Freitag, 18. November 2011

El Hierro Vulkan - Tremor bricht ein

News: Neues Beben im Golfo um 15.32 mit 3,7 RSk. in 23 km Tiefe

Der Tremor ist gestern Abend um 22.12 Uhr plötzlich zusammen gebrochen. Das breite rote Band ist innerhalb von nur wenigen Minuten geschrumpft. Das Tremorband zeigt uns die Intensität des Magmaaufstiegs an. Was ist nun passiert?
Drei Möglichkeiten stehen zur Auswahl. Zum einen könnte der Magmanachschub aus der Hauptkammer versiegen. Das würde aber langsam von statten gehen und ist eigentlich auszuschließen.
Zum Zweiten, es ist in größeren Mengen Lava ausgetreten. Der Eldiscredo im Süden ist ruhig und neue Eruptionsherde wurden auch nicht festgestellt. Bleibt noch die dritte Möglichkeit - dem Magmaaufstieg hat sich ein Hindernis in den Weg gestellt, das nicht so leicht zu überwinden ist. Der Aufstiegskanal ist eingebrochen und verstopft den weiteren Magmafluss. Diese Möglichkeit ist die Denkbarste. Wie geht es nun weiter?
Wir müssen uns die Magmakammer als Druckkessel vorstellen. Der Südschlot ist das Sicherheitsventil über den bei Überdruck Dampf, also Gase und Lava, ausgestoßen werden. Ist nun das Sicherheitsventil verstopft, baut sich im Innern der Magmakammer enormer Druck auf der mit Gewalt einen Ausgang sucht. Ist der Druck groß genug, sprengt er sich einen Ausgang. Die fast explosive Entladung verursacht ein sehr kräftiges Beben.
Den gleichen Vorgang konnten wir bereits am 12.10. kurz vor dem Ausbruch des Eldiscreto beobachten. Auch hier ist der Tremor zusammen gebrochen um kurz darauf sich in einer Eruption zu entladen.

Hier die Übersichtskarte der INVOLCAN mit den wichtigsten aktuellen Daten.


Die Anzahl der Erdbeben im Golfo nahm gestern und in der Nacht weiter zu. Den stärksten Erdstoß gab es am Donnerstag um 16.25 Uhr mit 3,6 RSk. in 22 km zu verzeichnen.

Eine weitere Aufnahme der INVOLCAN vom Südvulkan. Eine farbenprächtige Aufnahme mit La Restinga im Hindergrund. Um Restinga die vulkanische Vergangenheit und im Meer davor die Spuren der Gegenwart.


   

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich halte auch die Verstopfung des Entlastungschlotes für am wahrscheinlichsten, da die Bebenaktivität promt wieder zunimmt. Bis 8:55 Uhr waren es heut schon wieder 16 registrierte Beben. Gestern gab es den ganzen Tag über nur 18 und vorgestern 22. Es scheint sich also erneut Druck aufzubauen.

    Viele Grüße,
    Tobias

    AntwortenLöschen
  2. Die Gewässer vor La Restinga im Süden von ElHierro sind weiterhin in einem 4 Meilen Radius gesperrt. Betroffen sind auch die Strände.

    AntwortenLöschen
  3. Cabildo de El Hierro:

    Die Bildqualität der Webcam der Eruption im Süden wird in den kommenden Tagen mit high-Definition-Kameras verbessern.

    AntwortenLöschen
  4. Cabildo de El Hierro:

    Die Inselverwaltung und die Telefongesellschaft Movistar installieren zwei neue webcams bei Frontera

    AntwortenLöschen
  5. http://www.saz-aktuell.com/Verschiedenes/El-Hierro-Magmafluss-auf-dem-Vormarsch-Wir-kennen-Mars-und-Mond-aber-nicht-El-Hierro-/20997.html

    http://vulkane.net/blogmobil/?p=3376

    AntwortenLöschen
  6. Dies ist der aktuelle Stand in Sachen Gefährlichkeit: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SpanienSicherheit.html

    Insofern kann man sich beruhigt der Faszination hingeben, ohne bei diesem Ereignis nach Hysterie und Gefahr suchen zu müssen.

    AntwortenLöschen
  7. @Kalle

    Auf GC hatten sie uns mal die Scheibe am Mietwagen eingeschlagen und mir den Weltempfänger aus der Wanderkraxe geklaut. War uns natürlich peinlich - wegen der Scheibe - den Vermieter hat es eher weniger interessiert. Also nahmen auch wir es mit Humor und haben uns einen neuen gekauft. (Der sah irgendwie ähnlich aus - also mit dem Kratzer rechts und so ...)

    AntwortenLöschen
  8. @Heidi
    Jetzt verstehe ich erst. "Reiswarnung" :-)))

    Kaufe ein "e" und möchte lösen.

    AntwortenLöschen
  9. !!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=b-y18CTrd8M&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  10. @Heidi
    Ich sage nur Reiswahrnung!!!!

    AntwortenLöschen
  11. Moin

    Reiswarnung gibt es aktuell nur in Japan ;-).

    AntwortenLöschen
  12. Damit auch weiterhin Urlauber kommen: http://www.urlaub-im-web.de/news-einzeln/1/november/201100002441/el-hierro-vulkanausbruch-nordostpassat-und-kanarenstrom.html

    AntwortenLöschen
  13. Halte zwar eigentlich nicht viel von der Bildzeitung, aber inzwischen gibt sie auch wieder ihren Senf dazu (bin bei Google drüber gestolpert)

    http://www.bild.de/news/ausland/el-hierro/droht-ein-zweiter-ausbruch-21050584.bild.html

    übrigens, ist jetzt etwas off-topic, aber ich habe mich in den letzten Monaten so viel mit El Hierro befasst, dass ich im nächsten Frühjahr die insel mal für 14 Tage besuchen möchte. Bin schon fleißig am planen ;)

    schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Flo

    "übrigens, ist jetzt etwas off-topic, aber ich habe mich in den letzten Monaten so viel mit El Hierro befasst, dass ich im nächsten Frühjahr die Insel mal für 14 Tage besuchen möchte. Bin schon fleißig am planen ;)"

    Da bist Du micht alleine, auch ich denke und plane an einen Kurztrip dahin im Januar oder Februar '12. Unter Wasser scheint es dort zwar eine Katastrophe für das geschützte Gebiet gegeben haben, aber die Fauna der Insel über Wasser muss auch traumhaft sein.

    AntwortenLöschen
  15. Ein wenig offtop, aber trotzdem irgendwie passend, was da grad im Kongo abgeht

    http://iptv.orf.at/stories/2090106/

    lg
    Franky

    AntwortenLöschen
  16. Das im Kongo-Video gezeigte Zeltlager ist zum sicheren Betrachten eingerichtet worden und etwa 1,5 km vom Ausbruch entfernt - also etwa so weit wie die Hierro-Blase vom Land entfernt ist.

    AntwortenLöschen
  17. Mal was ganz anderes: die Sonne

    http://www.flickr.com/photos/gsfc/6351651306/in/photostream

    AntwortenLöschen
  18. Ist schon bekannt, wann die hochauflösenden Webcams installiert sein werden?

    Gerade das Panoramabild von La Restinga mit den grandiosen Sonnenuntergängen ist faszinierend.

    Hoffentlich verursacht die akute "Schlotobstipation" keine heftigen Beben. Es würde mich sehr beruhigen, wenn die ohnehin schon genug geplagte Bevölkerung auf El Hierro nicht weiter mit möglichen Schäden durch Erdrutsche Bebenauswirkungen belastet würde.

    AntwortenLöschen
  19. @Pedro

    an die Frage schließe ich mich an, das kann doch kein Zufall mehr sein. Schaut euch den Tremor an:

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EHIG_2011-11-18&estacion=EHIG&Anio=2011&Mes=11Dia=18

    Und mit der Kaffeetasse dürfte da auch keiner gewackelt haben.

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen
  20. sorry, noch einmal:

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EHIG_2011-11-18&estacion=EHIG&Anio=2011&Mes=11&Dia=18

    AntwortenLöschen
  21. das geht jetzt seit 3 tagen so, gut gestern hat wahrscheinlich, um solche kurven zu haben, wirklich jemand was auch immer gemacht, aber erhöhter tremor bleibt erhöhter tremor, auch mit kaffetasse

    AntwortenLöschen
  22. Das könnte an dem Beben im Nordatlantik gelegen haben, dass der das mit aufgezeichnet hat....

    AntwortenLöschen
  23. Ein Beben mit 3,7 gabs vor ca. einer halben Stunde...
    Da dürfte wohl was "stecken" - na hoffentlich gibts dann kein gröberes Beben, wenn der Pfropfen wieder aufgeht.

    AntwortenLöschen
  24. anders als auf El Hierro liegen die Aufzeichnungen von La Palma aber in deutlich höheren Frequenzbereichen. Müßten also eigentlich eine andere Ursache haben.

    AntwortenLöschen
  25. Meldung:
    Nun ist er da.
    Reissack war größer als erwartet!!!

    AntwortenLöschen
  26. @ Pedro
    @ Insulaner

    La Palma macht mich auch schon seit ein paar Tagen unruhig.
    Die Seismologischen Daten hier haben auf jeden Fall nichts mit den Vorkommnissen auf El Hierro zu tun.
    Dann würde man ähnliches nämlich auch auf dem Graphen von La Gomera sehen.
    Kann gut sein, dass sich auf La Palma was eigenes entwickelt -> der letzte Vulkanausbruch ist ja mit 1971 noch nicht wirklich lange her und der Teneguia ist immer noch nicht volkommen erkaltet.
    Laut den Wissenschaftlern gibt es zumindest, was den Hotspot angeht, keine direkte Verbindung zwischen El Hierro und La Palma. Da jedoch in einer gewissen Tiefe in der Kruste ein Kanal vermutet wird, durch den Magma von Ost nach West strömt (bis zum Atlas Gebirge in Nord Afrika), halten sie Vulkanausbrüche auf allen kanarischen Inseln jederzeit für möglich.

    VG, LasManchas

    AntwortenLöschen
  27. Gehört hier jetzt auch nicht unbedingt her, aber ich verfolge seit ein paar Tagen auch die Bebenmeldungen bezüglich Polen-Tschechei-Deutschland. Da gab es hinter der polnischen Grenze in den letzten Tagen öfters mal Beben so um 2,5 - 3, heute Nacht auch ein Beben mit 4,0 ... Was ist denn da los? Ist doch keine Platte dort, oder?

    AntwortenLöschen
  28. Guten Abend

    Wäre es denn rein theoretisch möglich, dass sich die zwei Magmakammer unter El Hierro sowie unter La Palma miteinander verbunden haben oder am verbinden sind?

    Will man zwar nicht hoffen, aber vielleicht gibt es hier sowas wie eine Kettenreaktion, ist das möglich?

    Gruß Benny

    AntwortenLöschen
  29. hallo,

    3,7 RS um 15:32:40

    1113422 18/11/2011 15:32:40 27.7738 -18.0472 23 Sentido 3.7 4 NW FRONTERA.IHI

    AntwortenLöschen
  30. @Benny,

    eine Kettenreaktion wird von den Experten eigentlich ausgeschlossen.

    VG, LasManchas

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Merkur,

    Es gibt schon lange die Vermutung, dass unter dem Dreiländereck D, PL, CZ sich ein Vulkan (Eisenbühl sein Name) befindet. Mit nur 300.000 Jahren ist es einer der jüngsten Vulkane hier in Europa, zudem befinden sich ein diesem Gebiet Millionen Jahre alte Verwerfungen und Plattenränder.
    Der „Eisenbühl“ steht unter Beobachtung man rechne aber nicht mit einem Ausbruch, auch wenn die austretenden Gaswerte die des Ätnas ebenwürdig sind.

    Gib einfach mal in eine Suchmaschine Eisenbühl, Vulkan an der Deutsch-Tschechischen Grenze ein, wirst viele Treffer landen. Auf YouTube gibt es sogar ein paar interessante Videos zu diesem Thema.

    LG, Mark

    AntwortenLöschen
  32. Nunja, keiner kann Voraussagen was genau passiert, aber das kann man ausschließen?

    Ich habe manchmal das Gefühl jedes mal wenn wir denken wir haben Mutter Erde verstanden zeigt sie uns was nen Haken ist :)

    Warten wir ab....

    Schönen Abend allen

    AntwortenLöschen
  33. @Ruthle - das aufgezeichnete Beben war zwischen Teneriffa und Gran Canaria wie leicht aus den Koordinaten zu ermitteln ist.

    Das Beben mit 3,7 war aber auch auf Gomera, La Palma und Teneriffa zu sehen - war überall ein kleiner Ausschlag.

    AntwortenLöschen
  34. @Tobias

    Für'n Dummerchen wie mich: Was sagen die Frequenzhöhen des Tremors eigentlich genau aus?

    Gruß Claus

    AntwortenLöschen
  35. Vom Earthquake-Report:

    Reader Ian Carson (see comments) has written the following in our comments section :
    I was at Restinga an hour or so ago (that was at 15:49 UTC) and they were putting a camera high up on secure metal mast not the ‘bird box,.

    AntwortenLöschen
  36. Guten abend zusammen
    Was mir bei der Messung von den Erschütterungen aufgefallen ist, dass Heute zwischen 08:45 - 09:00h Ortszeit keine Auschläge gab.
    Dies war aber bei allen Stationen der Kanaren.
    Woher kommt dies?
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  37. Hallo
    Wer Spanisch versteht, kann Nachrichten im Internet verfolgen:
    http://www.rtvc.es/television/enDirecto.aspx?canal=sat
    Gruss Carlos

    AntwortenLöschen
  38. @Heidi
    habe hier noch ein Link gefunden.
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=kristallisierte%20lava&source=web&cd=5&ved=0CDUQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.geophysik.uni-frankfurt.de%2F~nickbagd%2FVorlesung7.ppt&ei=rpnGToimF8rqOfGPhd8P&usg=AFQjCNFETkYEqwybJw3ThrNU4qV9Wa_qgQ&cad=rja

    Und hier auch interessant
    http://www.wetter-observer.de/Kap.__5_Magmatische_Gesteine_Steine_aus_Schmelzen.pdf

    Tremor und Frequenz
    http://www.g-o.de/wissen-aktuell-13050-2011-02-25.html

    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  39. Schaut euch den Tremor auf La Palma an... sind das nur Ausschläge von El Hierro, sind Erdbeben und der Nähe gewesen oder tut sich auch da was?!

    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EHIG_2011-11-18&estacion=EHIG&Anio=2011&Mes=11&Dia=18

    Benny

    AntwortenLöschen
  40. @Benny
    Erdbewegungen auf La Palma scheinen nichts ungewöhnlich zu sein. Schau mal hier zwei Daten:-)
    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EHIG_2011-09-08&ver=s&estacion=EHIG&Anio=2011&Mes=09&Dia=08&tipo=1
    und hier
    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=EHIG_2011-09-22&ver=s&estacion=EHIG&Anio=2011&Mes=09&Dia=08&tipo=1


    Kann mir jemand mit diesem Link helfen? Ich möchte die Emissionswerte vom 04.11 -18.11.11 vergleichen.
    http://www.gobiernodecanarias.org/cmayot/calidadaire/datosHistoricosForm.do

    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  41. @Benny

    es könnten "Echos" von Beben sein, die sich bei Neuseeland (MG 6,1), Papua Neu Guinea (MG 5,1) ereignet haben. Zudem gab es im Atlantik (900km südwestlich der Azoren) ebenfalls ein Beben der Stärke 5,2. Diese können die Seismografen registriert haben.

    Nach zu lesen unter: http://hisz.rsoe.hu/alertmap/index2.php

    LG, Mark

    AntwortenLöschen
  42. @T.M. ich fürchte diese Suche zum Vergleich funktioniert wie fast alle Internetseiten hier: einmal mit gutem Willen angefangen - und nie fertiggemacht.

    AntwortenLöschen
  43. @T.M.

    1. im linken Kalender den 4. markieren
    2. aus der linken Selekt-Box unterhalb der Kalender den Ort wählen (z.B. etwa 4. von oben 'La Restinga)
    3. In der rechten Selektbox den Stoff wählen ('todos' = 'alle')
    4. Auf 'Agregar' klicken >> anschließend wird unterhalb die Ergebnisliste angezeigt
    5. Mit dem roten Kreuz (borrar) ließen sich jetzt noch einmal einzelnen Listen abwählen
    6. Nach Klick auf 'enviar consulta' werden die Ergebnisse dann angezeigt.

    AntwortenLöschen
  44. ??? bei mir ging der Link gar nicht. :( hmmm
    nochmal probieren.

    AntwortenLöschen
  45. @Heidi

    .do (am Ende des Links) ist Java (nicht JavaScript) - das ist nicht bei jedem Browser erlaubt, und müsste ggf. erst zugelassen werden, bevor man da was sehen kann.

    AntwortenLöschen
  46. @Kalle
    Danke Kalle,hat geklappt.
    Danke Heidi auch wenn es nicht geklappt hat.;-)
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  47. @T.M.

    Hab deinen Link-Tip gelesen.
    Super gut beschrieben.
    Danke !!!

    (http://www.wetter-observer.de/Kap.__5_Magmatische_Gesteine_Steine_aus_Schmelzen.pdf)

    AntwortenLöschen
  48. Danke für die Erklärung @Freidenker2012 und auch für die Tipps ... Ist durchaus interessant!

    AntwortenLöschen
  49. @T.M. danke für die Links
    übrigens macht die Seite mit den Emissionswerten bei mir jetzt auch auf.

    Wenn ich die Erklärung der Frequenzen
    (http://www.g-o.de/wissen-aktuell-13050-2011-02-25.html)
    richtig deute, hat gestern um ca. 22 Uhr
    http://www.01.ign.es/ign/head/volcaSenalesAnterioresDia.do?nombreFichero=CHIE_2011-11-17&ver=s&estacion=CHIE&Anio=2011&Mes=11&Dia=17&tipo=2
    irgendwo eine Eruption stattgefunden - oder? Denk ich schon wieder zu einfach gestrickt?

    AntwortenLöschen
  50. Die Beben sind das mehr oder weniger energische Suchen nach einem Ausgang, da werden schonmal Felsbrocken beiseite geschoben (was ganz schön ruckeln kann), um zu schauen, ob es da einen Ausgang gibt, an dem man seinen Druck ablassen kann.

    Der Tremor ist dann das 'Geräusch' das auftritt, wenn da irgendetwas auf dem (so gefundenen) Weg nach draußen ist. Je leiser, desto geschmeidiger läuft es. Wenn man diesen Tremor vor einem Ausbruch hört, weiß man, dass es bald los geht, denn das Geräusch sagt: Weg gefunden, kann aber sein, dass es noch ein wenig dauert, weil der Weg ja lang ist und evtl. noch ein Klotz im Weg sein kann.

    Wenn nun der Tremor während eines aktiven Ausbruchs 'heftiger/lauter' wird, kann dies heißen: Da ist was im Weg in der Röhre. Und wenn es dann ganz plötzlich 'leiser' wird, hat man es mit gemeinsamer Kraftanstrengung geschafft, den 'Frosch im Hals' zu besiegen, und es geht wieder geschmeidig weiter auf dem Weg nach oben.

    AntwortenLöschen
  51. @Heidi
    Der Vulkan ist ja schon ausgebrochen, demnach gab es nur einen verstärkten bzw ungehinderten Magmafluss(Tremor) bis 22.00 Uhr..Um 22.00 Uhr gestern, kam allerdings der Magmafluss zur Ruhe. Weil beendet? Der Schlot verstopft ist? Nachschub fehlt?
    Ich denke, Nachschub fehlte.
    LG
    T.M.

    AntwortenLöschen
  52. @Kalle, danke für die bildhafte Beschreibung.

    @T.M., ich hatte eher an einen neuen Schlot gedacht. Bis zu welcher Tiefe kann man das feststellen?

    AntwortenLöschen
  53. http://www.01.ign.es/ign/resources/volcanologia/html/deformacion.html Alle Insel gehen 30 bis 40 mm nach unter weil EL Hierro nach oben geht im Norden und Suden, koennte es brechen?

    AntwortenLöschen

Bitte Kommentare immer mit Ihrem Namen versehen. Danke!