Dienstag, 9. April 2013

Vulkan - die NASA Krone

NEWS:

Während die NASA sich wundert wie ein Newcomer in Konkurrenz zu Sonne, Mond, strahlender Galaxie und der  Eiswüste es mit überwältigender Mehrheit auf den Siegerpodest schafft, jubelt die internationale Presse. Wo war das noch einmal gleich ... bei El Hierro... ah, ja auf den Kanarischen Inseln. Genau diese Aufmerksamkeit braucht die Insel. Die kleine sonst vergessene Insel rückt so wieder in das Scheinwerferlicht der Medien. Es ist wohl wieder der Vulkan, dieses Mal aber mit erfreulicheren Anzeichen.
Eine Eldiscreto Satellitenaufnahme als Siegerfoto
And the winner is... El Hierro ! ... so eine amerikanische Zeitung.
 
Auch wenn man auf El Hierro noch nicht so recht weiß ob es einen Anlass zur Freude ist, wurde bereits in der Tourismus Werbung der Slogan " Insel der 1000 Vulkane" aufgenommen. Dies lässt sich noch etwas stilistisch steigern, in "Insel der 1001 Vulkane". Jetzt braucht man nur noch die richtigen Werbeleute die das Siegerfoto in Szene setzen und promoten können.
 
Eine anständige Verkehrsanbindung mit der Fähre und/oder dem Flieger und die touristische Zukunft ist gesichert.
 
Ob man das allerdings auf der Insel so will, ist eine ganz andere Frage. Hier sind die Meinungen gespalten.
Die einen die vom Tourismus leben, sind die Befürworter - während die anderen lieber ihre ruhige und verträumte Insel ohne großen Rummel sehen.
Es gibt Anwohner die keine Einnahmen brauchen und "versorgt" sind, aber die Mehrzahl nagt am Hungertuch und ist derzeit ohne Arbeit. Ihnen ist es wahrscheinlich egal wie und von woher ihre zukünftigen Einnahmen kommen. Auch der Tourismus ist ihnen willkommen.
 
Die Landwirtschaft baut immer mehr ab, der Bausektor ist praktisch tot und andere Industriezweige sind nicht vorhanden.
Im Grunde bleibt gar nichts anderes übrig, als den Tourismus zu akzeptieren und zu fördern.
 
Diese NASA Auszeichnung ist und bleibt auf jeden Fall eine Imageaufwertung für El Hierro. Welche andere Insel wurde je mit dieser Krone bedacht ?
Da brauchen Sie nicht lange zu überlegen - bisher nur El Hierro.
 
Heute als kleiner Nachtrag:
 
Es gab in den vergangenen Stunden auch wieder einige Kleinbeben. Darauf werde ich aber erst wieder Morgen näher eingehen.

Kommentare:

  1. Lieber Manfred
    Herzlichen Dank für die tolle Formulierung der Möglichkeiten, für ein Einkommen für die Inselbewohner. Vielleicht können sie davon provitieren und erhalten die nötige Grundlage, an ihrem Inselparadis zu arbeiten. Gute Projekte sind in Arbgeit und brauchen endlich abgeschlossen zu werden. Eione natürliche Insel mit Ökostrom und Wlan mit der nötigen Ruhe kann hilfreich sein. Gut Betuchte sollten auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht werden.
    Dank der unermüdlichen Informationen Deinerseits und den vielen Besucher der virtuellen Seite sollte es möglich sein.
    Nochmals vielen Dank für Deine Ausdauer.
    Herzliche Grüsse aus der frühlingshaften Ostschweiz. Carlos

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Was mich einmal interessieren würde: Hat auf El Hierro oder den Kanarischen Inseln irgendjemand von der Wahl Notiz genommen? Und vielleicht noch eine kleine Spur wichtiger, welche Person (und welcher Blog) einen wichtigen Beitrag hierfür geleistet hat?

    Meine besten Glückwünsche jedenfalls allen, die das Bild unterstützt haben.

    Grüße aus der Oberpfalz!
    Andreas Gräbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas.
      Ja, die Neuigkeit ging nach jedem Teilsieg hier durch die Pressse, auf der Digitalzeitung (www.diarioelhierro.es)wurde per link um Stimmenabgabe geworben. In den Inselbars war die Endausscheidung in den letzten Tagen Hauptgespraechsthema. Heute erschien ein erfreutes "ganamos" mit mehreren euphorischen Kommentaren im Schlepptau.
      Saludos Karin

      Löschen
    2. Ola Karin

      Auch mehrere englische Blogs haben auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht. Was auf Facebook los war hab ich nicht verfolgt.

      Bei solchen Votings bin ich ehrlich und stimme nur einmal ab.

      In jedem Fall hat einen wunderschönes Satelittenbild unserer einmaligen Erde gewonnen.

      Nur einen Kommentar zu dem Siegerbild kann ich nicht nachvollziehen. War etwa sinngemäss so:

      "Nun ist der Vulkan Sieger, nun kann ja der Magmaschampus sprudeln."

      War im englischsprachigen Raum und nicht hier, ich glaub die Bewohner würden sich bedanken.

      Zum Thema Tourismus, eine bessere Anbindung wäre nicht schlecht. Aber bitteschön sanfter Tourismus, Massentourismus wäre tödlich für die Insel.

      Löschen
  3. Ola, es ist vollbracht das tägliche mehrmals-voten scheint sich gelohnt zu haben, nun wollen wir mal hoffen ddas der öffentlichkeits-effekt nicht gleich wieder verpufft!
    Die Propbleme it den Anbindungen und dem Tourismus hast du ja schon erwähnt, vile wichtiger fände ich aber vlt etwas mehr Forschungsgelder zu investieren um die Lage vor Ort etwas genauer zu erkundschaften, hoffentlich wirkt das Sieger-Foto hier als Katalysator. So würde mich ja mal interressieren ob der 2. Schleier ,weiter südlich,auf dem Bild oben, eine weitere Austrittstelle ist oder nur durch Meeresströmungen abgetragen wurde.
    Mfg aus Berlin

    AntwortenLöschen
  4. Und Spiegel Online haut heute auch kräftig in die Unterwasservulkantourismuswerbungskerbe (auch ohne das Siegerbild):
    http://www.spiegel.de/reise/europa/el-hierro-tauchen-an-el-bajon-a-893156.html
    Vielen Dank im Übrigen für die nach wie vor tolle Berichterstattung!
    Barbara/Mainz

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!