Montag, 10. Dezember 2012

El Hierro Vulkan - Eldiscreto meldet sich zu Wort

NEWS:
 

Nach langer Zeit meldet sich Eldiscreto mit einem "Rülpser" wieder zurück. Es war gestern um 12.59 Uhr ein ML2,3 Beben in 12 km Tiefe in Nähe der alten Eruptionsstelle bei La Restinga. Gefolgt von 6 weiteren schwachen Beben in der vergangenen Nacht (IGN Aufstellung ist hier noch nicht vollzählig), zwischen ML0,5 bis 0,9. Alle Erdstöße liegen in 9 bis 14 km Tiefe.

Auf der Avcan Karte oben ist die Streckenführung vom nördlichen Ausgangspunkt unter dem Berg Tanganasoga Richtung Süden zum Eldiscreto gut zu erkennen. Der Unterschied zu dem Bebenschwall vor einigen Monaten bei EL Pinar liegt darin, daß wir damals Beben in der Magmakammer in rund 20 km Tiefe hatten. Jetzt liegt der Ausgangspunkt in halber Tiefe bei 10 km. Es könnte sich um das Vordringen der Magma in einem alten Kanal handeln. Darauf deuten eigentlich die schwachen Erdstöße hin. Es würde mich nicht sonderlich überraschen, wenn sich die Magma und die Beben heute und in den nächsten Tagen weiter Richtung Süden vorarbeiten.

Vulkan-Kalender 2013

 
 
Auch für das Jahr 2013 gibt es wieder einen Vulkan-Kalender der Involcan. Dieses Jahr nicht mit Eldiscreto Fotos von El Hierro, sondern mit historischen Vulkan Aufnahmen der Kanaren. Das Titelbild des Kalender schmückt die "Isla Verde", mein La Palma. In den nächsten Tagen soll das Calendario zum Nettopreis von 10.- Euro zu erwerben sein. Der genaue Versandmodus ist noch nicht klar. Ich bleibe hier am Ball und werde - sobald Näheres bekannt wird - berichten.

Kommentare:

  1. Und jetzt - ganz passend - verabschiedet sich wieder mal die Anzeige des Seismografen. Oder die gesamte Technik oder was auch immer. Dass man das Gerät nicht dauerhaft in den Griff bekommt, ist eigentlich unmöglich. Es findet derzeit kein Ausbruch statt und vermutlich steht auch keiner bevor. Aber immerhin ist der Untergrund der Insel noch unruhig. Und da sind zuverlässig funktionierende Geräte doch unabdingbar. Statt dessen sehen wir jeden Tag seltsame technische Störungen und immer wieder stundenlange Ausfälle. Warum kriegen die das einfach nicht hin? Können die nicht oder wollen die nicht? Sowas leistet irgendwelchen Verschwörungstheorien Vorschub und weckt kein Vertrauen in die zuständigen Stellen.

    Monika, derzeit auf Lanzarote

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Monika,
    wahrscheinlich hast Du in beiden Punkten recht. Man möchte nicht mehr zeigen und man kann aber auch nicht mehr zeigen. Die "Crisis" hat auch IGN oder CSIS oder Involcan erwischt. Vieles wurde nur durch Subventionen in den letzten 10 Jahren auf die Beine gestellt. Jetzt werden Mittel gekürzt und Arbeitsplätze auch in der Wissenschaft gestrichen. Einige Geologen und Vulkanologen sind bereits in die USA oder auch nach Deutschland abgewandert. Mehr werden noch folgen.
    Mich wundert so wie so, dass noch das Vorhandene einigermaßen funktioniert. Ich könnte Dir jetzt noch andere Gründe anführen, aber ich will mich nicht Aufregen.
    Grüße in die zukünftige Erdölmetropole
    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Zusammen,

    für heute sind bereits wieder 6 Beben verzeichnet worden:
    Hier kann man die Beben nachlesen, wenn man nach ganz unten scrollt, nachdem sich die Seite vollständig aufgebaut hat.

    http://www.01.ign.es/ign/resources/volcanologia/txt/boletin_HIERRO.txt

    Grüße Albert aus Dormagen
    2012-12-10 17:17 MEZ

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!