Donnerstag, 26. Januar 2012

El Hierro Vulkan - Eldiscreto richtig in Szene gesetzt

News: - 16.49 Uhr Beben im Golfo von 1,9 RSk. in 23 km Tiefe
"Eldiscreto over the World" diesmal richtig in Szene gesetzt von den Wissenschaftlern der Involcan. Daß sich Vulkanologie sehr gut mit Fotografie verbinden lässt, wissen wir schon seit Monaten. Manch ein Fotograf wäre mächtig stolz solche Aufnahmen präsentieren zu können. Nur bekommt er vermutlich nie die Gelegenheit seinen Schnappschuss von so einem extravakanten Hochsitz aus, zu fokussieren. Auch ohne Fischeye Objektiv ist unser Vulkan ein richtiger Farbenkünstler, der es täglich versteht zu faszinieren und sein Antlitz in immer neuem Makup zur Schau zu stellen. Wenige, so glaube ich, haben vor den Ereignissen um El Hierro solch ein Naturspektakel fast Live miterlebt und mitgefühlt. Täglich mit neuen Überraschungen, dreimal schon totgesagt, aber immer wieder auferstanden - ohne bisher überhaupt sein Köpfchen oder nur die Spur seines Haaransatzes zu zeigen. Wie soll das erst werden, wenn er tatsächlich aus dem Meer empor steigt ?
Das überlasse ich jetzt Ihrer Phantasie und wende mich zum aktuellen Tagesgeschehen:

Auch hier war wieder einiges los:
Den gesamten gestrigen Tag kochte und sprudelte der Eldiscreto sein Süppchen weiter. Dabei erschienen auch rauchende Lavaklaster von mehreren Metern Umfang an der Meeresoberfläche. Man spürt nun förmlich wie sich die Austrittsstelle immer näher zur Wasseroberfläche empor arbeitet.
Drei kräftige Beben - das Stärkste und auch für die Anwohner spürbar um 20.22 Uhr von 2,8 RSk, um 17.01 Uhr mit 2,5 RSk. und 17.06 mit 1,8 RSk. Die Erdstöße lagen alle um die Eruptionsstelle in einer Tiefe zwischen 12 und 14 km Tiefe. Auf der AVCAN Grafik (links) sind auch die leichteren Beben der letzten 24 Stunden verzeichnet. Alle lagen im Süden.
Der Tremorverlauf spiegelt im Moment nicht das wahre Geschehen an der Eruptionsstelle wieder. Nach den Aufzeichnungen hat er erst heute Morgen gegen 5.20 Uhr seine Arbeit in bescheidenem Umfange wieder aufgenommen. Ein Blick in die Webcam verrät jedoch, daß Eldiscreto in alter Frische noch wie vor aktiv ist. Es scheint auch heute ein interessanter Tag zu werden.

Kommentare:

  1. Hat jemand von euch vielleicht Links zu Santorin, ich habe gerade auf vulkane.net gelesen dass es dort wohl losgeht, finde im Netz aber noch nichts dazu...

    AntwortenLöschen
  2. Hey Aki,

    finde nix auf vulkane.net ! Wo steht denn da was ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch nur ein Comment, das war noch bei der alten Tremor-Meldung.

      Löschen
  3. http://geophysics.geo.auth.gr/ss/REAL_TIME_MAPS/maps/4-Santorini/4.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erdbeben bis stärke 5,3 heute morgen waren ca 60km südwestlich von Santorini nähe Dodecanese.Auf den Webcams ist nichts zu sehen.
      http://www.panoramablick.com/index.php?cam_id=1874&kat_id=2315&nav_id=242&action=showkat&lang=de#

      Löschen
  4. http://www.geophysics.geol.uoa.gr/stations/realtime/THR3.htm

    AntwortenLöschen
  5. Es schaut zur Zeit ja recht ruhig bei unseren Eldiscreto aus.
    Mal gespannt wie lange das so bleibt.

    AntwortenLöschen
  6. Das dachte ich mir auch gerade, da scheints den Schlot gut verstopft zu haben.
    Ist jetzt vielleicht mit einer explosiveren Eruption zu rechnen wenn der Druck zu hoch ist?

    AntwortenLöschen
  7. @Aki - Santorini
    Hier noch zwei Links zu Mess-Stellen:
    http://www.geophysics.geol.uoa.gr/stations/realtime/SANT.htm
    http://www.geophysics.geol.uoa.gr/stations/realtime/THR6.htm

    auf den Seiten etwas nach unten scrollen, um zu sehen, wo auf der Insel gemessen wird.

    AntwortenLöschen
  8. Wir hatten bis jezt immer einen permanenten Magmafluss und oben dieses echt grossen Whirlpool in der Webcam. Der Tremor ist leisser geworden und drei stäkere beben in der Region.
    Meiner meinung nach ist der Kanal erst mal zu aber sich in den nähsten Stunden wieder öffnen.

    AntwortenLöschen
  9. Heute habe ich mir die Insel El Hierro auf Google Earth angeschaut, und festgestellt, dass der nordliche Teil der Insel so wie vom Schnee bedeckt aussieht. Das passiert, egal ob ich die Einstellung für das Wetter einschaltet oder nicht. Könnte es vielleicht sein, dass es elektromagnetische Störungen unter, auf und über der Insel gibt, die das Satellitenbild stören? Wenn Jemand Gleiches bei Google Earth`s feststellt, wäre ich ihn/ihr dankbar, wenn es hier mitgeteilt wird. Sollte das der Fall nicht sein, lade ich zu Youtube die entsprechenden Bilder hoch und gebe hier den Link dafür. Gruß, Mari

    AntwortenLöschen
  10. Ich meine, es könnten Wolken sein. Sie sind aber es nicht.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!