Freitag, 31. August 2012

El Hierro Vulkan - nun geht`s im Süden weiter

NEWS:

Hatten wir gestern am Donnerstag noch alle Beben bis ML1,4 im Golfo in 8,6 bis 10,3 Tiefe, hat sich in der Nacht das Zentrum in den Süden verlagert. Um 5.03 Uhr ein Beben von ML1,5 in 15 km Tiefe, genau an der alten Eruptionstelle - südlichster Punkt auf Avcan Karte. Und um 6.12 Uhr ein Beben mit ML2,4 in 23 km Tiefe. Das dritte Südbeben taucht in keiner IGN Statistik auf. Es bleibt jetzt einmal abzuwarten wie sich diese Entwicklung fortsetzt. Zur Erinnerung: Wir haben in ca. 20 km die vermutete Hauptkammer die uns im Juni den Bebenschwall gebracht hatte und im Süden den alten Eldiscreto Aufstiegskanal, der inzwischen wohl verstopft ist. Schafft es nun das Magma diese Höhendifferenz aufzusteigen oder versackt es wieder auf halbem Weg? Wir werden es sehen.

Hier noch einige Impressionen vom Hotel "Parador El Hierro". Es liegt einsam und verlassen an der Ostküste und bietet "Internationalen Komfort". Reichhaltiges Frühstück-Büfett, guter Service und Stil. Die Küche selbst habe ich nicht getestet. Macht aber einen guten Eindruck. Es gehört zur staatlichen Hotelkette "Paradores" die auf allen Kanarischen Inseln und in vielen größeren Städten von Festlandspanien ein Hotel betreibt.

Große Aussenterasse mit einem kleinen Pool. Die Kulisse ist schon berauschend. Im Hintergrund steil aufragende Felswände und im Vordergrund den Atlantik mit grobkörnigem Strand.

Mehrere gemütliche Sitz- und Speiseräume sowie kleine recht gemütliche Innenhöfe. Die Zimmer sind gut ausgestattet. Alle mit Balkon und Klimaanlage. Alles so wie man das in der gehobenen Hotelkategorie auch erwartet. Die Preise liegen mit Frühstück je nach Ausstattung bei 90 bis 120.- Euro/Nacht.

Kommentare:

  1. Auf diesen Wege möchte ich Herrn Manfred Betzwieser für seine laufende kompetenten sowie auch sachlichen Kommentare danken.
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hola,
    ein paar Nächte im Parador würden mich schon reizen. Ich denke aber, dass wir uns bei dem geplanten, aber noch nicht terminierten Aufenthalt eine schöne, aber etwas preiswertere Unterkunft suchen werden. Außerdem mögen wir es sehr, am Abend durch den Ort zu bummeln und dort in einem netten Restaurant zu essen. Das gestern hier Beschriebene klang doch sehr verlockend.

    Zurück zum Vulkan. Woher hast Du das dritte Südbeben heute, Manfred? Bei Avcan wird der dritte rote Punkt mit Datum 29.8. Uhrzeit 2.49 benannt. Bei den seismologischen Grafiken sehe ich aber heute um 1.24 Uhr ein Beben, das nirgends verzeichnet ist. Ebenso die Erschütterungen gestern abend zwischen 22 und 24 Uhr. Ist irritierend, dass man in den Stundengrafiken Beben erkennt, die dann bei IGN nicht auftauchen.

    Gruß aus Lanzarote

    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Monika,
    zum richten Urlauben ist es schon besser unter die Leute zu gehen. Das Parador nutze ich, wenn ich schnell etwas für ein oder zwei Tage zum Übernachten brauche.
    Das erwähnte Beben ohne Daten kann auch schon vom Vortag stammen. Irritiert bin ich vom Erdstoß um 18.01 Uhr am Donnerstag Abend. Nach dem Ausschlag ein ML2,0 oder mehr Beben. IGN stellt es mit 1,4 im Golfo ein. Würde mich nicht überraschen, wenn es nachträglich noch hoch gestuft würde. Haben wir ja bereits alles schon erlebt.
    Manche vermeintliche Beben können natürlich auch andere Ursachen haben. Lokale Störungen oder irgendwelche Fernbeben. Da das El Hierro Gerät anders justiert ist, kann auch nicht unbedingt ein Vergleich mit den Nachbarinseln heran gezogen werden. Die Daten werden zentral in Madrid ausgewertet. Hier erkennt man die Störrquellen oder überregionale Ereignisse und sortiert aus. Aber auch dort sitzen Menschen.

    Gruß von der Isla Bonita
    Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seebeben vor den Philippinen 7,9
      VLG
      josch

      Löschen
  4. Hallo Josch und alle andern im Blog,

    das Beben bei den Phillipinen M 7.6 12:47 UTC könnte die Ursache dafür sein dass die Seismgramme der Kanaren grosse Ausschläge zeigen. Zeit 13:07. Ausnahme CHIE (El Hierro). Hier nur eine fast alltägliche Bewegung zu diesem Zeitpunkt, etwa M 2.9, wenn ein Beben auf der Insel gewesen wäre. Beim IGN-Katalog findet man hierzu nichts. Es kann aber kein Zufall sein dass bei alle Inseln gleichzeitig dieses Ereignis melden. M.E. ist das jetzt der entgültige Beweis, dass der Seismograph CHIE stark "heruntergedreht" worden ist.
    Regnerische Grüße aus Oberbayern
    Thomas

    AntwortenLöschen
  5. Nachtrag
    Bei der Durchsicht der gestrigen Seismogramme ist mir aufgefallen, dass einige Stationen zwischen 13.45 und 14.45 ebenfalls ein signifikantes Ereignis aufzeichneten, wovon nichts in der Bebenstatistik zu finden ist. Vielleicht handelt es sich um Übertragungsfehler nach Madrid? Dass der Seismograph CHIE niedriger eingestellt ist, hat wahrscheinlich den Sinn, dass er besser lesbar ist, wegen weniger Überlappungen, die bei erhöhter Tätigkeit eine bunten Brei ergäben.
    Dass die Magnituden oft geringer angeben sind, ist auch auf die Station CHIE zurückzuführen. Diese zeigt fast immer geringere Stärken an, als andere Stationen auf der Insel, auch wenn diese weiter vom Epizentrum entfernt sind.
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Thomas

      Die Beben bei den Philippinen haben ca un 13:30Uhr begonnen
      waren ja jede menge.
      VLG
      josch

      Löschen
  6. Wieder in den Abendstunden zwei Beben, die von IGN nicht aufgeführt werden: Um kurz nach 18 Uhr und um kurz nach 20.30 Uhr. Ich glaube nicht, dass es sich um lokale Störungen handelt, die sehen irgendwie anders aus. Und es ist doch kein Zufall, dass diesen "geheimen" Beben immer in den Abendstunden liegen. Es gibt da Übertragungslücken - glaube ich jedenfalls.

    Monika, zur Zeit auf Lanzarote

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Manfred,

    letztes Jahr hieß es noch, dass das Parador im Feb. '12 schließen sollte.
    Bleibt es nun zumindest den Rest Jahres geöffnet???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lars,
      das Parador sollte den Einsparaktionen zum Opfer fallen. Aus Sympathie und Solitarität zur Insel bleibt es jetzt einmal geöffnet.
      Von den wenigen Gästen die ich gesehen habe, kann es sicher nicht leben. Es bleibt ein Zuschuss-Betrieb.
      Von einer Schließung wollte man auf meine Frage aber nichts wissen. Dies sei niemals geplant gewesen und davon wisse man nichts. Wer es glaubt wird seelig.
      Gruß
      Manfred

      Löschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!