Mittwoch, 30. November 2011

El Hierro Vulkan - Verstärkung eingetroffen

NEWS: Neues Beben um 9.00 Uhr mit 2,6 RSk. im Inselinnern bei Sabinosa in 23 km Tiefe.

Eine fast schon künstlerische IGN Aufnahme mit einem Fischeye Objektiv. Aus der offenen Hubschraubertür ein etwas anderer Blick auf die Geschehnisse des Eldiscreto im Süden.
Eine Nacht ohne Erdbeben. Schon etwas Ungewöhnliches in den letzten Monaten - Zeit zum Durchatmen. Der letzte Erdstoß wurde gestern am Nachmittag um 17.16 Uhr registriert. Der Tremor dagegen spricht eine etwas andere Sprache. Das Magma steigt unaufhörlich weiter. Unterbrochen von Explosionen im Magmakanal (blaue Ausschläge) sucht es seinen Ausgang.
Eine neue Simulation der INVOLCAN soll den Verlauf darstellen. Die dunkle Lava verlässt den Schlot und breitet sich auf dem Meeresgrund Richtung Restinga nach Südosten aus. Das lässt auch die am Sonntag aufgetrieben Lavabrocken erklären. Was tatsächlich genau dort unten passiert, kann vielleicht das neue Forschungsschiff "Sarmiento de Gamboa" aufklären. Dieses Schiff befand sich auf dem Wege zu einer anderen Exkursion und wurde für zwei Tage in die Gewässer von El Hierro umgeleitet. Mit seiner technischen Ausrüstung kann es eine genaue geophysikalische Untersuchung des Meeresgrundes vornehmen.
Die R/V Sarmiento de Gamboa wurde 2006 in Dienst gestellt und stammt wie die "Ramon Margaleff" aus Viego in Galizien. Sie gehört dem Spanischen Institut für Ozeanographie (CSIC) und ist 70,5 m lang, 15,5 m breit und hat einen Tiefgang von 4,60 m. Mit 16 Besatzungsmitgliedern und 25 Wissenschaftlern aller Fachrichtungen an Bord verfügt es über ein breites Spektrum für die Meereserforschung. Aufgabe der Sarmiento de Gamboa  ist es jetzt eine genaue Meereskarte des Golfo und Restinga Untergrundes anzufertigen. Mit seinem bordeigenen autonomen Unterwasser-Roboter (ROV) kann es auch schwer zugängliche Stellen scannen. Hier habe ich noch ein Video gefunden, das die Arbeit und die Möglichkeiten dieses Schiffes zeigt.

Kommentare:

  1. @Manfred: Das Bild vom Meeresboden ist nicht neu, es ist exakt das erste Bild vom 25.10.2011

    @Jürgen: In der Karte musst du rechts das Kästchen "Batimetria" anklicken, dann gibt es auch die Tiefenlinien.
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  2. @ Jürgen

    "Hier mal meine Theorie:

    Kann es sein das die Insel sich wie ein Einzeller teilt?"

    Weißt du, warum Einzeller "Einzeller" heißen.
    Nomen est Omen - sie teilen sich nicht.
    Also sei unbesorgt, was El Hierro anbetrifft, die teilt sich auch nicht. Weder in El noch in Hierro.

    Grüße Lars

    AntwortenLöschen
  3. Die Zoom-Webcam funzt wieder und ist nun auf die NEUE (?) Eruptionsstelle ausgerichtet.

    Hat sich gestern mit "Blubbern" angekündigt und beschert uns heute wieder die üblichen Farbenspiele im Meer.

    ...damit stellt sich die Frage, wie TIEF ist das Meer an dieser Stelle - bezüglich der Gefahr von explosiveren Eruptionen.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen ;-)
    habe auf Earthquake-Report harte Worte gefunden:

    http://earthquake-report.com/2011/09/25/el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow/

    Passage: Update 30/11 – 09:06 Luis Barrera Morate (grauer Kasten unter dem Youtube-Vid)

    Und ich finde der Mann hat Recht!

    Gruß

    AntwortenLöschen
  5. @Lars
    Ich hoffe mal das der Lars jetzt auch Lars bleibt. Du weißt was ich meine;-)
    Gegen witzige, manchmal auch sehr spitz formulierte Kommentare habe ich nichts.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  6. @Lars oder eine andere seiner Persönlichkeiten :)

    "Weißt du, warum Einzeller "Einzeller" heißen.
    Nomen est Omen - sie teilen sich nicht. "

    Da bist du/ihr aber im Irrtum, Einzeller teilen sich sehr wohl!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Thomas L.,

    schliesse mich Deiner Meinung an. Ich hoffe, sie wissen was tun!!!
    Mal was anderes. Was bedeuten eigentlich die "merkwürdigen" Tremorausschläge heute auf La Palma? Auf Gomera und Tenerife treten sie nicht auf.
    Hat jemand eine Erklärung dafür?

    AntwortenLöschen
  8. Richtig Heidi:
    "Pantoffeltierchen (Einzeller des jahres 2007) vermehren sich normalerweise ungeschlechtlich durch Querteilung in zwei Tochterzellen." Quelle Wikipedia

    So nun ist's aber gut......

    AntwortenLöschen
  9. Bebenstärke 0,00 hatten wir auch noch nicht!
    2011/11/30 05:16:04.02 27.7601 -18.1508 5.40 3.60 148 2.80km 2.6 0.00 Mag? 0 6 5 0.15 268.0 1115584 W FRONTERA.IHI
    2011/11/30 09:00:13.38 27.7353 -18.0864 7.00 3.70 162 23.30 3.8 2.60 0 8 8 0.15 177.0 1115586 W FRONTERA.IHI

    @Thomas L.
    Ja ich gebe dem Mann auch Recht. Aber so ist das!Man gewöhnt sich an die mögliche Gefahr und schließt das Unmögliche aus. Ich denke, dass die Pevolka die ganze Zeit einfach nur Glück mit ihren Entscheidungen hatte.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  10. @T.M.
    na dann hoffen wir mal dass das Naturschauspiel ein Schauspiel bleibt und nicht zum Drama wird....

    AntwortenLöschen
  11. Weiß jemand etwas Genaueres über die, ich nenne es mal Herzschläge im Tremor, gestern ab ca.16.00 Uhr?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  12. Weiß jemand etwas Genaueres über die, ich nenne es mal Herzschläge im Tremor, gestern ab ca.16.00 Uhr?

    ja. Mess-Signale.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  13. @Thorsten
    Kannst du das genauer erklären?
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Temperatur steigt merklich an
    http://www.gobiernodecanarias.org/cmayot/calidadaire/tiemporeal.jsp
    2011-11-30 12:30:24
    Señal Valor
    Concentración de SO2 5,64 µg/m³
    Concentración de NO 2,47 µg/m³
    Concentración de NO2 1 µg/m³
    Concentración de NOX 4,76 µg/m³
    Concentración de CO 0,06 mg/m³
    Concentración de O3 104,68 µg/m³
    Particulas en suspensión < 10um 17,65 µg/m³
    Direccion del viento 45,23 Grd
    Velocidad del viento 2,67 m/s
    Temperatura media 24,29 ºC
    Humedad relativa 52,31 %
    Presion barometrica 1020,52 mb
    Radiacion solar 642,39 W/m²
    Precipitacion 0 l/m²
    Concentración de SH2 1 µg/m³

    AntwortenLöschen
  16. Mit sogenannten Luftpulsern werden starke Schallsignale erzeugt. (bis über 200dB)
    Über Hydrophone kann man erfassen, wie diese Schallwellen reflektiert und refraktiert werden.
    Über die interpretation dieser Messungen kann man recht genau herausfinden, wie es im Untergrund aussieht. Sowas dient z.B. der Rohstoffsuche. In diesem Fall wird man es wohl eher zur Bestimmung der Größe und Lage der Magmakammer benutzen. Man kann damit aber auch z.B. Hanginstabilitäten finden.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  17. Gestern aus dem Heli:

    http://www.youtube.com/watch?v=55f7VQSc_vw&feature=uploademail

    Ist schon beeindruckend wenn man das winzige Schiff daneben sieht.

    AntwortenLöschen
  18. @ heidi

    ... und danach haben wir wieder zwei identische Einzeller, die den größten Teil ihres Dasein vor sich hin "einzellen" - wie gesagt nach Jürgen's Theorie, ist dies für El Hierro nicht zu befürchten.

    @ T.M.
    Lars ist und war immer Lars. Die Idee eine zweite Identität zu kreieren, um dann die Gedankenbälle über Bande zu spielen, hat zwar Charme und mag für das Publikum amüsant sein, aber allein die Zeit fehlte mir dazu. Yoda wäre übrigens in der Lage, es so zu tun, dass du es nicht bemerken würdest.
    Ansonsten bin ich natürlich gern bereit, mit Esprit und Humor gelegentlich für Heiterkeit zu sorgen und zum Nachdenken anzuregen.
    Überrascht bin ich allerdings, was man alles aus einer Magmablase herausquetschen kann. Einmal in der Realität (sie blubbert immer noch) und natürlich hier im Blog - die Themen gehen nicht aus und zur Not wird die Insel mit ihren darauf befindlichen Mehrzellern zumindest schon mal theoretisch geteilt.

    Grüße Lars - Potsdam

    AntwortenLöschen
  19. Zu diesen 'Herzschlängen' (bzw 'Drumbeats') hat Blogger Carl le Strange unter http://volcanocafe.wordpress.com was geschrieben:

    Zitat:
    "First of all, let me say once and for all, El Hierro will not erupt like Mount Saint Helens. They are two totally different types of volcanoes.
    At Mount Saint Helens it was caused by pressure build up pushing a magmatic plug that had formed in the vent after the explosive eruption. That pressure than pushed the plug up 5 millimeters at every other minute. Seeing a small mountain jumping up half a centimeter every 120 seconds would be, I presume, a rather impressive thing to actually watch.

    In all likelihood it is a similar process that is ongoing at El Hierro as I write this. But, it is very unlikely that there will be a plug pressed out, it is more likely that this is a widening of a fissure leading up to a new eruptions spot, or a widening process of the tube leading to Bob south of La Restinga. It could also be pulsations in the magma flow.

    I guess that before the evening is over we will have a plot showing exactly from where the Drumbeats are originating from."
    Q: http://volcanocafe.wordpress.com/2011/11/29/drumbeats-of-el-hierro/

    AntwortenLöschen
  20. Sorry, aber Carl le Strange liegt mit dieser Interpretation völlig daneben.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  21. @TM "Bebenstärke 0,00 hatten wir auch noch nicht!"

    Doch hatten wir: am 9. Oktober, war da nicht der erste Ausbruch?

    AntwortenLöschen
  22. @all
    Stellt euch nur mal vor......
    das was der Vulkan seit seinem 1´ten Ausbruch die ganze Zeit ausstößt und das Wasser ergrünen lässt.......
    würde nicht Unterwasser sondern in der Athmosphäre ausgestoßen.....
    diese Aschewolke wäre sicher nicht klein.........

    AntwortenLöschen
  23. https://picasaweb.google.com/110327184570944806725/ElHierroNovember282011#5680014686566769762

    ironie on:
    Werden die Lavabroken nun verurteilt?
    ironie off

    AntwortenLöschen
  24. @Thorsten
    Dann wurde das Signal von Menschenhand eingebaut und ist kein Signal des Magmaflusses?
    Danke für deine Antwort

    @Lars
    Das (Die Idee eine zweite Identität zu...) nehme ich dir nicht ab, aber das ist meine Meinung.
    Das du Humor hast, das unterstelle ich dir sogar!

    @Heidi
    Das wußte ich nicht. Aber letztendlich weiß ich immer noch nicht, was das heißen soll. Bebenstärke 0,00 heißt Null in einer Tiefe von 2,80 km:-))))) Ich muß lachen!

    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  25. @M.B.
    Das neue El Hierro Logo gefällt mir:-)
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  26. @ T.M. Richtig. Das Trommelfeuer war manmade.

    Infos dazu gibts z.B. hier:

    http://www.bgr.de/fs_sonne/technik/geraete/mehrkanal_streamer.html

    und hier:

    http://www.ifm-geomar.de/index.php?id=6145&tx_ttnews%5Bpointer%5D=2&tx_ttnews%5Btt_news%5D=389&tx_ttnews%5BbackPid%5D=6141&cHash=ed5b1d1447#

    Interessante Technik, die den Meeresbewohnern wegen der hohen Schalldrücke aber kräftig auf die Ohren hauen kann.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  27. @Thorsten
    Danke, da habe ich ja mal wieder etwas dazu gelernt;-)
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  28. @Jochen
    Oder sind als Zeugen geladen ;-)
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  29. Neue Fotos
    http://translate.googleusercontent.com/translate_c?hl=de&prev=/search%3Fq%3Del%2Bhierro%26hl%3Dde%26lr%3Dlang_es%26sa%3DX%26biw%3D1252%26bih%3D530%26tbs%3Dqdr:d,lr:lang_1es,sbd:1%26prmd%3Dimvnsu&rurl=translate.google.de&sl=es&u=http://www.vistaalmar.es/medio-ambiente/fenomenos-naturales/1956-nuevas-fotos-mancha-erupcion-el-hierro-desde-el-aire.html&usg=ALkJrhiITJYIgj_QGv1yH4BNXoChYQneIQ

    AntwortenLöschen
  30. @T.M.
    Glaub' mir, du hättest es nicht bemerkt, wenn ich es getan hätte.
    Es wäre wohl sehr subtil abgelaufen. Yoda hätte einen Pappkameraden ins Rennen geschickt, der einer von Euch gewesen wäre - so ein richtig glühender Hobby-Vulkanologe. Und so ein richtig netter und hilfsbereiter. Er wäre fachlich halbwegs kompetent, manchmal etwas hilfslos - dosiert Schwäche zeigen, schafft Sympathie. Dann hätte ich ihn auf der Welle der allgemeinen Akzeptanz reiten lassen, er wäre mir bei banalen Sachen in die Parade gefahren und bei mir wichtigen Dingen, hätte mir meine Handpuppe Zustimmung signalisiert u.s.w.u.s.f.

    Yoda macht aber so etwas nicht, da er die dunkle Seite der Macht kennt. Und diese Macht schießt mich aus dem Blog wegen Betreiben groben Unfugs.

    AntwortenLöschen
  31. ...weiß nicht, ob es "abseits" der Diskussionen schon aufgefallen ist, aber anscheinend dürfte es nun schon knapp südlich des Hafens von La Restigna "blubbern".

    Und das Forschungsschiff zieht deren Bahnen vor dem Hafen auf und ab.

    AntwortenLöschen
  32. Hmm, sieht verdächtig aus:

    http://earthquake-report.com/wp-content/uploads/2011/09/eh-30112011-4.jpg

    AntwortenLöschen
  33. Nochmal ein Versuch ;-) :
    auch heute wurden auf La Palma wieder eine Reihe Erschütterungen aufgezeichnet, die sich nicht in der El Hierro-Liste finden lassen.
    Will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber haben wir es jetzt auch noch mit Schwarmbeben unter La Palma zu tun, oder was ist das?

    AntwortenLöschen
  34. Ist die "Ramon Margaleff", ein Forschungsschiff.
    ...interessant, dass das Schiff heute mehr oder weniger den ganzen Tag unterwegs ist.

    AntwortenLöschen
  35. um himmels willen was war das denn???!?
    war das ein spielzeugboot ein u-boot oder was???
    lg

    AntwortenLöschen
  36. ....ja, es sprudelt un blubbert direkt vor dem Hafen - knapp vor dem Forschungsschiff.
    Der Zoom der Webcam hats vorher recht deutlich gezeigt.

    Beunruhigend - damit is es cht nicht mehr weit bis zum Festland!

    AntwortenLöschen
  37. @matthias
    hast du denn gerade auch dieses kleine ding gesehen. erst ist es in den hafen hinein und dann wieder raus und direkt auf`s schiff zu.
    lg

    AntwortenLöschen
  38. Schlauchboot... Eine Person is aufs Schiff, ob der wieder runter ist, k.A. - auch nicht, ob die was mitgenommen/hingebracht haben.

    Beunruhigend eher das nun STARKE Geblubbere RECHTS vom Schiff, im Zoom besser zu erkennen.

    Ist in den letzten Minuten (!) immer stärker geworden.

    AntwortenLöschen
  39. hast recht.... ich schalte augenblicklich immer zwischen beiden hin und her

    AntwortenLöschen
  40. ...so - nun bald Sonne weg, damit die Sicht mit der Webcam.

    Bleibt damit über Nacht sehr spannend, würde ich sagen.
    Standen eigentlich die Busse zu Mittag auch schon bei der Dorfeinfahrt?

    AntwortenLöschen
  41. gestern habe ich dort welche gesehen, aber heute habe ich nicht drauf geachtet.
    lg

    AntwortenLöschen
  42. @ ALL

    schaut euch mal das Bild der NASA an.....

    http://lance-modis.eosdis.nasa.gov/imagery/subsets/?subset=Canary_Islands.2011334.terra.250m

    was ist das.... eine andere Eruptionsstelle?

    AntwortenLöschen
  43. Hi
    @jochen
    1.entweder ist es eine neue Stelle
    2. oder es hat die Strömung und Wind dorthin getrieben.
    Ich glaube gelesen zu haben der Wind kommt aus NW -dann würde es ja passen.
    Vielleicht hat ja jemand die genauen Daten?

    AntwortenLöschen
  44. ...keine Ahnung, ein anderes Sat-Foto ist schon mal in einem Posting vorher verlinkt worden.

    Wobei ich nicht in der Haut der Hierros stecken will, draußen vorm Hafen blubbert ein Vulkan dahin - und du schläfst daneben... naja...

    AntwortenLöschen
  45. Draußen ist ein Schiff im Hafen mit Licht.

    AntwortenLöschen
  46. @Tobias
    Ich habe im letzten Blogartikel geantwortet. Anscheinend kann noch keiner die Ausschläge auf La Palma richtig deuten.

    @ Lars
    Hahaha......;-)

    Lg T. M

    AntwortenLöschen
  47. Da hab ich ja einiges versäumt, das sieht mir wirklich wie ein U-Boot aus.

    http://www.youtube.com/watch?v=mdOTS3aSQTg&feature=uploademail

    Und das Nasa Bild ist auch nicht gerade beruhigend.

    AntwortenLöschen
  48. Eine Wärmebildcam wäre jetzt super *ggg*
    ...auch an Land - damit man vll. potentielle Eruptionsstellen gleich erkennt.

    AntwortenLöschen
  49. @heidi
    ...und ich dachte schon, ich hätte halluzinationen.:-))
    ... was war das wohl für ein ding? und wofür?
    lg

    AntwortenLöschen
  50. Also liebe Leute, ich denke da passiert einiges was die Öffentlichkeit nicht wissen soll.

    Alleine wenn ich mir den Tremor von heute nachmittag ansehe - puh!

    Ich hoffe doch, dass die Verantwortlichen wissen was sie tun. Die Forschung ist das Eine und auch sehr wichtig - ob wir da alles wissen ist mir relativ egal...bzw. ich kann ja nichts dagegen machen wenn Daten zurückgehalten werden.
    Aber wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen könnten sieht das schon anders aus.Da könnte ich auf die Barrikaden gehen!

    AntwortenLöschen
  51. Also ich würde sagen, dass besagte "U-Boot" ist ein kleines Boot mit 2 oder 3 Personen an Board. Wahrscheinlich haben die wen (oder was) von La Restinga auf das Boot gebracht. Für ein Uboot zu klein und schaukelte auch zu viel auf den Wellen.

    Wärmebild wäre in der Tat eine Bereicherung, warum die da noch keinen Helikopter damit über die Küste gejagt haben, verstehe ich echt nicht. Jeder halbwegs moderne Polizeihubschrauber hat heutzutage sowas eingebaut.

    AntwortenLöschen
  52. Sorry Leute

    Ich hab mich wohl gestern etwas unverständlich ausgedrückt :-(.

    Guckt euch mal den Bebenverlauf an:

    http://www.avcan.org/?m=Animacion

    Die Beben verlaufen wie eine dicke Linie vom Golfo in den Süden, das meinte ich mit der Teilung ;-).

    Achja Einzeller ist es nur durch Zellteilung möglich sich zu vermehren. Deshal mein Vergleich aus der Biologie.

    Natürlich habt ihr recht das die Insel nicht in zwei Teile von heute auf morgen auseinander bricht. Sollte das tatsächlich passieren ist das eher ein Vorgang der sich über Millionen von Jahren hinzieht. Vielmehr war mein Gedanke mehr in der Richtung warum bliden die Beben dort fast eine Linie? Könnte es sein das genau dort in 15-20km Tiefe sich eine geologische Schwachstell befindet? Irgendeinen Grund muss dieser Bebenverlauf haben da er nicht flächig sich über die ganze Insel verteilt.

    AntwortenLöschen
  53. @Franky...
    ...es is no nix Schlimmes passiert, da braucht man das ja noch nicht ;-)

    Spaß beseite:
    Es ist vollkommen menschlich, dass man erst was "tut" wenns schon "passiert" ist.
    Ist überall auf der Welt so.

    Lieber zehnmal zu viel "getan" als einmal zu wenig.

    AntwortenLöschen
  54. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  55. Heute waren es "nur" 3 Beben. Das letzte Mal war das am 19.07.2011.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  56. Hallo in die Runde!
    @M.B., das neue Outfit gefällt!
    Auch wenn ich mich wiederhole, ich bin froh durch Sie und alle fleißig datenzusammentragenden, aktiven Forum-mitglieder immer auf dem neuesten Stand zu sein.DANKE!
    @Barbara, schön Dich zu lesen.Grüsse aus Magdeburg,Sabine

    AntwortenLöschen
  57. Eine neue Zusammenfassung
    http://www.ecuadorciencia.org/noticias.asp?id=11106&fc=20111130&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter&utm_campaign=Feed%3A+EcuadorCiencia+%28Ecuador+Ciencia+-+Ciencia%2C+Tecnolog%C3%ADa%2C+Educaci%C3%B3n+y+Libertad%29

    AntwortenLöschen
  58. Guten Morgen
    Es sieht so aus, das wieder Lavasteine an der Oberfläche eingetroffen sind.
    Sonnige Grüsse aus der Schweiz
    Carlos

    AntwortenLöschen
  59. Morgen.

    Es wird wieder fleißig Seismik betrieben.
    Sehr schön am "gestiegerten" Tremor zu sehen.

    http://www.ign.es/ign/head/volcaSenalesDiasAnterioresHora.do?nombreFichero=CHIE_2011-12-01_06-07&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=12&Dia=01&tipo=2&hora=06-07

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  60. @Carlos
    Ja hab soeben auch wieder Lavasteine schwimmen gesehen..

    AntwortenLöschen
  61. jop, die Lavabrocken fliegen wieder... und dann schwimmen und dampfen sie weiter.

    AntwortenLöschen
  62. Eruption-Cam tot? oder nur bei mir?

    AntwortenLöschen
  63. Bei mir geht momentan gar keine Cam - und der liebe Firefox ist abgestürzt!

    AntwortenLöschen
  64. wow... da gehts aber ganz schön ab.
    Das wird immer eruptiver, die Sache - nix mehr mit "normalem" Geblubbern.

    Dürft wieder ein spannender Tag werden!

    AntwortenLöschen
  65. ...und die todesmutigen "LavaBrocken-Fischer" sind auch wieder unterwegs.

    AntwortenLöschen
  66. Es sieht so aus, dass von Osten her ein Flugzeug tief anfliegt. 425 m.ü.M
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  67. Es läuft was über dem Wasser, Das Flugzeug ist darüber geflogen.

    AntwortenLöschen
  68. Sasemar 103

    Base: Gando (Gran Canaria)
    Modelo: CN235-300
    Velocidad: 426 km/h (230 nudos)
    Alcance: 3.708 km
    Capacidad:
    Tripulación: 2 pilotos, 2 operadores de consola y 1 observador
    Comunicaciones: VHF aeronáutica, U/VHF marítima, HF, Satcom, DataLink Sistemas de navegación:

    AntwortenLöschen
  69. Und der Brockenfischer ist bald wieder an der Eruptionsstelle.

    AntwortenLöschen
  70. Flugzeug fliegt wieder nach NO ab.
    Aircraft
    Search and rescue
    Speed: 140 knots
    course: 53.4º
    Altitude: 303m.

    Latitude: N27.59976
    Longitude: W18.00383

    AntwortenLöschen
  71. Habt Ihr da eine Luftüberwachung laufen?

    AntwortenLöschen
  72. Der Flieger bewegt sich nun auf La Gomera zu.

    AntwortenLöschen
  73. @Jürgen

    Okay, es wurde zwar schon mehrmals behandelt und obwohl ich hier nicht der Erklärbär bin, versuche ich nochmal eine populärwissenschaftliche Antwort auf deinen Zellenteilungstheorie.
    Magmablase wird in etwa 20 bis 25 km aus tieferen Schichten gespeist und aufgefüllt. Ob es in dem Sinne wirklich eine Blase ist, kann bezweifelt werden. Wahrscheinlich sind es eher Ausbuchtungen, wo von Zeit zu Zeit die Schmelze durch Konvektion eine höhere Auftriebskraft erlangt und in die obere Erdkruste eindringt. Entgegen üblicherweise halbwegs vertikal aufzusteigen, sucht sich das Magma unter El Hierro einen von Nord nach Süd aufsteigenden Weg und tritt vor der südlichen Küste der Insel zu Tage (oder ins Meer). Da der Aufstieg aus der "Blase" nicht vertikal verläuft, wird vermutet, dass entweder eine noch darüber befindliche Kammer befüllt wird oder das Magma sich in bereits bestehenden, früheren und teilweise intakten Kanälen bewegt. Also unter dem Vulkanberg "El Hierro" hinweg und dann aufstrebend vor der Südküste. Dort befindet sich auch der geologisch gesehen jüngere Teil der vulkanischen Aktivitäten. Das Magma dringt in ein Ritzen- und Spaltensystem des Vulkanberges vor, wo sie entweder nicht mehr weiterkommt und anderen Stellen fließt sie ungehindet oder kann die Hindernisse einfach wegschmelzen. Das Schieben und Drücken, Schmelzen und Erkalten führt zu ständigen Spannungen und Entspannungen entlang des Weges der Magma. Während sich die allgemeine Bewegung der Magma als Hintergrundgeräusch, dem Tremor bemerkbar macht, führt das Entladen der Spannungen zu mehr oder weniger wahrnehmbaren Erdbeben und Erdstößen. Die Beben und Stöße bewegen sich etwa entlang des aufsteigenden Magmas und sind sehr lokale Ereignisse in den Gesteinsformationen. Da es sich um eine Art vorübergehenden Hotspot-Vulkanismus handelt und nicht um vulkanische Aktivitäten an Plattenrändern oder Subduktionszonen, ist nicht mit einer Inselteilung (eigentlich ist es ja nur ein Berg) zu rechnen.

    AntwortenLöschen
  74. @Lars
    Ich bin beeindruckt:-)
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  75. Yoo,dem kann ich mich nur anschließen.
    Ohne viel Fremdworte sauber erklärt!
    Setzen.....2!

    DANKE
    und Grüße an Alle hier...
    *Marco*

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!