geredet, wo ein Buerger behauptet, dass Anwohner kein Essen mehr haetten und fuer morgen eine Buergerversammlung einberufen hat. Nur zur Info. Siehe vorherigen Artikel ".... aufsteigende Schwefelgase"

    Saludos
    Anja

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde es beängstigend zu sehen, wie die Unterwasserschlote offensichtlich an einem Riss entlang dem Dorf Restinga immer näher kommen. Insbesondere, wenn man die Topographie der südlichen Inselspitze näher betrachtet und die älteren Krater oberhalb von Restinga wahr nimmt, wird einem doch Angst und Bange.

    Ich verstehe nicht, wieso immer von "neuen Unterwasservulkanen" gesprochen wird, wenn keiner wirklich sagen kann, ob an den brodelnden Stellen nicht bereits "alte" Schlote vorhanden waren. Gibt es hierzu eigentlich aussagekräftige Kartierungen? Was wen sich die alten Schlote an Land öffnen?

    Ich persönlich würde mich auch schwer tun, den Ort, meine Heimat zu verlassen, möchte aber gleichzeitig zum nachdenken anregen, dass die Folgen einer sichtbaren neuen Vulkanlandschaft "über Wasser" nach Abklingen der aktuellen Ereignisse den individuellen Tourismus (Massentourismus gibt es im Süden ja nicht) mit großer Sicherheit Flügel verleinen werden!

    Zumindest meine Habseligkeiten würde ich woanders unterbringen, die kann man im Notfall nämlich nicht mitnehmen...

    Ich kann daher nur raten, dass man sich nicht vor der Zukunft fürchten, sondern sich auf sie ausrichten sollte, um die Früchte dieses unheimlichen und unkalkulierbaren Ereignisses zu ernten.

    Nicolas aus Hamburg

    Neue Bilder:
    http://www.flickr.com/photos/noticiacanaria/sets/72157627949353539/

    AntwortenLöschen
  16. Uebrigens, die letzte Bebenmeldung bei IGN war um 17.33 h. Ist da wieder irgendwas ausgefallen ?

    AntwortenLöschen
  17. http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    Ich zitiere:
    "Update 07/11 – 19:41 UTC :
    Raymond Matabosh : It needs to be confirmed, but I have the impression that a faint red light is glowing from time to time in the Las Calmas sea. The ground is almost continuously trembeling, underground explosions seem to succeed in a very short time .. "

    Alle Gute fuer Euch dort !
    Anja

    AntwortenLöschen
  18. Update 07/11 – 19:41 UTC :
    Raymond Matabosch : It needs to be confirmed, but I have the impression that a faint red light is glowing from time to time in the Las Calmas sea. The ground is almost continuously trembling, underground explosions seem to succeed in a very short time ..

    hier gesehen:
    http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    AntwortenLöschen
  19. @Thorsten
    ???
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  20. hahaha Anja...... is ja Lustig....:-)

    AntwortenLöschen
  21. Warum ist die WEBCAM nicht an????

    AntwortenLöschen
  22. http://www.youtube.com/watch?v=ZL3WE2FLIAg

    nicht sonderlich hilfreich, aber nett gemacht. eine animation über die beben von 3.10. bis 6.11.

    AntwortenLöschen
  23. @Nicolas: Ja, es gibt durch diverse Studien sehr genaue Karten. Im Blog vom 28.10. findest du vorher-nacher Bilder. Diese Art von Ausbrüchen benötigen keine alten Schlote, sie suchen sich neue Wege, und bauen neue Kegel auf. El Hierro hat nicht umsonst so viele davon (hunderte).
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  24. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=A4hklG_NEek

    ich kann leider kein spanisch, aber dürfte eventuell interessant sein...

    AntwortenLöschen
  25. @ Jo
    doppelt gemoppelt haelt doch besser, zeitlgleich noch mehr, oder ? Zumal sich jetzt ja scheinbar die Lage leider zuspitzt.

    Warum hoeren wir hier nichts mehr von den Usern vor Ort ?

    Salu2
    Anja

    AntwortenLöschen
  26. Hoert sich nicht so gut an:

    "mportant Update 07/11 – 19:58 UTC :
    Raymond Matabosch : There are tiny red lights on the water … probably when the underwater explosions are strongest. I counted them at least six times in almost two hours. During daylight we would probably have see vapors with ejections of ash and pyroclasts that accompany these little redness … "

    Quelle: http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    Eine besorgte Anja

    AntwortenLöschen
  27. @T.M.

    Warum die Fragezeichen ?
    Ich hab doch nur versucht ganz einfach zu erklären, was da unten abgeht. War' immer noch zu kompliziert ? Auch drei ???

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  28. Ich verstehe gar nicht warum man die armen Menschen nicht endlich von der Insel abholt. Kann man nicht eine Fähre dorthin schicken?

    AntwortenLöschen
  29. Na endlich gibt es mal ein IR-Bild! Ist ja nicht zu fassen, dass das so lange gedauert hat. Jeder Polizeihubschrauber verfügt über Wärmebildkameras z.B. für die Personensuche...

    AntwortenLöschen
  30. @Thorsten
    Zum ersten?:"Also ich glaub's nicht recht.
    Wer jetzt hier zu Hilfspäckchen und Ausweichquatieren aufruft, sollte diese Aktion...
    Siehe weiter unten im Blog.
    Zum zweiten?
    Absatz


    Absatz



    Absatz


    .....
    Zum dritten?: Andere Themen (Also, nicht nur der Vulkanausbruch sondern auch die Menschen die mit dem Vulkanausbruch leben müssen) werden
    nicht gern gelesen,passen hier nicht rein, sind nicht vulkanisch genug,..., ?

    Lieben Gruß
    T.M.
    Aber das Beispiel mit der Ziegelwand hat mir gefallen;-)

    AntwortenLöschen
  31. @JO ....deswegen ist die Webcam nicht an: ;)

    Update 07/11 – 18:09 UTC :
    - Joke Volta sends a message that the size of the jacuzzi is constantly changing at the moment (she can see the jacuzzi now from her garden at El Pinar)

    - The webcam they have installed at El Pinar is of NO use as only big eruptions may be seen with it. We need uregntly an HD webcam which can eventually be directed by Raymond or somebody of AVCAN, in other words skilled people.

    AntwortenLöschen
  32. Der Artikel ist zwar schon vom 27.10, aber mir gehen die 3,5 cm nicht aus dem Kopf. Bläht die Insel sich auf?
    Lest selbst: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/el-hierro-der-unterwasservulkan-vom-weltall-aus-gesehen.php

    AntwortenLöschen
  33. 1110916 07/11/2011 20:18:54 27.7831 -18.0535 20 3.1 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1110926 07/11/2011 20:14:28 27.7861 -18.0382 21 1.7 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1110909 07/11/2011 19:52:26 27.8205 -18.0622 22 2.9 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1110927 07/11/2011 19:46:38 27.8194 -18.0710 23 2.1 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1110925 07/11/2011 19:44:31 27.7771 -18.0459 20 2.3 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1110923 07/11/2011 19:42:18 27.7614 -18.0408 24 2.4 mbLg W FRONTERA.IHI [+]
    1110922 07/11/2011 19:41:34 27.8057 -18.0554 21 2.3 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1110915 07/11/2011 19:38:02 27.8050 -18.0417 22 2.4 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    1110897 07/11/2011 19:32:48 27.7925 -18.0611 21 3.0 mbLg NW FRONTERA.IHI [+]
    Da kommt Nachschub für den Aufbau!
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  34. http://www.diarioelhierro.es/t26496/pag02.asp?BD=ESPECIAL%20CRISIS%20S%CDSMICA&id_registro=140744&Id=26496&BDi=INICIO&nt=p&Md=

    Na, geht doch. Es gibt Finanzspritzen (Direkthilfen), wie heute nachmittag beschlossen !

    Freut mich sehr
    Anja

    AntwortenLöschen
  35. T.M., da moechte ich mich im Moment nicht befinden. Sind auch welche dabei, die gespuert wurden ?

    Salu2
    Anja

    AntwortenLöschen
  36. @Anja
    Super!... Ich nehme fast alles zurück;-)bis das Geld überwiesen ist und freu mich für die Einheimischen.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  37. @T.M.

    Natürlich stehen die Menschen, die dort wohnen auch für mich im Mittelpunkt. Punkt.
    Aber weder die, noch wir, noch die Spanische Regierung hat einen Einfluss darauf, was passiert. Bleibt die Geschichte harmlos wie bisher, ist alles OK. Kommt das Ding massiv an die Oberfläche ist dort Schluß, Licht aus in El Hierro. Und in Palma oder Gomerra werden Sie an jedem Wochenende, an dem der Wind in die richtige Richtung weht 20cm Asche vom Dach fegen. Das ist nicht lustig. Aber im Moment zählen die spärlichen Fakten, die wir zusammen tragen können. Bisher haben die Behörden in El Hierro nichts falsch gemacht. Wenn erst mal 10000 Menschen in einem Flüchtlingslager sitzen ist nichts mehr zu machen. Mit oder ohne Vulkan.
    Aber solche Schiksale gibt es (z.B. Pinatubo). Und da kannst du gar nichts machen. Also gilt es im Moment, die Sache zu beobachten, und dann, wenn es an der Zeit ist!, den Menschen Hilfsangebote zu machen.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  38. @T.M. das geht ja wieder Schlag auf Schlag, in Summe mit dem, was Raymond Matabosch berichtet ist mir die Sache recht unheimlich.Auch"kriechen" die Punkte der einzelnen Beben immer weiter über die Insel.Sabine

    AntwortenLöschen
  39. @Anja
    Das IGN trägt meistens später nach ob spürbar oder nicht.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  40. Mal was zum Schmunzeln: Ich habe den Artikel aus Diario El Hierro in den Google-Übersetzer gegeben. Ein Absatz lautet:

    "Der Präsident, Alpidio Armas, und der Minister Maria del Carmen Morales berichtet, dass die Grundbedürfnisse erfüllt werden über den Kauf von Nahrungsmitteln und Hygiene, ua, sowie der Erwerb von Drogen."

    Auch wenn ich hoffe, dass der letzte Teilsatz nicht umgesetzt wird, freue ich mich für die Betroffenen.

    Gruß moni

    AntwortenLöschen
  41. Die kanarische Regierung hat aufgrund eines Informatikproblems Daten der Station Red Geodésica vom 28.-30.10. "verloren", im Moment werden die Daten von der Station GNSS («Global Navigation Satellite System) wieder neu erstellt.

    AntwortenLöschen
  42. Hallo Heidi

    Die paar Zentimeter würde ich nicht überbewerten, bei Mt. St. Hellens war die Auswölbung 120m in die Höhe bevor es gerummst hat.

    Zum Thermobild:

    Schön das es dies auch mal gibt, aber Aussagekraft davon ist gleich Null. Wir Menschen haben doch solch tolle Sateliten im All, deren IR-Sensoren sehen wenn ich mein Auto starte. Solche Bilder von El Hierro und dem umbegenden Wasser würden mehr Aufschluss geben.

    Ach und da war ja noch die Frage mit der Bandbreite:

    Wissen tu ich das nicht, aber ich komme aus der IT-Branche. Normal wird diese ausgelegt das die Normallast plus 10% packt. Damit sind in der Regel auch Spitzen abgefedert. Man kann das auch mit den Telefonverbindungen vergleichen. Normallast ist der normale Telefonverkehr, Spitzen hat man z.B. zu Sylvester. Wackelt aber die Erde oder sonstwas hat jeder das Bedürfniss dies jedem seiner Bekannten mitzuteilen. In solchen Fällen bricht dann der Flaschenhals zusammen und selbst gut gesichterte Leitungen sind in Überlast.

    AntwortenLöschen
  43. Das ist vieleicht jetzt eine blöde Frage, aber ist es möglich die Geschwindigkeit des Magmas auf dem Weg von Frontera bis nach El Pinar ungefähr (anhand der IGN Daten) auszurechnen?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  44. Cédric Sütterlin7. November 2011 um 21:54

    "Die Margalef setzt im Moment Markierungsbojen um die Eruptionstellen um von Land die Stellen genau vermessen zu können."

    Ernsthaft? Wie wäre es mit GPS?
    Viel genauer als hin und her schwappende Bojen auf dem offenen Meer ;)

    AntwortenLöschen
  45. Danke Jürgen, mir war nur grad sehr mulmig deswegen.

    Dann hab ich noch eine vielleicht blöde Frage (lacht mich bloß nicht aus deswegen): kann es sein, dass sich die Aktivität mit dem bald kommendem Vollmond steigert?

    AntwortenLöschen
  46. Ach noch was - was kann ein Flugzeug mitten in der Nacht über dem Vulkan ausmachen? Heut morgen, als ich die Margalef gesucht habe, war auf http://www.localizatodo.com/mapa/ eine Flugzeugroute zu sehen - und das um ca. 2-3 Uhr morgens.

    AntwortenLöschen
  47. @Cedric
    Woher ist die Info?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  48. @Claus
    „Dieser Blog ist keine Quelle“, da stimme ich dir zu 100% zu. Es ist Information gemischt mit viel Spekulation – und das ist eine gefährliche Mischung. Viele Reisende versuchen sich vor Antritt ihrer Reise ein Bild von der Situation vor Ort zu machen. Auch ich war in dieser Situation. Das Bild, das sich mir laut Blog dargestellt hat und was hier auf der Insel tatsächlich abläuft, stimmt wenig überein, von den Hardfacts mal abgesehen. Und genau deshalb schreibe ich, was ich sehe und glaube mir, ich rede die Dinge nicht schön. Es ist schön hier. Und dass hier Vulkanisches passiert ist auch richtig, wie auf vielen, vielen anderen Plätzen auf dieser Welt. Deshalb muss nicht gleich die ganze Insel evakuiert werden. Es ist ein natürlicher Prozess. Aber an alle Evakuierungsfreudigen, sollten wir nicht eigentlich auch alle Menschen vorsichtshalber evakuieren die an Flüssen leben oder auf Bergen und nicht zu vergessen die, die in Tälern leben, bleiben dann noch die, die in Städten leben und sollten wir nicht gleich vorsichtshalber die ganze Welt evakuieren.
    Und vielleicht gibt es so knappe Information von der Inselregierung, weil es die Hierrenos satt haben, dass ihnen permanent die Ausländer erklären wollen, wie’s richtig geht?
    Und nochmals, ich erlebe hier keine „offenkundige Bedrohung“. Und was mir viel mehr Sorge bereitet als der Vulkan es je könnte, ist dieser Blog, der sich von einer ursprünglich guten Idee so weit verlaufen hat.
    Liebe Grüße Martina

    PS: Für alle, die auch gerne Positives lesen: die Waserqualität in Charco Azul sehr gut. Die Situation in El Golfo, der Situation entsprechend, entspannt.

    AntwortenLöschen
  49. Abnehmender Tremor. Zunehmende Bebentätigkeit.
    Das Spiel wiederholt sich. Aber in abnehmender Intesität. Zumindest seit dem 31.10.
    Hoffen wir mal, das es so bleibt.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  50. Seltsam, der Tresor ist seit rund 20:48 plötzlich schwächer geworden.
    Gab es da womöglich nun irgendwo wieder einen Ausbruch? Sozusagen Druck ablassen?

    liebe Grüße
    Franky

    AntwortenLöschen
  51. "Tremor" meinte ich natürlich - doofe Rechtschreibkorrektur ;)

    AntwortenLöschen
  52. @Cedric
    ohne es zu wissen würde ich sagen dass das Schiff Sonarbojen setzt um von Land aus die Veränderungen am Meeresboden zu verfolgen, oder einfach Bojen mit Mikrofonen um dem Vulkan zu lauschen, GPS bringt reichlich wenig bei einem Unterwasservulkan

    @Franky
    Hoher Tremor bedeutet einen laufenden Ausbruch, da viel Bewegung, niedriger eine sinkende Aktivität

    AntwortenLöschen
  53. Hallo Heidi

    "Dann hab ich noch eine vielleicht blöde Frage (lacht mich bloß nicht aus deswegen): kann es sein, dass sich die Aktivität mit dem bald kommendem Vollmond steigert?"

    Durchaus möglich, es gibt Studien zu Ebbe und Flut auch in festen Gestein. Durch Zug (Flut) können auch im Gestein sich Risse bilden, aber ich vermute das Risiko ist eher gering.

    Was zudem auch interessant wäre ob es die Insel verschoben hat, aber leider gibt darüber auch keine GPS-Daten. Ich kann jetzt nur vermuten und sage mal ja Richtung Norden.

    AntwortenLöschen
  54. @martina

    Warum sind Sie dann dauernd in diesem Blog unterwegs??? Die Menschen hier sind in berechtigter Sorge um ihre Insel, um Menschenleben, um ihre Zukunft - das sollten Sie ernst nehmen. Wenn alles gut ausgeht - wunderbar. Ich glaube nicht, dass Sie sehr genug über Vulkanismus oder Wasserqualität wissen um die Situation beurteilen zu können: ihr laienhafter Optimismus ist nicht angebracht. Es ist für alle wichtig, vorsichtig und besonnen zu reagieren. Sie leben auf einem ausbrechenden Vulkan.

    Lara

    AntwortenLöschen
  55. @Martina
    "... weil es die Hierrenos satt haben, dass ihnen permanent die Ausländer erklären wollen, wie’s richtig geht" Wurde eine Umfrage gestartet oder schliesst da jemand von sich auf Andere?
    "...guten Idee so weit verlaufen hat"
    Ein Blog ohne Spekulationen, ohne Pro und Contra, nur mit vorgegeben "Infos"usw. ist kein Blog, sondern ein Comic.

    "PS: Für alle, die auch gerne Positives lesen" Bitte diesen Blog nochmal richtig durchlesen! "Situation in El Golfo, der Situation entsprechend entspannt" Also total relaxt oder wie?
    Ich finde es gut wenn auch andere Meinungen vertreten sind, damit schliesse ich deine Meinung ein.
    Genau so etwas macht ja diesen Blog aus.
    Liebe Grüße
    T.M.

    AntwortenLöschen
  56. Hier ist noch eine animierte Grafik der Erdbeben seit Juli zu sehen

    http://www.avcan.org/varios/Imagenes/Evolucion-de-los-Seismos-1.gif

    AntwortenLöschen
  57. Danke martina,besser kann man es nicht ausdrücken.Baden mit meinem hund in la maceta heute 17.30-viel fisch und tolles wasser.
    Wir habens überlebt.

    @ina

    AntwortenLöschen
  58. @Martina
    Dann hat wohl das Militär die 2000 Notzelte wohl für zukünftige Touristen auf die Insel gebracht wenn alles so relaxed ist, oder wie?

    Ein Blog ist keine gesteuerte Nachrichtensendung, sondern es wird ein Thema besprochen - jeder mit seiner persönlichen, eigenen Meinung.

    Ich glaub kaum dass die Stammposter das hier aus Jux und Zeitvertreib machen, nur um sich seit Wochen die Zeit mit zusammentragen von Daten zu vertreiben....

    Wenn DU der Meinung bist dass es so relaxed ist, dann genieße einfach diese Zeit, wer weis wie lange es noch so "relaxed" ist.

    liebe Grüße
    Franky

    AntwortenLöschen
  59. Das mit den Bojen zur Triangulation steht hier: http://www.gobiernodecanarias.org/noticias/?module=1&page=nota.htm&id=144522
    HPS

    AntwortenLöschen
  60. Danke Martina

    Die Evukation der Bewohner von Restinga, Los Polvillos und Los Guzmines ist nur eine Ente der Medien, schön zu wissen das alles gut ist.

    Die Bilder vom Ausbruch sind dann wohl garantiert auche eine Fake ;-).

    Nicht bös gemeint das Vorgenannte und ich kann auch deine wirtschaftlichen Interessen verstehen. Wenn das alles so ungefährlich wäre hättet ihr einen Touristenmagneten, neugierig wird der Normalsterbliche erst wenn der Mantel des Schweigens darüber gehüllt wird. Mit Berichten vor Ort hier ist nix wird das nix, denn da ist was;-).

    AntwortenLöschen
  61. ach franky so kennen wir dich ,immer alles genau wissen

    liebe grüsse aus El Hierro


    moni

    AntwortenLöschen
  62. Webcam

    http://laspuntas.myipcamera.com:1024/img/snapshot.cgi?size=3&quality=1?1312470697406

    AntwortenLöschen
  63. @Martina
    Ich würde es Schade finden, wenn du jetzt nicht mehr postes.
    Wie gesagt, unterschiedliche Meinungen machen diesen Blog ja aus.
    Lieben Gruß
    T.M.

    AntwortenLöschen
  64. @ Martina
    Ich habe schon ein mal geschrieben das ich zufällig auf Island war als der Vulkan losging. Und ich sage dir ich bin bei Gott kein Kind von Traurigkeit "es war krass". Ich habe bei einem Pferdezüchter gewohnt er hat dann die Pferde runtergetrieben ins tal die haben alle gleich ausgesehen. voller Asche. Ich nehme an du hast dir dort eine Exsistenz aufgebaut. Wünsche dir alles erdenklich gute und hoffentlich keinen Ausbruch. Wenn ich irgendwie Zeit hätte würde ich gerne zu dir kommen um dir alles zu erzählen. Wenn das wirklich losgeht sei bitte nicht zu mutig, denn das kann nach hinten losgehen. Alles erdenklich gute
    Viele Grüße
    Josch

    AntwortenLöschen
  65. ;-) Ja hier ist etwas und zwar etwas total Natürliches

    @ Jürgen
    Ich glaube nicht, dass du meine wirtschaftlichen Interessen verstehen kannst, denn in Bezug auf Hierro habe ich keine.
    @ Franky, danke ich genieße meine Zeit, ich hoff, dass du deine auch genießen kannst.
    @ T.M. Du empfindest reine Infos als Comic??? Bedenklich, oder hoffentlich doch ein Schreibfehler.
    @ Lara, ich respektiere die Sorge der Menschen um ihre Insel und deshalb bin ich in diesem Blog. Und inwieweit mein Optimismus laienhaft ist, übersteigt aber nun ihre Kompetenz und glauben sie mir, ich verstehe genug über Wasserqualität. Oder wissen Sie vielleicht mehr als ich??
    Und ich kenne keine Situation im Leben, in der Optimismus nicht angebracht wäre. Bei "vorsichtig und besonnen" gebe ich Ihnen allerdings Recht, auch dass wir alle letztlich auf einem ausbrechenden Vulkan leben.

    Ich wünsche eine ruhige Nacht und liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  66. @Martina

    Tut mir leid, konnte immer noch keine Quellen in deinem Post entdecken, dafür war deine Antwort aber äußerst zynisch und polemisch.
    Das haben zu allerletzt die Menschen auf El Hierro verdient und für alle die, die sich hier berechtigt Sorgen machen, ist es ein Schlag ins Gesicht!
    Ich werde ab sofort auf so etwas nicht mehr antworten, denn es gibt Menschen, die einfach unbelehrbar sind - so wie du - und an diese sollte man keine Zeit verschwenden.

    Ach ja, bitte zitiere in Zukunft nicht aus dem Zusammenhang gerissene Äußerungen von mir!
    Das mag ich gar nicht!

    Claus

    PS: Hoffentlich gehörst du nicht im Ernstfall zu denen, die von El Hierro evakuiert werden müssen. Es wäre unschön, wenn du das Bild derer verzerrst, die es dann wirklich nötig hatten.

    AntwortenLöschen
  67. http://blog.vulkane.net/
    Der Geonaut Marc Szeglat, Betreiber obiger Website, kommt morgen auf die Insel.

    Heidrun

    AntwortenLöschen
  68. Ach Claus, hältst du dir gerade einen Spiegel vor?

    lg Martina

    AntwortenLöschen
  69. Streitet nicht
    Bringt nichts, kümmern wir uns um die aktuellen Sachen
    Josch

    AntwortenLöschen
  70. Hola Martina -
    die Barbara aus dem Golfo meldet sich mal wieder.

    DU BIST EINFACH KLASSE!

    Du bist Urlauberin auf El Hierro. Just in dem Moment, wo was Aufregendes passiert - und du fühlst dich sicher. Und vor allem: Du siehst klar - und redest die Dinge nicht schön! Du sagst allen, die null Ahnung haben, deutlich und kompetent, wie die Situation in realiter vor Ort ist. Und die Situation ist entspannt! Man kann gefahrlos im Charco Azul oder in der Maceta baden. Die Bewohner von La Restinga waren den ganzen Tag in ihren Wohnungen (ohne vergiftet zu werden), der Tunnel und manche Straßen sind wegen Steinschlaggefahr zwar (leider) noch zu - aber das sehen wir relativ gelassen. Vielleicht ist er übermorgen wieder auf, oder auch nicht, oder irgendwann ...

    Und was ich DICK unterstreichen kann: Nicht der Vulkan bereitet dir Sorge, sondern dieser Blog. Er hat sich nämlich wirklich von der ursprünglichen Info-Idee soweit entfernt/verselbstständigt, dass es schon fast gefährlich wird. Im Moment sind es 230.123 Seitenaufrufe (Facebook lässt grüßen!) - und ich denke mal, hier tobt der Vulkan der Weltverbesserer ...

    Herzlichst
    Barbara


    PS 1
    Martina - falls du noch ein paar Tag auf der Insel bist: Komm doch einfach mal vorbei. Zum Kaffee oder zum Vino. Tel: 922555011



    PS 2
    News: Seit 19.00 Uhr fast im 10 Minutentakt im Golfo neue Erdstöße. Das stärkste Beben um 20.18 Uhr mit 3,1 RSk.

    So, lieber Manfred Betzwieser, kann man Ängste schüren! Unsere heutigen Beben im Golfo waren mehr als moderat: Von 1,5 bis 2,+ - mit 2 Ausrutschern 2,9 + 3,1 RSk. Der 10 Minutentakt ist fast ok (man misst halt akkurat!), aber das ist normal hier seit vielen, vielen Wochen ...

    AntwortenLöschen
  71. Schön das wir in einer Demokratie leben und jeder seine Meinung sagen darf.Deswegen ist es hier so erfrischend in diesem Blog.Punkt.

    Tatsache ist El Hiero und die Kanarischen Inseln liegen auf einem Hotspot.Zudem sind die Inseln mit einem Magmakanal mit dem Atlasgebirge verbunden.Das heißt das Land bewegt sich der Hot Spot nicht.Daher auch Spaltenvulkan.Hotspots sind wie ein Bunsenbrenner,die den Erdmantel aufkratzen und erhitzen und aufschmelzen.Wie sich das ganze nun entwickelt kann man nicht vorhersagen.
    Es ist und bleibt spannend und für unseren Planeten Erde völlig normal.
    Den nicht nur alle Kanaren sind so entstanden.
    Auch wenn nur alle 100 -10000 Jahre etwas passiert heißt es nicht das nix mehr passiert.Das Thema kennt man ja auch vom Hochwasser oder von Lawinenabgängen in den Alpen.Man muss also damit rechnen wenn man sich dort niederlässt und auch damit leben.

    Danke an lle die die für die Bilder und Hinweise sorgen.
    LG IS

    AntwortenLöschen
  72. Die durchschnittliche Erdbebentiefe ist Montag von ca. 17-23 Uhr lang 1,5 km weniger tief als sonst gewesen, seit dem wieder auf gewohntem Niveau.

    Seit längerem stagniert die Energiekurve, entweder hat was in 18 km Tiefe den Schlot verstopft und es gibt ein ordentlichen Rumpser oder die vulkanische Aktivität beruhigt sich.

    Da der Tremor schlagartig aufgehört hat, tippe ich auf ein Erdbeben mit mag. 4.1 - 4.5 innerhalb der nächsten 1-2 Tage in 18km Tiefe und glaube ich nicht an ein Nachlassen der Aktivität.

    AntwortenLöschen
  73. Es ist schon spannend, wie unterschiedlich Menschen eine Gefahr einschätzen und darauf reagieren. Ich kann die Besorgnis sehr wohl verstehen:
    http://www.tsunami-alarm-system.com/en/phenomenon-tsunami/occurrences-atlantic-ocean.html

    AntwortenLöschen
  74. Wenn ich auf Urlaub auf der Insel wäre und alles in Ordnung ist, würde ich keine Sekunde meiner Zeit damit verbringen hier zu posten. Aber scheinbar gibt's da ja doch Sorge, trotz der Meldungen "hier ist alles super und normal"

    AntwortenLöschen
  75. @ I.S.Hallo und guten Morgen, ich schließe mich Deiner Meinung an! @ an Alle Es ist die große Bandbreite von Meinungen und Informationen die diesen Blog so interessant machen und es gibt einem die Möglichkeit,Gedanken auszutauschen mit Menschen,die,so glaube ich, Eines gemeinsam haben: große Liebe zu den Kanaren! Korregiert mich wenn ich falsch liege!Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  76. Hallo,
    ein neues Unterwassevideo:
    http://www.youtube.com/watch?v=zzuKrOOede0&feature=player_embedded#!
    LG
    T.M

    AntwortenLöschen
  77. @T.M.Danke für den Link!Je näher am Vulkan,um so mehr feines Material schwebt im Wasser(logisch!)sehr erfreulich:viele kleine Fische!

    AntwortenLöschen
  78. Auf unserer Erde leben Millionen Menschen in Orten wo ich mir denke "wie kann man nur da wohnen " und das nicht nur in der dritten Welt. Beispiel Italien und Griechenland Erdbeben Vulkane tsunami Gefahr Usw. Indonesien, Japan Usw. Oder gar Deutsche in den uberschwemmungsgebiete die immer wieder Wasser im Haus haben. Dörfer in den bergen mit lawinengefahr und und und. Es liegt in der Natur das Menschen sich zu arrangieren mit diesen sachen oder bei größeren gefahren wie die vielen Vulkane da verdrangt der mensch den gedanken dran das etwas passieren kann, warum soll es gerade meine Generation treffen ? Es wird schon nicht so doll werden ! Usw.

    Dies ist unsere Stärke, nur so könnten wir als Menschen soweit kommen. Vulkanische gebiete sind fruchtbar, wo die flusse sind ist Wasser für Anbau und den menschen selbst.

    Für mich im schönen Hunsrück / Hochwald auf meinem trockenen hohen stuckchen Erde das tektonisch ruhig ist es schwierig mir das vorzustellen. Fakt ist aber das der Vulkan oder die Erdbeben zb. Fest in der Mentalität und dem Leben der Menschen verankert ist die auf einem solchen Stückchen Erde wohnen. Sie kennen die Überlieferungen von früheren Generationen und die Natur um Sie herum ist ein Teil von ihnen.
    Keiner möchte das El Hierro einen großen "show-down" erlebt am wenigsten die Bewohner aber können wir uns so richtig vorstellen wie es ist hab und gut zurück zu lassen ? Die Existenz aufzugeben nur weil es krachen könnte ? Ich glaube der Instinkt des Menschen ist es da zu bleiben, flucht reflexe kommen erst im letzten moment. Wenn sofort evakuiert würde, wären die inselaner mittlerweile einen Monat in zeltlager.

    AntwortenLöschen
  79. Guten Morgen,

    der Tremor ging gestern abend schlagartig zurück und bleibt seitdem konstant auf dem neuen Niveau. Das lässt ja erst mal Gutes hoffen. Allerdings bin ich nicht sicher, ob nicht erneut die Skala verändert wurde. Leider kann man das nicht erkennen. Im earthquake report rätselt man auch darüber und bedauert, dass solche Einstellungsänderungen nicht gekennzeichnet werden.

    Gruß moni

    AntwortenLöschen
  80. @T.M.:s-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/ sehr interessante Informationen-der Tremor scheint nur geringer,da eine Umscalierung erfolgte?!

    AntwortenLöschen
  81. Heute nacht gegen halb drei gab es erstmals im Golfo ein Beben in 10 km Tiefe. Allerdings mit 1,5 recht schwach.

    Gruß moni

    AntwortenLöschen
  82. http://www.ign.es/ign/layoutIn/volcaDetalleTerremotos.do?evid=1110916&zona=2

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-07_20-21&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=07&tipo=2&hora=20-21

    Scheint irgendwie mit dem Ereignis um 20.19 h zusammenzuhaengen ? Und danach hat man vielleicht die Skalaeinstellung veraendert ?

    Liebe Gruesse
    Anja

    AntwortenLöschen
  83. moin pter aus loerrach,
    zu anonym 8. November 2011 06:44
    mein tag hat 24 stunden, davon schlafe ich vier, muss reichen. wenn ich auf so einer insel wohnen wuerde haette ich auch einen garten und wuerde mich fuer alles in der umgebung interessieren, in der solfatara in pozzuoli hab ich mir auch schon brandblasen bei den ersten grabungsversuchen geholt, das zweite mal hatte ich schutzausruestung und messgeraete dabei.
    aber ich kann doch nicht die ganze zeit draussen rumlaufen
    zeitung lesen ist nicht, steht meist nur geschwafel drinne, also web.
    ich bin mit der seite sehr zufrieden auch wenn es manchmal bisserl abgleitet. ( kann aber herr betzwieser nichts dafuer )
    sie ist deutsch und das ist fuer mich einfacher aber ich lese auch tageweise in http://www.wired.com/wiredscience/eruptions oder http://www.jonfr.com/volcano/ und div anderen
    meine meinung
    lg peter

    AntwortenLöschen
  84. guten morgen,

    könnt ihr euch mal die ign tabellen der anderen inseln anschauen. dort gab es letzte nacht verstärkte ausschläge gegen 3h. woher kamen die?
    wäre nett, wenn das jemand erklären könnte.
    danke

    gruß
    anlou

    AntwortenLöschen
  85. Vielleicht aus Taiwan - Erdbeben Stärke 6.9 um 02.59h

    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  86. genau heute vor 40 Jahrenhttp://www.swp.de/metzingen/lokales/metzingen/IM-ARCHIV-GEBLAeTTERT-vom-8-November;art5660,1203201

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!