Samstag, 6. April 2013

Vulkan - auch wissenschaftliche Vulkan-Kampagne beendet

NEWS:

Gestern und in der vergangenen Nacht noch 3 kleine Beben bis ML2,1 aus 15 km Tiefe. Bleibt ein Blick auf die Statistik über den Gesamtverlauf aller Beben seit 2011. Links der Auftakt mit der Eldiscreto Eruption, in der Mitte die Bebenserie vom Juli und September 2012 und rechts der jüngste Bebenschwall. Es sind nur die Anzahl der registrierten Erdstöße. Über die dabei freigesetzte Energie gibt es verschiedene Zahlen. So sollen jetzt im März 2013 allein eine Energie von 2,390 Kilotonnen TNT nach IGN Berechnungen (lt. Maria Jose Blanco) - andere Quellen sprechen gar von einer Hiroshima Bombe (13 Kilotonnen), freigesetzt worden sein.
 
Sicher ist nur, daß bei Naturgewalten wie Gewitter, Blitze, Tornados oder Erdbeben riesige Energiemengen im Spiel sind. Die zerstörerischen Auswirkungen hängen nicht nur von der Energiemenge sondern von der Zeitdauer ihrer Wirkung ab. Viele kleine Beben über Monate verteilt, können die gleiche Energiemenge wie einige Starkbeben innerhalb weniger Minuten enthalten. 

 

In Pose brachte sich auf dem Bild oben die Besatzung der Roman Margalef, zum Abschiedsfoto ihrer erfolgreich zu Ende gegangenen Campana Vulcano 01313. Wissenschaftler verschiedener spanischer Institute und Universitäten haben in der 15 tägigen Exkursion rund um El Hierro, bathymetrische 3D Aufnahmen praktisch aller Peripherien um die Insel gemacht, 750 Wasserproben aus unterschiedlichen Tiefen auf ihre Zusammensetzung untersucht und Messbojen um die alte Eldiscreto Ausbruchstelle verankert, die uns in Zukunft in Echtzeit Daten und Veränderungen liefern sollen und noch vieles mehr.
Bemerkenswert und erstmals auf El Hierro wurden die vorläufigen Ergebnisse noch am gleichen Tag veröffentlicht und keine Geheimniskrämerei daraus gemacht. Nicht wie andere Stellen die erst 6 Monate später nach der Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren. Vieles muß natürlich jetzt im Labor noch ausgewertet werden.
 
So soll die moderne Wissenschaft funktionieren, schließlich werden sie auch von der Öffentlichkeit finanziert. Dafür an die beteiligten Institute der Kampagne der Roman Margalef ein besonderes Lob.
 
Wer das Tagebuch Nachlesen möchte hier "Vulcano". Wir freuen uns bereits auf die nächste Kampagne mit gleicher Besetzung im Oktober 2013.

Kommentare:

  1. Einen ruhigen warmen Tag wird gewünscht.
    Lieber Manfred
    Herzlichen Dank für Deine Bemühungen der letzten Wochen. Und wiedereinmal ist Ruhe eingekehrt. Frage ist wirklich Ruhe eingkehrt?
    Wenn mann Heute die Grafiken von La Palma und El Hierro vergleicht, nach 05:00h, kann man schön sehen, wie auf El Hierro die Messgeräte zurück gestuft wurden. Somit kann man die Leute hinters Licht führen und das Interesse an Vulkanismus verhindern.
    Wünsche allen noch einen schönen Tag.
    MFG Carlos

    AntwortenLöschen
  2. Moin Carlos

    "Somit kann man die Leute hinters Licht führen und das Interesse an Vulkanismus verhindern."

    Das finde ich übertrieben, das Volk auf Hierro wird garantiert nicht hinters Licht geführt. Nur kennt halt keiner was der Hot Spot anstellen will.

    Vulkane sind wie Frauen (nicht negativ gemeint ;-)), einach unberechenbar. Andersrum gillt das sicherlich auch für Männer aus Sicht der Frau.

    Was kennen wir? Größe der Magmablase? Negativ! Fläche der Beben? So in etwa. Schiebt da flüssiges nach oben und in welcher Größenordnung? Wieder negativ. USw.

    Bewundern wir es auch wenn es für die Menschen auf Hierro ruckelt, ihr seit die letzen die auf den Kanaren im Atlantik verschwindet.

    AntwortenLöschen
  3. => Energie von 2,390 Kilotonnen TNT<= entspricht vs- 298 Hiroschima Bomben (13 Kilotonnen TNT)
    irgendwas stimmt da nicht.

    Gruß
    Kai

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!