Donnerstag, 15. Dezember 2011

El Hierro Vulkan - glühende Lava oder eine Fata Morgana?

NEWS: - 12.21 Uhr - Der Eldiscreto ist heute sehr aktiv und gut per Webcam zu beobachten. Drei Austrittsstellen sind zu erkennen.
Woher allerdings die östliche (linke) Verfärbung kommt, bleibt ein Rätsel.

Was war das nun gestern Abend zwischen 20.°° und 22.°° Uhr. Auf der Webcam waren deutlich flackernder Lichter oder Feuerschein in Richtung Eruptionsstelle des Eldiscreto zu sehen. Für den Betrachter war glühende Lava und aufsteigender Rauch über fast 2 Stunden an gleicher Stelle auszumachen. Eine Eruption mit Auswurf von brennender Lava oder eine Fata Morgana. Bereits in der Nacht zuvor wurden ähnliche Beobachtungen gemeldet. In einer Kurzmitteilung des Krisenstab (Pevolca) von heute Morgen, wird glühende Lava ausgeschlossen. Es soll sich angeblich um ein Schiff das weit draußen vorbeisegelte, gehandelt haben. Ein Forschungsschiff war allerdings während dieser Zeit nicht im Einsatz. Haben wir uns alle täuschen lassen? ... oder warum sollte der Krisenstab die Existenz von glühendem Material verneinen? Merkwürdig und zu Hinterfragen ist allerdings, warum bis heute noch keine genauen Messergebnisse oder Unterwassergrafiken der drei Vulkanschlote veröffentlicht wurden. Daten und Bilder liegen vor - gibt es etwas zu verbergen oder sieht einfach der Krisenstab keine Notwendigkeit oder öffentliches Interesse an einer Veröffentlichung. Für Spekulationen ist damit Tür und Tor geöffnet.

Keine Fata Morgana ist dagegen die aktuelle Tremor Grafik. Mit wilden Ausschlägen werden die nach oben strebenden Magmamassen erfasst. Immer noch pulsiert der Tremor in fast regelmässigen Abständen. Ein Blick auf die Eruptionsstelle heute Morgen zeigt einen aktiven Eldiscreto.
Seit dem 4.02 Uhr Beben am Mittwochmorgen, dessen Tiefe inzwischen von der IGN auf 21 km korrigiert wurde, blieb El Hierro von neuen Erdstößen verschont.

Ein Jahreskalender 2012 mit schönen Farbaufnahmen von den Aktivitäten im südlichen Meer wurde vom Cabildo El Hierro in einer Gesamtauflage von 10.000 Exemplaren heraus gegeben. Für 10.- Euro +Porto kann er unter

calendarioelhierro2012@gmail.com bestellt werden. Der Erlös fließt in humanitäre Aufgaben und Bildungsmassnahmen von El Hierro.

Das gestern uraufgeführte Lied für El Hierro "Una cancion para El Hierro" kann hier gehört werden.

Kommentare:

  1. Kann dieses glühende zeug auch eventuell ein gas sein das am kontakt mir luft/oder wenn es trocknet anfängt zu brennen?
    Ist es möglich das diese lavabrocken an der wasseroberfläche abgasen?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    Das müsste ja ein Schiff gewesen sein was gebrannt hat.Weil auf die entfernung so große Lichter ist eher unwahrscheinlich für ein Schiff.
    Ich würde sagen es ist brennendes Lava/Gasgemisch .
    @Manfred
    Wie kann ich denn in Deutschland den Kalender beziehen/Portokosten etc..,eventuell über Amazon?

    AntwortenLöschen
  3. Ein brennbares Gas, welches in glühender Lava aufsteigt. Dann in einem porösen Gestein auf die Meeresoberfläche auf steigt, dort abgast und eine Stunde in aller Seelenruhe vor sich hin brennt (wer hat's angezündet?) - ist das nicht sehr hypothetisch???

    AntwortenLöschen
  4. Das das was wir da gestern Nacht sahen kein Schiff war, liegt auf der Hand. Deutlich sieht man auf den Screenshots das Licht das in den Dampfsäulen reflektiert wird, in den Liveaufnahmen gestern war es sogar noch besser zu sehen. Die Art der Reflektion macht deutlich, dass das Licht von unten auf die Säulen fällt. Meiner Meinung nach sah man ein Leuchten auf der Wasseroberfläche, das von den Schloten selbst ausging und vonZeit zu Zeit von Wellen verdeckt wurde.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Iris,
    der Kalender steht erst ab nächster Woche zur Verfügung. Man will mir noch die Kontonummer und die verschiedenen Zahlungsarten mitteilen. Ich werde sie dann veröffentlichen. Über Amazon & Co ist er nicht erhältlich.

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. @ panoist

    Warum ist es so schwer zur Kenntnis zu nehmen, dass es alles mögliche aber weder Lava noch brennendes Gas gewesen sein kann.
    Wer schon mal bewegte Bilder einer Unterwassereruption beobachtet hat, der sieht, dass die oberflächennahen Schichten der Lava sprunghaft abkühlen und sehr begrenzt glühen geschweige denn leuchten. Dass es also aus der trüben Brühe herausstrahlt, wie aus einem Swimmingpoolscheinwerfer ist ebenso unwahrscheinlich wie die Gastheorie.

    AntwortenLöschen
  8. @Lars
    "Man kann natürlich auch wie T.M. auf den Weihnachtsmarkt gehen, sich ein paar Glühwein einhelfen..."
    Mal davon abgesehen, dass ich kein Alkohol mag bin ich weit davon entfernt hier irgendwelche Verschwörungstheorien in die Welt zu setzen. Der Informationsfluss der Pevolka stagniert jedoch genau so wie der CO2 Wert. Die Verantwortlichen reagieren anscheinend wirklich erst wenn Theorien (falsch/ richtig ) sich schnell verbreiten. Ansonsten kommt sehr wenig. Wo sind die 3D- Bilder? Beweise? You know?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  9. http://earthquake-report.com/wp-content/uploads/2011/09/eh-16112011-1.jpg

    Die Webcam befindet sich hinter Glas, und daran wird sich etwas gespiegelt haben. Erstaunlich zu welchen Theorien das führt. Erinnert mich irgendwie an Ufos oder Marienerscheinungen. Und bei einer solchen Spiegelung ist es seitens der geologischen Institute kaum erforderlich, dazu eine Presseerklärung zu veröffentlichen.

    AntwortenLöschen
  10. @Kalle
    Von Susie im letzten Beitrag, die Verantwortlichen:
    "Heute, 15.12., wurde in einer Hierro-Digitalzeitung dementiert, dass es sich um Lava handelt. Angeblich sind es Lichter von einem Schiff in grosser Entfernung."
    Von Kalle:
    "...und bei einer solchen Spiegelung ist es seitens der geologischen Institute kaum erforderlich, dazu eine Presseerklärung zu veröffentlichen."

    Zum dritten haben wir:
    "...glühende Lava und aufsteigender Rauch über fast 2 Stunden an gleicher Stelle:"

    Ja, was nehmen wir jetzt? 1,2 oder 3
    Stichwort "Informationspoltik"

    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  11. Die "Reflektionandervorderkamerascheibe-Theorie" passt nicht ,weil die Erscheinung in beiden Einstellungen zu sehen ist einmal klein und im Tele groß ,das spricht dafür ,dass etwas auf dem Meer war.
    Die "Gasbrennt-Theorie " passt auch nicht weil bei dem Wind der dort herscht nicht mal ein Feuerzeug vernünftig angeht.
    Schön ist sie nicht die "Boot-Theorie " aber
    das "Leuchten" blinkte zeitweise recht regelmäßig ( das könnte auch vom Wellengang her rühren aber..)und ein "Licht" an Bord könnte sich an Aufbauten oder einem Segel änlich wie in der vermuteten Dampfsäule spiegeln......

    AntwortenLöschen
  12. *Ironie an*
    Ja, genau, Kalle. Ein Auto mit eingeschaltetem Licht und Motor (wegen dem Rauch) hat die ganze Zeit die Spiegelung verursacht. Wenn ich den Burschen erwische, der so lange an einer Stelle stehend den Motor laufen liess, kriegt der Aerger wegen Umweltverschmutzung
    *Ironie aus*

    Leider wird das Raetsel wohl erstmal ungeloest bleiben. Schade, dass zum Zeitpunkt keine Analysen hinsichtlich Wassertemperatur gemacht wurden.

    Uebrigens kommt der Tremor seit etwa 13.20 h weniger "zackig" daher. Kurz vorher aber noch 8 Minuten lang auf Hoechtniveau.

    AntwortenLöschen
  13. Mahlzeit!
    Die Ortsfestigkeit der sichtbaren,leuchtenden "Lavabrocken" wäre ungewöhnlich!Die lange Dauer des Leuchtens ist rein physikalisch nicht möglich,selbst wenn vor dem erlöschen eines Lavabrockens gleich der Nächste aufgetaucht wäre,so ist es die Ortsfestigkeit die das doch sehr unwarsteinlich erscheinen läßt.
    Ich vermute wie "KALLE" oben schon schrieb,dass es sich um Lichtspiegelungen in der Optik der Kamera handelt.Ich glaube die Beleuchtung auf der Mole ist da die Quelle!

    @T.M. - Mit der Informationspolitik...da stimme ich Dir zu....immer nur so viel bekannt geben wie man sowieso nicht mehr verheimlichen kann!!!

    Schade...auf die 3D Bilder warten WIR dann wohl weiterhin vergebens.

    LG
    *Marco*

    AntwortenLöschen
  14. @ T.M.

    Die Pevolca ist eine Einrichtung des Zivilschutzes (siehe Maßnahmen heute) und nicht vordergründig dazu da, mit aller Welt in einen wissentschaftlichen Dialog über die aktuellsten Forschungserkenntnisse einzutreten.
    Genauso wenig bedarf es seitens der Pevolca Meldungen, die auf den allgemeinen Schiffsverkehr verweisen. Gerade auf Inseln sind solche Meldungen eher unüblich. ;-)

    Grüße Lars

    AntwortenLöschen
  15. http://www.heihse.de/keine_lava.jpg

    Auch das im verlinkten Bild (von Webcam soeben) ist keine Lava sondern eine Spiegelung.

    AntwortenLöschen
  16. OK, also Schiff, Auto, Molenbeleuchtung (die uebrigens blinkt !), Scherzbold etc.
    Aber woher dann der Dampf darueber ???

    Gibt es keine Erfahrungen mit aehnlichen Unterwasser-Vulkanen ? Falls nein, wundert es mich, dass diesbezueglich nicht mehr die Moeglichkeit wahrgenommen wird, sie zu erforschen. Ich finds schade, dass die Insel El Hierro nicht mehr von Wissenschaftlern erforscht wird. Zumal gerade fuer Geologen die Insel selbst ein Paradies sein duerfte.

    @Manfred
    In welcher Sprache schreibe ich die Mail-Adresse fuer den Kalender am besten an ?

    AntwortenLöschen
  17. @Lars
    Das nehme ich dir nicht ab! Du bist also nicht an neue Bilder interessiert? Dir reichen die Informationen der Pevolka?
    Stell dir vor, du hast keine Ahnung und möchtest dich ein bisschen erkundigen, weil du nächste Woche auf El Hierro deinen Urlaub verbringen möchtest.Du surfst so gemütlich im Internet und findest einen aktiven Vulkan. Du hast keine Ahnung was dich erwartet. Du findest hier im WWW massig Verschwörungstheorien, Tsunami-Warnungen, Inselexplosion, Giftgasalarm usw. Wir LEBEN IM WWW dazu gehört, eine umfassende INFORMATIONSPOLTIK, damit genau so etwas (Verschwörung) nicht passiert.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  18. Oehm .... Kalle ... dies ist aber kein guter Vergleich zu den Nachtaufnahmen....... Nachts sieht alles anders aus. Du vergleichst leider Aepfel mit Birnen, so leid es mir tut. Bei dieser Tagaufnahme kaeme niemandem die Idee, es sei ein lava-speiender Vulkan :)

    Nichtsdestotrotz haben Spekulationen keinen Sinn. Man muesste selbst vor Ort sein, um sich ein Bild zu machen. Raetselraten hat also keinen Sinn. Und solange keine topologischen Karten vom Vulkan gibt, hat man sowieso keine Vorstellung, wie nahe er an der Wasseroberflaeche ist und was dies bedeuten koennte.

    AntwortenLöschen
  19. Das mit der Spiegelung scheidet aus, weil es auch ohne Cam beobachtet wurde.

    Es war ein Schiff !!!!!!!!!!!!!!!!

    Siehe hier

    http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    AntwortenLöschen
  20. Leider gibt es noch nicht so viele Erfahrungen mit Unterwasservulkanen, da diese meistens in sehr großen Tiefen vor kommen, und nur selten eine neue Insel geboren wird.
    Hier ein neues Satellitenbild von heute:

    http://www.ts-bochum.de/?p=2963

    AntwortenLöschen
  21. Dann sollte man dem Kapitaen mal die Frage stellen, was er da verbrannt hat ...... Schon peinlich fuer ihn, unter Beobachtung einer Webcam zu stehen und erwischt zu werden *grins*

    Nochmals zum Kalender:
    "Der Erlös fließt in humanitäre Aufgaben und Bildungsmassnahmen von El Hierro."
    @ Manfred, hast Du dazu etwas genauere Infos ?

    AntwortenLöschen
  22. Guten Abend allerseits
    Gestern Abend habe ich ein Mail an calendarioelhierro2012@gmail.com gesendet.
    Hier die Rückmeldung:

    Hola Bernal, muchísimas gracias por tu colaboración.
    Hallo Bernal, herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit.

    A partir de la semana que viene los calendarios estarán disponibles para
    su recogida o envio.
    Ab nächster Woche sind die Kalenderabholbereit oder zum Versand bereit

    El próximo Lunes nos pondremos en contacto contigo para decirte como
    realizar el pago, pues estamos sopesando varias opciones al respecto.
    Nächsten Montag werden wir sie kontaktieren, wie die Zahlung abgewickelt werden kann, wir sind noch am abklären.

    Una vez más, muchas gracias por tu colaboración, y por favor, ayúdanos a
    llegar a más gente comentando esta iniciativa con tus conocidos.
    Einmal mehr möchten wir unseren Dank aussprechen für ihre Zusammenarbeit, und bitte helfen sie uns diese Initiative weiter zu verbreiten.
    Un cordial saludo.
    Herzliche Grüsse

    LG Carlos
    P.S. leider watr ich heute den ganzen Tag unterwegs.

    AntwortenLöschen
  23. Wenn das ein Schiff war, hat derjenige an drei Stellen Riesen- (wegen der Entfernung) Feuer (wegen des Rauchs) gezündet und zwar vom Blickwinkel her an ähnlicher oder gleicher Stelle wie der Vulkan. Spiegelungen fallen aus, brennende Schiffe halte ich doch für seeeeeehr unwahrscheinlich. Schon eines, aber gleich drei... Da liegt doch die Frage sehr nahe warum man für drei Glühen über denen Rauch/Dampf zu sehen ist, die zufällig ungefähr da stattfinden wo sich die drei zu der Zeit ausserordentlich aktiven Vulkanschlote befinden müssen, nicht auch den Vulkan verantwortlich macht...

    AntwortenLöschen
  24. El Instituto Geográfico Nacional (IGN) ha confirmado este jueves a la dirección del Plan de Protección Civil por Riesgo Volcánico, (Pevolca) que las luces que aparecieron ayer en el Mar de Las Calmas (que fueron confundidas con material incandescente de la erupción) eran de una embarcación fondeada desde primera hora de la tarde a unas 17 millas de la costa y al SW de la zona de la erupción.
    Dieser Text sagt in wenigen Worten: IGN bestätigt, dass die Lichter von einem in 17 Meilen von der Küste entfernt geankertem Schiff gewesen sind. Das wären rund 30 KM!! Der Horizont ist von 2 m Höhe aus gesehen ca. 5 km entfernt. Von 20 m Höhe aus sind es 16 km. Wie soll das bitte möglich sein?

    AntwortenLöschen
  25. Sorry, ohne Quellenangabe taugt das nichts:http://www.diarioelhierro.com/

    AntwortenLöschen
  26. Schiffe habe Positionslichter. Backbord (links) = gruen, Steuerbord (rechts) rot. Jeweils in Fahrtrichtung gesehen. Dementsprechend haette das Schiff in Fahrtrichtung West ankern muessen.

    Es waren rote Lichter rechts und links im Video zu sehen. Insgesamt 4.Teilweise wechselten die beiden mittigen Lichter ins Gruene. Dies wuerde heissen, es haetten mehrere Boote dort ankern muessen, die sich selbst um die Achse drehten ..... Oder liege ich da jetzt falsch ?

    Und nach wie vor: woher kam der Rauch ???

    Vielleicht doch eine Spiegelung in der Webcam ? Obwohl sie nachts schwarz-weiss anzeigt ?
    In der Daemmerung ist links das gruene Licht, rechts das rote (vom Hafen aufs Meer gesehen).

    AntwortenLöschen
  27. N'Abend!
    @Susie - War bestimmt ein gaaanz hohes Schiff!Außerdem muß das "geankerte" Schiff ja auch mal eben locker min. 4000m Ankerkette dabei gehabt haben.
    @T.M. - fällt Dir dazu noch watt ein??

    Gutz N'8tle

    *Marco*

    AntwortenLöschen
  28. Hallo

    "Dann sollte man dem Kapitaen mal die Frage stellen, was er da verbrannt hat ...... Schon peinlich fuer ihn, unter Beobachtung einer Webcam zu stehen und erwischt zu werden *grins*"

    Offenes Feuer auf einem Tanker ist ein No Go ;-).

    @ Lars danke für den Link mit dem Zeitrafferviedeo, darauf kann man sehr gut am Anfangen erkennen das es ein Schiff war. Allerdings die Route ist schon etwas seltsam, sieht irgendwie nach orientierlosen verfahren aus und das in Zeiten von GPS. Beim Steuermann hätte man heut morgen mal einen Alkotest machen sollen ;-).

    Zur Informationspolitik, stimmt die ist schon etwas verfahren. Vlt. liegt es aber daran das die Wissenschaftler etwas ratlos sind, falsche Infos, siehe die Bilder gestern Abend, führen zu wilden Spekulationen.

    AntwortenLöschen
  29. Hallo

    "Und nach wie vor: woher kam der Rauch ???"

    Bei Dunst/Nebel sieht nach oben strahlendes/reflektiertes Licht wie Rauch aus. Tieferer Wasserdampf reflektiert Licht um 180° und somit teilweise nach oben. Dunst/Nebel ist durch verdampfendes Wasser über Wasser je nach Wasser-und Lufttemperatur nicht unüblich sondern natürlich auch ohne Vulkan. Der Pott ist aus welchen Gründen auch immer vor der Insel rumgeirrt und hatte die Deckbeleuchtung an. Letzteres ist übrigens in der Nacht normal und nix von der Natur produziertes.

    Mhmm mal eine andere Frage, teilw. wurde ja das Gebiet für die Schifffahrt gesperrt. Gibt es eine Karte dazu?

    AntwortenLöschen
  30. Das Schiff ist mitlerweile identifiziert als C Whale. Ein Schwesterschiff der A Wahle.

    http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    http://de.wikipedia.org/wiki/A_Whale

    Wenn die C Wahle wie die A Wahle wirklich zu einem Ölabsaugschiff umgebaut wurde, scheint es mir im Bereich des Möglichen, das Öl-Reste auf See verbrannt werden. Daher vielleicht die Weihnachtsbeleuchtung und der etwas ziellose Kurs des Schiffes.

    Auch bei der Verwendung als Tanker entstehen ja Gase. Wie die beseitigt werden ist mir allerdings unbekannt.

    Thorsten

    http://www.aukevisser.nl/supertankers/part-1/id793.htm

    http://www.marinetraffic.com/ais/shipdetails.aspx?MMSI=636014600

    AntwortenLöschen
  31. Ich habe dieses Jahr sehr ungewöhnliche Phänomene und auch Orangene Lichter am Himmel gesehen...ich weiß inzwischen, daß wir auf diesem Globus nicht alleine werkeln, es ist wahrscheinlich sogar unser Glück! Die seltsame Schiffstheorie kam mir schon letztes Jahr nicht stimmig vor...Es wird uns einiges verheimlicht, ganz sicher.

    AntwortenLöschen
  32. Oje, der 21.12. naht auch hier!
    Es war eindeutig ein Schiff! Ich habe das damals auch beobachtet.
    M.F.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!