Donnerstag, 10. Mai 2012

El Hierro Vulkan - noch viele aufsteigende Gasblasen

NEWS:
Gestern schrieb ich noch, daß keine neuen Unterwasser-Aufnahmen vom Eldiscreto vorliegen bzw. veröffentlicht wurden. Prompt am Nachmittag veröffentlicht das Gobierno de Canarias das wohl letzte vorliegende Video vom 2. Mai 2012. Gedreht vom IGN und der CSIS von Bord der Salvamar Adhara. Es wurde gleich von mehreren Zeitungen in gestückelten Sequenzen veröffentlicht. Das Gesamt-Video zeigt die noch immer starken Ausgasungsvorgänge an den Krateraussenwänden des Eldiscreto. Auch das von Lava überzogene Umfeld, lässt kein Grün oder sonstiges Leben erkennen. Die Entgasung des Vulkanausbruch wird sicher noch eine Weile andauern und verursacht an der Meeresoberfläche die immer wieder zu beobachtende Verfärbung und Aufwallung.
Neue Erdstöße sind um El Hierro nicht zu verzeichnen. Allerdings erfolgen die letzten Tage vermehrt Beben im Meeresgebiet zwischen Teneriffa und Gran Canaria. Das letzte Beben in der vergangenen Nacht um 2.40 Uhr mit ML2.5 in 30 km Tiefe.

Was das Cabildo El Hierro nicht schafft oder will oder angeblich zu teuer ist, zeigen nun private Investoren. Gleich 3 Webcams beleuchten aus unterschiedlichen Perspektiven das Golfotal. Im Zeitalter des Internet gehört es heute einfach dazu, den zukünftigen Gästen lebendige Bilder seiner Insel zu zeigen. El Hierro muß sich wahrlich nicht verstecken und darf seine Schönheiten auch der Welt zeigen. Die Inselregierung investiert aber lieber in Hochglanz-Broschüren und irgendwelche neue Slogan und Aufkleber, die den Interessenten nie erreichen werden. Wenn ich schon 18.000 Euro in eine Werbekampagne stecke, sollte heute die erste Werbemaßnahme direkt über das Internet erfolgen. Ein paar Webcams kosten kein Vermögen und auch der Unterhalt ist sicher mit einigen hundert Euro im Jahr noch zu finanzieren.
Allein La Palma ist in über 20 Webcams zu bestaunen. Als Beispiel verweise ich einfach mal auf meine La Palma-Seite.

Hier die El Hierro Webcams - ich werde sie auf der Seitenleiste noch fest verlinken.

Hotelidaines - mit Blick über Tigaday, das neue Speicherbecken zur Westspitze.




Meteolaspuntas - Standort in Las Puntas direkt am Meer im Norden des Golfotales, mit Blickrichtung zum Gebirgszug mit dem Berg Tanganasoga. Hier kann auch im Zeitraffer zurück geblendet werden.

Clubguelillas - und die Cam direkt in Tigaday. Blick über den kleinen Busbahnhof auf das offene Meer Richtung Amerika.

Kommentare:

  1. Das Video ist klasse! Und danke, Manfred, dass du uns wieder "ins Bild" setzt:-)
    LG aus Bremen von petra

    AntwortenLöschen
  2. Moin

    Ich hab mir das Video seit gestern Abend schon ein paar mal angeschaut, in der Anfangssequenz würde ich sagen, wenn es denn der Kraterrand ist, liegt der nun bei 110-115m unter Wasser. Mit anderen Worten der Krater setzt sich und das Gas im Gestein entflüchtet wodurch die Masse des Hügels steigt und das Volumen abnimmt. Das Gas dürfte somit nicht aktiv aus dem Erdinneren kommen sondern ein Setzungsprozess sein. Ich wollte das gestern schon schreiben, sollte man den Diskreten nicht zum "Cava El Hierro" umbenennen. Noch prickelt er, aber bald wird er schal.

    "Was das Cabildo El Hierro nicht schafft oder will oder angeblich zu teuer ist, zeigen nun private Investoren. Gleich 3 Webcams beleuchten aus unterschiedlichen Perspektiven das Golfotal."

    Hmmm Manfred, Spanien ist Pleite woher soll die Regierung das Geld nehmen? Eine staatliche Webcam wäre zwar gut, aber wenn man dafür in der Infrastruktur anderswo spart ist auch nicht gut. Da sehe ich "private Investoren" wie Du schreibst schon eher in der Pflicht, immerhin sind die Nutznießer von ausgebuchten Unterkünften und Tauchbasen usw., die sollten zeigen das alles im grünen Bereich ist. Sowas ist nicht Aufgabe des Staates sondern Aufgabe der Nutzer der Werbung. Profitieren tut davon El Hiero nur über Steuern, aber ausgebucht ist der Betreiber und hat davon mehr nutzen.

    Ich hab mal sowas aus Spass an einer Banane im Garten bei mir gemacht, Kosten eindeutig unter 100€. Das ganze an einem recht lahmen DSL-Anschluss und das Ergebniss hat einige User überzeugt. Im Test waren da sogar ~200 Leute auf der Cam.

    Also nicht auf die "weltfremde" Inselregierung schimpfen, der Seehofer hatte auch auf seiner Facebook-Party mehr Security wie Gäste und der Disco-Besitzer einen ruhigen Abend.

    Für Politiker ist das WWW neu und der Umgang damit fremdes Revier, also etwas Nachsicht.

    Wenn mehr Besucher kommen sollen dann sind da die "privaten Proviteure" am zug.

    AntwortenLöschen
  3. Tjaaa... @ lieber Jürgen, so mittellos kann die Cabildo El Hierro ja gar nicht sein. 18.000 Euro für Broschüren und Co. sind ja scheinbar da gewesen. Die hätte man einfach nur sinnvoller einsetzen sollen, als Papier zu bedrucken, das dann doch nur direkt im Papierkorb landet oder die potenziellen Urlaubskandidaten gar nicht erreicht. Oder wer bringt bespielsweise mir die jetzt vorbei?? ;)

    DAS kritisiert Manfred... wie ich finde zu recht. Er sagt ja gar nicht, dass es ausschließlich Aufgabe der Cabildo El Hierro ist, sich um die Webcams zu kümmern.

    Also: nicht immer gleich alles besser wissen und rum maulen, sondern erst denken und dann reden. :)

    Allen ein schönes Wochenende, liebe Grüße Andrea aus Dortmund

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea

      Mit den 18.000 Teuro hast Du zwar recht, aber eine Web-Cam bedarf auch etwas Wartung. Konnte man gut in den letzten Tagen der Movistar-Cam beobachten.

      Die Broschüren mögen zwar so teuer gewesen sein, aber steht einmal das Layout sind die Folgekosten für weitere Vervielfätigung recht gering. Eine Cam ist dagegen günstig in der Anschaffung aber dafür braucht sie Pflege und Personal vor Ort. Das lässt sich von Hotels, Apartmentbetreibern usw. wesentlich kostengünstiger betreiben. Deshalb werden solche Webcams an Urlaubsorten auch meist von solchen Betrieben ins Netz gestellt.

      Hier mal solch eine Webcam von der Costa Brava:

      http://www.lestartit.net/Webcam/

      Der Betreiber gibt neben aktuellen Bildern auch Klimawerte raus und vieles mehr und macht nebenbei etwas Werbung für seine Sache. Genau deswegen sehe ich da nicht die Inselregierung in der Pflicht.

      Löschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!