Montag, 16. April 2012

El Hierro Vulkan - die Badebucht Tacoron

NEWS:
11.45 Uhr Beben mit ML3.1 in 14 km Tiefe unter Eldiscreto
11.57 Uhr Beben mit ML2.2 in 19 km Tiefe unter Eldiscreto
15.54 Uhr Beben von 11.45 Uhr wurde von IGN soeben korrigiert auf ML3,0 und 15 km Tiefe.
Nach Tagen der Ruhe gab es gestern Abend erstmals wieder ein Beben von mehr als ML1,5. Um 23.39 Uhr ereignete sich in 11 km Tiefe unter dem Eldiscreto ein Erdstoß von ML1,6. Bereits am Vortag hatten wir ein schwaches Beben von ML1,3. Augenzeugen vor Ort berichten auch von leichten Meeresverfärbungen über der Eruptionstelle. Das hat zwar noch nichts zu bedeuten, könnte aber auch wieder stärkere Aktivitäten ankündigen.
Unten sehen wir den Bereich der maritimen Schutzzone, die sich westlich von La Restinga bis nach Tacoron (linker Bildrand roter Punkt) erstreckt. 

Tacoron ist ein Lavagelände mit einer kleinen Badebucht und war lange Zeit wegen der Eldiscreto Gase gesperrt. Durch die vor Wind geschützten Lage konnten sich in der muldenförmigen Bucht Gase sammeln, die eine gesundheitsgefährdende Konzentration bei Messungen anzeigten. Erst seit einigen Wochen ist die Bucht für Besucher wieder geöffnet. Tacoron ist unbewohnt und nur über eine kleine und gut befahrbare Straße zu erreichen. Durch die Lavaschlacken führt ein gepflasterter Fußweg zur romantischen Felsenbucht. Mit etwas Kletterei ist das offene Meer zu erreichen.
Bei stärkerem Seegang oder auch zunehmender Flut wird das Baden zum Abenteuer und gefährlich. In der Nachbarschaft befinden sich Holzhütten mit Grillmöglichkeiten, die am Wochenende meist von den Herrenos mit Kind und Kegel besucht werden. Hier hat der Tourist auch einmal die Möglichkeit, direkt in die Kochtöpfe hinein zu schauen und sich mit den Essgewohnheiten der Einheimischen vertraut zu machen.
Unweit dieser Stelle gibt es noch die Teufelshöhle. Ein großer Höhlenbogen, eigentlich mehr ein Felsüberhang, der nach ca. 2 km über einen rutschigen und steilabfallenden und Steinschlag gefährdeten Fußpfad mit etwas Kletterei zu erreichen ist. Nur für schwindelfreie Wanderer und nur mit Wanderschuhen zu empfehlen.

Kommentare:

  1. Hallo,

    nach einer ruhigen Zeit mal ein Erdbeben von Mag.2,6. Glaube aber nicht das dem viel Beachtung geschenkt werden muß, da es weltweit momentan eine hohe Erdbebentätigkeit gibt, aber man kann nie wissen.

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag:

    Das Erdbeben wurde sogar noch hochgestuft auf nun Mag.:3.1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi an Alle!
      Also wenn ich den Ausschlag der beiden heutigen Beben in der IGN Graphik so anschaue war mein erster Gedanke: Oha ML3,5 sicher oder noch mehr!Grade im Vergleich zum 2.Beben...welches jedoch deutlich tiefer lag.
      Naaja,für ein Bäuerchen doch schon recht dolle,oder?
      Gruß aus Hannover
      *Marco*

      Löschen
  3. ..und gleich danach kam noch eins mit 2.2.. tut sich da doch wieder etwas?

    Viele Grüsse
    Flo

    AntwortenLöschen
  4. Laut einer lokalen Diital-Zeitung waren die beiden Beben von heute "leicht" spürbar von der Bevölkerung. IGN teilte Pevolca aber mit, es könnte sich bei den Beben um Begleiterscheinungen der Stabilisierung des Eruptionsprozesses handeln. (So war es auch vor einiger Zeit vom spanischen Vulkan-Spezialisten Carracedo angekündigt worden.) Man könne nicht von einer Reaktivierung des "Systems" sprechen.
    Also bitte, keine Panik!!

    AntwortenLöschen
  5. In Pinar hat es keiner mitbekommen!

    AntwortenLöschen
  6. Keiner? Hast Du denn tatsächlich mit JEDEM gesprochen? Das kann fast nicht sein, da musst Du jemanden ausgelassen haben. Eben bekam ich über Freunde Nachricht aus El Pinar, man hat es sehr wohl gespürt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Susie

      "Keiner? Hast Du denn tatsächlich mit JEDEM gesprochen?"

      Das Thema hatte ich schonmal angesprochen, scheinbar nehmen Beben Menschen unterschiedlich wahr oder es liegt an der Ursache der Beben. Auch könnte eine Gewöhnung mitspielen, auf See hab ich eine andere Gangart und bekomme Wellen tlw. garnicht mit.

      Aber ich würde die Beben nicht überbewerten, vermutlich legt sich gerade der Kanal zum Diskreten zur Ruhe. Hatte ich aber auch schon Ende März geschrieben.

      Letztes jetzt mehr in Richtung Vermutung:

      "Sucht sich der Restdruck einen anderen Weg?"

      Allerdings glaub ich daran auch nicht so recht ;-).

      Löschen
  7. Susie aus frontera muhhaaaa



    Nein hab natürlich nicht alle gefragt, wobei das jetzt auch nicht so das Problem wäre! Hab welche gefragt, die haben es nicht mitbekommen! Ich selber auch nicht und meine Frau auch nicht! Nicht mal der Hund oder der Vogel hängen etwas mitbekommen!

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!