Donnerstag, 11. Oktober 2012

El Hierro Vulkan - Tacoron meldet steigende Verformungswerte

NEWS:

Während an allen Messpunkten die Oberflächen Verformungswerte zurück gehen, steigen sie an der Station HI 10 (oben) weiter an. Der GPS Messpunkt HI 10 liegt etwas oberhalb der Badebucht Tacoron (Pfeil) im Süden. Nur wenige Kilometer von der alten Eldiscreto Eruptionsstelle entfernt. Es ist eine kleine Messkuppel (Foto unten) die über eine Solarzelle mit Strom versorgt wird. Ein deutsches Fabrikat das ich mir vor einigen Monaten näher angeschaut hatte. Von hier werden die Daten über Satellit abgerufen und weiter in die Auswertestelle zur Universität Nagoya in Japan geleitet.
Gestern hatten wir 7 Beben alle im Inselinnern. Der auffälligste Erdstoß war um 8.49 Uhr mit ML2,0 in 12 km Tiefe unter dem Berg Tanganasoga. Heute bereits zwei weitere schwache Erdstöße.

Wie auf allen Kanarischen Flughäfen war im Monat September 2012 auch auf El Hierro ein Rückgang der Fluggastzahlen zu verzeichnen. 116.352 Passagiere und damit 11,2 Prozent weniger Fluggäste meldet der Flughafenbetreiber AENA im Vergleich zum Vorjahr. Auf der Nachbarinsel La Gomera lag der Rückgang gar bei 38,7%, La Palma minus 7,1% und  Fuerteventura bei minus 10,4%. Es ist die Wirtschaftskrise die auch bei den Flügen nun gravierend spürbar wird. Eine insulare Fluggesellschaft, die Islas Airways, kämpft gar um das Überleben. Gestern wurden bei dieser Gesellschaft fast 95% aller Flüge gestrichen. Das Personal wartet bereits seit über 3 Monaten auf seine Bezahlung. Islas Airways macht die Kanarische Regierung dafür verantwortlich, die seit Monaten die zugesagten Subventionen nicht mehr überweisen kann. Wer mehr über die Folgen dieser spanienweite Krise lesen möchte, sollte ab und zu in meine La Palma-Seiten (rechte Seitenleiste) schauen.
 
... und so sah es genau heute vor einem Jahr im Süden von El Hierro aus.
Rückblick 2011
 

El Hierro - Meeresvulkan in 2000m Tiefe ausgebrochen

Das Instituto Geografico National (IGN) hat soeben bestätigt, daß gestern Morgen um 4.15 Uhr (5.15 Ortszeit), südlich von Restinga ein Meeresvulkan ausgebrochen sei. Das Epi-Zentrum liegt ca 4 bis 7 km südlich der Inselspitze. Alle Messinstrumente und GPS Ortungen weisen auf einen Ausbruch in ca. 2 km Meerestiefe hin.

El Hierro - Alarmstufe ROT

Soeben wurde auf El Hierro die höchste Alarmstufe "Rot" ausgerufen. Ein neuer Vulkanausbruch diesmal direkt auf der Insel wird in Kürze befürchtet.
Betroffen soll die Südspitze um Restinga sein. Erste Evakuierungen laufen.

El Hierro Vulkan - Evakuierung von Restinga läuft

Die Evakuierung von Restinga ist in vollem Gange. Als Notunterkünfte wurden eine Schule und eine Sporthalle in der nördlich liegenden Hauptstadt Valverde vorbereitet.

Kommentare:

  1. Hallo Zusammen,

    ich habe aufgrund der Entwicklung in den letzten Tagen folgenden Verdacht/Vermutung/Theorie:

    Das plötzliche Absinken des Züdzipfels und das jetzige Ansteigen des "Tacoron" könnte evtl. bedeuten, dass sich im Untergrund bei einem der Beben der letzten Tage eine Spalte geöffnet hat, die das aufsteigende Magma in eine (sehr große) alte Magmakammer unter dem Tacoron leitet. Dies nimmt den Druck vom Inselsüden und läßt die Bebentätigkeit zurückgehen. Jetzt ist diese alte Magmakammer fast voll oder voll und es wird Druck in Richtung Oberfläche aufgebaut, dies führt dann zu einer Verformung nach oben. An anderen Vulkanen ist dieser Vorgang als sogenannte "Dombildung" z.B. innerhalb der Caldera sichtbar. Das Gebiet "Tacoron" müsste meiner Meinung/Theorie nach jetzt besonders beobachtet werden. Denn wenn hier die Verformung weiterhin stark anhält müssten sich in einiger Zeit (ggf. auch schon in Kürze) Risse zeigen und evtl. vulk. Gase austreten. Wenn dem dann so ist, könnte "Tacoron" als "Dom" bezeichnet werden und hier könnte der nächste Vulkanausbruch auf/vor El Hierro stattfinden.

    Wie geschrieben es ist meine Theorie bzw. Vermutung oder Einzelmeinung als Laie auf diesem Gebiet. Die kommenden oder ausbleibenden Ereignisse werden zeigen ob hiervon etwas richtig ist.

    Grüße aus dem herbstlich sonnigen
    Dormagen von Albert
    2012-10-11 14:16 Uhr MESZ

    AntwortenLöschen
  2. Es kann aber auch sein, dass die Anzeige von H10 falsch interpretiert, bzw. übertragen wurde. Die Darstellung auf der Grafik hängt bei diesem Messpunkt zurück, nämlich auf ca. Anfang Oktober. Da sie ansonsten ziemlich synchron mit den anderen Stationen läuft, denke ich mir, dass die letzten zwei Wochen schlicht fehlen.
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  3. Die GPS-Daten verwirren mich. Die oben von Manfred gezeigte Grafik des Messpunktes HI 10 wurde heute mittag aktualisiert. Es kam aber nicht ein neuer Punkt hinzu, sondern gleich acht. Dies würde ja mehrere Messungen seit gestern dokumentieren. Kann das sein? Danach ging die Verformung an dieser Stelle zurück. An allen anderen Messpunkten stieg sie dagegen an.

    Monika aus Hessen

    AntwortenLöschen
  4. Kaum habe ichs geschrieben, wurden die fehlenden Messwerte nachgeliefert. Wenn man genau hinschaut, fehlt aber immer noch ein Tag, sodass der letzte leichte Anstieg nicht angezeigt wird.
    HPS

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!