Dienstag, 4. Oktober 2011

El Hierro: Ruhestörung bei Nacht

... oder wenn der Vulkan anklopft.

Es ist schon irgendwie verhext. Immer zu Nachtzeiten ereignen sich die kräftigsten Erdbeben. Heute morgen um 2.10 Uhr wurden wieder viele Herrenos aus den Betten gerüttelt. Ein Beben der Stärke 3,6 auf der Richterskala, an der Küste im Süden, nahe beim Ort La Restinga ließ die Insel zittern.


La Restinga liegt am Südzipfel von El Hierro. Die roten Punkte kennzeichnen die letzten Erdstöße. Hier fand auch (siehe <<<) der starke nächtliche Erdstoß statt.
Auf der Grafik ist schön zu sehen, wie sich die Beben von Nordwesten über den Golfo Halbkrater, nun nach Süden verlagert haben. Das hat aber nicht auch zu bedeuten, daß sich dort das evtl. Event ereignet.

La Restinga, ein ehemaliges Fischerdörfchen, hat sich in den letzten Jahren neben dem Golfotal zu einem Touristenort gewandelt. Ähnlich wie wir das auf La Palma von Puerto Naos kennen. Ein großer Hafen wurde mit EU Mitteln errichtet. Ein stattlicher Hafen, der auch größeren Schiffe das Anlanden ermöglicht. Eine Spur zu groß, wie so einiges auf El Hierro. La Restinga und vor allem das umgebende Meer ist ein Eldorada für Taucher. Unter Kennern gilt diese Gebiet als das "Schönste" und fischreichste der Kanaren. Neu erbaute Appartmentanlagen, die meisten davon stehen leer, umgeben von Lava- und Steinwüste mit minimalem Bewuchs, lässt mein Herz beim Anblick nicht besonders hoch schlagen. Aber die Geschmäcker sind ja unterschiedlich.

Ja - und das ist mir noch im Hafen von La Restinga ins Auge gestochen. Ein richtiges U-Boot. Ein kleines, aber funktionsfähiges Submarine. Eigentümer ist die Inselregierung. Für wen und was brauchen die um himmelswillen ein solches Boot. Um vielleicht im Notfall auch unter Wasser Restinga verlassen zu können ? Der Betrachter rätselt ! Eine örtliche Zeitung beschrieb es als "Der 500.000.- Euro-Kadaver". Kurzum, es sollte einmal Touristen die fantastische Unterwasserwelt eröffnen. Allerdings kam es bisher nie zum Einsatz. In meinem Buch übrigens, habe ich mich genüsslich mit diesem "Kadaver" beschäftigt.

Kommentare:

  1. Hallo,

    wir haben in 20 Tagen einen Urlaub auf El Hierro geplant und sind uns zur Zeit nicht ganz sicher ob wir nicht doch auf eine andere Insel ausweichen sollten. Sind sie zur Zeit auf der Insel? Wie schätzen sie die Situation und die Lage vor Ort ein?

    Viele Grüße,
    Sebastian

    AntwortenLöschen
  2. Manfred Betzwieser5. Oktober 2011 um 09:05

    Hallo Sebastian,
    auch wenn im Moment die Beben etwas nachlassen, heißt das noch lange nicht, daß alles vorbei ist. Natürlich kann man auch zur Zeit Urlaub auf El Hierro verbringen, muß aber immer mit Überraschungen rechnen.
    Wenn Du auf Nummer "Sicher" gehen möchtest, würde ich auf eine andere Insel umbuchen. El Hierro steht auch nächstes Jahr noch.
    Ich bin zur Zeit im 65 km entfernten La Palma, habe aber ständig Kontakt mit Bekannten auf El Hiero.
    Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manfred,

    wir sind hin und her gerissen. Mit unserer Vermieterin (ursprünglich aus HH) haben wir bereits über das Thema gesprochen und sie hat uns auch angeboten behilflich zu sein einen schönen Platz auf einer anderen Insel zu finden. Da wir von Gran Canaria fliegen (umsteigen) werden wir wohl dort etwas suchen müssen. Es ist echt traurig weil wir uns extra El Hierro rausgesucht hatten um fernab der Touristenströme einen ruhigen Urlaub verbringen zu können. So wie es aussieht werden wir nun doch mitten in den Touristen getummel kommen. Der Vulkan hätte sich gerne noch eine Weilchen zusammenreissen können...

    Vielen Dank für Deine Einschätzung. Diese hilft uns bei der Entscheidung auf jeden Fall weiter.

    Viele Grüße,
    Sebastian

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!