Dienstag, 6. Dezember 2011

El Hierro Vulkan - der Eldiscreto schläft nicht

NEWS: 11.23 Uhr - qualmende Lavabrocken erscheinen wieder an der Meeresoberfläche


Wer glaubt unser Vulkan Eldisceto habe sich in der Feiertagswoche (heute ist Verfassungstag und am Donnerstag "Marie Empfängnis") zur Ruhe gelegt, sieht sich getäuscht. Diese INVOLCAN Aufnahme entstand gestern am Montag, dem 5.12.11 aus dem Guardia Civil Helikopter beim Überflug. Wie bereits vermutet trat aus dem Vulkanschlund gestern Vormittag eine größere Menge magmatisches Material aus. Gase verfärbten zunächst das Meer grün, das sich dann gegen Mittag bräunlich färbte. Dies deutet auf den vermehrten Austritt von festeren Stoffen, wie Lava und Picon hin.
Wie groß und wie hoch sich inzwischen der Vulkankegel am Meeresgrund aufgebaut hat, sollen bis Mitte der Woche die detaillierten Untersuchungsberichte der eingesetzten Forschungsschiffe zeigen. Davon erhofft sich der Krisenstab (Pevolca) Aufschluss über die Entwicklung und Fakten für seine weiteren Entscheidungen.

Die Erdbeben am Montag lagen alle im Golfobereich (siehe AVCAN Grafik) und waren von schwacher Natur. Ihr Zentrum lag im Bereich der Magma Hauptkammer in ca. 20 km Tiefe. Der kräftigste Erdstoß erfolgte um 6.29 Uhr mit 2,4 RSk. Auch in der vergangenen Nacht gab es wieder leichte Beben. Der Tremor hat sich abgeschwächt, aber die Magma steigt weiter.
Carlos Bernal (unseren Dank) hat sich die Mühe gemacht auf einer Karte den Aktivitätsbereich des Vulkan einzuzeichnen. Unter dem Golfo im Norden liegt die vermutete Hauptkammer mit den derzeitigen Beben. Unter der Insel hindurch führt der Magmakanal bis zur Eldiscreto Eruptionsstelle ganz im Süden. Alte Austrittskrater (beispielhaft zwei eingezeichnet) auf seinem Wege sind verstopft oder für den Magmaaufstieg nicht erreichbar. Nach dieser Überlegung dürften sich auf der Insel selbst, keine neuen "alten" Schlote öffnen.

Der Krisenstab betont, daß die Warnstufen "Rot" für Restinga und "Gelb" für die restliche Insel, aufgrund der weiter andauernden Eruption und der, wenn auch abgeschwächten Beben, aufrecht gehalten wird. Jederzeit könne sich die Situation verschärfen.
Vulkane sind eben nicht berechenbar und können ihr Verhalten innerhalb von Stunden ändern. Trotzdem gibt die jetzige Situation bedingten Anlass zum Optimismus. Bleibt zu hoffen, daß sich unser Vulkan bald entscheidet und El Hierro bis Weihnachten wieder in seine gewohnte Ruhe und Geborgenheit zurück findet. Nichts ist schlimmer als mit ständiger Angst im Nacken leben zu müssen.

Kommentare:

  1. @ Manfred,

    wieder einmal ein sehr Informativer Bericht!

    Vielen Dank für Deine Bemühungen!

    AntwortenLöschen
  2. Und hier das Video von der RTVC webcam zu den qualmenden Lavabrocken von heute morgen: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MlVI1Ww4nLI

    AntwortenLöschen
  3. Hallo
    Hier noch ein weiteres Dokument von Heute morgen.

    http://www.youtube.com/watch?v=pASf85b6pZg&feature=player_embedded

    LG Carlos

    AntwortenLöschen
  4. Hallo
    @Manfred Danke für den aufschlussreichen Bericht...wie immer!
    @Heidi
    Schau mal auf folgende Adresse:
    http://hisz.rsoe.hu/alertmap/index2.php

    Da schau ich immer wenn ich versuche die Zusammenhänge der weltweiten Beben zu begreifen.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  5. @Heidi
    habe mir bei YT das Video angeschaut .Das sind j
    ja große Brocken, schätzungsweise mit 80 cm Durchmesser.Im Video schauen sie ja klein aus aber auf die Entfernung,wenn man zum vergleich die Wellen nimmt?
    Könnte hinkommen.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  6. @Iris - danke für den Link, sehr schön übersichtlich, ich hab ihn mir sofort gespeichert.

    AntwortenLöschen
  7. Guten Abend allerseits
    Anbei sind Bilder von der Tätigkeit der "Ramon Margalef" aufgetaucht.
    http://earthquake-report.com/de/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/
    Da kann man die Unterwasserumrisse vor der Südküste El Hierro einsehen.
    LG Carlos

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Carlos

    In welcher zeitlichen Reihung stehen diese Bilder, zwar schöne Unterwasserumrisse aber ohne Input ist das Null Info.

    @ Lars

    Wegen gestern, das war ein klassisches aneinader Vorbeireden. Ich bezog mich auf die Stornos wegen der Hinweise und warst zu Recht aufgeregt über den sinnfreien Beitrag im Link.

    @ All

    "Unter dem Golfo im Norden liegt die vermutete Hauptkammer mit den derzeitigen Beben. Unter der Insel hindurch führt der Magmakanal bis zur Eldiscreto Eruptionsstelle ganz im Süden."

    Genau das meinte ich mit dem "Riss" dieser Tage im Blog. Da liegt wohl eine Schwachstelle, Kanal oder wie mann es nennen will. Interessant wäre nun eine Datierung der Austrittskrater. Gut die Hauptkammer liegt noch unterm Golfo, aber da wird sie nix tun.

    AntwortenLöschen
  9. Ach noch ein kleiner Dank an M.B. wo ich das lese:

    "Ihr Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar."

    Das ist sicherlich viel Arbeit, aber macht den Blog lesbarer.

    AntwortenLöschen
  10. Moin,moin an Alle!
    @Manfred:Danke für Deine informative Berichterstattung.
    Glückwunsch für das Überschreiten der Marke von 600.000 Besuchern.
    @T.M. : Ich grüße Dich.

    Heute ab 13:00Uhr sollen Detailkarten des Meeresbodens vor La Restinga,die von den Vorschungsschiffen erstellt worden sind,veröffentlicht werden!
    Mal schauen wie El Discreto gewachsen ist!

    Grüße an Alle
    *Marco*

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!