Sonntag, 13. November 2011

El Hierro Vulkan - trügerische Ruhe

Die Ruhe in den letzten 24 Stunden vermittelt ein trügerisches Bild. Kaum stärkere und fühlbare Erdbeben. Den letzten kräftigeren Erdstoß gab es am Samstag um 15.49 mit 3,1 RSk. in 19 km Tiefe im Golfo.
Die Menschen sind aber trotzdem nicht entspannt oder erleichtert, denn sie wissen inzwischen, daß es unter ihren Füßen weiter brodelt und ein erneutes Lostreten der Vulkangewalten mehr als wahrscheinlich ist. Es ist alles nur eine Frage der Zeit, bis ihr Vulkan sich wieder zurückmeldet. Erwartet werden dann noch stärkere Beben als in der vergangenen Woche. Das ist die einstimmige Meinung der Behörden und der Wissenschaft.
In Erwartung dieser Ereignisse ist an einen ruhigen Schlaf oder die normal gewohnte Sonntagsruhe nicht zu denken.

Der Tremor zeigt weiter starke Ausschläge. Magma bahnt sich weiter seinen Weg durch den Untergrund und dürfte bald eine Austrittstelle gefunden haben.
Die Grafik der INVOLCAN zeigt mit der roten Linie die vorhandene Konzentration von Kohlendioxid (CO²) an. Die Emission verharrt auf dem höchsten je gemessenen Stand von 1481 Tonnen pro Tag. Ein untrügliches und oft gemessenes Anzeichen für einem Ausbruch.
Die grauen Balken stehen für die gemessene Anzahl der Beben seit Anbeginn der Aktivitäten im Juli dieses Jahres. Der schwarze Pfeil die erste Eruption im Süden. Das scheinbare Abnehmen der Bebenanzahl anschließend hängt mit dem nun einsetztenden Tremor zusammen. Im Hindergrund des Tremorzittern können viele kleinere Beben nicht mehr erfasst werden. In Wirklichkeit liegt die Bebenanzahl weit darüber.
  
In dieser Positionskarte hat Carlos Bernal (Dankeschön) den gestrigen Weg des Forschungsschiff Roman Margalef markiert. Es kreuzt vor allem im Nordbereich der Insel. Im Süden ist zur Zeit die Prof. Ignazio Lazano der PLOCAN (Oceanica de Canarias) aus Gran Canaria im Einsatz.

Einstimmig haben gestern die politischen Parteien von El Hierro beschlossen, auf Wahlwerbe-Rummel für die anstehende spanienweite Regierungswahl Ende November zu verzichten. Das ist auch das überflüssigste das die leidgeprüften Herrenos im Moment brauchen würden.

Kommentare:

  1. @Manfred
    Danke für deine immer guten Infos.
    Schönen Sonntag euch allen.

    Hier noch mal eine Adresse mit vielen links zu Erklärung von Vulkanismus etc.pp:

    http://www.geologieinfo.de/

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    die beiden Webcams scheinen zurzeit nicht mehr zu funktionieren...
    Man hat ja auf den Kanaren Erfahrung mit der "Kompetenz" von Movistar (ehemals Telefónica).
    Mal abwarten.

    Viele Grüße aus La Orotava/Teneriffa

    AntwortenLöschen
  3. http://www.ustream.tv/channel/el-hierro1

    Die Kamera geht noch.

    Viele Grüße
    Fabian

    AntwortenLöschen
  4. UND WIESO ZEIGT SIE JAPANISCHE SCHRIFTZEICHEN?
    ich glaube das ist ein Video von Fukushima.

    AntwortenLöschen
  5. Der Server liegt auch in Japan. Nur die Werbung nervt eben...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,die noch laufende Webcam zeigt Rauch?Verbrennt da jemand seinen Müll?Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Oooch Maik, du wirst wohl nicht behaupten die Telefonica ist nicht kompetent? ;)

    Ich sitz hier in Puerto de la Cruz und verhungere an der Leistung der Leitung.;)

    AntwortenLöschen
  8. Gerade ging die eine Kamera die über den Hafen zur Ausbruchsstelle gerichtet ist ganz kurz.
    Ein Schiff ist auf jeden Fall wieder draußen beim messen.

    AntwortenLöschen
  9. @Heidi-hatte gerade kurz(ca 3 Minuten)die La Restinga Webcam auf dem Schirm-nun "leiert"es wieder!Sabine

    AntwortenLöschen
  10. @ sflMagdeburg
    Den Rauch habe ich auch gesehen wer weiß vielleicht erlaubt sich dort jemand einen Scherz. Oder es ist ein neuer Förderschlot.

    http://www.ts-bochum.de/?p=2679

    AntwortenLöschen
  11. @Heidi
    8 Jahre Erfahrung mit diesem Verien härtet ab...

    AntwortenLöschen
  12. Das hatte ich auch ganz kurz.

    - Joke has arrived at the Naos viewpoint and reports that a new stain is forming approx. or on the location of the former jacuzzi. The new stain is brownish at the inside , green at the ourskirts and a layer of foam at the edge.
    - she also says that people currently in La Restinga are reporting a strong gas smell

    AntwortenLöschen
  13. Bilde ich mir das ein oder ist die Bildqualität besser als gestern?

    AntwortenLöschen
  14. Die Qualität ist heute deswegen besser, weil es heute eine super Ausleuchtung dank der Sonne gibt

    AntwortenLöschen
  15. Ahh ja, und wieso haben die keine einzige Wolke und bei uns ist es so mies??? Grml

    AntwortenLöschen
  16. Auf der Eruption Cam sieht man nun eine Schaumkrone in der Entfernung, ich denke da kommt wieder mal was hoch

    AntwortenLöschen
  17. Ich würde mir wünschen das die Kommentarfunktion des Blogs deaktiviert wird, damit der Blog seine Seriösität behält.
    Don Andrees

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde das es mit dieser Kommentarfunktion eine sehr gute Lösung ist!
    So bleibt der Pöbel aussen vor und stört nicht diejenigen, die sich vernünftig und angemessen austauschen wollen!
    Nur so behält dieser Blog seine Seriösität bei!

    AntwortenLöschen
  19. Guten Tag liebe Bloger
    Wie schön es ist , dass es so viele verschiedene Wünsche gibt. (siehe => @donandrees) Ich denke, das es richtig war, den Blogstatus zu erhöhen.
    Ich habe mal auf die Webcam im Landesinnern angeschaut und stelle fest, dass der Rauch sich verzogen hat. Wahrscheinlich hat jemand Herbstputzen gemacht.
    Die Kameras in La Restinga arbeiten und es sieht so aus, dass auf dem Meer sich was regt.
    Schade finde ich nur, dass die Forschungsschiffe ihre GPS ausgeschalten haben. Es kommt mir vor, als ob sie was zu verbergen haben. (Meine persönliche Meinung)
    Wünsche allen einen ruhigen Sonntag und Grüsse aus der kalten, sonnenarme Schweiz. Carlos

    AntwortenLöschen
  20. Weitere Erschütterung im Golfo 11:51 h (GMT)
    mit 3.1 mg
    http://www.01.ign.es/ign/layoutIn/volcaDetalleTerremotos.do?evid=1112302&zona=2#
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  21. @ ALL

    WEBCAM ???
    Ist das ein Schiff???

    AntwortenLöschen
  22. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  23. @Jochen: ich denke schon,bewegt sich von links-der Geschwindigkeit nach zu urteilen.Sabine

    AntwortenLöschen
  24. El Hierro-La Restinga ist eine Geisterstadt geworden
    El Hierro- Der Ort La Restinga ist eine Geisterstadt geworden. Normalerweise sind hier um diese Jahreszeit die Straßen, Hotels und Cafés durch Touristen aus aller Welt belebt. Doch jetzt sieht man, wie man auf spanisch sagt "ni un gato" (nicht eine Katze). Der Vulkan auf El Hierro schreibt seine Geschichte und fegt das Leben hinweg, und auch das Leben im Meer, um nach seinem eigenen Gesetz neues Leben entstehen zu lassen. Die 600 Einwohner von La Restinga sind evakuiert. Ihr Leben war eng mit dem Meer verbunden. An den Vulkan dachte niemand. Jetzt beherbergt La Restinga nur die Wissenschaftler, Forscher und Zivilschutz Personal. Manchmal kommen einige Einwohner zu ihren Häusern um noch etwas notwendiges aus dem Haus zu holen, oder ihre Tiere zu füttern, aber sie gehen schnell wieder.
    Totenstille dringt durch die Straßen und nur der Wind und das Meer ist zu hören. Hafen und die Feuchtgebiete überschwemmt, einige Fische schwimmen leblos an der Wasseroberfläche. Die Ruhe vor dem Sturm? Der Vulkan hat die Macht zu schweigen oder gewaltig zu sein. Fischereiflotten, Taucher im kristallklaren Wasser, Hotelleben, alles wurde komplett beendet, alle wirtschaftlichen und touristischen Aktivitäten in der Region. Nur der Vulkan ist aktiv und lässt die auch die Erde Beben. Wir werden zu Zeitzeugen einer gewaltigen Veränderung. Wie diese aussehen wird, weiß niemand.
    Das ozeanische Institut Gran Canarias hat gestern mitgeteilt, das gestern im Meer, Sporttaucher an der Küste von Arinaga im Bereich El Cabron tropische Fische entdeckt haben, die nie zuvor an der Küste Gran Canarias gesichtet wurden. 

    Die tropische Fische gehören zur Gattung der Myrichthys pardalis und haben ein Maul wie ein Krokodil, mit scharfen Zähnen besetzt. Dennoch ist der Fisch dieser Gattung völlig harmlos. Das ozeanische Institut Gran Canarias geht von einer Temperaturänderung des Meerwassers durch den Vulkanausbruch auf El Hierro aus. das lockt andere Fische aus den Meerströmungen von Afrika an.
    Aktueller Erdbebenverlauf am heutigen Sonntag. Nach neuesten Erkenntnissen der Wissenschaftler soll in Kürze El Hierro Erdbeben ab 4.6 und höher! erfahren.

    AntwortenLöschen
  25. hola Heidi
    man das hört sich aber traurig an was du da schreibst, es ist sehr schön geschrieben , aber eben auch sehr traurig....
    ein bisschen hoffnung wäre gut.... selbst wenn es zur schlimmsten katastrophe kommen sollte, es gibt immer ein danach. für ein danach ist es wichtig hoffnung und vertrauen zu haben, wir auf den kanaren sollten zusammenhalten und es den herreños geben.
    die ganze welt ist irgendwie im umbruch, naturkatasrophen, kriege,revolution,zusammenbruch und auch da gibt es ein danach.
    irgendwann werden sie wieder auf ihren bänken sitzen und die katzen durch die straßen streunen. vielleicht sieht dann alles etwas anders aus, aber vielleicht nicht schlechter... und dann kommen die touristen wieder und alle feiern ein große fiesta :-)
    für die grade akute situation ist, wenn sie gebraucht und gewünscht wird, nachbarschaftshilfe gefragt.
    einen ruhigen sonntag
    roxy

    AntwortenLöschen
  26. Ja, ja die Macht der Worte.

    "Geisterstadt" - ab 18 Uhr
    "Vulkan fegt das Leben weg" - aber erst ab 18 Uhr
    "Totenstille" - m.E. ist Restinga nur vorübergehend und nicht für immer evakuiert oder gab es schon Tote (außer Fische)?
    "überschwemmte Feuchtgebiete" - feuchte Gebiete - gab es die tatsächlich??? Überschwemmungen ???
    "alle wirtschaftlichen Aktivitäten beendet"
    "Zeitzeugen einer gewaltigen Veränderung" -
    also, wenn die Insel nicht untergeht, ändert sich da gar nix und wenn die Evakuierung aufgehoben wird (sicher bald), geht wieder alles seinen gewohnten Gang
    Und wenn die Wassertemperaur vor Hierro schon so hoch ist, dass sogar schon die Fische aus Afrika kommen, dann stehen bestimmt bald auch Nilpferde und Giraffen vor der Tür.

    Klingt ansonsten etwas nach Endzeitstimmung und dürfte an der Inselrealität vorbeigehen. In Restinga wird bald wieder das Leben pulsieren bzw. das, was man dort eben so nennt.

    Grüße aus Potsdam

    AntwortenLöschen
  27. Jetzt kann die Generation You-Tube endlich mal was sehen auf der Live-Cam . Stattdessen ergeht sie sich hier in Sonntäglicher Melancolie.

    Thorsten

    AntwortenLöschen
  28. Wenn du denkst es geht nicht mehr dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
    In diesem Sinne,es gibt immer wieder neue Möglichkeiten.
    LG

    AntwortenLöschen
  29. Bild ich mir das nur ein, oder blubberst da wieder im Meer?
    Sieht zumindest so aus, wenn man die Cam beobachtet.

    AntwortenLöschen
  30. @jochen ..der Pöbel bleibt draussen YES!

    @Lars
    Giraffen und Nilpferde..witzig,witzig heute hab`m wir viel gelacht...und wie kommen die übers Meer? Guter Scherz.
    Blubbern hab ich auch gesehen.

    AntwortenLöschen
  31. Moin Lars & Heidi

    Schlangenaale kommen nicht nur in den Tropen sondern auch in den Subtropen vor ;-). Nix besonderes also, die Unterwasserfauna scheint es an der Ausbruchstelle kaum etwas gemacht haben. Also als Tauchgebiet ist das 2012 garantiert interessant.

    Übrigens in den Tropen ist es auch in den Tiefen das Wasser recht kühl.

    AntwortenLöschen
  32. Es tut sich was, nicht nur am Zoom der Livecam...Ist Eldiscreto wieder wach?

    AntwortenLöschen
  33. Huch Leute, da muss ich mal was klarstellen:

    in meiner Eile (habe Gäste) habe ich vergessen den Link dazuzustellen. Der Textt ist von hier:

    http://erbeben-earthquake-terremoto.blogspot.com/2011/11/el-hierro-la-restinga-ist-eine_13.html

    AntwortenLöschen
  34. Die Lifecam steht doch grade still.

    Wie schaut es denn mit Haien uns Seeschlangen aus..muss man damit rechnen?

    AntwortenLöschen
  35. @ iris

    Es gibt da zwei wissenschaftliche Theorien.

    1. Giraffe auf die Arche Noah und Nilpferde schwimmen hinterher - Nil-pferde verstehst.


    2. Vulkan schafft Landbrücke nach Afrika - dann wird's heftig - dann steht das komplette Programm vor der Tür - so safariparkmäßig

    AntwortenLöschen
  36. @Pedro roxy - wenn du privat schreiben willst, Hr. Betzwieser hat meine Mailadresse.

    AntwortenLöschen
  37. @Heidi
    die e-mailadress ist ja cool alles auf einer Seite.
    Danke

    AntwortenLöschen
  38. http://www.saz-aktuell.com/Verschiedenes/El-Hierro-bebt-auch-vor-Wut-La-Frontera-ist-ein-schoner-Kerker-/20950.html

    El Hierro bebt - auch vor Wut! "La Frontera ist ein schöner Kerker!"

    Auf El Hierro weiß man nicht so recht was man mehr fürchten soll: das Erdbeben, das kommen soll - oder der finanzielle Ruin, der sich jetzt schon abzeichnet.


    Zumindest in La Frontera, der Wirtschaftszhentrale El Hierro. Das vergleicht die Zeitung El País mit einem "schönen Gefängnis" - abgeschnitten von der Außenwelt, weil der Tunnel Los Roquillos wegen Bebengefahr gesperrt bleibt.

    So müssen Touristen und Bauern, die Bananen, Ananas und andere Früchte anbauen, in die Röhre schauen. Oder über den Pass tuckern, was bei meist nebliger Luft mehr als eine Stunde dauert, und ebenfalls nicht ungefährlich ist.

    Die El País zitiert einen Einwohner von La Frontero. Er sagt: "Wir werden hier wie in einem Kerker gehalten."

    AntwortenLöschen
  39. Ich dachte es gibt finanzielle Hilfe.
    Was ist wenn ein Helikopter die Waren transportiert?
    Da es sich um eine Ausnahmesituation handelt müssen auch ungewöhnliche Maßnahmen ergriffen werden.

    AntwortenLöschen
  40. @Iris:Hallo, ich habe mal bei Google Maps und im Reiseführer nachgeschaut,es gibt den Tunnel seit August 2003-vorher ging es ja auch...und zur Untermauerung: Fahrstrecke mit Tunnel über die Calle de Las Puntas 17.7 km-24 Minuten...Fahrstrecke ohne Tunnel über die Calle de Dacio Darias 31,3 km-31 Minuten....sicherlich,es gibt auch Nebel oder so.An positive Ding gewöhnt der Mensch sich recht schnell.Wenn in unserer Stadt wegen irgendwelcher Bauarbeiten ein Zubringer gesperrt ist, dann verlängert sich der tägliche Weg zur Arbeit für Tausende,Geschäfte machen Verluste wegen der fehlenden Laufkundschaft...Verstehe mich bitte nicht falsch, aber ich halte den gesperrten Tunnel für eines der geringeren Übel und solange es nur dabei bleibt sollte man froh sein.Sabine

    AntwortenLöschen
  41. Vielen lieben Dank an Herrn Betzwieser für die Berichterstattung.
    Ich möchte mit dem IPad gerne die Livecams ansehen. Es funktioniert leider nicht. Liegt es am IPad?
    Lieben Gruss aus Deutschland
    Charly

    AntwortenLöschen
  42. Hallo,

    haben die vom IGN wieder was am Tremor kalibriert, sieht so brav aus?

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen
  43. Die Endzeitchristen haben den Hierro-Vulkan auch entdeckt. Auszüge:

    "Zur Zeit wird einiges über einen kurz bevorstehenden 3. Weltkrieg spekuliert. [...] Wetterkrieg, Erdbebenwaffen und Finanzkrieg sind nur ein Teil einer längeren, nun eskalierenden Entwicklung. [...] Wir befinden uns im 3. Weltkrieg (WW3). Verursacher: eine satanische Elite, Gegner: die Weltbevölkerung."

    Und wenn in diesem Blog tatsächlich schon einmal Unsinn geredet wurde, dann war dieser Unsinn doch Gold gegen diese Wahngebilde.

    P.S.: Ich veröffentliche hier keinen Link dorthin, da diese Seite in meinen Augen keinen Link verdient hat.

    AntwortenLöschen
  44. Also ich kenne die Insel mit und ohne Tunnel. Ist 'ne schöne Sache.
    Als ich einmal durchgefahren bin, kam uns ein Fahrzeug entgegen und wenn ich mich recht erinnere hat uns evtl. eines überholt.
    Unter wirtschaftlichen Aspekten gibt es nicht viele entlegene Ecken auf der Welt, wo man es überhaupt nur ansatzweise erwogen hätte, so etwas zu bauen. Ein paar Wochen Verzicht wird verkraftbar sein.

    AntwortenLöschen
  45. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  46. sabine
    Danke, ich kenne die Örtlichkeiten nicht ,aber sogesehen hast du recht.

    @Kalle
    Das hab ich auch schon gelesen.
    Einfach abhaken unter Geistig umnachtet.

    AntwortenLöschen
  47. @Insulaner:Dort ist ein Kommentar zu dem Thema:el-hierro-canary-islands-spain-volcanic-risk-alert-increased-to-yellow. Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  48. @Kalle-das ist echt ein Brüller,Wetterwaffen, Erdbebenwaffen.....bloß die meinen das Ernsthaft..kaum zu glauben, daß ist ja mittelaterlich! Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  49. @Charly - Ich habe so ein Teil nicht, aber soweit ich mich erinnere, gab es bei der Vorstellung des ersten iPads eine Liste von Dingen, die man diesem Teil als deutliches Minus angerechnet hat, u.a., dass die außerhalb von YouTube kein Flash können. Und Flash brauchst Du, um die Hierro-Webcam schauen zu können.

    AntwortenLöschen
  50. @ Kalle: vielen Dank, dann muss ich doch an den Rechner :-)
    Gruß Charlie

    AntwortenLöschen
  51. Gute Nacht in die Runde...eine ruhige Nacht für El Hierro und seine Bewohner. Sabine

    AntwortenLöschen
  52. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  53. @sflMagdeburg

    Vielen Dank sflMagdeburg, hatte mir schon so etwas gedacht.

    @heidi
    Wenn's im Norden oder Osten regnet: wir im Süden haben Sonne, mußt halt herkommen

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen
  54. @insulaner Claus, am Nachmittag hatten wir auch Sonne. Der Süden ist mir zu kahl und zu windig, ich liebe dieses viele Grün und die bunten Blumen um mich herum.

    Gute Nacht El Hierro.

    AntwortenLöschen
  55. Hallo,
    auf der IGN Seite
    http://www.ign.es/ign/resources/volcanologia/HIERRO.html wurde heute ein Resumee-Kalender dargestellt.Neben der Darstellung Forma de onda Die letzten Tage waren markiert. Hat jemand hier Ahnung, wo man diesen Kalender jetzt findet? Er wird nicht mehr angezeigt.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  56. Meinst Du diesen?
    http://www.01.ign.es/ign/resources/volcanologia/html/informesHIERRO.html

    AntwortenLöschen
  57. @Kalle
    Ja genau den meine ich.
    Danke!
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  58. Das ist eine WEBCAM???

    http://www.ilovesantacruz.es/newweb/a/2011/11/

    Das kann ich nicht glauben......

    das ist doch ein 360° Foto welches man sich mit diesem Prg. ansehen kann....

    oder täusche ich mich da????

    AntwortenLöschen
  59. Hallo Jochen,

    2 Fragen, 2 Antworten: Nein und Nein. Und die dazwischen geschobene Vermutung stimmt.

    AntwortenLöschen
  60. Quelle:
    http://www.gobiernodecanarias.org/noticias/index.jsp?module=1&page=nota.htm&id=144788
    Schwefeldioxid (SO2)
    am Sonntag, 6. November,109 erhöht ± 19 Tonnen pro Tag
    Die Messungen am Montag,
    7. November und Dienstag, 8 November gemacht ergab eine Emission von 36 ± 9 und 28 ± 15 Tonnen pro Tag
    am Donnerstag, den 10. November wurden 7 ± 6 Tonnen pro Tag aufgezeichnet.
    Sinkende SO2 Werte lassen auf einen Ausbruch hinweisen. Oder gilt diese Regel nicht mehr, wenn schon ein Ausbruch stattgefunden hat?
    Kann es sein dass die explosive Phase nach Surtsey vieleicht auch schon stattgefunden hat und die austretende Lava jetzt ganz gemütlich ihren Vulkanberg unter Wasser vergrössert um dann vieleicht als Insel zu erscheinen.Ich weiß, ich habe immer viele Fragen, aber durch googeln bekomme ich keine Antwort.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  61. Hallo,weiß jemand welche Mag das letzte Beben hatte?Momentan sieht es aus aus wie die Ruhe vorm großen Sturm.Auf der Webcam sind aber schon wieder stärkere Blasen zu erkennen.Vielleicht kann mal jemand die Energiekurve bei IGN erklären,was wird und wie wird da gemessen?Gruß Andreas aus Thüringen

    AntwortenLöschen
  62. ACHTUNG Achtung !!! Unseriöse Quelle Meldet das Stärkste Beben aller Zeiten Weltweit auf El-Hierro !!!

    http://globale-evolution.blogspot.com/2011/11/el-hierro-das-starkste-erdbeben-aller.html

    AntwortenLöschen
  63. @S.E.T.I - da warst du grad zur richtigen Zeit am richtigen Ort. *ich schmeiss mich weg* ;)

    AntwortenLöschen
  64. puh, da blubberts heute aber kräftig bei der Eruptionsstelle vor La Restinga...
    Sofern man halt ein kruzes Bild "erhaschen" kann.

    AntwortenLöschen
  65. moin
    hatte um kurz vor 9h mal ein wenig draufgeschaut. da sah es richtig komisch aus. war aber auf jeden fall höher und kräftiger als in der letzten halben stunde.
    anlu

    AntwortenLöschen
  66. @ T.M.

    Googlepedia mag ja hin und wieder ein guter Partner sein, aber ansonsten werden zu dem Thema Vulkanismus Bücher und Diplomarbeiten geschrieben, Professuren und langjährige Studiengänge belegt, Institute gegründet uswusf..
    Dabei stehen die Foschungswissensschaften bei weitem nicht an dem Punkt gesicherter Erkenntnisse, sondern eben immer noch in der Foschungsphase. Und man bewegt sich hauptsächlich im Gebiet der Empirie - leichter wäre es, wenn man sich alles mit Formeln herleiten könnte.
    Deshalb kann man sich in einem solchen Blog höchstens ansatzweise der Komplexität der Materie nähern. Ich bin sogar der Meinung, wenn hier keine erklärten Wissenschaftler mitschreiben, dann eher gar nicht.

    Mit den Gasen ist das so eine Sache. Die können alles oder nichts bedeuten (vor allem der Wert 7±6 t :-)) ). Auch hier wird noch angestrengt geforscht. Wobei hauptsächlich auf das Verhältnis der Gasmischungen - speziell CO2/SO2 - geachtet wird. Natürlich können die Gase Indizien für einen Ausbruch sein, aber im Vergleich zu wirklich aktiven Vulkanen sind die hier gemessenen Werte von geringer Höhe. Am Ätna werden bspw. in Aktivzeiten an die 10000 t SO2 freigesetzt. Meiner bescheidenen Meinung nach spricht das nicht gerade dafür, dass uns der Vulkan mit spektakulären Ereignissen überraschen will, sondern für eine geringe eruptive Neigung.
    Ein weiteres Problem ist allenthalben den zuverlässigen Platz für Gasmessungen zu finden, der am Ende auch vergleichbare und statistisch auswertbare Daten liefert. Für einen solchen Meßpunkt gehen Vulkanologen ein sehr hohes Risiko ein und landen dabei manchmal auch im Jenseits (auf Hierro glücklicherweise nur im Krankenhaus).

    Grüße

    AntwortenLöschen
  67. Nunja - SO2-Messung... ist so eine Sache..

    Als Chemiker ergibt sich zwangsläufig die Frage, wieviel vom SO2 sich im Wasser löst, schwefelige Säure/Schwefelsäure ergibt und dmait nicht "erfasst" wird.

    CO2 ist "einfacher", da es sich nicht gut im Wasser löst... naja.

    Schöne Grüße,
    Matthias

    AntwortenLöschen
  68. Gut - es tut sich was...
    Ein Schiff(chen) ist grad in Richtung Eruptionsstelle unterwegs - bzw. drehts grad links ab.

    ...dazu dampft es nun an der Eruptionsstelle - es dürften wieder glühende Lavabrocken auf der Oberfläche schwimmen.

    Spannend...

    AntwortenLöschen
  69. ich dachte, die aktivität hätte nachgelassen?
    wie passt das jetzt zusammen.

    AntwortenLöschen
  70. Hallo,
    SO2 wird freigesetzt, wenn Lava entgast. Ein starkes zurückgehen in der Freisetzung kann auf eine Verlegung der Wege hindeuten. Deutlicher wird das, wenn dann auch noch die Inflation zunimmt (das habe ich jetzt nicht angeschaut).

    AntwortenLöschen
  71. Seh ich das richtig, dass da mitten hinein ein Boot fährt?

    AntwortenLöschen
  72. Hallo
    @Heidi das sehe ich auch...und die Camera wackelt gewaltig wie bei einem Erdbeben.

    AntwortenLöschen
  73. sieht ganz danach aus.scheint wohl gerade sehr interessant für die forscher an bord zu sein.

    AntwortenLöschen
  74. wahrscheinlich ein Messboot oder die RM

    AntwortenLöschen
  75. mit sicherheit nicht ungefährlich

    AntwortenLöschen
  76. moin und buenos an alle
    ich hoffe ihr hattet ein schönes we!
    was ist das eigentlich für ein schiff welches da um die eruptionsstelle rumschippert? ist das nicht gefährlich? hatte mal gelesen, dass sich die dichte des wassers ändert und dass dadurch ein schiff einfach untergehen könnte.
    weiß jemand mehr dazu?
    @heidi
    habe manfred gestern angeschrieben, also wird bald eine mail kommen :-)
    liebe grüße aus gomera
    roxy

    AntwortenLöschen
  77. @pedro
    wenn ich es beim rausfahren richtig gesehen habe, war es die margalof

    AntwortenLöschen
  78. dachte erst es sei vielleicht ein boot der guard. civil, denn die sieht so klein aus.die margalof kann doch aber auch untergehen?

    AntwortenLöschen
  79. @pedro
    kann auch sein, hatte es nicht schnell genug erkannt.
    wenn ich drüber nachdenke, könntest du recht haben, dafür war sie eigentlich zu schnell (für die margalef)

    AntwortenLöschen
  80. @ pedro
    Danke.Das wußte ich nicht ..mit dem Untergehen.
    Aber sie hält bestimmt genügend Abstand und hat ja auch jede Menge sensibler Technik an Bord.
    Mulmig wäre es mir schon.

    AntwortenLöschen
  81. Da fährt der Seenotkreuzer "SALVAMAR ADHARA". Leider gibt es auch hier zeitweise keine Positionsdaten. Das ist keine böse Absicht der Besatzung, schon gar nicht eines Rettungskreuzers. Da der Transponder auf UKW sendet, benötigt man dazu einen Empfänger auf der Insel, der möglicherweise durch die Berge abgeschattet wird. Sind vielleicht Segler im Blog, die das bestätigen können?
    Guß HPS

    AntwortenLöschen
  82. danke für die info!
    ja weiß leider nicht mehr die quelle aber vielleicht kennst sich ja hier einer damit aus, pysik war nicht ganz so mein fach;-)

    wie verändert sich die dichte des wassers bei einem vulkanausbruch?
    roxy

    AntwortenLöschen
  83. Gemäss der AIS-Schiffspositionsanzeige könnte das die Salvamar Adhara sein, ein Schiff der Marine.
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  84. Es geht um den Blasengehalt des Wassers. Die mittlere Dichte des Gas-Wasser-Gemischs ist dabei viel geringer als die des Wassers. (Wikipedia).
    Ich weiß nicht, ob ein Schiffsuntergang deshalb schon vorgekommen ist, im Roman "Der Schwarm" wird der Untergang eines Schiffes durch blasiges Wasser beschrieben.
    Gruß HPS

    AntwortenLöschen
  85. @Carlos
    ja das hab ich auch gefunden unter:

    http://marinetraffic.com/ais/de/default.aspx?level0=100

    @HPS
    Danke HPS
    ..es geht um die Dichte des Wassers die dadurch abnimmt,wenn ich das richtig verstehe?
    Ja könnte was dran sein.Ich bin ja kein Physiker.Vielleicht kann uns das ein Fachmann hier im Blog erläutern.

    AntwortenLöschen
  86. @Lars @Matthias Binder @Michael
    Vielen Dank für die Antworten.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!