Donnerstag, 23. Februar 2012

El Hierro Vulkan - Schiff-Armada rückt an

NEWS: - 13.46 Uhr - der "Inemuri" scheint beendet - Eldiscreto kommt langsam wieder in die Gänge - sprudeln an der Meeresoberfläche zu beobachten.
Foto: S.O.S. Oceanos
Eine Nahaufnahme des ROV Sirius im Hafen von La Restinga. Ein relativ simples Gerät das in seiner Grundausstattung nur mit Kameras bestückt ist. Unverständlich - warum jetzt nicht bei Tagen mit ruhigem Seegang in einer Ruhephase des Eldiscreto, dieser Unterwasser- Roboter eingesetzt wird. Klare Sicht und kaum Wassertrübungen, keine Hitzeprobleme durch ausströmende Gase - einfach optimale Bedingungen um den Vulkankegel unter die Lupe zu nehmen.
In den vergangenen Monaten hatte man es nie geschafft, leibhaftige Fotos oder Videos davon zu schießen. Wieder einmal ein Beispiel, daß Gottes Wege nicht so leicht nach zu vollziehen sind. 

Stattdessen tagt man in Konferenzräumen und beschließt, daß möglichst viele Aktionen und Studien der Tiefen des Meeres und Analysen des Reliefs des Meeresboden in den nächsten Monaten durchgeführt werden sollen. Ich möchte niemand kritisieren, habe aber doch den unbestimmten Verdacht und  Eindruck, daß so manchmal der Blick am Nächstliegenden und Wesentlichen vorbei schweift. Logik, Theorie und Tatsachen sind in manchen Köpfen einfach nicht kompatibel.

Beschlossen wurde von der Generaldirektion der Zivilverteidigung und Notfälle, daß in den kommenden Monaten März, April und Mai alle verfügbaren Schiffe die sich für Forschungszwecke einsetzen lassen, zur Durchführung der notwendigen Bathymetry vor der Küste von La Restinga zum Einsatz kommen sollen. Eingeplant sind Schiffe des Spanischen Institut für Meereskunde, Marine, Guardia Civil, Gesellschaft für maritime Rettung, Generalsekretariat für Fischerei und Zolldienst und weitere staatliche Stellen.
Wir werden also in den nächsten Wochen um den Eldiscreto ein Stelldichein der "Spanischen See- Armada" erleben.
Der gestrige Tag und die vergangene Nacht verlief ruhig. Nur ein erwähnenswertes Beben (Grafik) um 22.34 Uhr mit ML2,1 in 16 km Tiefe war zu verzeichnen. Auch der schwache Tremor blieb unverändert.
Die IGN Kurve mit den kumulierten Energiewerten steigt weiter an. Nach einem Sprung am 4.2. haben die neuerlichen Beben am 22.2. zu einem weiteren Satz nach oben geführt ... und das wird sicher noch nicht das Ende sein.

Kommentare:

  1. Guten Tag
    Kann das sein, dass jemand diesen Blog gelesen hat?
    Nun bewegt sich ein Schiff auf die offene Stelle zu.
    Herzlicher Gruss aus der Ostschweiz
    Carlos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, reger Bootsverkehr heute vormittag. Eines sah wie die "Roman Margalef" aus und das andere schien mir ein Schiff der Küstenwache zu sein. Wenn jetzt noch die "Atlantic Explorer" dazukommt, muss ein Kreisverkehr beschildert werden.

      Monika aus Hessen (12.05 Uhr)

      Löschen
  2. Die Atlantic Explorer hat sich aus dem rechten Bildrand verabschiedet.
    Vielleicht werden nun Unterwasseraufnahmen gemacht, damit endlich Klarheit geschafft werden können.
    LG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  3. Weiss jemand, ob man als Laie aktuelle Satelittenbilder sehen kann? Mich würde interessieren, wie es zur Zeit von oben aussieht. Auch ein Hunschrauber wäre nicht schlecht, aber ich denke das ist ein Wunschdenken. Ich glaube aber von oben hat man eine bessere Sicht und man sieht genauer,ob ein Jacuzzi da ist oder nicht. Manchmal denke ich, da ist ein schwacher zu sehen.

    Gruß Martina aus Niedersachsen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Link zu einem aktuellen Satellitenbild:

      http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/?subset=Canary_Islands

      Einen Jacuzzi, wie stark auch immer, kann man darauf allerdings nicht erkennen. In den letzten Wochen war die Verfärbung gut zu sehen. Gestern war's aber bewölkt.

      Und ja, durch die Webcam ist was zu sehen. Nicht gerade ein richter Jacuzzi, aber eine leichte Veränderung um die Stelle der Eruption herum. Schaut mal auf die Panorama-Webcam. Mit der Zeit entwickelt man irgendwie einen Blick dafür - meine ich jedenfalls :-))

      Monika aus Hessen (13.00 Uhr)

      Löschen
    2. Hallo Moni!

      Danke! Mir ging`s um die Verfärbung. Aber das da heute was ist, der Meinung bin ich auch. Ich finde es ist auch immer deutlicher zu sehen. Heute morgen war es nur ganz leicht zu erkennen.

      Martina aus Niedersachsen

      Löschen
    3. Hi Mädels
      Was glaubt ihr wass die Schiffe dort machen?
      Nichts!!!! die fahren spazieren und schlagen die Zeit tot. Sie müssen ja irgendwie die Zeit unterbringen.
      VLG
      josch

      Löschen
  4. Hi joschibaby,
    meinst du deinen Kommentar eigentlich ironisch? Ist mir wirklich nicht ganz klar.
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marion
      Hast du im letzten 1/4 Jar mal Bilder gesehen (Oginal) oder Filme? Ich nicht. Und die sind draussenrumgekutscht. Für was? Nehme an zum Zeit-totschlagen.
      VLG
      josch

      Löschen
    2. Hallo Josch,

      z. B. um Messungen zu machen, um dann Grafiken zu erstellen, z. B. diese http://earthquake-report.com/wp-content/uploads/2011/09/14th-Feb-IEO-Bathymetry.png

      oder diese:

      http://earthquake-report.com/wp-content/uploads/2011/09/eh-15022012-4.jpg

      Erläuterungen dazu unter Datum 14.2.12(auf Englisch):
      http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

      Hier etwas zu Bthymetischen Messungen:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Bathymetrie

      Bisher haben sie lange keinen ROV mit Kamera unten gehabt. Vermutlich weil man in dem ganzen Gebrodel sowieso nichts gesehen hätte, wie beim letzten Film den ich gesehen habe.
      Da sie aber heute wie von Manfred erwähnt und wie vom Earthquake Report berichtet mit der ganzen "Armada" draußen waren, bleibt abzuwarten, was wir zu sehen bekommen.

      Viele Grüße
      Marion

      Löschen
    3. Hi Marion
      DAs sind alles Bekannte Sachen. Man hätte trotz Gebrodel live -Bider machen können. Ich vermute das sie exsistieren, man hat sie nur nicht veröffentlicht. Diese Grafiken kann fast jeder der fit am PC ist erstellen.
      VLG
      josch

      Löschen
    4. So ganz verstehe ich nicht, was du willst. Man benötigt Messungen! Hier ist der Link zu einem offiziellen Bericht auf Spanisch:
      https://docs.google.com/open?id=0B85hRyXM5rVOZjhmZTZhYjMtYTQ5Ni00ZDViLWIxZjktMzc5NWM0Mzg2ZmUw
      Auf dem Titelbild sieht man, warum die "rumkutschern": die fahren festgelegte Strecken mit dem Boot, um die Oberfläche zu messen und dann eine Grafik aus der Ergebnissen zu erstellen!

      Wenn Du schöne Unterwasseraufnahmen sehen willst guck mal hier in die Videos:
      http://www.nautiluslive.org/
      Die haben bei klarem Wasser gedreht und nicht zwischen heißen Lavabrocken und aufgewirbelten Sedimenten. Die Vulkane sind da aber auch nicht mehr sooo aktiv.

      Marion

      Löschen
  5. "Hast du im letzten 1/4 Jar mal Bilder gesehen (Oginal) oder Filme? Ich nicht. Und die sind draussenrumgekutscht. Für was? Nehme an zum Zeit-totschlagen."

    @ josch

    Bewegte, bunte, graue, verschwommene, grüne Bildchen oder Filme sind in diesem Fall für die wissenschaftliche Analyse relativ nebensächlich. Eine Wasser-, Luft-, Sediment-, Gesteinsprobe ist dagegen wesentlich aufschlußreicher ...

    Und wie Marion, verstehe ich auch nicht, was du mit deiner ständigen Quengelei bezwecken willst. Laß die doch einfach da rumschippern und ihren Job machen. Wenn es was interessantes zu berichten gibt, werden sie es schon irgend wann tun. Sind schließlich Wissenschaftler und keine Mitarbeiter einer Public Relations-Abteilung.

    AntwortenLöschen
  6. @josch
    ...und hier kannst Du selbst nachsehen, ob und wann es einen neuen Bericht o. ä. gibt. Letzter Bericht über Untersuchungen vom 9.-12.2. ... und diese Woche war Karneval...:)

    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles klar,werde mich in Zukunft raushalten
      VLG
      josch

      Löschen
    2. Moin Josch

      Nu sei mal nicht beleidigt, das was wir beobachten dürfen und dafür fühl ich mich von Mutter Erde geadelt, ist noch nichtmal ein Wimpernschlag in der Zeitrechnung!

      Mach mal bitte unsere Mädels nicht an die für mich heute das "sehende Auge"gespielt haben ;-).

      @ Work kann ich nicht die Web-Cams sehen, den Blog allerdings schon. Deshalb Danke Mädels für die Live-Berichterstatung :-D. Lasst euch mal dafür knuddeln ;-).

      Aber nochmal zurück zu dir josch:

      Wir haben es hier mit einem Vulkan in runden 500-400m Tiefe zu tun. Das ist nicht Island wo sowas in ~100m geschieht. Das ist Neuland was wir betreten und Neuland ist unbekannt. Unserer "Kleiner" spielt den Hans-Joachim „Kuli“ Kulenkampff, Verschiebungen im Folgeproramm waren bei dem auch immer.

      Aber nochmals zurück zu Manfreds Blogeintrag oben worum es gehen sollte.

      Die ganze Armada zu Wasser?

      Ist jetzt nicht deren Ernst, die stehen sich doch nur gegenseitig auf den Füssen 8-( . Wird auf jeden Fall lustig auf der Web-Cam ;-D, die üblichen Daten können wir eh über die "normalen Quellen" ziehen. Macht aber bitte Screenshoots damit ich Abends auch lachen darf :-P.

      Löschen
  7. ... außerdem hörte ich von vor Ort, dass die Insel für den Augenblick mit einem mittelschweren Kriminalfall wesentlich wichtiger beschäftigt ist als mit Blubber-Discreto.

    Danke Barbara - melde mich morgen. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Seitdem unser "discreto" sich schlafen gelegt hat, beginnen die Spekulationen neu.
    Spaltung inmitten der Insel, Tsunami, subtropische Glasrosen, Fischbestand auf Jahrzehnte vernichtet, Behörden schweigen und mauern ...

    Eure Panikmache kann ich nur so deuten, dass ihr weit vom Schuss sitzt und die Spannung geniesst, per Internet hautnah vor Ort zu sein. Wenn man seit Wochen tage- und nächtelang auf die Webcam starrt, um vielleicht den ultimativen shutdown, das Mega-Event als erster zu sehen - dann stimmt doch was nicht!

    Ich empfehle euch allen, jeden morgen als erstes earth quake anzuklicken. Dort findet ihr facts und Aktuelles. Manfred guckt das auch und präsentiert es einen Tag später dramatisierend auf Deutsch.

    Was mich als Insulanerin ärgert: Wir sind umgeben von Wasser und reichen Fischgründen. Doch seit Monaten bekommen wir hier keinen frischen Fisch mehr. Die Fischer von La Restinga finden es klasse, für Nichtstun das gleiche Geld wie vorher zu kriegen. Statt ein paar Kilometer raus zu fahren um zu fischen, lachen sie sich nach dem Motto kaputt "Noch nie war es bequemer, Geld zu verdienen".

    Saludos
    Barbara


    PS.
    Zum mittelschweren Kriminalfall, den Lars andeutete:
    Irgend ein Schurke hat gestern im Golfo 35 Ziegen geklaut (inklusive gefüllter Euter). Das Kanaren-TV berichtet vor Ort, die policia ist mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz, um Spuren zu sichern und um den/die Täter zu finden.
    Ich hoffe nicht, dass die Ziegen Richtung La Restinga verschleppt wurden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Barbara

      "Wir sind umgeben von Wasser und reichen Fischgründen. Doch seit Monaten bekommen wir hier keinen frischen Fisch mehr. Die Fischer von La Restinga finden es klasse, für Nichtstun das gleiche Geld wie vorher zu kriegen. Statt ein paar Kilometer raus zu fahren um zu fischen, lachen sie sich nach dem Motto kaputt "Noch nie war es bequemer, Geld zu verdienen"."

      Genau so hab ich mir das gedacht :-D.

      Reiche Fischgründe vor Restinga seh ich zwar gerade nicht, aber Ausweichreviere gibt es ja ;-). Gut da müsste man sich den Kommererz entgegen stellen.

      Lokale Fischer raus aufs Meer: Das ist unsere Heimat und Langleinenen raus.

      Der Tuhn oder Schwertfisch ist unser Sold. Arschbacken blank sitzen ist nicht mein Ding und eurer auch nicht. (Ich kenn euch). Also raus aus den Federn.

      Zu dem Kiminalfall schreib ich nix, denn dazu fehlen mir Daten ;-).

      Löschen
    2. Zitat: "Eure Panikmache kann ich nur so deuten, dass ihr weit vom Schuss sitzt und die Spannung geniesst, per Internet hautnah vor Ort zu sein. Wenn man seit Wochen tage- und nächtelang auf die Webcam starrt, um vielleicht den ultimativen shutdown, das Mega-Event als erster zu sehen - dann stimmt doch was nicht" (zitat ende)
      Hach, macht das Spaß, einfach mal so einen Rundumschlag an alle Leute zu verteilen, die diesen Blog verfolgen.
      Panikmache ist wirklch etwas ganz anderes. Habe jedenfalls noch keine Überschrift gelesen, die da lautet: "Panik im El Hierro-Blog - geht jetzt die Erde unter?" Und ich denke auch nicht, dass dieser Blog solch eine Panik-Headline hergeben könnte.
      Kann man denn nicht einfach an diesem ungewöhnlichen Ereignis teilnehmen, ohne, dass einem gleich so niedrige Beweggründe unterstellt werden? Niemand von denen, die ich kenne, wartet auf irgendeinen großen Knall - es ist eher die Erwartung vielleicht, eventuell eines Tages so etwas wie eine kleine Bergspitze aus dem Wasser ragen zu sehen...also, die Geburt einer neuen Insel quasi live miterleben zu dürfen. Wie gesagt: eventuell...ist ja schließlich überhaupt nicht klar, ob es überhaupt so weit kommt.
      Wer Katastrophenvoyeurismus betreiben will, guckt sicherlich eher auf den Yellowstonepark und wenn sich hier einmal jemand "verirrt" weil er/sie denkt, hier das "Weltende" miterleben zu können, kannst du diese Person ja gerne persönlich ansprechen, aber ich möchte nicht mit diesen Leuten "in einen Topf" geworfen werden! (Bitte!...wenn das möglich wäre...)
      Petra aus Bremen

      Löschen
    3. Hola Petra -
      du hast natürlich recht. Sorry - wenn ich dich in den großen Topf derer geschmissen habe, die sich an der sog. Katastrophe ergötzen.
      Aber ab und zu gehen bei mir halt die Pferdchen durch. Wenn man seit Monaten hautnah mit den Gegebenheiten lebt und weiß, dass unendlich hochgekocht wird - dann wird man als brave, geduldige Beobachterin schon mal richtig böse ...
      Im übrigen gab und gibt es so viel Positives am Rande des Geschehens zu sagen. Und das kommt in diesem Blog nicht wirklich zum Tragen - weder von Seiten der täglichen Infos noch von den Kommentaren..
      Dennoch: Dank dem Manfred, der uns unermüdlich mit News versorgt!

      Heute ist ein schöner Tag. Zwar kalt aber sonnig-schön. Und unser geheimnisvolles Vulkänchen schläft noch.

      Saludos
      Barbara

      Löschen
  9. Moin, Barbara:-)
    Danke für deine liebe Antwort. Nein, ich mag wirklich, wirklich nicht mit solchen Leuten verglichen werden. Entschuldigung, dass ich das etwas persönlich genommen habe, normalerweise bin ich bescheidener;-)
    Deinem Dank an Manfred kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Aber ich bin auch dir und allen anderen dankbar, die ihr Wissen mit "der Welt" teilen. Das bereichert ungemein:-)
    Und es stimmt, dass die positiven Dinge wirklich wenig zum Tragen kommen - ist wohl eine Gesellschaftskrankheit und vielleicht deshalb so verbreitet, weil rummeckern einfacher ist und anscheinend viel mehr Spaß macht:-)))
    LG: petra aus bremen

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!