Samstag, 13. April 2013

Vulkan - blühende "Lavawüste"

NEWS:

Heute zunächst einige Eindrücke von Mitte April auf El Hierro. Es ist die Landschaft und die Natur die den Besucher fesselt. Nach den ausgiebigen Regenfällen im vergangenen Winter blüht jetzt die sonst eher karge Lavawüste wie oben im nördlichen Golfotal bei Las Puntas gelb auf. Im Hintergrund die "Roques de Salmor" Felsen und links das ehemals kleinste Hotel der Welt - das "Punta Grande".
Auch die Naturschwimmbäder wie das "Pozo de Las Calcosas", gestern mit hohem Wellengang (Foto: Hark Schröder - Danke) im Norden, laden nun wieder zum Baden ein. Die vulkanische Vergangenheit ist auch beim Baden allgegenwärtig - wie hier die erstarrten Lavawülste.  

Unter der Insel ging es gestern ruhig zu. 5 kleine Beben bis ML1,8 aus 12 bis 24 km Tiefe im Westen.
Das IGN Histogramm vom Monat April zeigt die abfallende Bebentendenz. Allerdings darf man sich davon nicht täuschen lassen, wie am Donnerstag das ML4,1 Beben gezeigt hat. In der Ruhe liegt die Kraft - dieser Eindruck kann entstehen. Zeit um neue Kraft zu schöpfen - Energie aufzubauen, die dann urplötzlich wie aus heiterem Himmel zur Entladung kommt. Die Erfahrungswerte aus der Vergangenheit haben dieses Schema mehrfach schon gezeigt. Ein "Blender" für den der sich täuschen lässt. Es sind aber die Naturgesetze die auch unter El Hierro wirken. Nicht unbedingt berechenbar, aber im Groben mit etwas Logik doch abzuschätzen.

Kommentare:

  1. Wer denn auch mal was anderes über El Hierro (u. nachbarinseln) sehen u. hören will, hat am 24.4. auf ARTE dazu gelegenheit: http://my.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/die-kanarischen-inseln,107040962448.html
    Am 22. ü. 23. 4. geht es um die anderen Kanareninseln, zur selben sendezeit

    Schönes wochenende!
    Bine

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!