Samstag, 23. Februar 2013

El Hierro Vulkan - vor Ort Ansichten

NEWS:

Auch gestern wieder um 19.22 Uhr ein leichter ML1,5 Erdstoß  in 12 km Tiefe im Golfo bei Sabinosa.
Das Golfotal hier einmal aus anderer Sicht. Eine Aufnahme vom Mirador de Bascos im Süden. Die weißen Häuser sind das Pueblo Sabinosa. Aus dem Wolkenkranz herausragend die Bergspitze des Tanganasoga.
Das ist der Sektor unter dem seit geraumer Zeit viele Beben in rund 8 bis 12 Kilometer Tiefe ihren Ausgangspunkt finden. Die Magmakammer/Blase ist dort der Inseloberfläche am nächsten.
Von hier gingen wahrscheinlich auch die Seitenkanäle Richtung Eldiscreto im Süden und zur nahen Westspitze (Kamerastandort) aus.
Die Kamera nach Westen geschwenkt zeigt im Dunst die Westspitze. Hier hat sich vor der Küste die 2. Unterwasser-Eruption im Juni/Juli 2012 mit den 5 Öffnungen ereignet. Die Involcan will erst bei dem im April in Wien stattfindenden Vulkanologie-Kongress alle Details dazu offen legen.

Kommentare:

  1. Lieber Manfred,

    seit ca. 1,5 Jahren beobachte ich den Aetna, den Vesuv, den Stromboli und El Hierro. Das ist sehr spannend und interessant.

    Ich möchte mich heute mal ganz herzlich bedanken dafür, dass Sie neben den aktuellen Vulkan-News immer wieder über Land und Leute berichten. Dadurch werden "Beobachter-Durststrecken" gut und aufschlussreich überbrückt. Ich schaue jeden Tag auf Ihre Seite und freue mich, wenn Sie trotz relativer Ruhe am/im Vulkan etwas für ein besseres Kennenlernen der Insel tun. Schade, dass Aetna und Co. nicht so einen oder mehrere kompetente "Berichterstatter" haben.

    Vielen Dank noch mal, alles, alles Gute für Sie und machen Sie bitte weiter so.

    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karin, da haben Sie vielen Interesierten aus der Seele gesprochen, kann mich Ihren Worten nur anschließen!

      Angela

      Löschen
  2. Da hat sich wohl ein Fehler in den Daten eingeschlichen... die Eruptionen waren bestimmt nicht 2013, sonst würde ich Ihnen jetzt hellseherische Fähigkeiten unterstellen ;-)

    Mit freundlichen Grüßen,

    Tim Hesse

    P.S.: Vielen Dank für Ihre regelmäßigen (täglichen!) Updates, so macht ein Blog viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr geehrter Manfred
    Erstmal ein großes lob zu Ihrem Blog, ich verfolge ihn nun beinahe täglich , schon seit seiner Entstehung.
    Sie gestallten Ihn immer sehr Interessant, Anspruchsvoll und Informativ. Es ist sicher auch nicht immer einfach bzw bedarf eines etwas größeren Aufwandes alle diese Infos zu erlangen und zu bündeln.>Vielen Dank schonmal dafür.


    Jetz hab ich aber al noch eine kleine Frage:
    Sind die vermehrten kleinen bzw schwachen Beben auf elhierro nur zu erkennen, weil die Messgeräte sensiblere Einstellungen aufweisen? Hinter der Frage steckt der gedanke dass das gesamte kanarische archipel ja eine vulkanisch recht aktive region ist/war und ob solche kleinstbeben auch auf den anderen Inseln exisatieren, dort aber auf Grund gröberer Instrumenteneinstellungen nicht gemessen werden können??


    MFG aus Berlin

    Ricardo

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!