Montag, 2. Januar 2012

El Hierro Vulkan ... ein stetiges Auf und Ab

NEWS:
Gestern Aktiv und heute im Ruhezustand. Das sind wir aber von Vulkanen so gewohnt. So sahen in den vergangenen Tagen die Piloten des Guardia Civil Hubschrauber die Aktivität unseres Eldiscreto. Erstaunt bin ich immer wieder über die Qualität der Involcan Aufnahmen. Ganz anderst sieht es mit der Telefonica bzw. Movistar Webcam von Restinga aus. Seit Tagen keine Livebilder, weil angeblich der zuständige Techniker sich im Weihnachtsurlaub befindet. Bleibt nur zu hoffen, daß sein Urlaub nicht noch bis nach Dreikönig andauert.
Einzig die Ustream Webcam liefert im Moment, mit unterhaltsamen Werbevideos, brauchbare Livebilder.
Das sind auf der Avcan Karte die kleinen Beben der vergangenen 24 Stunden. Das Stärkste gestern mit 2,5 RSk. im Golfo. Die vergangene Nacht blieb ruhig. Auch sind im Moment keine sichtbaren Meeresverfärbungen im Süden zu vermelden. Nach Messungen der Sasemar 103 betrug die Wassertemperatur über den drei festgestellten Eruptionsstellen 19,6°, die normale umgebende Meerestemperatur lag bei 17,5°.
Die akkumulierte Energiekurve der IGN zeigt seit Mitte November keinen nennenswerten Zuwachs mehr. Die stärksten Beben erfolgten im Oktober und drücken sich grafisch durch die steil nach oben schießende Kurve aus. Diese Statistik zeigt also nur die Vergangenheit und lässt auf zukünftige Entwicklungen keine Rückschlüsse zu. Es ist also nur ein Summierung der bisher aufgetretenen Energiemenge.


Uli Carthäuser / pixelio.de
Im Timanfaya-Nationalpark kocht auch heute noch Magma unter der Erde. Daß es nicht nur unter El Hierro brodelt, sondern alle Kanarischen Inseln vulkanischen Ursprungs sind, zeigt das Beispiel Lanzarote. Im Zentrum des Parks steigen Gase durch Spalten auf. Direkt unter der Erdoberfläche ist es rund 150 Grad heiß, in sechs Metern Tiefe werden schon 400 Grad gemessen. „Geologen rechnen damit, dass es in 120 bis 150 Jahren wieder zu heftigen Eruptionen kommen könnte“, erklärt der Wirt. „Aber wer weiß das schon. Wir sind daran gewöhnt, auf einem brodelnden Vulkan zu leben.“  der komplette Bericht ist nachzulesen bei Focus-Online

Kommentare:

  1. Hallo Manfred

    Alles Gute im Neuen Jahr und vor allem recht vielen Dank für Deine Ausgezeichnete Berichterstattung. Sehr schön, all Deine Berichte und eben die Hinweise stets wie stark die Natur ist, der Mensch ist ja wirklich nichts daneben, meint es ja nur immer!!
    Schaue jeden Tag am Morgen Deine Seite an.
    Gruss Ueli aus der Karibik

    AntwortenLöschen
  2. sehr geehrter Herr Betzwieser

    auch ich lese täglich mit Spannung ihre Berichte. Zu Weihnachten habe ich mir Ihr Buch gewünscht und es geradezu verschlungen.

    Herzlichen dank für Ihre ausgezeichnete Arbeit!

    Marianne Obrist

    AntwortenLöschen
  3. erstmal ein gesundes neues, weiß jemand was in teneriffa los ist? der seismograph zeigt enorme aktivität an, auch auf palma sind einige ausschläge...
    lg

    AntwortenLöschen
  4. @Pedro
    yoo,hab ich auch schon registriert!
    Das auf La Palma sind immer wiederkehrende,gleichförmige Muster immer zur Arbeitszeit.(ev.Baustelle)oder da schmeisst einer immer die Türen zu.
    Gruß
    *Marco*

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!