Freitag, 6. Januar 2012

El Hierro Vulkan - neue Messwerte lassen aufhorchen

NEWS:
11.36 Uhr - Eruption verstärkt sich - Eldiscreto wirft verstärkt rauchende Lavasegmente aus.
14.43 Uhr - Aktion hält an - stärkste Eruption seit Wochen - auf Webcams rechts zu beobachten
15.45 Uhr - konstante Rauchentwicklung über der Austrittsstelle

Aufnahmen der Involcan vom 4. Januar 2012 während der besonders aktiven Eruptionsphase. Rechts der Ort La Restinga und ca. 1,5 km auf dem Meer unser Eldiscreto. Am Mittwoch warf er wieder rauchende Lavabrocken aus die an die Meeresoberfläche auftauchten. Diese Segmente können eine Größe von bis zu 2 m erreichen. Die in der Nacht mehrfach wahrgenommenen Feuerscheine über der Ausbruchstelle können von entzündenden Gasen oder von Spiegelungen der unter der Wasseroberfläche brodelnden Feuerherde stammen. Der gestrige Tag und auch die vergangene Nacht verlief ruhig und ohne erneute Erdstöße. Auch der Magmaaufstieg zeigt in der Tremorauswertung keine großen Veränderungen. Ganz anderst entwickelt sich allerdings die Verformung der Inseloberfläche.

Jüngste GPS-Messungen der IGN ergaben, daß sich seit den vergangenen zwei Tagen der Untergrund bei fast allen Messpunkten auf El Hierro nach oben wölbt. Es sind wohl nur geringe Schwankungen im mm bzw. cm Bereich, die aber genau beobachtet werden müssen. Durch den Druckanstieg in der im Untergrund liegenden Magmakammer kann durch neuen Magmazufluss oder durch zusätzliche Gase, das Deckengewölbe angehoben werden. Genau dies geschieht im Moment. Die obere Grafik der IGN zeigt den bisherigen Gesamtverlauf von September 2011 bis heute. Links die Vergrößerung der Entwicklung der vergangenen Tage. Von Durchschnittlich 30 mm hat sich die Oberfläche inzwischen auf 42 mm angehoben. GPS-Messungen ergaben auch, daß alle Nachbarinseln (außer La Palma) im gleichen Zeitraum eine sog. Deflation, also ein Absinken der Oberfläche zu verzeichnen haben.

Diese Entwicklung muß im globalen Zusammenhang mit dem gesamten Kanarischen Archipel gesehen werden. Gestern gab es Beben bei Teneriffa und einen heftigen Erdstoß von 3,5 RSk. westlich von Lanzarote. Die Messaufzeichnung (links) von der Insel Fuerteventura zeichnet dieses Beben um 17.05 bzw. 17.06 Uhr mit einem kräftigen Ausschlag auf. Unter den Kanaren liegt ein großes Magmafeld das sich wahrscheinlich Richtung Westen bewegt und auf El Hierro die Blasenbildung verursacht. Durch das unter Lanzarote bzw. Teneriffa damit entstandene Vakuum brechen Gesteinsschichten ein, die die Beben verursachen könnten. Das ist nur ein Erklärungsversuch der aber eine gewisse Logik als Hintergrund hat.

Viele Leser würden gerne hier mitkommentieren und ihre Meinung einbringen. Dieser Wunsch wurde vermehrt in Mails geäußert. Grundsätzlich ist das auch möglich mit einer Registrierung. Ich und die Kommentatoren möchten aber gerne wissen wer unser Diskussionspartner ist. Wenn Sie sich z.B. bei Google ein kostenloses Account Konto einrichten, funktioniert der Zugang. Das geht einfach und schnell. Hier der Link: Google Konto .
Erfreuliches hat mich gestern Abend per SMS erreicht. Die ersten Leser auf El Hierro halten bereits den druckfrischen Eldiscreto Kalender 2012 in eigenen Händen. Nun müssen wir noch die Versandoption nach Norden ausknobeln. Ich hoffe das ist auch in Kürze zu bewerkstelligen.

Kommentare:

  1. Leider funktioniert wieder mal keine der Kameras. Ich besuche ihre und die Kamera-Seite jeden Tag. Für Ihre Arbeit ein dickes Lob!!! Als absoluter "El Hierro-Freund" schätze ich Ihre Beträge und Veröffentlichungen sehr.
    Weshalb aber movistar die Kameras nicht in den Griff kriegt, ist mir ein Rätsel und spricht nicht eben für diesen Konzern.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen allerseits

    Gerne möchte ich Euch nochmals darauf aufmerksam machen, dass an der Erruptionstelle Bimssteine oben aufschwimmen.
    http://www.ustream.tv/channel/acn-media
    Nur schade, das niemand draussen ist, um die Steine einzusammeln. Es ist halt eine Feiertag.
    Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  3. Alle Webcams funktionieren im Moment bei mir. Vielleicht Leitungsprobleme oder eine geänderte PC Einstellung die Ursache.
    Die Bebentiefe bei Lanzarote steht immer noch bei IGN bei 11 km Tiefe. Wurde aber in anderen Statistiken auf 30 km korrigiert.

    AntwortenLöschen
  4. ...da schwimmen nun einige dampfende Brocken auf der Oberfläche herum.

    Beindruckend, da glaubst, der Vulkan segnet bald das Zeitliche - schwupps, schon gibts einen weiteren Aktivitätsschub.

    Gespannt, was die Deformation für "Ursachen" und Auswirkungen hat.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Manfred

    "Wurde aber in anderen Statistiken auf 30 km korrigiert."

    Hier stand gestern Abend auch 30km nun aber 10 km:

    http://www.emsc-csem.org/Earthquake/earthquake.php?id=250145

    Ich vermute da mal die aktuelle Deformation der Erdkruste als Ursache. Denn irgendwie sind die "Kanareninselchen" über Wasser eine riesngroße Insel oder besser gesagt Berg wenn man den Wasserstand um 6500m dort absenken würde. Der Teide wäre dann ein Berg mit über 10km übern Wasserspiegel. Lanzarote und Fuerteventura waren in der letzten Kaltzeit sogar eine Insel da der Meeresspiegel wegen des Eises stark gesunken war.

    AntwortenLöschen
  6. Der Eldiscreto ist heute den ganzen Tag schon sehr aktiv.

    Er "raucht" ganz schoen !

    Leider ist die wirklich gute Ustream-Webcam jetzt ausgefallen .... Die Movistar-Webcam zoomt nicht. Tja, ein Vulkan kennt halt keinen Feiertag ........

    AntwortenLöschen
  7. Es qualmt ohne Unterbrechung ! Ergo, heisses Lavagestein kommt ohne Unterlass an die Oberflaeche ?

    AntwortenLöschen
  8. Grüzi
    Zurzeit läuft gewaltiges an der Oberfläche ab.
    http://www.ustream.tv/channel/acn-media
    leider kann ich die Kameras von Moviestar nicht öffnen.
    Wie schon Heute Morgen geschrieben, verpassen die Forscher einiges.
    LG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  9. Der Operator der Kamera von Ustream hat den Takt zwischen Vollbild zum Zoom auf eine Sekunde reduziert.
    http://www.ustream.tv/channel/acn-media
    LG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  10. @ alle
    Auf:
    http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/
    wird man gut informiert. Rechts oben Butten für Deutsch drucken.
    LG
    Carlos

    AntwortenLöschen
  11. Hallo

    aktuell ist es mächtig am dampfen, also richtig großflächig nicht nur einzelne Brocken. Gut zu beobachten auf der ACN-Cam, davon jetzt ein Wärmebild das wärs.

    AntwortenLöschen
  12. http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2012-01-06&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2012&Mes=01&Dia=06&tipo=1

    Nach starken Ausschlaegen zwischen 10 und 11 h Ortszeit nimmt der Tremor zur Zeit wieder ab. Demgegenueber stehen aber die laufend an die Oberflaeche kommenden Lavagesteine, die ueber dem Eldiscreto einen "Dauerrauch" seit einiger Zeit verursachen.

    Leider ist heute Feiertag in Spanien. Keine Hubschrauber, kein Boot, welches Proben nimmt.....

    AntwortenLöschen
  13. Grüzi
    Es raucht immer noch sehr stark. Die Frage könnte auftreten, ob dieser Rauch als Wasserdampf angeschaut werden.
    http://www.ustream.tv/channel/acn-media
    Gruss
    Carlos

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,

    so wie es jetzt aussieht denke ich wir werden heute nacht ein starkes licht an der oberfläche sehen. sei es wegen der sich entzündenden gase oder sei es wegen der glühenden lava unter wasser. so ganz glaube ich jetz nicht mehr das es noch über 100 m bis zur ausbruchstelle ist. denke mal das ganze hat sich extrem nach oben verlagert.sonst würde das wasser ja nicht so dampfen. denke wir bekommen heute nacht eine schöne lightshow zu sehen !

    grüße us kölle,

    Mike

    PS : das hier ist nur meine Meinung !

    AntwortenLöschen
  15. aus meiner Sicht handelt es hier um Wasserdampf

    AntwortenLöschen
  16. Falls es wirklich Wasserdampf ist, koennte dies bevorstehen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Phreatische_Explosion

    http://de.wikipedia.org/wiki/Phreatomagmatische_Eruption

    Nach wie vor kommt Gestein an die Meeresoberflaeche. Meiner persoenlichen Meinung nach koennte der Vulkan die letzten Tage (aufgrund des starken Magma-Ausflusses) gewachsen sein. Schade wirklich, dass keine Wissenschaftler Aufklaerung schaffen.

    AntwortenLöschen
  17. hallo,

    es gibt 2 möglichkeiten :

    1. Entweder der Vulkan ist gewachsen und der Weg nach oben ist kürzer geworden oder

    2. Der Magma Austritt ist stärker

    Wie ist Eure Meinung dazu ?

    Gruß,

    Mike ( Köln )

    AntwortenLöschen
  18. das ist einfach nur schön was die Natur da für ne Show bringt...

    AntwortenLöschen
  19. Man könnte an einem Tag wie heute natürlich auch an Weihrauch denken, aber ich tendiere ebenfalls dahin, dass hier Wasserdampf zu sehen ist. Und wahrscheinlich ist der Weg nach oben auch nicht kürzer geworden, sondern es wird wohl einfach nur mehr Material ausgespuckt. Oder die Strömungsverhältnisse sind heute so, dass die Gesteinsbrocken schneller nach oben kommen.

    AntwortenLöschen
  20. Für mich schaut es eher danach aus als ob kleinere Lavabrocken hoch gespüllt werden.
    Dann abkühlen und wieder versinken.
    Für Phreatische Explosion schaut es mir bei weiten noch nicht so aus. Müsste denke ich mir mal erst so ausschauen wie in einem Kochtopf mit Kochendem Wasser drin.
    Nicht jemand grade Lust und Zeit eben mit einem Paddelboot rüber zu fahren und mal die Wassertemperatur zu nehmen ????

    AntwortenLöschen
  21. Hallo

    Das Schauspiel ist schon spannend was heute zu sehen ist. Leider ist die Telefonica-Cam eher Glücksspiel heute und ACN hat leider auf Zoom gefixt.

    Heute vormittag sziegen reichlich Brocken auf und nun durch Gas erhitztes Wasser. Brocken sind jetzt eher weniger zu sehen im Vergleich zu Vormittags. Für mich sieht das eher so aus als ob das Meer dort an der Oberfläche kocht.

    Bei der Hanglage glaub ich weniger an einem Wachsen der Caldera, aber heiße Gase könnten eine Möglichkeit sein.

    AntwortenLöschen
  22. Auf der Ustream-Web kann man gut erkennen, dass nach wie vor dunkle Brocken aus der Tiefe auf die Meeresoberflaeche kommen. Wenns genug sind, koennte es den Rauch erklaeren.

    Hinsichtlich der Deformacion stehen leider immer noch die gestrigen Daten auf der IGN-Seite. Wegen Feiertag ? Also erst Montag wieder neues ?

    Der heutige Bericht zum gestrigen Tag (IGN-Seite) http://www.ign.es/ign/resources/volcanologia/html/informesHIERRO.html , 06.01.2012 anklicken:
    ------------------------------------------------------------------
    "RESUMEN DE LA ACTIVIDAD SISMO-VOLCÁNICA EN EL HIERRO
    6 de enero de 2012
    Durante el día 5 de enero:
    Tremor y sismicidad
    La señal de tremor registrada por las estaciones sísmicas de la red de vigilancia del IGN tuvo una débil disminución hasta alcanzar un valor mínimo sobre las 2:30, que se prolongó hasta las 4:30. En este momento dio comienzo un paulatino incremento hasta que a las 8 recuperó el valor del comienzo del día, manteniéndolo prácticamente durante las horas restantes del día. Aunque la señal tiene unos niveles bajos de amplitud, el tremor sigue presente en el registro confirmando la continuidad de la erupción.
    En el día de ayer se localizó a las 00:02 un sismo en el Mar de las Calmas, con magnitud 1.8 en la escala de Richter y profundidad 13km, que no fue sentido por la población.
    En total, desde el día 19 de Julio de 2011 se han localizado 11962 eventos.
    (Datos actualizados a las 0:00 UTC)
    Deformación
    Las estaciones de control de deformación muestran en general un patrón de estabilidad en las componentes horizontales y vertical. En las estaciones de El Golfo se observa un ligero desplazamiento al sur y en las situadas al sur de la isla, una tendencia vertical de deflación.
    Mancha
    En las primeras horas del día ha sido muy visible la cabecera de color claro, con un área central de burbujeo, rodeada de una extensa zona de color marrón por el contenido de material fino en suspensión. No se apreciaron fragmentos de lava en superficie. Debido a las condiciones del mar y viento, durante el resto del día no se apreciaba la zona anómala durante el resto del día."
    --------------------------------------------------------------------------
    Aha, gestern also keine Lava-Fragmente ..... Ich hatte wohl die falsche Brille auf ? .....

    AntwortenLöschen
  23. Hm, ob der aufgebrachten Kommentare und dem totsagen des Vulkans.
    Ein zurückgehender Tremor, wie wir ihn die letzten Tage gesehen haben, hat nichts mit nachlassender Tätigkeit des Vulkans zu tun. Man stelle sich ein kleines Abwasserrohr vor. Irgendwer betätigt die Spülung und es wird zu einem munteren Gluckern und Sprudeln kommen.
    Ist das Abwasserrohr groß genug, hört man nur ein moderates Rauschen.
    Den selben Fall sehen wir hier. Der Tremor ist kein Zeichen für die Fördermenge des Vulkans, sondern nur ein Zeichen dafür welche Widerstände bei der Förderung des Magma bestehen.

    Wenn ich überschlägig rechne, müste der ursprünglich veranschlagte Kubikkilometer Magma verbraucht sein. So denn die Einschätzung des IGN, dass die Hauptmasse der Lava talwärts fließt, stimmt. Ich schließe mich der Einschätzung des IGN in Bezug auf das Abfließen der Lava vorbehaltlos an. Der von der IGN gedachten, in der Magmakammer vorhandenen Menge, kann man wohl nicht mehr zustimmen.
    Es wäre ja schön, wenn es aktuelle Messungen der Unterwassertätigkeit des Vulkans gäbe. Ob der Weihnachts- und Neujahrszeit kann man dies von einem staatlichen Spanischen Institut wohl nicht erwarten. Schade. Nun denn. Die Show geht auch ohne das IGN weiter. Hoffentlich auch weiter harmlos unter Wasser.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Talla

    Da nun alle Cams weg sind hier eine "Konserve":

    http://www.youtube.com/watch?v=j0iiFoUJky4

    Das Ding ist zwar im Gegensatz zu unserem "Kleinen" Air-Cooled und um einiges größer, aber er lässt erahnen was da in runden 100-200m unter Wasser los ist. Einfach nur runterdenken auf Spur N wie der Modellbauer zu sagen pflegt.

    @ All

    Die GPS-Daten sind garantiert spannend aber Mount St. Hellens hatte 1,5m bis 2m am Tag vorm Ausbruch und nicht lapidare 0,01 bis 0,005m am Tag. Solch kleine Werte wie Aktuell auf den Kanaren könnten auch Messfehler sein.

    Aber mal eine naive andere Frage: "Wieso machen Wissenschaftler an solch einem Tag frei?". Ich wäre da zu neugierig was passiert.

    AntwortenLöschen
  25. "Aber mal eine naive andere Frage: "Wieso machen Wissenschaftler an solch einem Tag frei?". Ich wäre da zu neugierig was passiert. "

    Genau, Juergen. Ich hab die Frage auch versucht, vorsichtig in meine heutigen Kommentare einzubauen. Ehrlich, ich verstehe es nicht. Soooo aktiv war der Vulkan schon lange nicht mehr. Und der Feiertag steht UEBER der Wissenschaft ??? Da haben die Wissenschaftler mal solch ein Ereignis direkt vor der Tuer und zu Lebzeiten, und sie feieren lieber Heilige Drei Koenige ?? --- Liebe SAZ, dies darf NICHT von Ihnen uebernommen werden ! Ebensowenig meine vorherigen Kommentare ! ---

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Spanienforum glaub Karin ;-).

    "Liebe SAZ, dies darf NICHT von Ihnen uebernommen werden !"

    Meinen Kommentar darf die SAZ übernehmen, dafür hab ich genug .... in der Hose. Ich hatte heute zum Glück einen freien Tag und nachdem ich sah was sich da im Vormittag unter Wasser zusammenbraut hing ich nur an den Webcams. Teiw. gab es da spektakuläre Bilder, das drolligste fan ich den Skipper der Restinga mit seinen Boot verlassen wollte in der Mittagszeit. Raus aus dem Hafen und sofort kehrt marsch in den Hafen. Zurück gepfiffen oder Mut verlassen bleibt wohl ein Rätsel, und das Geheimniss des Skippers.

    Ich bleib mal bei der Ortszeit, gegen 13:20 gab es eine mächtige Dampfexplosion. Ich bleib bei Dampf denn es waren wenige Pyroklaster an der Oberfläche zu sehen. Vormittags waren mehr und größere Brocken zu sehen.

    Was natürlich auch etwas Trügt ist der Sonnenstand (Reflektionen) je nach Tageszeit und die Gischt vor Ort.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Leute,

    der Tremor sieht gerade etwas "komisch" aus, hat Ausschläge nach unten..

    weiss jemand was das zu bedeuten hat? (bin leider kein Fachmann..)

    Viele Grüße
    Flo

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Flo

    Der wurde mehrfach nach Webcam und Aufzeichnung recalibriert, ohne Angaben dazu trau ich mich zu keiner Aussage.

    Hier noch mal ein Beispiel wie Schön Vulkane sein können:

    http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=W_meqhjQxb8

    Wie gesagt der ist extrem aktiv und eigentlich mein Liebling, ich hoffe das ich es packe ihn zu besuchen.

    Warum man mit dem "Kleinen" im Süden der Insel solch ein Schauspiel anstellt versteh ich ehrlich gesagt nicht. Die Kanaren sind nunmal alle Vulkane und das Kanaren Becken worauf sie Ruhen geht 6,5 km unters Wasser. Unsere Erdkruste geht auf bis zu 40km runter und ab dort noch ~300km durch den Erdmantel. Sorry ich seh da nix schlimmes sondern eher etwas spannendes und nicht der Vorhof der Hölle den man verschweigen muss. Warum da Daten verschleiert, getäuscht oder was auch immer wird versteh ich nicht. Wie lange warten wir eigentlich auf eine aktuelle 3D-Karte von dem Gebiet?

    AntwortenLöschen
  29. Guten Morgen Gemeinde,

    Der El Discreto lässt heute morgen ganz schön "Dampf ab"

    Es hat in der Tat den Anschein, das sich der Schlot in der letzten Zeit weiter ganz schon nach oben erweitert hat. Ist mit dem kontinuierlichen Auswurf von magmatischem Material zu sehen.
    Wenn man das Live-Bild verfolgt, kann man sogar kleinere Dampf Explosionen erkennen. Es kann sich nur noch um ein paar wenige Tage handeln, bis es vor der Küste zu den gefürchteten Phraetomagmatische Eruptionen kommt.

    Ich hoffe das das für alle Inselbewohner gut ausgeht.

    An dieser Stelle auch von mir noch einmal ein großes Dankeschön an Manfred für seine täglichen Berichterstattungen und an unsere Blog-Experten für ihre Fachkenntnisse.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!