Sonntag, 24. Juni 2012

El Hierro - Spurensuche in La Restinga

NEWS: Kräftiges Beben von ML3,1 um 21.24 Uhr in 20 km Tiefe im Golfo.

15.30 Uhr - Alles ruhig - keine Beben und sehr entspannt. Die Lufttemperatur liegt im Norden bei 30° - im Süden bei 34°. Eine kräftige Brise mit aufgewühlter See und gut 22 - 23° Wassertemperatur.



Die Katamaran-Fähre "Bentago" von Fred Olsen beim Entladen im Hafen "Puerto de la Estaca" von El Hierro. Immerhin hatten wir auf der Überfahrt von La Gomera nach El Hierro einen Wal und mehrere Delphine beobachten können.

Dieser Blick von unserer Terrasse in der kleinen Bucht von Tamaduste (oben) entschädigt für alle Strapazen. Auf geht es nach Süden. Vom bautechnisch windigen Mirador Tanajara mit El Pinar im Hindergrund hat man bereits einen ersten Fernblick nach La Restinga. Im Sockel und den Mauern dieses Mirador finden sich recht interessante Lavaeinschlüsse von Pflanzen und Muschelschalen. In El Pinar war während der Eruption das Presse- und Informationzentrum eingerichtet und auch die erste private Webcam mit den verdreckten Linsen (Sie erinnern sich) installiert.
In der Ferne, rechts vom Bergkamm, ist der Hafen von La Restinga auszumachen. Die Entfernung dürfte ca. 10 km betragen. Die dunklen Linien auf dem Bergkamm sind Lavasteinmauern und haben die Grenzen zum Nachbargrundstück und den Raum für die dort weidenden Ziegen abgegrenzt. Heute trifft man im Südbereich wegen der Trockenheit und dem dürftigen Nahrungsangebot kaum noch auf Ziegenherden.
La Restinga wie es leibt und lebt. Vielleicht noch etwas ruhiger als wie in den Vorjahren, aber alles geht wie gewohnt seinen ruhigen Gang. Einige Touristen am Strand und in den schwach besetzten Bars und Cafe`s auf der Promenade. Die Fischerboote dümpeln angebunden vor sich hin. Die kleine Fischverkaufs-Halle im Hafen ist geschlossen. Gewundert hat mich allerdings der reiche Fischbesatz im Hafenbecken. Hier konnte ich keine Unterschiede zu den Vorjahren feststellen.




Der Blick über die neue Hafenmole von der Positionslampe an der Hafeneinfahrt. Im Hindergrund liegt die rote Salvamar Adhara, das Rettungsboot, welches in den vergangenen Monaten oft bei der Bergung der rauchenden Lavaklaster eingesetzt war. Trotz der heißen und dampfenden an Bord geholten Lavabrocken sind keine Brand oder Schmauchspuren auf dem Deck zu erkennen. Die Adhara wurde vor zwei Jahren erst in Dienst gestellt und ich hatte die Übergabe damals selbst miterlebt.
Es stellt sich nun die Frage " Wo ist das Cabildo U-Boot - der Kadaver? Er lag wochenlang als einziges Meeresfahrzeug fast alleine im Hafenbecken. Jetzt ist es wieder an Land hinter Schloss und Riegel und wartet auf einen Pächter.

Im Strandbereich von La Restinga ist wegen "Steinschlaggefahr" ein Teil der Ruheplätze an der Felswand abgesperrt. Durch die vermehrten Beben haben sich doch einige Felsbrocken gelöst und sind herabgestürzt. Andere drohen noch herab zu stürzen.



Eine kleine Fiesta gestern Abend unweit von unserem Haus, mit Folklore, Sardinas und Papas y Mojo galt nicht uns. Den" Dia de San Juan" eine Art Sonnenwendfest galt es zu Feiern. Zunächst natürlich auf Großbildschirm Spanien - Frankreich mit dem glorreichen 2:0 Sieg und anschließend viel Rum und Tanz bei voller Beschallung. Wie lange es noch ging - weiß ich nicht. Gegen 2.30 Uhr bin ich eingeschlafen.
Morgen geht es weiter direkt zu dem Lavahang oberhalb der Eruptionsstelle vom Eldiscreto mit einem Abstecher nach Tacoron der kleinen Badebucht, die wegen erhöhter Schwefel- und Kohlendioxidwerte für Monate gesperrt war. Wollen wir einmal sehen, was es hier neues festzustellen und zu beobachten gibt.

Kommentare:

  1. Ohoh...
    Tremor ist wieder da.
    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2012-06-25&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2012&Mes=06&Dia=25&tipo=1


    mfg

    AntwortenLöschen
  2. Und er wird stärker...
    http://www.02.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2012-06-25&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2012&Mes=06&Dia=25&tipo=1


    Ma langsam die Webcams wieder auspacken.. :-))

    Mfg

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manfred. Toll das Du so detailiert von der Insel schreibst und nun sogar vor Ort bist. So bekommt man als Leser ein "Gefühl" für die Insel. Man wird neugierig und vielleicht besucht man die Insel in der Zukunft dann sogar. Es ist aber schon ein hartes Stück, wenn man 7 Stunden unterwegs ist um von La Palma nach El Hierro zu kommen. Zudem kein günstiges Vergnügen, wie ich lesen mußte. Aber der Begriff "günstig" ist wie immer im Leben relativ.

    Bin gespannt, wie schnell Du heute früh von El Golfo aus Richtung Ost Nord/Ost schaust und dann hier berichtest ;-)

    Grüße, Peter

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, heute morgen gab es 7 Erdbeben von mehr als 2.5 in der Richter-Skala. Denkt bitte daran, dass ich damals, als die vulkanische Aktivität in den Kanaren stärker war, erklärt habe, das Azoren-System und das Kanarische seien verbunden. Es gab in der Tat eine Serie von Beben in den letzten zwei Wochen in den Azoren, die eine Magnitud von bis zu 5.0 erreichten. Ich wusste dann, dass auch die Stärke der Erdbeben in den Kanaren zunehmen würde und das ist tatsächlilch passiert. Aufgrund der starken Erdbeben z.B. in Japan und Chile änderte sich die gesamte geologische Aktivität auf unserem Planeten. Die Erdplatte müssen die Spannung der Veränderung wieder ausgleichen. Man könnte es Akkomodation (Neu-Anpassung) nennen. Die Kanarischen Inseln sind auch durch unterirdische Kanäle miteinander verbunden. Sie beeinflussen sich gegenseitig. Mal schauen, was noch passiert. Hoffentlich beruhigt sich die vulkanische Aktivität. Schöne Grüße aus Hamburg, Maritza Schwarten

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    welch ein Zufall, daß Manfred gerade jetzt wo es wieder loszugehen scheint (http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2012-06-25&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2012&Mes=06&Dia=25&tipo=1) vor Ort ist und LIVE berichten kann.

    Mal sehen wie lange die Zuständigen dort unten brauchen um die WEB-CAM's zu reaktivieren.

    Grüße von Albert aus Dormagen
    (2012-06-25 08:23 UHR MESZ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau DAS war auch heute früh mein erster Gedanke, wobei Zufall ? ;-)))
      @Manfred: Du hast einfach das Glück des Tüchtigen, vielen Dank für Deine unermüdliche Informationsarbeit, ich bin schon ganz neugierig auf el Hierro und werde die Insel Dank Deiner Seite im Herbst erstmals besuchen.

      Grüße aus Bonn
      Walter Noll

      Löschen
  6. I sieht so aus als obst du zur rechten zeit angetroffen bist

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen! 40 Erdbeben seit Mitternacht (und das ohne die Beben unter 1,5)! Das scheint ja ein recht bewegter Urlaub zu werden!...Hoffen wir, dass es nicht noch schlimmer werden wird!
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  8. lieber Manfred, der Vulkan hatte nur auf Dich gewartet, um sich von seiner besten Seite zu zeigen ;-)Grüße aus der kalten und regnerischen Hamburg-Stadt und vielen Dank für die ganze Information, nun live. Maritza Schwarten

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Herr Betzwieser; Schön endlich direkt vor Ort zu sein !? Wir waren im Januar da und konnten Eldiscreto noch live miterleben. Gibt es noch den kleinen Saal neben dem Sportplatz wo man die Lavaklumpen und das Equipment der Vulkanologen betrachten konnte in La Restina? Gegenüber des Kino?(puplic viewing) ist auch das Restaurant mit dem berühmten weissen Restingalit,aber ich denke das geschulte Auge wird es auch finden. Schöne und ruhige Urlaubstage(unter 2,5 RSk) wüschen Harald u. Rosemarie K.

    AntwortenLöschen
  10. Schwefeldioxidkonzentration vor ein paar Stunden:

    Concentración de SO2 2,65 µg/m³

    jetzt:
    Concentración de SO2 7,25 µg/m³

    liebe grüsse an alle, die weder an Panikmache noch Herunterspielen interessiert sind, sondern die das Thema einfach nur fasziniert.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!