Freitag, 24. Februar 2012

El Hierro Vulkan - Endphase ?

NEWS: - 9.16 Uhr - Beben von ML1,5 in 11 km Tiefe unter Tanganasoga.
Nachdem am gestrigen Donnerstag Vormittag leichte moussierende Aktivitäten über der Eruptionsstelle auszumachen waren, herrscht dort heute wieder Ruhe. Seit Mitternacht waren drei leichte Beben, der kräftigste Erdstoß um 4.38 Uhr mit ML1,5 in 10 km Tiefe unter dem Tanganasoga, zu verzeichnen. Auch der Tremor spielt Piano und unterscheidet sich kaum mehr von den Messergebnisse der Nachbarinseln. Das Forschungsschiff "Ramon Margaleff" hat wieder mit Untersuchungen begonnen und kreuzt vor der Küste. Sollte dies das Ende der Vulkanaktivität sein? Dafür ist es, so glaube ich, noch etwas zu früh. Mehrfach haben wir bereits diese trügerische Ruhephase erlebt um anschließend wieder ein Aufbrausen des Eldiscreto zu erleben.


Foto: fotosaereasdecanarias
Tatsache ist, daß dieser Vulkan jetzt bereits seit 7 Monaten viele - und nicht nur El Hierro, in Atem hält. Kein Vulkanausbruch der jüngeren Vergangenheit auf den Kanaren hat so lange an gedauert. Galt bisher La Palma (Bild links) als aktivste Vulkaninsel, so hat nun El Hierro ihr den Rang abgelaufen. Der Ausbruch des San Juan 1949 auf La Palma dauerte etwas über 3 Monate und die Eruption des Teneguia gar nur 3 Wochen.

Tatsache ist auch, daß El Hierro als Insel bei vielen vorher unbekannt oder nur als eine kleine Insel irgendwo auf den Kanaren einzustufen war. Heute steht El Hierro als Sinnbild für die aktivste Vulkaninsel am südwestlichsten Punkt der Kanarischen Inseln. Viele unserer Leser haben erst durch diesen Blog ihr Interesse an Vulkanen entdeckt und gespürt, wie interessant und spannend so ein Naturereignis überhaupt sein kann.
Viele Mails, Kommentare, Telefonate und persönliche Gespräche spiegeln das wieder. Auch für mich war das Thema "Vulkan" neu. Galt doch mein Interesse primär den Naturwundern und Schönheiten der westlichen Kanareninseln La Palma, La Gomera und El Hierro. Daß ich die kleine Insel El Hierro besonders ins Herz geschlossen habe, obwohl ich mit meiner Familie seit über 16 Jahren auf La Palma lebe, ist die Einzigartigkeit dieses Eiland. Seine Ruhe, die Ursprünglichkeit und die einzigartige Naturkulisse und ihr Menschenschlag machen sie zu einer Perle auf den Kanaren. Das waren und sind meine Motive, auch wenn das bis heute noch immer nicht alle verstanden haben.

Kommentare:

  1. Mahlzeit!

    ...es sprudelt wieder ein bisl an der Eruptionsstelle.
    Totgesagte leben länger ;)

    lg,
    Matthias

    AntwortenLöschen
  2. Hallo miteinander
    Zurzeit wird mit der Ranon Margalef wieder Messungen gemacht.
    http://www.localizatodo.com/mapa/
    Es sieht so aus, dass das zweite Boot den Hafen verlassen hat.
    Vielleicht gehen Sie mit ROV auf Tauchfahrt.
    Herzlicher Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  3. Der Tremor...
    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2012-02-24&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2012&Mes=02&Dia=24&tipo=1

    Eigentlich nurnoch eine Linie mit Pickeln.^^


    Mfg

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!