Samstag, 4. Januar 2014

Vulkan - Eldiscreto Schwesterinsel wächst weiter

NEWS:
12.27 Uhr - Beben um 11.38 Uhr von ML2,8 aus 9 km Tiefe an neuem Standort östlich vom Eldiscreto. Gefolgt um 11.39 Uhr von einem ML1,8 Erdstoß aus 10 km Tiefe und gleichem Ausgangspunkt.


Gestern Abend um 21.31 Uhr ein ML2,0 Beben aus 16 km Tiefe vor der Westspitze. Während es unter El Hierro in den ersten Tagen des Neuen Jahres relativ ruhig bleibt, hat sich der Unterwasservulkan vor der japanischen Küste weiter aufgebaut. Innerhalb von nur 4 Wochen hat sich seine sichtbare Inseloberfläche verdreifacht (Foto oben). Wie die Aufnahmen der Japan Coast Guard (ICG) und der NASA zeigen, hat sich die erstmals am 20.11.2013 entdeckte kleine Insel mit rund 200 Meter Durchmesser in kurzer Zeit auf 56.000 m² vergrößert. Die neue Insel liegt rund 1.000 km südlich von Tokio und wurde auf den Namen "Niijima" getauft. Ein für Europäer schwer auszusprechender Name mit drei iii und dazwischen noch einem j. Die Japaner hoffen nun, dass diese Insel auch erhalten bleibt und weiter wächst. In der Vergangenheit wurden schon mehrfach neue kleine Inseln innerhalb kurzer Zeit von der Erosion weggespült oder durch einen neuerlichen Vulkanausbruch auseinander gesprengt. Neugeburten können durch ihr Eigengewicht von der Schwerkraft nach der Abkühlphase wieder unter der Wasserlinie verschwinden oder durch die Wellentätigkeit soviel Sediment, Schlamm und Vulkangestein verlieren, dass sie schnell der Vergangenheit angehören. Jetzt glauben aber die Wissenschaftler von der Japan Meteorological Agency Japan, dass durch weiteren Lavaauswurf eine dauerhafte Insel gebildet wird.


Diese Satellitenaufnahme aus dem Advanced Land Imager (ALI) des NASA Earth Observing-1 (EO-1), kommt uns irgendwie bekannt vor. Auch der Eldiscreto vor La Restinga hatte eine noch viel schönere Meeresverfärbung verursacht. Diese Aufnahme wurde damals von der NASA zum Satellitenbild des Jahres 2012 gekürt. Leider hat es das Patronato de Turismo bis heute nicht verstanden oder gewollt, das Siegerbild werbewirksam einzusetzen. Dies ist aber ein andere Geschichte.

Die neue japanische Niijima- Insel liegt nur 500 m von der unbewohnten Insel Nishino-Shima entfernt und hat bereits eine Höhe von 20 bis 25 m über die Wasserlinie erreicht. Ganz so weit hat es Eldiscreto damals nicht geschafft. Ihm fehlen noch 88 m bis zur Meeresoberfläche.
Aber was nicht ist, kann vielleicht noch werden.

Kommentare:

  1. Hallo, die Insel hat sich schon vor Weihnachten mit der Nachbarinsel verbunden und hat jetzt keinen eigenständigen Namen mehr.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    Niijina ist mit der Nachbarinsel zusammen gewachsen, so steht es auf vulkan.net Artikel vom 26.12 - Auf dieser Seite kann man auch etwas von El Hierro lesen, wenn Eldisketo sich meldet oder Erbebenscharme sich auslösen.

    AntwortenLöschen
  3. Kann mir einer sagen was auf Teneriffa los ist? Da sind Ausschläge ohne Ende
    VLG
    josch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Josch,

      die riesigen Ausschläge auf der Grafik CCAN (Teneriffa) werden seit dem 24.12. um die Mittagszeit verzeichnet. Daneben gibt es weitere Ungereimtheiten in der Berichterstattung des IGN:
      Seismograph CTIG (Nähe Valverde) anstatt CHIE (nähe Pinar) wird gezeigt - Beben erst ab ca 2,5 sichtbar. Dort auch die Stundengrafik nicht mehr verfügbar.
      Mein gesunder Menschenverstand sagt mir: Weihnachtsferien!
      Hier in Bayern scheint zwischen 23.12. und 07.01. scheinbar auch keiner.

      Thomas/Obb

      Die graphische Statitistik der Erdbeben wird seit 2.01. nicht mehr fortgeführt.

      Löschen
    2. Das scheint auch nach meiner Meinung im Moment die Ursache zu sein. Nur ein Notbetrieb - schließlich ist bei uns jetzt (heute + morgen) erst "Weihnachten". Dazu stelle ich aber im Laufe des Tages auf http://lapalma7.blogspot.com noch einen Beitrag ein.

      Löschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!